Ruckeln beim Kaltstart - Keine Probleme wenn heiß

  • Hallo,
    ich bin gerade dabei an meiner neuen F650 alles mal so ein bisschen einzustellen und auf Vordermann zu bringen.
    Wenn der Motor warm ist läuft er echt super und ohne Probleme. Gasannahme ist sehr direkt und kein Problem mit ausgehendem Motor etc. Bloß wenn ich starte und ziemlich schnell losfahre dann ruckelt das Moped beim Gasgeben immer wieder leicht. Nach 1-2km wenn dann alles auf Betriebstemperatur ist läuft sie wieder ohne Probleme. An was könnte dieses ruckeln denn liegen? CO-Wert VOR Katalysator ist auf ca. 2% eingestellt. Zündkerzen und Luftfilter sind neu. Wann der Vergaser das letzte Mal gereinigt wurde weiß ich leider nicht.
    Gruß
    Matthias

  • Tach Matthias,
    Das ruckeln ist normal wenn du untertourig fährst! (2500 U/Min im 5. Gang ) :rofl1:
    Betriebswarm ist die F erst bei einer Öltemp von ca. 80 Grad und nicht schon nach 1-2 Km!
    Fährst du mit oder ohne Choke los? ( braucht man bei den Temperaturen eigentlich nicht )!
    Was hast du für ein Öl drin?
    Alles Fragen, die man aus deinemText nicht erlesen kann bezüglich der Probs :sad:
    Gruß Ralf
    der am allerliebsten seine Elli reitet :bikebrd:

    der am allerliebsten seine Kölner Elli reitet :bikeman: ... und dat iss jut so :punk:

  • Hey,
    das untertourige Ruckeln meine ich nicht. Das ist eher wie wenn das Gas nicht richtig angenommen wird. Also ohne Choke beim Start ist die Drehzahl selbst bei diesen Temperaturen so niedrig, dass das Moped kurz vorm Ausgehen ist. Also meistens tu ich bisschen Choke rein, damit die Drehzahl leicht erhöht ist. Aber das ruckeln ist mit oder ohne Choke. Ölwechsel ist erst vor ca. 400km gemacht worden von BMW, bevor ich das Motorrad gekauft habe. Ist 10W-40Öl reingekommen (Ich glaube Castrol GPS). Ich frage mich jetzt nur ob es das Wert ist, wenn ich den Vergaser komplett zerleg und reinige, da die Maschine bei Betriebstemperatur ja super läuft.
    Gruß
    Matthias

  • Tach,
    Du weißt aber schon, das die Drehzahl auf ca 1300-1400 U/min eingestellt sein sollte, damit sie richtig läuft?!
    Dreh sie mal auf die Standgaswerte ansonsten fällt mir nur was zum Versager oder Choke ein aber ich denke, das es hier Leute gibt die mehr Ahnung von der Materie haben als ich!
    gruß Ralf
    denn, wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät :rofl:

    der am allerliebsten seine Kölner Elli reitet :bikeman: ... und dat iss jut so :punk:

  • Ich habe das gleiche Phänomen, wenn ich die Karre morgens anwerfe, nimmt sie nur widerwillig Gas an, kommt nur zäh auf Touren. Es stört mich nicht sonderlich da es nach kurzer Zeit weg ist aber ist mir halt aufgefallen. Habe auch schon mal Vergaserreiniger probiert aber es hat sich in der Beziehung nix geändert.

  • Da bin ich ja froh dass ich nicht der einzige mit dem Problem bin. Ich denke ich werde mich einfach damit erst mal abfinden müssen, bevor ich über den Winter oder so den Vergaser dann mal komplett ausbau. Wenn der Motor warm ist dann liegt die Drehzahl auch ohne Choke bei knapp 1500rpm. Das passt schon alles. Die Gasannahme ist halt etwas stockend/ruckelnd bei nicht Betriebstemperatur.

  • Ds hatte ich heute das erste mal. Ich habe meinen LUFI in Verdacht. Dr VB hatte zuviel Öl drin und ich denke, bei der warmen Luft kanns da mit einem leicht zugesetzten Filter auch mal ruckeln. War nach 500 m weg und kam nicht wieder :g:

  • Ölwechsel ist erst vor ca. 400km gemacht worden von BMW, bevor ich das Motorrad gekauft habe.


    Moin,


    400km, demnach hast Du das Motorrad doch noch gar nicht so lange. Gekauft bei BMW, läuft nicht richtig, also
    wieder hin zum :biggrin:, die sollen das in Ordnung bringen.

  • Hallo Ralph. Eine Maschine aus 1999 wird dir kein Händler mit Garantie verkaufen denke ich ;-)
    Ich habe aber jetzt einen möglichen Fehler gefunden. Ein Kerzenstecker/Zündkabel funktioniert nicht. Hab die Stecker der Reihe abgezogen und auch untereinander getauscht. Es hat sich dabei herausgestellt dass aus einem Stecker kein Funke kommt. Werde mir morgen mal einen neuen Kerzenstecker kaufen und hoffen dass es damit getan ist und ich nicht die Zündkabel aufwendig tauschen muss (hab gelesen dass man da den Tank usw. ausbauen muss)
    Gruß
    Matthias

  • Werde mir morgen mal einen neuen Kerzenstecker kaufen und hoffen dass es damit getan ist und ich nicht die Zündkabel aufwendig tauschen muss (hab gelesen dass man da den Tank usw. ausbauen muss)


    Hi Matze,
    wenn, dann mach es doch gleich richtig! Ist wirklich sehr einfach, und du lernst gleich dein Motorrad ein wenig besser kennen und hast für die nächsten Jahre Ruhe! Du brauchst nur ein paar Schrauben der Tankverkleidung abbauen, (auch den Zierring am Tankdeckel, lass dabei aber keine Schraube in den Tank fallen :whistling: ). Benzinschlauch und Regenwasserablaufschlauch (diesen gleich mal "durchblasen") abbauen.
    Der Tank selber ist mit nur einer Schraube am hinteren Ende unter der Sitzbank fest und wird nach dem Lösen dieser, nach hinten weggezogen.
    Jetzt Zündkabel rausschrauben ( am Kabel links rum drehen) neue Kabel neue Kerzenstecker rechts rum reindrehen (nach fest - kommt ab!) und weil du schon dabei bist, neue Kerzen, und alles wieder zusammenbauen.
    Da kannst du eigendlich nicht viel verkehrt machen, außer bei geöffnetem Tankdeckel rauchen :eekout:


    Also ran an die Schraubenschlüssel :thumbsup:
    lG. Jörg

    alles ist möglich, nichts ist sicher:g:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von JoergausWaghaeusel ()

  • Also, wenn ich das richtig sehe, man solle mich verbessern wenn nicht, gilt nach EU Recht, alles, was ein gewerblicher Verkäufer verkauft, unterliegt einer 2 jährigen Gewährleistung. Aus der ist gar nicht so leicht als Gewerblicher herauszukommen. Deswegen wird ja auch gerne mal nur für den Export angeboten (und wegen der Steuer) und nicht selten verkauft der Gewerbliche die alten Geschichten im Namen des Vorbesitzers und unter Ausschluß von allem, ist mir selbst schon passiert.


    matze
    Vielen Dank Matze, Deine Diagnose war für mich goldrichtig. Es war nicht der LUFI, ich habe heute Morgen kurz vor dem Start an den Steckern geruckelt und die Kabel nachgedreht. Ich vermute, ein Stecker hatte sich leicht los vibriert. Das Lastruckeln ist jetzt weg.


    Ein schönes Wochenende Euch allen mit Grüßen aus dem südlichen Münchener Backofen Hannes

  • Also ich habe seit einigen tagen auch diese Merkwürdige Ruckeln bei meinem Möppi wenn sie noch keine Betriebstemperatur hat. Wenn sie warm gefahren ist, habe ich keine Probleme. Die Zündkerzen sind vor ca. 5tkm erneuert und jetzt erstmal gereinigt weil diese ein wenig verschmutzt (auf dem äußeren Rand) waren. Habe heute den Luftfilter erneuert weil der alte ganz stark nach Benzin gerochen hat und verdreckt war. Muß ich den neuen Luftfilter eigentlich mit Öl besprühen, der Händler hat mir diese Empfohlen???
    Als ich vorhin von der Arbeit gekommen bin, hatte ich den Eindruck das sie besser durchzieht. Bin mal gespannt wie das Möppi morgen Früh sich verhält...


    :crosser:

  • Hi Olli,
    also bei mir war es tatsächlich "nur" ein Kerzenstecker. Seit ich neue Stecker montiert habe gabs auch kein Kaltstartruckeln mehr. Einfach mal jeweils einen Kerzenstecker abziehen und schauen ob ich die Maschine dann ausgeht --> dann ist der Stecker defekt.
    Gruß
    Matze

  • Meine hatte das gleiche zuckende und ruckelnde Verhalten wegen eines defekten Reglers.
    Dieser lieferte z.T. über 17 Volt.
    Wenn die Drehzahl, im kalten Zustand kurz nach dem Anlassen, nur geringfügig über Standgas hoch ging, machte er irgendwie einen internen Kurzschluss, der sich wie Fahren in den Drehzahlbegrenzer anfühlte.
    Wenn er warm war/wurde, dann hat die Elektrik des Reglers anscheinend gerade noch funktioniert.
    Mein Moped sprang super an - man konnte aber kaum/nicht Gasgeben - dies wurde, je wärmer der Regler wurde, immer besser.
    Kalt stotterte sie bereits bei 2000, wärmer werdend ging es dann bis 3500 und wenn der Regler dann quasi heiß genug war, lief sie einwandfrei.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von sirius369 ()

  • Hallo


    Hatte auch das Problem bei kaltem Motor ab ca. 4000 U/min ruckeln als ob sie abstirbt. Warm tip top!


    Als ich dann gelesen hab Limaregler könnte Problem sein hab ich beim Fahren im kalten Zustand mal Licht aus und wie erwartet lief sie dann fast nur noch im Standgas. Licht an und ging wieder bis 4000 U/min


    Bei mit gibt der Regler knapp 17V raus bei 4000 U/min und dann Ruckts.


    Liebe Grüsse Rainer

  • Dann hol dir ganz fix einen neuen Limaregler,bevor es moped abfackelt....zuviel spannung bringt die Eierlegende Wollmilchsau ins Stottern...max 13,5-14,8V bei Vollast(7.000 rpm)

  • Das macht sie dann aber auch im warmen oder besser gesagt überwiegend im warmen Zustand, wenn der Limaregler kaputt ist. Ruckeln im kalten Zustand welches im warmen Zustand weg ist, liegt meistens an der für den kalten Motor zu mageren Gemischaufbereitung.

  • Hallo zusammen,


    hab meine F auch erst seit 3 Monaten und am Anfang gedacht es war ein totaler Fehlkauf. Bei den Suchbegriffen "F 650 ruckelt" explodiert google ja quasi mit den wildesten Fehlerbeschreibungen und entsprechenden Problemlösungen.


    Ich für mich habe nach

    • kompletter Vergaserüberholung durch Zweiradwerkstatt
    • neuen Zündkerzen
    • Tankreinigung bzw. Tankleerung wegen mutmaßlichem Wasser im Sprit

    nur einen einzigen Tip für jeden Vergaser-F-Neuling:


    Zündstecker und Zündkabel erneuern!


    Ich hatte die Probleme nur bei warmen Motor und dann auch nur wenn ich nicht auf Last gefahren bin (Mitschwimmen im Stadtverkehr) und bin fast wahnsinnig geworden.

    Bis ich dann nach stundenlanger Recherche im Netz auf diesen Beitrag gestoßen bin: Motor Ruckeln


    Also neue Zündstecker und Zündkabel und sie läuft wie ein Traum. Ich kann auch deutlich untertouriger fahren, als das oft hier im Forum beschrieben wird. Vermutlich wegen den ganzen Maßnahmen, die vor den neuen Zündkabeln getroffen wurden. Bei meiner F waren sogar noch die originalen Blechstecker drin, laut Mechaniker waren aber auch die Zündkabel ordentlich in Mitleidenschaft gezogen. Wäre bei Baujahr 1996 aber auch kein Wunder...

  • Bei mit gibt der Regler knapp 17V raus bei 4000 U/min und dann Ruckts.

    Das macht sie dann aber auch im warmen oder besser gesagt überwiegend im warmen Zustand, wenn der Limaregler kaputt ist.

    Im Prinzip ja.

    Aber oft haben elektronische Bauteile temperaturabhängige Fehler, d. h. der Fehler tritt nur im warmen oder nur im kalten Zustand auf. Das würde erklären, warum sich der Fehler nicht immer zeigt.


    Mit Messungen kalt und warm müsste sich das ja klären lassen, nötig ist das Klären aber nicht, denn wenn der Regler irgendwann Überspannung ausgibt, muss er ersetzt werden. Wenn danach immer noch Probleme auftreten, müsste man weitersuchen.


    Eckart