Was kann für geschädigtes Motorrad geltend gemacht werden?

  • Hallo Nina,

    Er meinte auch gleich ich solle mir einen Anwalt nehmen und hat mir auch einen empfohlen

    Ich will da nichts unterstellen, aber vielleicht kennt dieser Anwalt auch einen fähigen Gutachter, den er immer empfiehlt ...


    Vor allem war es kein 0-8-15-Gutachter, sondern ein Kraftrad-Mechaniker-Meister bei dem man wohl von einem gewissen Kenntnisstand ausgehen kann

    Man sollte eigentlich meinen, dass so etwas selbstverständlich sein sollte, immerhin tröstlich, wenn das tatsächlich so ist !


    Was der Gutachter jetzt leider noch festgestellt hat ist, dass sich der Bereich rechts vom Gasgriff zu verbogen hat, dass man das Gas manuell abdrehen muss. Griff loslassen reicht nicht mehr, da er in der Position bleibt in die man ihn gedreht hat. Außerdem ist meine Adapterplatte für die Koffer scheinbar verzogen, denn dran bekomme ich den Koffer zwar, aber ab ist ein Gewaltakt

    Beim Gasgriff zeigt sich, dass ein Gutacher da wohl doch nicht ganz unwichtig ist.
    Den Fall mit den Koffern kann ich aus der Ferne nicht beurteilen, aber der Hinweis, dass man ja mal probieren kann, alle Schraubverbindungen am Kofferträger zu lösen und wieder anzuziehen - vielleicht richtet sich das wieder. Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass sich die Kofferhalterung durch ungeschicktes Schrauben verziehen kann, aber ebenso einfach wieder zu richten ist - vielleicht nach einen nicht zu heftigen Unfallereignis auch ?


    Ich warte jetzt erst mal ab, wie hoch der Schaden ist und dann entscheide ich, ob Anwalt oder nicht.

    Entscheidend dürfte wohl weniger die Schadenshöhe sein als vielmehr die Kooperationsbereitschaft der eintrittspflichtigen Versicherung.


    Viel Erfolg
    Eckart

  • @ Eckart: Bei der Sache mit dem Anwalt und der Schandeshöhe ging es nur darum, dass mein Nachbar es eventuell selbst bezahlt hätte, wenn die Schadenshöhe gering gewesen wäre, was sie leider nicht ist. Dann hätte ich keinen Anwalt beauftragt. Jetzt werde ich es allerdings machen, da ich einfach keine Lust, keinen Nerv und keine Zeit habe mich mit der Versicherung rumzustreiten und ich außerdem einfach keine Ahnung von dem ganzen Versicherungskrams habe.


    Mal eine generelle Frage zu dem Schaden mit dem Gashahn. Würdet ihr noch fahren, wenn sich der Gashahn nicht mehr von selbst zurück drehen würde? Würde ich die Maschine damit über den TÜV bekommen?


  • Mal eine generelle Frage zu dem Schaden mit dem Gashahn. Würdet ihr noch fahren, wenn sich der Gashahn nicht mehr von selbst zurück drehen würde? Würde ich die Maschine damit über den TÜV bekommen?


    Zu 1: Nein
    Zu 2: Nein


    Wenn sich der Gashahn nicht mehr allein zurückdreht kann das unter umständen gefährlich werden.

    Gruß aus GarbSen :wave:
    Bernhard


    Lebe lang und in Frieden

  • Hallo Nina,

    Mal eine generelle Frage zu dem Schaden mit dem Gashahn. Würdet ihr noch fahren, wenn sich der Gashahn nicht mehr von selbst zurück drehen würde? Würde ich die Maschine damit über den TÜV bekommen?

    Eine Fahrt zur Werkstatt würde ich damit wahrscheinlich noch riskieren. Dass der TÜV das durchgehen lässt, halte ich aber auch für ausgeschlossen.


    Eckart

  • Mmh, das denke ich mir ja eigentlich auch, aber ich stecke da total in der Zwickmühle. Einerseits würde ich nicht mehr damit fahren und andererseits bin ich auf meinen fahrbaren Untersatz angewiesen. Da der Gutachter aber meinte man könne damit fahren bekomme ich keinen Ersatz von der Versicherung bezahlt, so lange bis die Maschine in die Werkstatt kommt, aber das geht ja erst, wenn die Versicherung dem Kostenvoranschlag zugestimmt hat und das kann noch ein Weilchen dauern.
    Ist das alles ein Sch***...

  • Hallo Nina.
    Man kann eine Notreparatur vornehmen lassen um das Fahrzeug verkehrssicher machen zu lassen. Das wird dann später auch mit übernommen wenn es im Gutachten steht. Musst du aber erstmal selbst bezahlen. Dann sind die Ausfallzeiten geringer, du hast deine Pflicht zur Schadenminderung erfüllt falls du Nutzungsausfall erhälst.
    Mfg. Karsten

  • Auch solltest du die Sache mit dem Gas-Griff und der Adapterplatte für die Koffer dem Gutachter mal melden (ruf ihn einfach mal an) ... das kann er gegebenenfalls noch mit in das Gutachten aufnehmen. Wenn das aber dadurch gar zum wirtschaftlichen Totalschaden wird, dann lass es lieber. (Aber auch das sollte der Gutachter dir sagen können.)

  • Ich hatte mal nen unfall mit'm Auto (gegnerische Versicherung hat gezahlt) und hab da sehr gute Erfahrungen mit gemacht (hab mir das Gutachtengeld auszahlen lassen und bin am Ende sogar noch mit nem Plus raus gekommen) aber die ganze Sache am Motorrad interessiert mich doch brennend. Dass das gute Stück generell als Freizeitobjekt eingestuft wird war mir z.B. auch neu.
    Daher interessiert mich jetzt mal wie das ganze ausgegangen ist? Haste ne Notreparatur gemacht und die bezahlt bekommen? Konntest du die geplante Tour durchführen? Kam das Geld von der Versicherung?


    Alex

  • bmw : Ausgegangen ist da leider noch gar nichts. Die Versicherung lässt momentan nichts von sich hören außer, dass sie mehr Zeit zur Bearbeitung benötigen. Eine Notreparatur habe ich nicht durchführen lassen, da man damit noch fahren kann... Der Gutachter hat leider nichts davon ins Gutachten geschrieben, so dass ich da gar keine Möglichkeit hatte eine Notreparatur durchzuführen. Hatte ausprobiert ob es was bringt das Lenkkopfgewicht abzuschrauben, aber das war leider nur eine blinde Hoffnung. Wenn auch mit einem mulmigen Gefühl nutze ich meine Maschine die ganze Zeit schon wieder. Ohne stehe ich wirklich ohne alles da. Sie ist gemeinsam mit meinem Rad die einzige Möglichkeit um von A nach B zu kommen. Wenn ich weiß wies ausgeht bzw. ausgegangen ist schreib ichs hier rein. Vielleicht bringt es irgendwann mal jemandem etwas, der in die selbe oder eine ähnliche Situation gerät.

  • Ausgegangen ist da leider noch gar nichts. Die Versicherung lässt momentan nichts von sich hören außer, dass sie mehr Zeit zur Bearbeitung benötigen.


    Wenn dein lieber Nachbar beim Rückwärtsfahren deine BMW beschädigt hat, hat er zu 100 % Schuld. Und dann bezahlt seine Haftpflichtversicherung unter anderem auch deinen Anwalt.
    Vielleicht ist ein Anruf beim Schadenbearbeiter sinnvoll. Erzähle denen, das wenn die Versicherung weiter auf Zeit spielt, du die Sache einem Fachanwalt für Verkehrsrecht übergibst.
    Ist es die All... ianz kannst du direkt zum Anwalt gehen.

    Alle Dinge, die man gegen sein Gefühl und gegen sein inneres Wissen tut, anderen zuliebe, sind nicht gut und müssen früher oder später teuer bezahlt werden.
    Hermann Hesse


  • Wenn dein lieber Nachbar beim Rückwärtsfahren deine BMW beschädigt hat, hat er zu 100 % Schuld. Und dann bezahlt seine Haftpflichtversicherung unter anderem auch deinen Anwalt.
    Vielleicht ist ein Anruf beim Schadenbearbeiter sinnvoll. Erzähle denen, das wenn die Versicherung weiter auf Zeit spielt, du die Sache einem Fachanwalt für Verkehrsrecht übergibst.
    Ist es die All... ianz kannst du direkt zum Anwalt gehen.


    Bei den meisten Versicherungsunternehmen ist es leider so, wie bei den meisten Unternehmen hier in Deutschland. Die Personaldecke ist so ausgedünnt, dass da keiner mehr mit Absicht auf Zeit spielen muss. :crying: Und ein Anwalt macht im Regelfall auch keinen Eindruck. Ich weiß, hilft keinem weiter, ist aber die Realität...


    Was natürlich nicht heißt, dass man sich alles gefallen lassen muss. Und wenn ich hier mal sehe, wie lange die Sache schon läuft, dann kann man so langsam schonmal freundlich Druck ausüben. Einfach mal nach dem Sachstand fragen und woran es denn noch hapert. Nur, solange einem der andere nicht doof kommt, immer freundlich, wenn auch bestimmt. Der kleine Sachbearbeiterfuzzi kann meistens am wenigsten dafür.


    Als ich "damals" noch mit Kunden zu tun hatte, und jemand freundlich nachgefragt hat, was der Vorgang macht, weil dauert ja schon ein bißchen, habe ich es im Regelfall gleich bearbeitet. Weil, Vorgang war ja schon aufgerufen. Alle zufrieden. Kam mir aber einer blöd, und hat gleich losgepolltert, rumgebrüllt und den Vorgesetzen verlangt (das war übrigens immer der Kollege, der gerade verfügbar war, falls es gar nicht anders ging :giggle: ), ist die Akte irgendwie plötzlich wieder ganz unten im Stapel gelandet. :confused:


    Aber in einem hat mein Vorredner aber auch recht, viel ist auch abhängig von dem jeweiligen Versicherer. Da auch bei Versicherungen gilt, nur billig will ich, hat das dann auch immer Auswirkungen auf einen als Geschädigten.


    So, nun habe ich aber wirklich genug geschrieben, was hier nicht wirklich weiterhilft (aber so immerhin ums abtrocknen gedrückt :whistling: )...