Scalarider G9x am Helm...!

  • Hi Leute


    Mein Mann will mir ein Scalarider am Helm verbauen....


    Aber ich trau der Sache nicht ganz...


    1. welcher Helm...? Uvex-Enduro-Carbon , Schubert-Jethelm oder Schubert C3.....


    2. die Aufladerei...?


    3. wird mich das Teil vielleicht irgendwo am Kopf drücken...?


    4. Gewicht ( einseitig)


    5. eingeschränkte Bewegung...?


    6. kein fluchen mehr im Helm ( der Andere hört mit) :rofl1:


    Leut, bevor ich mein Helm verschandel, möcht ich gern vorher Eure Tipps, Erfahrungen und Meinungen zum


    Scalarider lesen...


    Wer von Euch hat son Knopf am Ohr...? Wie ist es, mit son Ding rumzufahren...?



    Grus Gisi :wave:

  • Auch wenns ein ganz anderes System ist - ich hab das Nolan B4 n-com im 104 er Helm und bin vollauf zufrieden. Sprachqualität ist dank Richtmikrofon ein Traum! Und dadurch, dass der Helm fuer dieses System vorgesehen ist, schaut alles aus, wie aus einem Guss und passt einfach!


    Aber natürlich ist eine Intercom grundsätzlich mal Geschmackssache.



    LG
    Roland

    Wer sich nicht ab und zu vollkommen kindisch verhält, ist nicht erwachsen, sondern tot...  :P

  • Hi Gisi! Hatte mir seinerzeit den effen Scala Rider für meinen Zumo geholt, weder hat was gedrückt noch gab es Gewichtsprobleme, aber nach dem 2. mal Gesabbel am Ohr wollte ich nicht mehr. Also wieder ab damit und in der Bucht verkauft. Ich kenne viele die auf die Kommunikationsmöglichkeit nicht mehr verzichten wollen und perfekt damit klar kommen, für uns ist das nichts, wenn ich möchte das mich während des Fahrens jemand zutextet dann setze ich mich ins Auto mit nem Beifahrer!
    Ist aber unsere ganz persönliche Meinung, jeder wie er mag.
    Und was das fluchen angeht- wenn ich loslege will das wirklich niemand hören... ;-) 
    Vg Gesa

    Die einen kennen mich - die anderen können mich ! ( K. Adenauer)


    Ich werde mir die Gelassenheit eines Stuhls anschaffen, der muss auch mit jedem A**** fertig werden !

  • Zum "technischen" Aspekt: Hab den G9 an drei Helmen ... oder besser nur die Hörer und die Halterung, aber nur ein Gerät (für halt drei Helme). Drücken tut da eigentlich nichts, denn da sind noch die Wangenpolster u.ä. unter denen man das Innenleben verstecken kann.


    Zum Thema Gewicht: Wenn dir das Gewicht wirklich auffällt, dann wiegt dein Helm wohl gerade mal um die 100 g ... den (EU-zugelassenen) Motorradhelm will ich sehen.


    Zum "Gebabbel": Letztes Jahr waren wir beim F-Treffen ein einer kleinen Runde nur zu dritt unterwegs ... hierbei war die Sprechverbindung teils doch sehr hilfreich. Aber zugleich (und das ging in der Runde) sollte auch jeder mal wissen, wann er/sie die Sprechverbindung "stumm" schaltet (ob am Knopf, oder auf biologischer Art - sprich: Klappe halten - ist dabei egal).


    Selber nutze ich das Teil neben den Navi-Ansagen primär für den Musikgenuss (gerade auf langen Strecken doch entspannend).

  • Hi Tux


    Probiere es mal am J1 aus...


    Hoffe mal,das das Teil sein Geld wert ist, und ich damit klar komme... :blink:


    Und zum babbeln....ich rede und fluche aber gerne vor mich hin.... :rofl1:


    Na dann, auf ne neue Erfahrung... :beer2:


    Grüßle

  • Moin! :wave:


    Ich habe den G4 schon seit langem am Helm. :thumbup: 
    Gewichtstechnisch stört es mich überhaupt nicht.


    Praktisch find ich ihn, zum einem wegen dem Navi oder auch wenn ich auf längeren Fahrten auf der Autobahn (läßt sich manchmal bei einer Anreise zum Urlaubsort nicht vermeiden) Musik hören möchte. In der Gruppe war das Teil schon sehr hilfreich, gerade beim Überholen. Natürlich mußt du dem Vorfahrer schon vertrauen, wenn er dir ein "GO" gibt. :giggle:



    Zum "Gebabbel": Letztes Jahr waren wir beim F-Treffen ein einer kleinen Runde nur zu dritt unterwegs ... hierbei war die Sprechverbindung teils doch sehr hilfreich. Aber zugleich (und das ging in der Runde) sollte auch jeder mal wissen, wann er/sie die Sprechverbindung "stumm" schaltet (ob am Knopf, oder auf biologischer Art - sprich: Klappe halten - ist dabei egal).


    Das war schon sehr spektakulär. :ok: 2 Männer im Ohr war allerdings auch streckenweise sehr befremdlich. :rofl1: 
    Allerdings wurde ich noch nie so angetrieben beim Motorrad fahren. :rofl: 
    Deswegen: Stumm-Taste muß frau kennen! :tongue:


    Liebe Grüße
    Tina

    Man ist nur dann ein Superheld, wenn man sich selbst für super hält.

  • tinchen : Weiß gar nicht, warum du so lachst ... wir hatten doch keine Probleme mit dem LKW in den Serpentinen - nur die Gruppe hinter uns kam an dem Teil halt nicht vorbei. ... abgesehen davon, dass eigentlich nur deren Tourguide es geschafft hatte uns zu folgen. :whistling: (Ach und stimmt: Die waren ja ursprünglich sogar vor uns. :giggle: )

  • Ich habe auch so ein Teil am Helm. Das wird aber nur für das Garmin genutzt. Während der Fahrt möchte ich nur das Stimmchen meines Navis im Ohr haben. Deshalb habe ich das Mikro auch gleich abgemacht. Somit ist Ruhe im Helm. Wegen der Aku-Laufzeit brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Der Aku hält den ganzen Tag. Es reicht wenn das Teil am Abend aufgeladen wird.

    Sometimes I wonder if I'm past the point of rescue.

  • Hi


    Klinkt nach Abenteuer...so lustige Geschichten, erlebt Ihr mit dem Teil...


    Vor allem beim Überholen, ist das Ding bestimmt ne gute Sache... :biggrin:


    Freue mich, wenn noch mehr Erfahrungen von Euch hier zu lesen sind...


    Grüßle :wave:

  • Ich nutze ein Scalarider Q1 an einem HJC-Helm.
    Einbau und alltäglicher Umgang sind völlig problemlos, das Gewicht des Teiles ist nicht spürbar.
    Beim Anziehen des Helms muss man ein wenig mit den Ohren wackeln, damit die Kopfhörer ordentlich anliegen.
    Die funktionieren nämlich nur dann einwandfrei, wenn der Schaumstoff Kontakt zur Ohrmuschel hat.


    Ich brauche das Teil hauptsächlich für eine Telefonbereitschaft, die ich im Zweifel auch auf dem Motorrad wahrnehmen möchte.


    Telefonieren geht im Prinzip problemlos, aber man sollte ein paar grundsätzliche Dinge vorher wissen:


    Alle Scalarider-Headsets haben - wie vermutlich die Konkurrenz-Produkte - zur Bedienung nur 4 Knöpfe.
    Das macht die Bedienung ein wenig kompliziert, man muss sich sehr gründlich mit den Teilen auseinander setzen.
    Leider steht auch nicht alles in der Bedienungsanleitung.
    Allerdings ist die Hotline des Importeurs (Fa. Held, die mit den Handschuhen...) absolut erste Sahne, unglaublich geduldig, kompetent und hilfsbereit....


    Ich schildere mal meine Anfangsprobleme:


    - Beim Einbau war der Klinkenstecker des Mikros nicht richtig drin, funktionierte erst, nachdem ich da noch mal dran war, seitdem aber problemlos.


    - Als nächstes stellte ich "begeistert" fest, dass mein Mobil-Telefon - ein drei Jahre altes Samsung Galaxy S1 - keinen Klingelton auf das Headset überträgt (was aber eindeutig ein Samsung- und kein Scalarider-Problem ist!!).
    Ich muss Radio hören, um zu bemerken, dass ich angerufen werde. Geht das Radio plötzlich aus, ist da ein Anruf, den ich dann über die Sprachsteuerung annehme....


    - Da das Radioprogramm oft ätzend ist, habe ich mir einen Discman gekauft (war ganz schön schwierig, gibt es kaum noch). Damit bin ich in der Lage, Hörbücher aus der Stadtbücherei zu hören, lohnt sich nicht, die auf's Smartphone zu laden.
    Dummerweise funktioniert DANN aber leider die Sprachsteuerung nicht mehr, eingehende Anrufe - erkennbar am plötzlichen "Schluckauf" des Hörbuchs - muss ich anders als beim Radio-Hören mit Tastendruck annehmen.
    Allerdings muss ich auf eine andere Taste drücken als in der Bedienungsanleitung angegeben, wie ich durch Versuch und Irrtum heraus fand.
    Der Discman lieferte am Anfang auch nicht richtig, weil das Verbindungskabel einen Wackler hatte, war wohl vom dummen User nicht ganz korrekt eingesteckt....


    - An keiner Stelle in der Bedienungsanleitung steht, dass man die Lautstärke immer nur dann regeln kann, wenn eine Option läuft. So gelang es mir durch wüstes Drücken einiger Knöpfe, die Lautstärke von Handy-Anrufen unwillentlich herunter zu regeln. Während das Radio brüllend laut plärrte, konnte ich einen Anrufer fast nicht verstehen.


    Im Prinzip ist das Cardo Scalarider ein tolles Teil wird sehr vielen, höchst praktischen Funktionen, man muss sich aber sehr gründlich damit beschäftigen, um diese auch vernünftig nutzen zu können.
    Äußerst hilfreich ist es, das Teil per USB mit dem PC zu verbinden, um es nach Registrierung auf der Cardo-Seite online zu konfigurieren.
    Da gibt es z.B. solche Funktionen wie die automatische Lautstärkenregelung abhängig von den Windgeräuschen, deren Empfindlichkeit man einstellen kann und ausprobieren sollte.


    Jeder, der ein Smartphone bedienen/nutzen kann, kommt eigentlich auch mit den Scalarider-Modellen klar.
    Wie schon geschrieben: der entscheidende Unterschied ist, dass ein Smartphone eine sehr umfangreiche Tastatur bietet, das Scalarider aber nur vier Knöpfe hat.
    Dadurch ergeben sich für die vielen Funktionen alle möglichen Tastendruck-Varianten, die stramm Richtung Morsealphabet gehen, und die man sich erstmal alle merken muss....


    Als Navi benutze ich ein TomTom Rider, dessen Graphiken sind mitunter so schlecht lesbar, dass die Sprachmeldung über das Scala so manches blöde Falschfahren verhindert.
    Die Bluetooth-Koppelung des TomTom mit der Scalarider war im Gegensatz zum Samsung aufgrund der blöden TomTom-Menu-Führung nicht ganz ohne und wurde sehr freundlich von der Scalarider-Hotline unterstützt.


    Ich gebe aber ehrlich zu: Wenn man so ein Teil hat, kommt der Moment, wo man es ungemein genießen kann, nur den Windgeräuschen und dem satten Sound der Hattech-Tröte von Onkel Hubert zu lauschen....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eifel-Dakar ()

  • Hi Hanno


    Ist ein toller Bericht, den Du geschrieben hast...


    Gute Tips und sachliche Funktion... :thumbsup2:


    Habe heut versucht, das Gedöns in meinen J1 einzubauen....haut nicht hin, ohne den Helm zu zerstören...


    Gebe Ihn zum einbauenlassen zur Tante...Die können's....


    Grüßle :wave:

  • Was das Bedienen von Telefonen angeht ... mach ich über mein Garmin. (Handy ist mit Navi gekoppelt, das wiederum mit dem Freisprecher.) Hier kann ich sehen, wenn jemand anruft und auch über den Touchscreen des Navis das Gespräch annehmen ... ganz praktisch. (Geht das nicht mit dem TomTom?)


    Das nächste hierzu sind dann noch zwei weitere interessante Produkte:

    • Das eine hat eigentlich nur einen großen Knopf, über den Bedient wird ... find ich gar nicht so verkehrt (man sucht nicht immer nach dem gerade benötigten Knopf ... hab das Gerät selber aber noch nicht getestet - das Konzept scheint aber durchdacht - SENA SMH5 ).
    • Das andere sind Geräte, für die es eine Lenkerbedienung gibt. (Z.B. für Interphone oder Midlan BT )
  • Moin,
    ich hatte bisher das Cardo Scala Rider Q2 an meinen Helmen. Da ich aber unterm Helm nicht telefonieren WILL und eigentlich nur etwas Radio höre b.z.w. die Naviansage hören möchte und den Klang einfach mal als grottenschlecht bezeichne, habe ich mir eine einfache und effektive Alternative gesucht. Das Sony MW 600 Headset mit in Ear Kopfhörern überträgt dei Ansagen und ich kann Radio hören. Der Klang ist super und mit meinen leicht modifizierten Kopfhörern schlage ich noch eine Fliege mehr mit einer Klappe. Die Kopfhörer funktionieren ohne aktiven Anschluß als Gehörschutz.


    Schönen Tag noch
    André

  • Hi Andre


    Auch ne gute Idee...


    Ich muß noch warten, bis mein Helm mit dem Gedöns dran fertig ist...


    Danach wird erst mal ausprobiert, was mit dem Teil alles geht...bin nicht die größte Leuchte, wen es um solche Sachen geht... :love:


    Hab sogar noch ein altes Handy...die Neuen sind mir zu kompliziert... :whistling:


    Gruß Gisi :wave:

  • Hallo André,


    bei "grottenschlechtem" Sound eines Cardo Scala Rider hast Du was falsch gemacht.
    Absolut "kriegsentscheidend" ist die sehr exakte Positionierung der Ohrhörer!
    Mit etwas Übung klappt das aber gut....
    Evtl. auch die Einstellung.


    Was mir bei Cardo sehr gut gefällt, ist die automatische Anpassung der Lautstärke an die Umgebungsgeräusche.
    An der Ampel in der Stadt höre ich mit so mäßiger Lautstärke, dass ich noch gut mitbekommen, wenn mein Nebenmann einen nervösen Gasfuß hat (wer weiß, ob das auch noch mit "Knöpfchen im Ohr ginge...).
    Sobald ich fahre und am Helm Windgeräusche entstehen, geht die Lautstärke hoch.
    Eine gleichartige Regelung gibt es für das Mikro.


    Die Empfindlichkeit beider Regelungen kann man zwischen gering, mittel und hoch wählend einstellen. Das macht man aber am besten am PC, wie auch das Einstellen der Frequenzen der 6 Radio-Kanäle.


    tuxbrother : Ich benutze mein Navi nicht oft, deshalb kam eine Koppelung des Scala Rider mit dem Navi für mich nicht in Frage.
    Ich hätte auch keine Lust, zum Telefonieren auf dem Touchscreen des Navis herum zu fummeln.
    Ideal ist schon eine Bedienung per Sprachsteuerung. Das klappt in meinem Auto, das klappt auch mit dem Cardo-Teil.... solange ich keine Hörbücher höre.
    Allerdings ist ein kurzer Tastendruck am Scala Rider mit Handschuhen - der z. B. erforderlich ist, um den Radiosender zu wechseln - m.E. einfacher als ein Fummeln am Navi-Touchscreen.
    Es gibt nur zwei große Tasten, die kann man auch mit Handschuhen gut "erfühlen". Geht völlig blind ohne den Blick von der Straße zu nehmen!!


    Ich bin bei der Bedienung von "Elektronic-Schnickschnack" äußerst ungeduldig und wenig bereit, mich da richtig reinzuknieen, vielleicht weil ich zum Broterwerb in Bankeninformatik mache, das ist hoch kompliziert, das muss der Rest des Lebens einfach sein....
    Nach ein wenig Schimpfen an der Hotline und einigem "Meditieren" abends im Bett vor dem Einschlafen bin aber sogar ich mit dem Cardo-Gedöns klar gekommen.
    Intelligenz und technisches Verständnis braucht man für den Umgang damit eher nicht, ganz im Gegenteil.....

  • Moin Hanno,


    das mit der automatischen Lautstärkenanpassung vermisse ich schon, da muß ich Dir Recht geben. Vieleicht bin ich auch einfach nur zu verwöhnt was den Klang angeht und sitzen tun die Dinger auch noch perfekt. Das die auch noch den nicht besonders leisen Helm (Nolan N 104 ) zu einem sehr schönen Reisehelm machen, ist auch noch so ein Zusatznutzen.


    Herzlichen Gruß


    André

  • Hi


    So...am Mittwoch bekomm ich meinen J1 mit dem eingebautem Gedöns von der Tante zurück...


    Der Einbau kostet 19.95€


    Dann kann ich gleich am Donnerstag auprobieren, was alles mit dem Teil geht... :biggrin:


    Und weil es Vatertag ist...den Vater so richtig vollsabbeln... :whistling:


    Bin gespannt, ob ich mit der Technik zurechtkomm... :love:


    Werde nach diversen Test's ,Bericht erstatten...


    Gruß Gisi :wave:

  • Hi


    Das Teil ist genial.... :thumbsup:


    Sieht zwar am J1 nicht schön aus...aber funzt prima...ist sogar mit dem originalem Schubertsystem-Kragensgedöns


    kompatiebel...


    Macht richtig Spaß, mit Jemandem zu sabbeln...habe den Scala Rider g9x jetzt 3 Tage getestet...


    und bin von dem Teil echt begeistert... :thumbsup2:


    Grüßle :wave: