Petition: Staudurchfahrung für Motorräder per Gesetzesänderung legalisieren

  • Servus in die Runde


    Ich hoffe ich bin im richtigen Unterforum ansonsten einfach verschieben.Mir gefällt der Vorschlag in der folgenden Petition sehr gut.Wer meiner Meinung ist kann ja mitmachen.Ich denk im Strassenverkehr hat jeder für sich schon entschieden was im Stau zu Machen ist.(VORBEI) :ok:


    https://www.openpetition.de/pe…hfahrung-fuer-motorraeder


    Danke Falk

    Wer vor der Wahl etwas verspricht darf sich nicht wundern wenn WIR uns verwählen!

  • Als ich gezeichnet habe, waren es noch knapp bei 9.000 Unterzeichnern. Seit her sind in nicht mal (aber fast) einer Woche über 10.000 Zeichner dazu gekommen.


    Wenn das so weiter geht, könnte das was geben. Die letzten Petitionen dieser Art sind bereits daran gescheitert, dass zu wenige Unterzeichnungen zustande kamen.

  • @tux naja - das Quorum von openpetition.de ist eher willkürlich - tatsächlich bietet der Bundestag ein ePetition-Forum an, wo jeder direkt eine Petition einreichen kann. Wenn da innerhalb von 4 Wochen mind. 50.000 mitzeichnen, wirds garantiert im Petitionsausschuss beraten, aber auch welche mit weniger, oder sogar von Einzelpersonen, wenn der Inhalt für bedeutsam erachtet wird. Jeder Bürger kann sich da im Forum registrieren und Petitionen einreichen oder mitzeichnen. openpetition.de oder campact.de treten hier als Organisation auf, die im Vorfeld Stimmen sammeln und danach erst geschlossen als Petition einreichen.
    Vorteil: Mann ist nicht an die Zeichnungsfrist vom Bundestag gebunden, hat dadurch mehr Zeit mehr Stimmen zu sammeln und verleiht dadurch der Petition ein höheres Gewicht.
    Nachteil: Durch das höhere Quorum dieser Organisationen kommen u.U. keine Petitionen zustande, die aber gute Chancen gehabt hätten, im Ausschuss diskutiert und umgesetzt zu werden.
    Kannst ja mal Googeln nach ePetition und Bundestag und schau mal, wie im Gegensatz dazu bei openpetition.de die Quoren bestimmt werden.

    Mit der Linken zum :punk: Gruße


    PozBlitz :bikepfalz:

    Ralf


    :shark:

  • bin ich eigentlich der Einzige, der die Aufmerksamkeit, die derzeit auf das Thema gelenkt wird, eher kritisch sieht?
    Wie in allen Petitionen dazu geschrieben wurde es ja auch bisher geduldet. Genauso wie das Parken auf dem Gehweg. Ist verboten, wird aber geduldet. Wenn man jetzt aber auf einmal anfängt, alle Leute darauf aufmerksam zu machen, wird vielleicht auch die Polizei aufmerksamer darauf. Am Ende fällt die Entscheidung nein, ist nicht erlaubt und auf einmal gucken die Damen und Herren in Blau da wieder etwas genauer hin.


    Davon abgesehen: was genau soll das bringen? Überholen ist geregelt und erlaubt, wenn man den erforderlichen Sicherheitsabstand zu anderen Fahrzeugen (gisi kennt sich da besser aus...1m? oder waren's 1,5?) eingehalten wird. Das wird auch weiterhin so bleiben. Außerdem wann habt ihr das letzte Mal in einem Stau eine echte Rettungsgasse gesehen? Die entsteht erst, wenn von hinten ein Notfallfahrzeug kommt. Und die meisten Staus haben ja keinen Unfall am Anfang, daher wird es auch in den meisten Staus weiterhin keine Rettungsgasse geben... Und die, wo wirklich von hinten ein Krankenwagen kommt sind oftmals spätestens ganz vorne für niemanden passierbar.


    Der Nutzen dieser ganzen Aktion tendiert in meinen Augen gegen Null, wir laufen aber Gefahr, dass genauso groß durch die Medien geht, dass es NICHT erlaubt ist und demzufolge in Zukunft mehr Autos "dicht machen" werden und die Polizei wieder etwas genauer hinsieht...

  • Danke bwm, und meine volle Zustimmung hast du! :thumbup:


    Aber das Land der Regulierer funzt einfach in beide Richtungen... :wink:


    Leben und leben lassen ist mittlerweile leider nicht mehr als ein Spruch fürs Poesiealbum.

  • Hi Alex


    Deine Denkweise ist gar nicht verkehrt... :g: ...und es sind min. 1,5m seitlichen Abstand zu halten beim Überholen (egal was Du überholen möchtest)...


    Grüßle :victory:

    Grüßle in die Runde... :wink2:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gisi06 ()

  • Vielleicht werden auch endlich mal wieder ein paar Autofahrer wach und bekommen mit, dass man eine Rettungsgasse bildet, bevor man im Weg steht und nicht erst, wenn man nicht mehr vor und zurück kann :whistling: oder gerade doch mal zufällig während dem Telefonieren oder Whatsapp tippen den Rettungswagen hinten jammern hört :whistling:

    :wave: Hilfe beim Suchen? Forumssuche links oben oder besser in Suchmaschine folgendes eingeben: site: f650.de [Suchbegriff]

  • Ich kenne genug Kollegen, die extra "zumachen" wenn sie einen Motorradfahrer sehen. Schon rein aus Prinzip.
    Lächerlich, aber die gehen nach dem Motto "Wenn ich schon hier rumstehen muss, dann du auch".

  • Die sind wohl sich mit den 'Zufälligdietüraufmachern' verwandt, die einem nach gelungener Vollbremsung dann ganz belesen erklären, dass man damit ja immer rechnen müsse.... Ganz Tolle Zeitgenossen! :thumbsup: :blink:

  • :biggrin:


    "Oh sorry, war das ihre Türe? Mei Entschuldigung, des war fei koa Absicht!"


    Ich schlängel mittlerweile fast gar nimma, nur noch wenns echt fies heiß ist und das Mopped langsam nimma mit'm Lüfter hinterherkommt. Bringt ja a fast nix.... Ganz ehrlich, auf der BAB bin ich dann eher der (langsame!!!!) Standstreifenfahrer.... steinigt mich... :tongue:

  • Tja, von unserer Regierung ist ja wenig sinnvolles zu erwarten.
    Aber dass hier keine Einsicht folgt ist sehr schade.
    Die Problematik mit der Vitalität eines Motorradfahrers ist einfach nicht zu unterschätzen.


    Jetzt das eigentliche, was ich gerade erhalten habe:


    Sie haben auf openPetition die Petition 'Staudurchfahrung für Motorräder per Gesetzesänderung legalisieren' von Dieter Balboa unterschrieben.


    Dieter Balboa hat Ihnen eine neue Nachricht zu dieser Petition geschickt:


    Betreff: Die Petition ist bereit zur Übergabe


    Der Deutsche Bundestag hat die Petition beraten...


    Dokument anzeigen


    ... und am 17.März beschlossen, das Petitionsverfahren abzuschließen, weil dem Anliegen nicht entsprochen werden konnte.

    Liebe Unterstützer/innen,


    am 08.04.2016 habe ich das Schreiben vom Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages erhalten, in dem erklärt wird, dass das Petitionsverfahren beendet wurde.


    Dem Schreiben ist eine 3-seitige Beschlussempfehlung beigelegt, die ich als PDF-Datei dieser E-Mail angehängt habe.


    Leider hat damit unser Vorhaben, die Staudurchfahrung für Motorräder per Gesetzesänderung zu legalisieren, kein glückliches Ende genommen.


    Ich möchte mich auf diesem Wege nochmals bei allen Unterstützer/innen recht herzlich für ihre Unterschrift bedanken. Ein besonderer Dank gilt all denen, die selbst Unterschriften gesammelt haben, den Verbänden und Vereinen, den Clubs und Instituten, den Netzwerkern (on- und offline) und Unternehmen, aber auch der Presse, die immer wieder über die Petition berichtet hat.


    Gerne hätte ich über eine erfolgreich abgeschlossene Petition berichtet. Die Motorradsaison hat gerade begonnen, was dies leichter verschmerzen lässt. :-)


    Ich werde in den nächsten Tagen die Petition schließen. Wenn jemand noch Fragen hat, kann er mich gerne kontaktieren.


    Ich wünsche euch allen stets eine Gute Fahrt, wo auch immer es euch mit eurem Bike hin verschlägt.


    Die Linke zum Gruß
    Dieter Balboa

    :wave: Hilfe beim Suchen? Forumssuche links oben oder besser in Suchmaschine folgendes eingeben: site: f650.de [Suchbegriff]