CS Einzelzünder springt nach paar Monaten nicht mehr an

  • Hi,


    ich weiß - schon oft thematisiert. Hab mich auch schon durch einige Ideen durchgewuselt. Aber bisher ohne Erfolg.


    Also:


    Maschine Mitte des Jahres gekauft und nach Hause gefahren. Alles problemlos. Leider ist meine Freundin mit der Maschine schon aufm Heimweg im Stand umgekippt. Hat aber nichts beschädigt - Maschine startete auch problemlos und lief sauber bis nach Hause.


    Maschine stand dann 4 Monate. Startversuch - fehlgeschlagen. Batterie geladen, da Anlasser nur schwach gedreht hat. Nicht viel gebracht. Neue Gel-Batterie gekauft. Anlasser dreht den Motor kräftig. Ohne Zündung. Zündkerze raus - sah zwar noch OK aus, dennoch gegen neue Iridium-Kerze getauscht. Startversuch - ohne Erfolg.
    Test der Einspritzung - Benzin wird eingespritzt.
    Irgendwo stand was von BMS resetten - habe ich der Beschreibung nach auch versucht. Alles ohne Erfolg.


    Immer wenn ich Zündung wieder ausschalte, kommt kurz danach ein etwas gluckerndes Geräusch durch den Ansaugtrakt. Darüber hinaus seit den Startproblemen immer nach dem Ausschalten das rythmische Geticke aus dem Cockpit.


    Sprit habe ich frischen drin.


    Also: nach all den Startversuchen könnte ich mir vorstellen, dass die Maschine abgesoffen ist. Bei ner Vergasermaschine würde ich jetzt die Ablassschraube öffnen und Kerze trocknen.......wie ist das aber bei der Einspritzer ? Finde da nix von wegen Ablassschraube. Wie lege ich die Kiste wieder trocken ? Muss der Zylinderkopf dafür runter ? (Hoffe nicht).


    Hab heut noch Öl runtergelassen und werd noch neues drauf tun. Aber das abgelassene Öl war noch nicht mal schwarz und noch sehr viskos. Kann also eigentlich kein Grund für die Probleme sein.


    So....hoffe auf Ideen oder ne Erklärung zum Trockenlegen.


    Greetz



    Mucho

  • Hallo,
    Ich bin leider ratlos bis auf das eine Detail:

    immer nach dem Ausschalten das rythmische Geticke aus dem Cockpit

    Da handelt es sich um das Rückstellen der Zeiger von Tacho und Drehzahlmesser gegen den Nullanschlag; wenn man genau hinsieht, sieht man die Zeiger ein bisschen zittern. Das Phänomen ist harmlos und keine Erklärung für die anderen Probleme. Vorzugsweise tritt es nach Störungen der Stromversorgung (abgeklemmte Batterie) auf und verschwindet nach einiger Zeit wieder.


    Hezlich willkommen im Forum zu Deinem Erstbeitrag !
    Ich bin zuversichtlich, dass andere Mitstreiter mehr Tips auf Lager haben.


    Eckart

  • Danke schonmal für den Teil mit dem Cockpit. Auf das Zittern der Nadeln werd ich mal achten. Klingt echt urig so rythmisch. Hatte hier auch schonmal was zum Tickern gelesen. War immer als harmlos angegeben. Dachte nur, ich gebe mal das Gesamtbild ab :-)

  • Hallo Patrick,

    (edit winduro, 24.12.14: Der nachfolgende Text wurde original aus dem Bucheli Handbuch übernommen/zitiert wie vom Autor Old Scarver/ Christoph selbst in Beitrag 8 bestätigt. Derartige Zitate sind nur mit Zustimmung des Urhebers zulässig. Daher wurde der Text von mir entfernt.)



    Viel Glück und Schöne Weihnachten !! :santa: :xmas2:


    DLzG
    Christoph

    10.110 km seit Aug 2013
    Invent your life

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von winduro () aus folgendem Grund: Urheberrechtsverletzung

  • Dat sieht nach dem Originaltext der Bucheli-Anleitung aus, die auch mein Regal schmückt :-) Nur steht im Kapitel 21 leider nicht, wie man die "Überflutung" behebt.......das ist der Punkt, der mir bei Kapitel 30 Störungssuche bzw -behebung fehlt.


    Und wie schon geschrieben - Einspritzung funktioniert einwandfrei. Hatte ich schon getestet. Kraftstoff ist neu und sauber. Luffi ist tiptop. Der Motor ist äußerlich trocken, so dass ich für mich die defekte Zylinderkopfdichtung ausschließe.

  • Hallo,


    nach all den Startversuchen könnte ich mir vorstellen, dass die Maschine abgesoffen ist. Bei ner Vergasermaschine würde ich jetzt die Ablassschraube öffnen und Kerze trocknen.......wie ist das aber bei der Einspritzer ? Finde da nix von wegen Ablassschraube. Wie lege ich die Kiste wieder trocken ? Muss der Zylinderkopf dafür runter ?

    Das mit dem Absaufen kann natürlich sein und ja, ein Einspritzer hat keinen Vergaser, den man leeren müsste. Aber eigentlich müsste man einen Vergaser auch nicht zum Trocknen der Zündkerze leeren, es ist nur so, dass er oft die Ursache für ein Absaufen ist und deswegen evtl. geleert wird.


    Zum Zündkerze wechseln - ist zwar für die GS, doch meist passt das auch: Zündkerze wechseln - Versuch einer Anleitung


    Beiträge, die die Forensuche nicht findet, sucht man mit Google mit dieser Eingabe im Suchfeld: site:f650.de Suchbegriff


    Eckart

  • Kerze ist schon gewechselt.


    Irgendwo muss der Sprit bei dem ganzen Genudel doch hinlaufen.....und da wo der sich sammelt, muss man den doch auch wieder rauskriegen.


    Hoffe noch auf Ideen. Sonst nehm ich den Zylinderkopp doch noch ganz runter......würd ich mir gern klemmen.

  • Dat sieht nach dem Originaltext der Bucheli-Anleitung aus, die auch mein Regal schmückt :-) Nur steht im Kapitel 21 leider nicht, wie man die "Überflutung" behebt.......das ist der Punkt, der mir bei Kapitel 30 Störungssuche bzw -behebung fehlt.

    Das ist richtig !


    Aber hier müsste man ja irgendwo sehen, wo der Sprit bleibt:


    Falls der Motor trotz Sprit im Tank und funktionierender Benzinpumpe
    nicht laufen will, kann man durch Abnehmen des Luftfilterkastens und
    Reinschauen in die obere Öffnung des Drosselklappengehäuses überprüfen, ob sie Sprit fördert.


    Mit einem kleine Schlauch wird man da evtl. was absaugen können !!??


    DLzG
    Christoph

    10.110 km seit Aug 2013
    Invent your life

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Old Scarver ()

  • Hallo,


    Zünfunke ist auch vorhanden ?


    Bevor du nun ans Eingemachte willst, probier doch mal die Drosselklappe zu kalibrieren, ist ja schnell gemacht und kostet nichts.


    1.Zündung an
    2.Gasgiff 3x bis zum Anschlag Auf/Zudrehen
    3.Zündung aus
    4.3 Minuten warten
    5.Starten ohne Gasgeben

  • Wenn sie tatsächlich "abgesoffen" sein sollte, hätte sie keinen oder zu schwachen Zündfunken.
    Ich würde die Kerze mal im Kerzenstecker auf den Motorblock legen (Masse) und dann starten.
    VORSICHT - VERLETZUNGSGEFAHR. NICHT MIT DER HAND AN DIE KERZE FASSEN.
    Dabei würde dann auch eventuell vorhandener Kraftstoff aus dem Kerzenloch kommen.


    Alles natürlich auf eigene Gefahr. Wer sich damit nicht auskennt.... :bangin:

    Gruß aus GarbSen :wave:
    Bernhard


    Lebe lang und in Frieden

  • Peters Vorschlag hatte ich schon versucht. Leider ohne Erfolg.


    Börndy ich hatte Zündfunken schon getestet. Da kam was. Aber ich habe nicht darauf geachtet, ob aus dem Kerzenloch was herauskommt. Da werd ich mich nochmal ranmachen.
    Dazu noch den Vorschlag mit dem Schlauch in die Drosselklappe zum Versuch des Absaugens und wenn alles nix hilft, schreit das irgendwie nach defektem Steuergerät. Es sei denn, es kommt noch eine Idee, warum ES nicht will, wie ich das will :-) :g:

  • Hallo,
    probier es doch mal nit Starthilfe-Spray. Das Zeuch ist extrem zündwillig und wenn ein Funken da ist sollte der Motor laufen.
    Starthilfe-Spray einfach ins Luftfilter / Ansaugschnorchel gesprüht - diesmal Gasgriff leicht auf und Starten. Hat bei mir gut geklappt.


    Viel Erfolg
    Herbert

  • Starthilfe sprach schon probiert. Nach einigem gerödel heult sie einmal lauf auf und ist sofort wieder aus.


    Sollte alles nix werden, meld ich mich Thorsten.

  • So...weitere Analyse.....es kommt kein Sprit. Sie spuckt 1-3 mal kurz nach dem Starten Sprit und dann kommt nix mehr. VErsuche ich gleich danach nochmal zu Starten, kommt gar nix mehr.


    Benzinpumpe oder BMS.....korrekt ?

  • Haste die Drosselklappenkalibrierung mal probiert?
    Wenn sie erst Benzin fördert und dann auf einmal nicht mehr klingt das für mich sonst stark nach dem Steuergerät. Da vlt mal mit einem anderen testen.
    Im Zylinder befindliches Benzin "ablassen" hab ich noch nie gehört. Das Zeug dürfte wenn es denn da ist und nicht entzündet wird eigentlich im Krümmer landen. Dann hättest du allerdings Zündungsprobleme, kein Problem mit der Benzinversorgung. Da verdunstet es oder wird beim ersten Anlassen dann entzündet. Kurze Flamme hinten raus und das wars.
    Wenn erst kurz Sprit kommt und dann keiner mehr könnte das auch ein stark verdreckten Benzinfilter sein. Bei länger Wartezeit sickert es durch, beim anlassen wird dann das bisschen leer gesaugt und dann wird nix mehr gefördert. Ich hab allerdings den Benzinfilter schon oft als Lösungsvorschlag, aber noch nie als eigentliche Lösung gehört. Versuch isses aber wert

  • Moin. Wenn sie nur kurz einspritzt versuch mal ob die Kraftstoffpumpe während des Startens weiter läuft oder abschaltet. Entweder den Schlauch nach dem Filter abmachen und in ein Gefäß laufen lassen oder erstmal prüfen ob sie spannungsmäßig angesteuert wird.

  • Hallo
    hier noch einige Tipps von mir.
    Wenn Maschine (nicht Vergaser) abgesoffen ist- Zündkerze rausdrehen den Stecker an der Einspritzeinheit abziehen und mit Anlasser einfach drehen, funktioniert immer.
    Starthilfe Spray ist schon OK, weil dadurch man schon einiges ausschließen kann, ob Zündpunkt iO. ist oder nicht, also bleibt nur noch Kraftstoffversorgung.
    Benzinpumpe prüfen, Leitung abziehen und Starten, muss natürlich Benzin kommen. Natürlich entsprechend das Benzin auffangen, da sonst totale Sauerei.
    Da die CS keine Wegfahrsperre hat, kann nur an den beiden Systemen liegen.
    Meine alte CS startet auch nicht so richtig, aber wenn ich Airbox abnehme geht an wie ein Uhrwerk. Ich habe noch nicht nachgeschaut warum, aber es ist so.
    Ich hoffe dass die Maschine bald wieder läuft.
    Gruß aus Wuppertal

  • Nur als Tipp: Bremsenreiniger tuts auch, wenn man gerade kein Starthilfespray zur Hand hat.


    Bei dir dürfte es ein verstopfter LuFi / Ansaugschnorchel / Airbox sein. Oder irgendwas in der Sensorik in der Airbox.
    Das andere Problem ist ja schon eng eingegrenzt mit kurzer Benzinförderung und auf einmal nicht mehr.