Welchen Helm könnt ihr auf der F650 Typ169 empfehlen?

  • Servus Leute,


    ich hab mit letztes jahr extra nen neuen Helm für den Umstieg auf die F650 (von der 125iger Yamaha DT 125 RE - wohlgemerkt 30 stichsägenartige PS auf 130 KG) besorgt - allerdings ist dieser ab 140 KmH mehr als laut in den Ohren.


    Welche Helme könnt ihr empfehlen?


    Ggf neige ich auch dazu empfindlich auf den Ohren zu sein - aber nach 30 Km Autobahn von Austria nach Landshut sowie die restlichen KM von LA nach DEG mit 140 kmh waren so eine Qual dass ich hinterher einen Seelen-/Herz-/Schall-/Sonstwas-Arzt benötigt hätte um wieder auf die Ankunft von unserer Motorradtour zu kommen.


    Gibt es ggf spezielle Helme die "leise" sind? Ich hab die Windgeräusche satt - auch mit meinen 24 Jahren - vll liegts auch am Helm, aber einen echten Tinnitus hab ich bereits hinter mir und brauch keinen weiteren.... (der damalige konnte erfolgreich "behoben" werden.).



    Geh ich ggf auch zu weit und vermute dass bei 140 kmh ein relati geräuscharmes Fahren mitm Zweirad nicht mehr möglich ist?


    Bin um Tipps und Erfahrungswerte sehr dankbar - auch um negative - will in Zukunft Spaß am Fahren haben und bin ich auch bereits das eine oder andere dafür in Kauf zu nehmen!


    Mfg


    Woife

  • Jetzt wirst du wahrscheinlich 47 verschiedenene Antworten hören. ;)


    Hast du schon mal an Ohrenstöpsel gedacht?


    Sonst bleibt dir z. B. die Möglichkeit, zu Louis zu gehen, dir einen Helm auszusuchen, der dir gut passt, und dann probezufahren. Die Möglichkeit hast du ja da.

  • Hallo


    Es wird gerne gesagt Schubert Helme sind sehr leise, ich benutze ein solchen ( C3 Klapphelm) und ich muss sagen nach 30 km kein Problem. Aber für lange Autobahnfahrten mache ich Ohrstöpsel rein. Das ein Helm ab 120 wirklich leise sein soll ist schwierig umzusetzen. Es gibt Motorradfahrerohrenstöbsel bei den Händlern die noch restgereuche durch lassen sollen, lass es, nimm die billigen aus der Apotheke oder lass dir beim Hörgerätakustiker welche anpassen perfekt auf dein Ohr. Nimm den Helm der dir passt und gefällt und benutze Ohrenstöbsel ich würde nie wieder 400 Euro für einen Helm ausgeben wegen der Lautstärke.


    Gruß Thomas

  • Hallo Woife,
    Dein FAQ-verdächtiges Thema ist ja gerade richtig für die Saure-Gurken-Zeit !


    Welche Helme könnt ihr empfehlen?

    Mehrere gleich ? Ich kaufe nicht so oft Helme, als dass ich mit mehreren Ratschlägen dienen könnte.


    neuen Helm

    Welchen denn ? Die Ausgangssituation zu wiessen wäre doch interessant und hilfreich.


    Gibt es ggf spezielle Helme die "leise" sind?

    Ja die gibt es. Bei Helmtests u. ä. ist ja oft die Lautstärke angegeben. Allerdings ist diese Angabe nur begrenzt hilfreich, denn diese Daten sind im laminaren Luftstrom gemessen. Je nach Motorradmodell, Körpergröße und vor allem Scheibe weichen die Verhältnisse doch stark davon ab und führen zu ganz anderen Ergebnissen. Dies bedeutet aber auch, dass die Abhilfe nicht unbedingt beim Helm ansetzen muss, sondern z. B. bei der Scheibe.


    140 KmH mehr als laut in den Ohren

    Diese Erfahrung kenne ich auch. Nun ist die F650 nicht gerade das Motorrad für schnelle Autobahnfahrten. Aber wenn die sich schon mal nicht vermeiden lassen, kenne auch ich dieses Rezept:

    Ohrenstöpsel


    vermute dass bei 140 kmh ein relati geräuscharmes Fahren mitm Zweirad nicht mehr möglich ist

    Zumindest bei diesem Motorradmodell dürfte das schwierig sein. Aktuell mit einer F800GS und einer sehr großen Scheibe sind mir allerdings Autobahnfahrten ohne Ohrenstöpsel möglich.


    Spaß am Fahren

    Leise Helme sind auch stark geschlossene Helme. Die für eine Enduro passender erscheinenden Modelle mit Schirm sind luftiger und damit eher offen und haben wie Klapphelme tendenziell mehr Kanten und Schallbrücken und sind daher meist vergleichsweise laut.
    Zum Spaß am Motorraffahren gehört es für mich aber auch, nicht ebenso abgekapselt wie in einer hochgedämmten Limousine durch die Landschaft zu fahren. Dazu gehört es vor allem in der etwas wärmeren Jahreszeit, etwas vom Fahrtwind zu spüren. Das beeinflusst auch meine Auswahl des Helms, d. h. die Hauptnutzung ist bestimmend, die Autonahneigenschaften stehen erst an zweiter Stelle und bedingen eine Bereitschaft zum Kompromiss in diesem Einsatzfall.


    Eckart

  • Stimme da weitestgehend mit Eckart überein.
    Hier noch meine Hinweise:
    Die gute ist Typ 169, nicht 160
    Der Helm ist nur bedingt vom Motorrad abhängig
    Die F ist nicht für lange Autobahnfahrten gedacht, aber 120 wird mir meine eh immer zu unruhig, da fahr ich lieber Landstraße
    Das primäre entscheidungsmerkmal sollte nicht die Geräuschentwicklung sein, sondern eher die Sicherheit. Für die Lautstärke gibt's Oropax

  • ... also ich fahre einen schwarzen Helm ... :rofl:


    Sorry, das musste sein. Ich weiß ich bin doof :rofl1:


    Helmkauf ist schwierig, das kann in der Regel nur jeder für sich allein beantworten und unbedingt mind. 2h Probefahren.

  • Ich würde dir raten nicht den Helm zu wechseln, sondern, dir oropaks zu nehmen.
    1. ist der Helm noch für einige Jahre gut, und wenn du sonst zufrieden bist wärs ne Verschwendung
    2. sind die oropaks günstiger in der Anschaffung und du weißt nicht, ins mit nem neuen besser wird.
    Ich für meinen Teil hatte nach langen Autobahnfahrten auch ein klingeln in den Ohren. Jetzt pack ich mir immer die Knöpfe in die Ohren wenns länger über die Bahn geht.
    Falls es doch ein neuer Helm werden soll, schau dir mal die shoeis an.
    Mein Dad fährt einen shoei, der ist so gedämpft, dass er kaum noch was versteht wenn er das Ding auf hat


    @frankiboy: meiner ist auch schwarz ☺️

  • Hab mir meinen Helm erst letztes Jahr gekauft, sitzt super, trägt sich super, nur die Windgeräusche waren damals so heftig dass mir die Lust am Motorradfahren sowie jeder GEdanke daran sofort wieder verging.


    Dann werd ich es mal mit Oropax probieren, danke soweit schonmal!


    Bins halt von der 125iger nur gewohnt gewesen dass die damaligen Uvex-Helme (Uvex Boss 3000) mit dem Rasterband richtig leisen waren, zwar bin ich mit der Yamaha DT lt. Tacho nur auf Tachanschlag >140 kmh gekommen, keine Ahnung was das reel waren, aber die Windgeräusche waren da nicht so heftig wie mit dem jetzigen Helm!


    Ich halt euch "aufm Laufendem", sobald die Saison wieder startet!


    :wave:

  • Stell dich nicht so an! Ich fahr nen offenen Crosshelm :p
    Wenn du bei 180 Angst hast, das der Schirm abreißt, wenn du den Kopf bewegst, machst du dir keine Sorgen um die Windgeräusche XD
    Nee, Spaß beiseite, Versuch ruhig mal die oropax. Am Anfang ists echt gewöhnungsbedürftig, fast garnichts mehr zu hören. Ich hab die auch nur drin, wenn ich weiß, dass ich länger als 1h auf der Autobahn fahre. Und danach hol ich die Dinger auch wieder raus.
    Berichte mal wie es dir gefällt.
    Noch ein Denkanstoß wäre, mal zu beobachten, ob es vielleicht an der Scheibe und den damit zusammenhängenden Luftverwirbelungen liegen könnte, dass es so laut ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Grandy ()

  • Mein jetziger Helm ist ein Shark, das Modell weiß ich grad gar nicht.


    Was mich zudem stört... Anscheinend ist meiner eher ein Supersportlerhelm, da man den Kopf dauerhaft nach vorne/unten neigen muss um z. B. was am Tacho sehen zu können.


    Ich probier die Oropax aus, sobalds eben das Wetter zulässt.


    Danke nochmals!

  • Hab letztes Jahr für kleines Geld einen Nolan "geschossen". Modell weiß ich grad nicht. Windgeräusche sind für mich eh kein Thema, da ich In-Ear-Kopfhörer vom Bluetooth-Headset drunter trage. Klappt bestens.


    Gruss Gereon

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Gereon ()

  • Bins halt von der 125iger nur gewohnt gewesen dass die damaligen Uvex-Helme (Uvex Boss 3000) mit dem Rasterband richtig leisen waren, zwar bin ich mit der Yamaha DT lt. Tacho nur auf Tachanschlag >140 kmh gekommen, keine Ahnung was das reel waren, aber die Windgeräusche waren da nicht so heftig wie mit dem jetzigen Helm!


    Kann es sein, dass du in der Wind-Abriss-Kante von deinem Windschild mit dem Helm sitzt? ... und genau darum nämlich dir die Windgeräusche plötzlich (also auf der F) so laut vorkommen?

  • Zitat


    Kann es sein, dass du in der Wind-Abriss-Kante von deinem Windschild mit dem Helm sitzt? ... und genau darum nämlich dir die Windgeräusche plötzlich (also auf der F) so laut vorkommen?


    Die Vermutung hatte ich ja auch Tux, gerade wenn er schreibt, dass der Helm durch den Wind hochgedrückt wird, kann das durch den Luftstrom von unten kommen.

  • Moin Wolfgang,


    ich habe mit denen hier http://www.alpine-gehoerschutz.de/ohrstoepsel/motosafe/ sehr gute Erfahrungen gemacht. Vorteil ist, das die belüftet sind und somit der unangenehme Druck im Ohr praktisch nicht da ist. Außerdem kann das Ohr innen die Feuchtigkeit selbständig regulieren. Die langen "Tannenbäume" können können gern auch schon mal an den Helm stoßen und dann drücken. Diese sind angenehm kurz. Gibt's auch in der Version "Sleep Well" für diejenigen mit leichtem Schlaf oder mörder Schnarchern im Zimmer.


    Die gibt es in anderen Shops auch schon günstiger, hier bekommst Du aber genaue Informationen über die Möglichkeiten.


    Ich wünsche Dir eine ruhige Fahrt



    André