G650GS Motor dreht in den Drehzahlbegrenzer ohne Gas zu geben

  • An alle GS Fahrer,


    ich habe Heute einen Freund getroffen, der über Pfingsten mit seiner G650GS (Bj. 2011, 10000km) auf Tour war.
    Auf der Rückfahrt fingen die Probleme an, die für mich äußerst mysteriös klingen.


    - Motor war warm (nach ca. 200 km normal) und es hat nicht geregnet
    - er fuhr im fünften Gang auf der Autobahn mit Tempo 110-120km/h
    - plötzlich dreht der Motor bis in den Begrenzer und das ohne Gas geben oder Kupplung ziehen
    - nach wenigen Sekunden beruhigt sich die Lage und er kann normal weiter fahren
    - das Ganze hat sich auf einer Strecke von ca. 100km fünf mal wiederholt
    - beim letzten mal ging der Motor allerdings ebenso aus wie alle Kontrollleuchten
    - nach 10 Minuten ließ sie sich wieder starten und hat dann die restlichen 30km ihren Dienst klaglos verrichtet


    Da alle Mitfahrer keine Lösung wussten, bringt er sie nächste Woche in die Werkstatt, um den Fehler zu finden.
    ich habe ihm angeboten den Fall ins Forum zu stellen, mit der Hoffnung auf viele kreative Lösungsansätze.


    Grüße Bernd

  • Ich würde für eine Weile die Batterie abklemmen,
    wieder anklemmen, beide Pole richtig festziehen und die Drosseklappe kalibrieren.


    1. Zündung an
    2. Gas zwei mal auf und zudrehen
    3. Zündung aus
    4. 5 Minuten warten
    5. Zündung an
    6. Warten bis die Lampen im Tacho ausgehen
    7. Ohne Gasgeben anlassen


    Ob es hilft weiß ich nicht aber probieren kostet ja nichts.

  • - er fuhr im fünften Gang auf der Autobahn mit Tempo 110-120km/h
    - plötzlich dreht der Motor bis in den Begrenzer und das ohne Gas geben oder Kupplung ziehen

    hört isch nach einer rutschenden Kupplung an


    Ursache:
    - Einstellung der Kupplung
    - falsches Öl
    - Verschlissene Kupplung (bei 10 000km unwahrscheinlich)


    - beim letzten mal ging der Motor allerdings ebenso aus wie alle Kontrollleuchten

    - das ist mit einer rutschenden Kupplung nicht zu erklären (Drehzahlbegrenzer???)

  • Hört sich so an, wie bei mir letztens.
    Er sol mal die Batteriepole kontrollieren, ob sich eine der Schrauben gelöst hat. Bei mir war es die Schraube des Pluspols die locker war.
    Berichte bitte wie die Fehlersuche weitergeht.


    Gruß Grandy

  • Ich glaube der Tipp mit Kupplungsrutschen ist nicht schlecht.


    Kann man ja leicht testen: Vorderrad vor die Garagenwand, 3./4. Gang rein, Bremse ziehen, Gasgeben, Motor sollte abwürgen.

  • Hallo Grandy,
    der Tipp mit der lockeren Batterieklemme war sehr gut. Der Pluspol war tatsächlich locker. Ob damit der Fehler
    behoben ist, wird sich in der nächsten Zeit erweisen. Ich melde mich, sobald es Neuigkeiten gibt
    (hoffentlich nur positive).
    Gruß Bernd

    Verbrauch meiner GS  
     :wave:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ritzelkiller ()

  • Deshalb schrieb ich ja:

  • Hallo Peter,


    ich wollte deinen Hinweis keineswegs unterschlagen oder
    übergehen. Batterie abklemmen hätte auch dazu geführt,
    dass er den lockeren Pluspol entdeckt hätte.
    Also auch für dich meinen offiziellen Dank und bitte
    nicht böse sein.
    Gruß Bernd

  • Also ich kann jetzt Entwarnung geben und die Beseitigung des Problems
    melden.


    Nach Anziehen der Schraube am Pluspol der Batterie ist
    das Phänomen nicht wieder aufgetreten.


    Ich danke allen, die sich der Angelegenheit angenommen
    haben und mir mit ihren Tipps geholfen haben.