Fußbremshebel wackelt beim fahren

  • Hallo,
    mir ist heute beim fahren aufgefallen das der Fußbremshebel wackelt.
    Habe die Schrauben nachgezogen und dabei festgestellt das die Zylinderschraube M 8 x 80 viel Spiel hat.Ist die Schraube in einer Buchse geführt die man tauschen kann oder muß ich einen neuen Bremshebel kaufen .
    Über eine Antwort würde ich mich freuen
    Mfg Papabear :thanx:

  • Hallo zusammen,


    hatte den Fußbremshebel gerade heute wieder eingebaut.
    Also hier gibt es bei der Ur-F wohl ein wenig Verbesserungsbedarf.
    Abgesehen von der blöden Kettenrolle die ohne jegliche Lagerung auf dieser "Buchse" am Bremspedal läuft ,
    kann man auch mit der M8er Schraube + Anlaufscheibe + selbstsichernder Mutter die ganze Mechanik NICHT so fest anziehen ,
    da sonst das Bremspedal trotz der Rückhohlfeder im Rahmen klemmt bzw. nicht mehr zurückgeht und diese Rolle dann auch nicht mehr dreht,
    so sieht meine leicht "zerfetzte" Rolle auch aus :cursing:


    Ich muss mir hier mal was überlegen , dass gefällt mir so nicht mehr, der Verschleiß ist auf der Rolle zu hoch, die Buchse leidet auch und das Pedal ist mir eigentlich zu locker.
    Eine Kettenrollendiskussion gibt es ja schon hier im Forum, allerdings für die F650GS.
    Kugellagerung wäre gut.


    Vielleicht lässt sich hier etwas umbauen :thumbsup2:


    Grüße


    :wave:


    Mac

  • Gibt es schon Bilder ? :dance1:


    Nöö, Bilder hab ich vom Einbau keine gemacht....ich weiß nur noch so viel, müsste so eine Kettenrolle gewesen sein...




    Mal sehen was die Säge so hergibt :thumbsup2:


    Die obere Kettenrolle kannst du mit Hülsen oder Unterlegscheiben in die richtige Position bringen(mittig zur Kette).
    Bei der unteren Kettenrolle musst du etwas hinten am Bremshebel da wo die Hülse(durch die diese Zylinderschraube M 8 x 80 durchgeht) in den Bremshebel geht mit der Säge kürzen(hatte da auch erst etwas Bedenken, funktioniert aber tadellos).Dann läuft die Kette mittig auf der Rolle.Und zur Sicherheit Loctide an die Schraube und hinten mit zweiter Mutter kontern(dann biste auf der ganz sicheren Seite das sich nichts lösen kann).

  • Hallo Bastelwastel,


    es gibt ja doch Bilder :clap1: - nun in meinem Kopf


    und die von der Rolle + deine Beschreibung, das ist völlig ausreichend.


    Geht das Bremspedal nach dem "Umbau" trotz anziehen der M8er Schraube + Mutter dann "leichter" durch die neue Lagerung ? oder muss/darf ich die Mutter wie jetzt auch nicht ganz anziehen - das mit 2 Muttern und kontern hatte ich auch schon überlegt.


    Loctite ( auch das blaue ) an der Stelle könnte den nächsten Ausbau schwieriger werden lassen habe mit dem Zeug leider schon negativ Erfahrungen gemacht - nehme gerne Federringe wo möglich und erlaubt.


    Danke




    Grüße


    :wave:


    Mac

  • Geht das Bremspedal nach dem "Umbau" trotz anziehen der M8er Schraube + Mutter dann "leichter" durch die neue Lagerung ? oder muss/darf ich die Mutter wie jetzt auch nicht ganz anziehen - das mit 2 Muttern und kontern hatte ich auch schon überlegt.


    Also bei mir geht das Bremspedal völlig leichtgängig, und hat auch kein ungewöhnliches "Spiel"...alles ganz normal wie es sein soll...Mutter an der M8er Schraube ganz "normal" festgezogen...



    Loctite ( auch das blaue ) an der Stelle könnte den nächsten Ausbau schwieriger werden lassen habe mit dem Zeug leider schon negativ Erfahrungen gemacht - nehme gerne Federringe wo möglich und erlaubt.


    Naja, das Zeug gibt es ja in unterschiedlichen "Festigkeitsstufen"(hatte da noch nie wirkliche Probleme beim lösen) ....aber nen Federring kannste mit Sicherheit auch nehmen.

  • 1 .ok danke, dann schau ich mir das mit dem Pedal noch mal an - vielleicht habe ich da auch ne Anlaufscheibe zwischen Pedal und Rahmen geschludert... :wacko: ,


    habe gerade auch ne Idee/Zeichnung mit ABEG Lagern aus meinen Rollerblades und einer Ersatz Kettenrolle die ich noch im Fundus hatte 8o


    2. Loctite klar blau , rot usw.


    Bei meiner 1150GS hat so ein Händlervollpfosten die Lenkergewichte mit Loctite rot eingesetzt....trotzdem losgerappelt...und ich hatte dann den Spaß beim Lösen,


    heiß machen ist da nämlich schlecht, die Handschützer / Griffgummis 8o :giggle: sind leider nicht aus Stahl :biggrin:


    Aber ne gute Portion Flucherei und einer Wasserpumpenzange hat das Problem dann mit Gewalt gelöst - neue Schrauben und diesmal KEIN Loctite sondern passende Federringe - damit bin ich nun schon mehrere tsd km unterwegs - hält.


    Da ziehe ich die Schrauben lieber ab und zu nach.....


    Grüße


    :wave:


    Mac

  • Nachtrag Kettenrolle ( unten ) :


    im Anhang Foto = original Rolle Bild 1 , Teil 11 , diese hatte ich noch als Ersatzteil


    Bild 2 : in diese Rolle passen perfekt 2 ABEC 7 Lager 608 RS ( spottbillig, Skater Zubehör ) ,


    bündig einsetzen , dazwischen noch eine passende Hülse als "Stütze" (Prinzip ähnlich Hülse zwischen den Hinterradlagern)


    Der Original Bolzen ( im Bild lang ) der im Bremspedal steckt wird ausgetauscht in 1 x kurz > kommt in Bremspedal


    Die 8mm Schraube die das Pedal hält geht dann hier durch, dann die Rolle mit den Lagern ,


    dann wieder eine kleine Anlaufscheibe ( darf nur auf Lagerinnenring aufliegen ) und letztendlich eine M8 selbstsichernde Mutter.


    Da die bisherige Rolle gar kein Lager hatte und bei ordentlich km/h auch bestimmt "manchmal" mit rotiert und dementsprechend aussieht,


    verspreche ich mir hier durch die Lagerung wesentlich weniger Verschleiß, Testbericht folgt.


    bastelwastel :


    Natürlich hätte ich mir auch eine fertige Rolle kaufen können , hatte aber alle Teile da und basteln macht ja Spaß :biggrin:



    Grüße


    :wave:


    Mac

    Dateien

    • Bild1.jpg

      (23,07 kB, 95 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild2.JPG

      (58,56 kB, 95 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Nachtrag zum Nachtrag und der Vollständigkeit halber : :biggrin:


    bei Einbau und einem ersten Test festgestellt :


    Reihenfolge > M8er Schraube durch Rahmen > Bremspedal mit "kurzer" Hülse > Anlaufscheibe ( ca. Innenringgröße vom Lager ) >


    Lager Nr.1 , muss etwas tiefer in der Rolle sitzen, das BP hat ja einen Bund auf der Innenseite >


    Distanzstück in der Rolle ( Größe so anpassen , dass 2. Lager bündig mit der Rolle abschließen kann ) >


    2. Lager bündig mit Rolle einsetzen > Anlaufscheibe ( klein wie bei Lager Nr.1 ) >


    Anlaufscheibe groß ( soll / kann / darf Rollendurchmesser 32 mm entsprechen , auf jeden Fall größer als das Lager ( Außenring ) ,


    die Scheibe verhindert das dieses aus der Rolle "wandern" kann ! >> selbstsichernde Mutter als Abschluss > alles auf Drehmoment 25 Nm festziehen .


    Die Rolle sollte sich nun sehr leicht drehen lassen.


    Wie und ob sich der Rollenverschleiß so wirklich drastisch minimiert wird sich zeigen.


    Die obere Rolle bleibt bei mir unverändert - hier ist kein Verschleiß feststellbar.


    Grüße


    :wave:


    Mac

  • Hallo Mac,
    ich habe am WE gleich mal die Drehe angeschmissen und die untere Rolle 'gelagert' samt Innenhülse.
    Alles in voller Länge.
    Beim Einbau dann:
    Kinderüberraschung - das BP hatte ich nicht draußen und deshalb den Bund nicht gesehen.
    Prima !
    Nun ist diese Rolle oben und die obere noch jungfräuliche tut unten Ihren Dienst.


    Das BP hat einen Absatz von 7mm und dient gleichzeitig als Anlauf (schwachsinnige Konstuktion )


    Fotos vom ganzen Zauber folgen - samt Maßskizze.
    Ohne die wird das ein zeitaufwändiges Gefummel.


    Für den genauen Sitz der 608 Lager muss der Gummi (Walze) um ca 1mm ausgedreht werden - je nach aktuellem Verschleißzustand.
    Beim Unteren muss man ca 14mm tief ausdrehen statt 7 mm (lagerbreite 608).
    Die Distanzhülse innen hat dann auch 7mm weniger - statt 17,2 10,2mm.


    Ich sehe mal zu daß ich die Fotos und die Skizze in Kürze hier einstelle.


    Habe im Moment gerade berufl. einen Haufen zu tun und ein Boxer Getriebe auf der Werkbank...


    Gruss
    Jan


    P.S.: Wenn das BP schlackert dann ist die Hülse verschlissen. - Neue Hülse samt O-Ringen und gut fetten.

  • Hallo Stardust,


    hört sich aber gut an was du da gebaut hast ! :thumbsup2:



    Leider habe ich im Moment keine Drehmaschine :crying: , glücklicherweise musste ich aber die Rolle auch nicht ausdrehen,


    meine Lager haben sehr stramm auch so in die Rolle gepasst und die ist unbenutzt :biggrin:


    Mit etwas Kraft ließen sich beide Lager einpressen.


    Hast du deine Lager nun in die Rolle eingeklebt ?


    Wenn man das so schön passend ausdreht, hat man ja auch in der Rolle einen schönen "Bund" auf dem das Lager dann aufliegt,


    aber sitzt es dann auch mit seinem Außenring noch richtig fest ?


    Dieser blöde Bund am Bremspedal hat mich heute nochmals nachbessern lassen - die Reihenfolge der Bauteile ist identisch wie schon beschrieben,


    nur habe ich die erste Anlaufscheibe nun gegen einen Federring der exakt auf dem Lagerinnenring aufliegt ausgetauscht.


    Die kurze Hülse im BP presst also beim Anziehen der Mutter diesen Federring


    auf den Lagerinnenring und zieht die gesamte Konstruktion so schon mal etwas auf Vorspannung.


    Ich kann die selbstsichernde Mutter mit vollem Drehmoment anziehen, das Bremspedal wackelt nicht , geht superleicht,


    die Rolle dreht sich superleicht und nicht wie bei der vorherigen original Konstruktion


    "vielleicht" irgendwann mal auf dem eingesauten Bolzen , der sich dann auch noch auf der "nackten" Schraube drehen soll,


    ist das Fett erst mal weg bzw. durch Dreck ersetzt , hat die Schraube auch bald Materialabrieb, ( so sah meine leider auch aus )


    ich meine sogar hier im Forum gelesen zu haben, dass auf diese Art schon mal die gesamte Rolle abgeflogen ist :angry:


    Das mit der Hülse ist genau richtig, schön viel Fett in das Bremspedalauge dann Hülse hinterher , dann hier auch noch mal Fett rein und alles zusammenbauen.


    Es gibt schon einige Hinweise hier im Forum , dass die Geräuschkulisse mit der Hartplastikrolle deutlich zunimmt, ist bei mir nun auch so,


    vorher hatte ich ja die "weiche" Version aus Schaumstoff/Gummi ? konnte man leider nicht mehr erkennen.... :whistling:


    Deine F650 ist ja voll in Betrieb , meine muss noch zum TÜV, daher ist fahren im Moment leider noch nicht möglich,


    da würde mich nun ein erster Testbericht von deiner Konstruktion sehr interessieren !


    viel Erfolg :thumbup:


    Grüße


    :wave:


    Mac

  • @Mac - Kleinserie a ein Stück oder wat ?


    Wer noch will bitte melden, dann mache ich tatsächlich ein paar Stück.
    Komplett paket mit 2 Stück Hülse (oben + unten) + 4 Stück FAG 608 2RS Lager - Ohne Gummirolle.
    Ich denke da kommen wir pro Satz so mit 10 - 15 EUR hin.
    Gummirolle braüchte ich allerdings zum Ausdrehen und Anpassen.


    Aprops - ich klebe die nicht. Das braucht es nicht. Die Rollen sitzen durch den Absatz innen gut auf den Lagern drauf.


    Auf ein Bier am Edersee ?
    Gruss
    Jan

  • Kleinserie go :clap1:


    bin leidenschaftlicher Biertrinker :whistling::whistling::whistling: = auch andere Sachen als NUR Kölsch :dance1:


    es wird dieses Jahr aus beruflichen Gründen leider bei einem virtuellen Bier bleiben müssen. :sad:


    Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben 8o


    Ich wünsche allen Teilnehmern viel Spaß auf dem F-Treffen 2015 und vor allem gutes Wetter für die Touren - heute ist ja eher :pinch:



    Grüße


    :wave:


    Mac

  • Aaacchhhh nööö....
    Warst Du incognito am Edersee ?


    Guter Trick...


    Zwecks Kleinserie -
    Ich brauche die Gummirollen damit ich die anpassen kann.


    Ich habe mal geschaut - die Rehau Rautitan Verbindungshülsen für Fittinge gehen auch - sind aber hart. Da müsste noch Gummi drüber damit es nicht so laut wird.
    Ich denke da an einen Bezug aus Mountain Bike Schlauch (16x1,8). Mal sehen ob das geht.


    Sonst noch jemand interessiert ?



    Gruss
    Jan

  • Hallo Jan.


    Hab mir gerade eine '97er Vergaser-F zugelegt. Falls diese Rollen auch das Modell betreffen, so wäre ich wohl interessiert. Was brauchst du dann von mir? Die alten Gummidinger oder neue? Evtl. mal den Erklärbär machen per PN?


    Danke und beste Grüße,
    Chris

  • Chris :


    2-Ventiler, Flying Brick und nun noch 'ne Vergaser F.
    Wie kann man bloss so ein altes Gerödel fahren ? :-)


    Aber - wenn die F gut eingestellt ist (Achtung Mikuni BST sind wie Prizessin auf der Erbse) dann zündet der Rotax recht flott los.


    Apropos Rollen:


    Ich habe gerade meine ETK Shopping Tour hinter mir (2V Paralever GS braucht Getriebe Wellness) und bei der Gelegenheit mal nach den Rollen geschaut.
    Das Stück zu ca 3 EUR (Preis 2014) ohne Märchensteuer


    2 x Rolle 27 72 2345831 0,019 kg 3 € / 6,00 Kettenrolle


    Meine Rollen sind nach 40Tkm noch gut und ich kann Sie weiterverwenden.
    Falls Du Neue brauchst - ich lasse eh eine Bestellung beim Freundlichen raus und kann die mitbestellen.
    Die Rollen gibts zum Original VK.


    2 Stück: Eine für oben und Eine für unten, wobei die obere kaum beansprucht wird und die untere eigentlich immer im Lostrum der Kette beim Schiebebetrieb ran muß.


    Für die obere und untere Rollenlagerung sind unterschiedliche Hülsen notwendig weil - wie schon diskutiert die Herren Konschtruktöre nicht besseres im Sinn hatten als den Bremshebel mit einem 7 mm Bund als Anlauffläche für die Rolle zu nutzen. Es lebe der Verschleiß, meine Herrren.


    Die Rollen und Lagersätze mit Hülsen kommen dann fertig montiert und passgenau.
    Falls die Lager sterben sollten: 608 2 RS FAG - werden gerne in Skateboards verwendet und gibts in bunt und billig aus Fernost.
    Ich ziehe Markenware vor.


    Also: an den Rest der Gemeinde - noch jemand ohne Fahrschein ?


    Beste Grüsse
    Jan

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von stardust ()