Lenker mit Heizgriffen wechseln

  • Hallo, zusammen,


    wie die Überschrift schon verrät, will ich meinen Lenker (mit Griffheizung) wechseln. Es geht hier nicht darum, die abgenutzten Griffe zu wechseln! Nach einem Sturz ist der Lenker etwas krumm und der Ersatz liegt schon bereit. Lenkerwechsel - Pille-Palle, dachte ich. Aber allein um die Armaturen runter zu bekommen muss man ja schon gefühlte 282 Kabelbinder durchtrennen und das Kälbchen halb schlachten. Nun gut, mit Reperaturhandbuch und Geduld geht das auch.
    Aber: meine Reperaturanleitungen (sowohl GS als auch Dakar) sagen NICHTS über die Demontage der Heizgriffe aus.


    Ich habe keine Trennstelle in der Leitung gefunden, die mir erlaubt, das Kabel durch den Lenker zu ziehen. Beide Leitungen (rechts + links) sind in der Elektronikbox an EINEN Stecker gecrimpt.
    Kann ich den Lenker wechseln, ohne irgendwo die Leitung zu kappen??? Ich möchte nur ungern den Seitenschneider bemühen...


    Hab ich vielleicht irgendwo nen kleinen Stecker übersehen, der durch den Lenker passt?
    Ich steh hier gerade ziemlich auf dem Schlauch und freu mich über Eure Hilfe!


    Gruß
    Karsten

    Hier könnte Ihre Signatur stehen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Landy-Paule ()

  • Ich hab das gerade erst durch (Wechsel des Heizgriffs). Du musst dich bis zur Elektronikbox durcharbeiten (unter der Batterie). In der oberen rechten Ecke dieser Box sind 2 Stecker. Das sind die Heizgriffe. Aus den Steckern kann man die Kabel mit Schuhen raus ziehen. Bei der Gelegenheit würde ich das Kabel gleich anders verlegen. So, dass man ohne großen Aufwand genug Kabel hat um die Griffe ab zu ziehen

  • Ich habe keine Trennstelle in der Leitung gefunden, die mir erlaubt, das Kabel durch den Lenker zu ziehen. Beide Leitungen (rechts + links) sind in der Elektronikbox an EINEN Stecker gecrimpt.


    Die beiden Leitungen der Heizgriffe enden an einem Stecker. Du musst dort die eigentlichen Kontakte aus dem Steckergehäuse entriegeln. Die Kontakte haben kleine Widerhaken. Du musst sie wegdrücken und den Draht mit dem Kontakt aus dem Gehäuse vorsichtig rausziehen. Zum entriegeln dient eine aufgebogene Büroklammer oder Nadel. Die Entriegelung erfolgt in der Regel von der Vorderseite ev. sogar zwei. Im konkreten Fall habe ich das leider nicht in Erinnerung. Im Gehäuse ist eine kleine Aussparung in der das "Entriegelungswerkzeug" eingesetzt wird. Der Widerhaken wird daruch zurückgebogen.

    Nette Grüße vom Michel aus der Pfalz. :wave:
    Head of F650 Forum :wink:

  • Jungs, Ihr seid echt schnell :-)
    Danke für die Lösung!


    Gerade wollte ich sagen, dass ich's hinbekommen hab. Hab mich bis zu dem Stecker durchgearbeitet und auch die Lösung mit den Widerhaken entdeckt. Der Lenker ist ab :ok:
    Wenn die ganze Aktion rum ist, werde ich mal die Bilder für die Anleitung einstellen.


    Jetzt hab ich aber ein anderes Problem: der Ersatzlenker, den ich mal hier im Forum erstanden habe hat auch schon nen leichen Schlag :wacko: bei dem ganzen Aufwand will ich natürlich anschließend auch nen geraden Lenker haben.
    Ich versuch jetzt erst mal, das hinzubiegen (ist im Gegensatz zu meinen nur am äußersten Griffende etwas verbogen). Sicherheitshalber auch schon mal gleich die Suche .


    Gruß
    Karsten

    Hier könnte Ihre Signatur stehen!

  • Ich weiß nicht aus welchem Material der erstandene Lenker ist aber falls der aus Alu sein sollte würde ich den unbedingt nicht zurück biegen. Prinzipiell ist das mit nem gebogenen Lenker so ne Sache. Gibt welche die dir den 10 mal wieder gerade biegen und der Meinung sind der hält das aus, andere würden beim Lenker nie etwas biegen weil ihnen die Gefahr zu groß ist, dass dabei Mikrorisse entstehen, die dann irgendwann zu großen rissen werden.

  • Also der original Lenker ist recht teuer... ich meine etwa 119,- Euro wenn ich mich nicht irre, ist schon recht lange her.
    Ich hab damals einen besseren ( breiter ) Lenker haben wollen und einen Markenlenker aus Stahl für 49,- gekauft.
    Kabel der Griffheizung abgeschnitten und sie gezogen.


    Eine Griffheizung aus dem Zubehör wäre der nächste Schritt gewesen, hab dann mich entschlossen sie wegzulassen.


    Käme mich insgesamt genauso teuer wir der original Lenker.


    Nachteil: die Kabel müsste man außen verlegen ( oder verbotswidrig ein Loch in den Lenker bohren :wink: )
    Vorteil: Da ich öfter durchs Gelände fahre und nun zum dritten mal den Lenker krumm hatte, wollte ich nicht immer den teuren Lenker und laufend das Gefrickel :rolleyes:

  • Ich weiß nicht aus welchem Material der erstandene Lenker ist aber falls der aus Alu sein sollte würde ich den unbedingt nicht zurück biegen. Prinzipiell ist das mit nem gebogenen Lenker so ne Sache. Gibt welche die dir den 10 mal wieder gerade biegen und der Meinung sind der hält das aus, andere würden beim Lenker nie etwas biegen weil ihnen die Gefahr zu groß ist, dass dabei Mikrorisse entstehen, die dann irgendwann zu großen rissen werden.

    Richtig, das Thema ist mir wohlbekannt ;-) Daher hab ich's bei meinem alten auch nicht gemacht. Der Austauschlenker (gebrauchtes Original, Teilenummer 7 650 241)hat wirklich nur auf den letzten 5 cm ne Krümmung. gerade genug, dass der Griff nicht draufflutscht. Insgesamt macht das nicht viel aus, aber es ist messbar, wenn man die rechte und linke Seite vergleicht. Hab gestern mal geschaut was geht, aber ich bekomme das nicht 100% hin. Die 100% sind mir aber halt immer am liebsten, sonst fahr ich stundenlang unsymmetrisch ;-)

    Zitat

    Ich hab damals einen besseren ( breiter ) Lenker haben wollen und einen Markenlenker aus Stahl für 49,- gekauft.

    An die Möglichkeit hab ich noch nicht gedacht. Wobei es dann ja zu Problemem mit der Griffheizung kommt, wie Du schreibst.

    Eine Griffheizung aus dem Zubehör wäre der nächste Schritt gewesen, hab dann mich entschlossen sie wegzulassen.

    Das möchte ich auch nicht. Ich hab ein Möp mit funktionierendem System, und meine Geländeanteile sind seeeeeehr beschränkt. Ich gehe also derzeit nicht davon aus, dass ich das regelmößig machen muss.


    Meine erste Wahl ist also ein Originallenker - aber gerne auch ein gerade gebrauchter. Soll ja Leute geben, die das Ding direkt umrüsten.


    Gruß
    Karsten


    PS: der Vorteil der ganzen Aktion ist, dass ich bei der Gelegenheit gleich die Nebler ordentlich mitverdrahten kann. Man soll ja immer das Positive sehen ;-)

    Hier könnte Ihre Signatur stehen!

  • wieso ...

    ( oder verbotswidrig ein Loch in den Lenker bohren :wink: )


    in einigen ABE´s von Lenker wird darauf hingewiesen, dass man ein Loch bohren muss. Z.B. für die Grifffixierung.
    Das Loch für den Heizgriffkabelaustritt wird ja auch zwischen den Lenkerklemmböcken gebraucht. Da wirkt keine Biegekraft auf den Lenker ....

  • wenn wir gerade beim Thema sind:
    Ich habe für meine DR einen Alu-Lenker (Markenprodukt von R....al) erstanden und will den jetzt tauschen. Der kostet nur 65 Euro.
    Am Standard-Lenker sind D.....na-Heizgriffe mit außen liegenden Kabeln montiert. Wie bekommt man die Griffe eigentlich ab, ohne diese zu beschädigen? :confused:
    Gruß
    Heiko

    Es gibt Tage, da verliert man und es gibt Tage, da gewinnen die Anderen.


    Du lernst nur für Dich, nicht für´s Leben. Das Leben kommt auch ohne Dich klar.

  • Moin Heiko,
    klapp mal an den Griffgummi-Enden diese etwas hoch. Manchmal sind die mit kleinen Schrauben befestigt.
    Oder zielt deine Frage auf den linken, fest auf dem Lenkrohr sitzenden Griff?
    Ich mach dass dann mit einem kleinen Schraubenzieher den Griff etwas anlüpfen und mit Sprühöl mit einer langen Tülle dann rein sprühen. Nach kurzen Einwirken kann man mit der Tülle dann immer etwas weiter hinein schieben. Griff dann immer versuchen hin und her zu drehen. Nach der Demontage kann ja alles wieder mit entsprechenden Mittelchen entölt werden.
    :wave:

  • Ob das auch bei Heizgriffen geht weiß ich nicht, aber bei normalen Gummigriffen, wenn Kompressor zur Hand: Anderes Lenkerende zuhalten, kleines Loch in abzuziehenden Lenkergummi pieksen (Stirnseitig), da dann mit der Blaspistole reinblasen. Sofern der Griff nicht verklebt ist, bläht er sich etwas auf und lässt sich wie ein Hovercraft runterflutschen. dabei nicht von außen ziehen, sondern von innen drücken (also da anpacken, wo der Rand ist). Umständliche Beschreibung einer einfachen Aktion....
    Viel Erfolg!
    Gruß Joachim

  • hat gefunzt, hab´ vorhin alles gelöst, Sprühöl wirkt Wunder. :thumbcool: War aber echt frisch in der ungeheizten Garage :cold:
    Bei den Japsen sind total murkige Schrauben verbaut, die Kreuze sind schnell vergurkt, aber etwas Nachdruck hat geholfen. :bangin: Beim Zusammenbau werden ich bessere verwenden.
    Jedenfalls sind die Griffgummis auch locker und lassen sich easy runterziehen. Wie bekommt man den linken fest?

    Es gibt Tage, da verliert man und es gibt Tage, da gewinnen die Anderen.


    Du lernst nur für Dich, nicht für´s Leben. Das Leben kommt auch ohne Dich klar.

  • :rofl: Du "befestigst" etwas mit Spüliwasser? :rofl1:
    Respekt!
    Aber ich sag auch immer wieder: Einfach mal auf die Physik verzichten! :wink:

  • Befestigung hat sich erledigt, hält ohne etwas., rutscht scheinbar auch nicht durch.
    Habe aber ein neues Problem:
    Die Handprotektoren von Acerbis werden an zwei Stellen befestigt, einmal am Lenker durch Klemmung. Das ist schon erledigt. Dann aber noch durch eine Schraube in den Lenker am äußersten Ende. Die Schraube hat eine innere Kralle, die gespreizt wird, wenn die Schraube hineingedreht wird. Links hat alles gefunzt aber rechts am Gasgriff ist ein Hindernis nachdem ich den Gummi aufgeschnitten habe. Ist aus Plastik und müsste das Innenleben des Gasgriffs sein. Kann man das Aufbohren oder geht da was kaputt?


    Habe ich noch nie gemacht, kennt sich jemand aus?
    Heiko

    Es gibt Tage, da verliert man und es gibt Tage, da gewinnen die Anderen.


    Du lernst nur für Dich, nicht für´s Leben. Das Leben kommt auch ohne Dich klar.

  • :rofl: Du "befestigst" etwas mit Spüliwasser? :rofl1:
    Respekt!



    ja klar! mach ich übrigens auch mit meinen Reifen, beim Wechsel, die halten auch prima auf den Felgen. da kann ich ruhig auf die Physik verzichten, mir reicht es wenn die Flüssigkeit verdunstet und der "Rest" prima bappt. Vorher flutscht das wie geschmiert, ob nun Reifen oder Griff.

  • Danke für die Erinnerung, das hatte ich oben irgendwo mal angekündigt aber offensichtlich nie gemacht... wird aber noch einige paar Tage dauern, bis ich was online stellen kann.

    Zwischenzeitlich der Hinweis, dass der Wechsel bei einer CS vermutlich etwas anders abläuft. Ich weiß spontan nicht, wie die Verkabelung und die Elektronikbox bei der CS aussehen.


    Gruß

    Karsten

    Hier könnte Ihre Signatur stehen!