Bitte um Kaufberatung

  • Hallo an alle erfahrenen Biker,


    ich habe als alter Einsteiger auf einer (heißgeliebten) F650 meine ersten 5.000 KM runter. Es macht Spaß, Routine und Schräglage werden immer besser, aber nun muss etwas anderes her. Mit meiner Frau auf dem Sozius macht die 169er keinen Spaß und etwas mehr Schub wäre auch wünschenswert. Ich möchte aber auch kein unvernünftiges Upgrade hinlegen, sondern die Maschine soll zur Erfahrung und zum Geldbeutel passen.
    Meine aktuellen Studien bewegen sich um die 4000 E, K75, R850, R1100, R1150,.....der Reise und Bequemfaktor ist im Vordergrund. Schraubererfahrung ist hoch.
    Was meint Ihr? Markenwechsel oder gibt es eine empfehlenswerte BMW?
    Bin gespannt auf eure Vorschläge.


    Gruß
    Andreas

  • Hallo Andreas!
    Ich würde mich nicht auf BMW versteifen, andere Mütter haben auch schöne (und zuverlässige) Töchter. Und ich würde mir überlegen, wieviel Mehrgewicht ich zu akzeptieren bereit bin. Auf jeden Fall den Wendekreis ausprobieren (hatte die K1200RS, da war er riesig). Eine K75s hatte ich auch eine Weile. War mir persönlich, obwohl veralteter, viel lieber als die K1200RS. Aber im Vergleich mit der F650 ist sie hölzern im Abrollen/Federn (trotz Wirth Gabelfedern und Wilbers, die viel gebracht haben), der Originallenker ist sehr schmal (Superbikelenker nachrüsten ist einiger Aufwand, incl. TÜV, da keine ABE für K75s verfügbar war. Vielleicht für die Nackte?) Viele Infos gibts bei flyingbrick. Verzahnung der Kardanwelle ist verschleißanfällig und sollte bei jedem Hinterreifenwechsel geschmiert werden, Benzinpumpe pfeift, Seitenständer nur im Notfall benutzen, da sie danach erstmal blau raucht. Aber im Grunde ist sie unkaputtbar, wurde wohl ohne Rücksicht auf Kosten entwickelt, hat einen einzigartigen Charakter und ich habe den Ton geliebt (viele mögen ihn nicht..) Verbrauch bei mir 4,5 bis 5 Liter. Die angegebene Vmax von 200 km/h erreichen wohl einige nicht. Auch meine brauchte obenraus nochmal ziemlich viel Anlauf. Überhaupt hatte man nicht das Gefühl, ein superkräftiges Motorrad zu fahren, weil die Leistungsabgabe sehr gleichmäßig erfolgt. Manche nennen es langweilig... Noch ein Schwachpünktchen sind die doch schon recht veralteten Reifengrößen und die bescheidene Auswahl an wirklich guten Reifen. Viele fahren Bridgestone BT45, ich fuhr den Dunlop Streetsmart. Aber so weit bist du ja noch nicht. Bei Fragen gerne PN oder hier direkt, falls es für alle interessant ist! Die Bremsen fand ich gut. Vorne Brembo Zweikolben- Festsättel, hinten auch einer.
    Trennung dann wegen eines (glimpflichen) Sturzes und Lust auf was neues..
    Das sollte jetzt kein "Kauf keine K75- Beitrag" werden. Aber da die ja sehr günstig sind, könntest du die F650 nebenbei behalten, falls dir mal nach was handlichem zumute ist.
    Interessant wäre sicherlich z.B. eine Honda CBF1000. Kommt generell keine Reiseenduro in Frage? Die wären sitzpositionsmäßig meistens sehr gut. Die R 850 und 1100/1150 sind sicherlich auch sehr gute Motorräder. Ist ABS gewünscht? Als Sorglos- Reisemoped ohne zuviel Ballast ist auch die Suzuki V-Strom 650 interessant, oder die Kawasaki Versys. Schön finden muß man beide nicht.
    Ich würde mich nicht mit zu viel Motorrad belasten und möglichst die 200kg nur knapp überschreiten. Oder eben die F fürs Grobe und die Feierabendrunde behalten.
    Viel Spass beim Wählen! Halte uns auf dem Laufenden!
    PS: Vielleicht noch zwei eher exotische Tipps: Die Aprilia Caponord soll sehr gut zu fahren sein und ist vielleicht mal als Schnäppchen zu bekommen und generell eine Wucht sind die Triumph-Dreizylinder. Könnte dann eine Tiger sein oder die ältere Sprint 900. Die neuere geht wohl eher Richtung Honda VFR und damit wohl zu sportlich.
    Gruß Joachim

  • Hallo Andreas,


    Meine grosse ist eine Honda XL1000 Varadero.
    Ich kann sie Dir nur wärmstens empfehlen, Schraubererfahrung brauchste da aber keine.  :rolleyes: 


    Bei einem Baujahr ab 04 kannst Du nicht viel falsch machen, preislich sicher deutlich unter einer vergleichbaren BMW.


     :wave: Patrick

  • Also ich würde mich auch nicht auf BMW festlegen, andere Hersteller bauen auch gute Motorräder.


    Aber das heisst es viel Probefahren, dann wird die Entscheidung einfacher


    Bei dem Preis wird es bei BMW eng ....


    bei BMW könnte noch folgende Modelle ins Budget passen (Boxer lass ich mal weg)
    - F 650 GS Twin
    - F 800 ST



    nicht BMW wiederhole ich mal teilweise


    - Suzuki V-Strom
    - Honda Varadero
    - Triumph Tiger

  • Aus eigener Er fahr ung kann ich die Kawasaki Versys nur wärmstens empfehlen.Bis jetzt 54500 problemlose Kilometer und ausreichend Leistung wenn es nicht vollgepackt die Alpenpässe hochzurasen gilt. Alternativ (und etwas bequemer) kommt die 650 V Strom in Betracht.
    Die Optik ist Geschmackssache, aber wenn man draufsitzt sieht man´s eh nicht.

    Ja, stimmt. Ich bin der, vor dem Euch Eure Eltern immer gewarnt haben.......

  • Vielen Dank, für die tollen Anregungen. Nun sehe ich auch schon etwas klarer, allerdings wird mein Entscheidungskorridor, bzw. die Auswahl nicht größer. Die K-Reihe ist wohl wirklich zu retro,- wo doch die Teilebeschaffung bei der 169er auch schon gelegentlich hakt. Und schön...na ja,- ob das mal ein Oldtimer wird?
    Die 1000er Honda und die Aprilia finde ich richtig gut, aber ich glaube, die kommen für mich noch zu früh. Deren Gewicht und Leistung möchte ich vielleicht erst in der nächsten Ausbaustufe kennenlernen.
    Ein sehr guter Tip sind auch die 2 Zyl. Rotax von BMW. Leider ist alles wo ein GS dranhängt gleich um 1000 € teurer und meine Schmerzgrenze bleibt bei 4000 €. Da habe ich nichts brauchbares gefunden.
    Mit den anderen Schlitzaugen habe ich ehrlich gesagt schon ästethische Probleme und die meisten haben für mein fortgeschrittenes Alter einfach eine zu sportliche Sitzposition. Ebenso ist mein Eindruck, dass diese Marken sehr schlechte Wiederverkaufswerte haben.


    Wenn ich also nach meinen intensiven Studien zusammenfasse: ein guter Kofferträger für zwei Personen, deutlich unter 90 PS, deutlich über 50 PS, unter 250 KG, bequeme Sitzposition, nicht zu hoch, einfach zu fahren, unter 40.000 KM unter 4.000 €, komme ich immer wieder auf die BMW R850R. Oder ist da ein Denkfehler?


    viele Grüße
    Andreas

  • Moin Andreas-
    obwohl die K -Reihe für dich vielleicht schon Retro ist-so gibt es hier Ersatzteile ohne Ende.
    Die werden zum Teil auch sehr günstig gehandelt.
    Mein K-100 Gespann hat ca.250.000 km auf der Uhr und ist BJ 1986.
    Ich will damit sagen, das ein altes Modell nicht unbedingt schlecht sein muss.
    Wenn ein Motorrad 20 Jahre alt ist-aber nur 80.000 bis 100.000 km -dann ist das eine Jahresfahrleistung von 4000-5000 km in Jahr.
    Das heisst doch,das die nur bei schönem Wetter gefahren wurden und dementsprechend gepflegt sind.
    Ein Freund hat eine BMW R 1150 RS Bj.1996 mit 100.000 km gekauft-die wird so zwischen 1500- 2000 € gehandelt. Die sieht Top aus.
    Da kommt jetzt ein Beiwagen dran.
    Also es gibt da schon was in deiner Preisklasse-lass dich nicht vom Alter abschrecken-schau lieber auf den Pflegezustand.


    Lieben Gruß
    SCHORPI

  • Schon mal die Honda cb sevenfifty angeschaut? Okay, ist auch ein Japaner und hat kein ABS, aber 75 handzahme PS und selbstschraubkompatible Technik. Obendrein Hydrostössel. Ventilservice ade! Ich selber schaue nicht auf den Wiederverkaufswert. Erstens verkaufe ich nicht so oft wieder und zweitens kaufe ich schon so günstig, daß ich mir für einen eventuellen Wiederverkauf einen geringen Verlust ausrechne. Also lieber eine, die 2000 kostet und in drei Jahren (da ich ja sehr gut pflege) besser aussehend als beim Kauf noch 1500 bringt als eine für 4000, die dann noch 3000 bringt. Da du Selbstschrauber bist, mußt du meines Erachtens die 4000 nicht ausreizen.
    Sehr gut finde ich die Ansicht, in Leistung und Gewicht (noch) nicht in die Oberklasse vorstoßen zu wollen.
    Gruß Joachim

  • Hey,


    ich bin selber ehm. von einer F650 nun auf eine große BMW umgestiegen. Der Hintergrund war sehr ähnlich - alleine war die F650 ein tolles Mopped! Jedoch machte es keinen Spaß mit Sozius, klar kam man von A nach B, aber halt eingeschränkt.


    Nun fahre ich einen BMW R1100R und bin super zufrieden! Selber beim Sozius betrieb hat Sie ordentlich Leistung und man kommt auch mal zügig von der Ampel weg. Dem Umstieg kann ich nur Empfehlen! :ok:


    Günstige 1100´er bekommt man ja schon ab 2,500€ :smile:

    Warum Blinken? Es geht die anderen doch nichts an wo ich hin will! /* Ironie :tooth:

  • Wenn es keine BMW sein soll kann ich dir die TDM 900 A empfehlen.Bin ich selbst fast 120tkm ohne Defekt gefahren.
    Platz für 2, genug Power und absolut zuverlässig. Ventile nur alle 40tkm kontrollieren lassen und den Rest schafft man evtl. alleine.
    Gruß


  • KTM 950 Solche Exemplare gibt es auch noch in Deinem Preisrahmen.


    Leergewicht vollgetankt knapp über 200kg.
    Leistung ausreichend (noch 2-stellig) und reizvoll abrufbar.


    In Mobile gibt es aktuell ein gut gewartetes Exemplar mit weniger als 50tkm für 3750€,
    da bleibt noch Luft für ein Gepäcksystem.


    Ich selbst habe mir die höhere 950er Adventure S in den Stall geholt und das Teil macht wirklich Spaß,
    auch wenn ich deswegen meinen BMWs nicht untreu werde.



    Good luck bei der Moppedsuche - Ray