DAKAR zuckte und ging dann aus

  • Moinsen an alle Interessierten und Hilfegebenden,


    meine Dakar (BJ. 04) fuhr ich heute in Luxemburg rum und nachdem ich aus einer Ortschaft auf die Autobahn wechselte (40 km schon gefahren), hochschaltete und ca. 2 minuten im 5. Gang fuhr, zuckte die Maschine merklich, obwohl ich am Gashebel zog, als ob in einer Sekunde Gas gegeben wird und in der nächsten auf die Bremse getreten wird. Das ging über hundert Meter so und darauf ging sie unvermittelt aus.


    Am Straßenrand googlete ich dann nach Fehlern:


    1. Öl zu heiß oder zu wenig drin. Beides kann ich hoffentlich ausschließen, da die Ölanzeige bei mir 80 Grad sagte, was ja voll ok ist.

    2. Kabelbruch der Zündung - da hab ich gelesen, dass jemand den Tipp gibt, im dunkeln, das kabel mit wasser zu benetzen(!!!) , bei laufender maschine, und auf "kleine blitze" achten soll.

    3. Batterie. die habe ich vor 2 wochen gewechselt. heute habe ich dann diesen vorgang mit dreimal durchziehen der gashand und wieder kommen lassen gemacht. danach sprang sie zuerst nicht an und verreckte, die drei vollgeversuche sprang sie direkt an und machte ein schönes sattes geräusch bei ca. 1600-1700 U/min.


    Weitere fehler können die zündkerzen sein (?!), ölfilter (?!) oder kabelbruch (?!).


    In welcher Reihenfolge suche ich die Fehler ab, gibt es andere Ursachen für das absterben, sollte ich die zündkerzen und ölfilter prophylaktisch wechseln?


    Vielen Dank und ich hoffe euch passiert das nicht! Insbesondere nicht an einer Steigung auf der Autobahn in der Abendhitze mit nem PKW an eurem Nummernschild klebend - das braucht niemand! ;)

  • Wenn der Motor nicht läuft, liegt es entweder an fehlender Luft, Kraftstoff oder ausbleibendem Zündfunken.


    Nach den Batteriepolen könnte es auch eine durchgebrannte Batterie sein, der Sicherungskasten ist unter der Sitzbank auf der rechten Seite. Danach würde ich als nächstes Mal den Zündfunken testen. Dazu eine Zündkerze ausbauen und von der anderen das Kabel abziehen. Nach dem Ausbau die Zündkerze wieder mit dem Zündkerzenstecker verbinden und die Zündkerze mit 1-2 mm Abstand gegen eine Rahmenschraube halten. Beim Drücken des Anlassers solltest du dann den Zündfunken sehen. Der Motor darf dabei nicht zünden, unbedingt (falls vorhanden) die zweite Zündkerze abstecken!


    Falls ein Zündfunke vorhanden ist, kann man mit Starter Spray mal versuchen die Maschine zum anspringen zu überreden.


    PS: Ich hatte mal ein sehr banales Problem. Die Glühbirne meiner der Reserveleuchte war kaputt und es war einfach kein Sprit mehr im Tank. Bei den letzten Tropfen hat der Motor dann auch gestottert :D

  • Wie ist der Zustand nach dem nach dem absterben ? Was passiert bei Zündung ein, .... Kontrolleuchten an... Startknopf betätigen, ..... dreht der Anlasser oder tut sich nix?

    Nette Grüße vom Michel aus der Pfalz. :wave:
    Head of F650 Forum :wink:

  • Hallo Sven,

    1. Öl zu heiß oder zu wenig drin. Beides kann ich hoffentlich ausschließen, da die Ölanzeige bei mir 80 Grad sagte, was ja voll ok ist.

    Mit dem Thermometer kannst Du nur zu heiß ausschließen, den Ölstand hast Du sicher extra geprüft.

    2. Kabelbruch der Zündung - da hab ich gelesen, dass jemand den Tipp gibt, im dunkeln, das kabel mit wasser zu benetzen(!!!) , bei laufender maschine, und auf "kleine blitze" achten soll.

    Das hört sich interessant an ... aber ich habe noch nie davon gehört. Sicher wird es bei Unterbrechungen Funken geben, aber durch die schwarzen Isolierschläuche wird man die nicht sehen. Die Rolle des Wassers ist mir in diesem Zusammenhang nicht klar - klär' mich auf ! Normalerweise passen Wasser und Strom nicht zusammen.

    Ich würde mich jedenfalls nicht darauf verlassen.


    Bei der Unterbrechung der Hauptstromversorgung fällt normalerweise "Alles" aus, also auch Licht und Kontrolllampen.

    Mit Lenkerbewegungen lässt sich sowas normalerweise recht einfach diagnostizieren.


    ich meinte natürlich eine durchgebrannte Sicherung.

    Wenn es mal geht und mal nicht, ist es wahrscheinlich keine Sicherung. Außer dass sie nicht richtig in der Fassung stecken, was die Konstruktion des Kästchens eigentlich verhindern soll,, haben Sicherungen selbst selten Wackler, aber Ersetzen ist ja einfach.

    Batterie. die habe ich vor 2 wochen gewechselt

    heißt natürlich, das näher zu betrachten

    Nach den Batteriepolen

    tauchte kürzlich ein Kontaktproblem der Hauptmasse als Fehlerursache auf.


    Eckart

  • Hallo Sven,

    bei Volllast muß am meisten Sprit durch den Filter. Wenn der sich langsam zusetzt, fällt es genau auf der Autobahn auf. Als ich meine mit 42000 km gekauft habei, kam bald das Ruckeln und Absterben. Mit dem neuen Filter war alles wieder gut. Leider ist der Filter mit Druckminderer teuer.


    Die Linke zum Gruße

    pe650

  • Du du vor kurzem die Batterie gewechselt hast: Sind die Kabel an beiden Polen wirklich fest? bDas würde ich als erstes kontrollieren.

    Pole sind fest, nochmals überprüft.

    Nach den Batteriepolen könnte es auch eine durchgebrannte Batterie sein, der Sicherungskasten ist unter der Sitzbank auf der rechten Seite. Danach würde ich als nächstes Mal den Zündfunken testen. Dazu eine Zündkerze ausbauen und von der anderen das Kabel abziehen. Nach dem Ausbau die Zündkerze wieder mit dem Zündkerzenstecker verbinden und die Zündkerze mit 1-2 mm Abstand gegen eine Rahmenschraube halten. Beim Drücken des Anlassers solltest du dann den Zündfunken sehen. Der Motor darf dabei nicht zünden, unbedingt (falls vorhanden) die zweite Zündkerze abstecken!

    Die Maschine springt ja schon an. Heute morgen allerdings erst beim dritten Versuch - Batterie schwächelt vielleicht?! Hab um 14 Uhr nach einer Stunde Stillstand der Maschine, wie gesagt, die Batteriepole kontrolliert (nicht nachgezogen oder dergleichen) und dann wieder alles zu. Zweimal gestartet und alles astrein.


    PS: Ich hatte mal ein sehr banales Problem. Die Glühbirne meiner der Reserveleuchte war kaputt und es war einfach kein Sprit mehr im Tank. Bei den letzten Tropfen hat der Motor dann auch gestottert


    Hört sich für mich am ehesten nach Spritmangel an.

    Benzinpumpe, Benzinfilter ok? Einspritzdüse Wackelkontakt oder defekt.


    Gruß


    Ich hab in LUX dann 16,02 Liter getankt, obwohl ja nur 17,4 L reinpassen, ohne dass die Reserveleuchte vorher anging. Zurück gefahren bin ich ohne Probleme, allerdings nicht über die Autobahn und nicht am "Limit" (fahr ich eh nicht). Benzinpumpe-/filter kann ich nicht beurteilen. Es war bisher einmalig.


    Das hört sich interessant an ... aber ich habe noch nie davon gehört. Sicher wird es bei Unterbrechungen Funken geben, aber durch die schwarzen Isolierschläuche wird man die nicht sehen. Die Rolle des Wassers ist mir in diesem Zusammenhang nicht klar - klär' mich auf ! Normalerweise passen Wasser und Strom nicht zusammen.


    Ich würde mich jedenfalls nicht darauf verlassen.


    Bei der Unterbrechung der Hauptstromversorgung fällt normalerweise "Alles" aus, also auch Licht und Kontrolllampen.

    Mit Lenkerbewegungen lässt sich sowas normalerweise recht einfach diagnostizieren.


    Deshalb die drei !!!, fands auch komisch und würd ich auch nicht probieren. Keine Unterbrechung der Hauptstromversorgung.


    tauchte kürzlich ein Kontaktproblem der Hauptmasse als Fehlerursache auf.

    Nein.

    Wie ist der Zustand nach dem nach dem absterben ? Was passiert bei Zündung ein, .... Kontrolleuchten an... Startknopf betätigen, ..... dreht der Anlasser oder tut sich nix?

    Der "Zustand" von mir war nervös ;) . Von der Maschine vielleicht heiß aber, wie vorher schon geschrieben, sprang Sie dann wieder an, nachdem ich 20 Minuten am Seitenstreifen stand. Habs nicht dauernd probiert, sondern gegooglet und gewartet, dass die Öltemperatur fällt. Bei Zündung dann alles normal: 3 blinker des Kühlwassers, abs an dann aus, öllampe bleibt an bis start.



    Hallo Sven,

    bei Volllast muß am meisten Sprit durch den Filter. Wenn der sich langsam zusetzt, fällt es genau auf der Autobahn auf. Als ich meine mit 42000 km gekauft habei, kam bald das Ruckeln und Absterben. Mit dem neuen Filter war alles wieder gut. Leider ist der Filter mit Druckminderer teuer.


    Die Linke zum Gruße

    pe650

    DAS wollte ich heute testen aber nachdem die Maschine erst beim dritten Mal ansprang, hab ich mich damit begnügt eine längere Runde an der Stadt vorbei über eher so 50-70 km/h-Gebiet zu fahren.


    Das mit dem Anspringen irritiert mich - ich gebe Update, wenn ich unter Volllast länger gefahren bin.

  • Moin,


    war gerade auf der Bahn unterwegs und hab Sie nicht geschrubbt aber 110 km/h warens schon für ca. 15 km. Dann über Landstraße zurück. Alles normal und keine Auffälligkeiten...


    What the EFFFFF ?!

  • nach dem tausch des Filters auf jeden Fall weg...

    ählich, sie stotterte zwischendurch, weil eben kein Sprit durch den Filter dringen konnte, bzw genauer gesagt nicht genug für Volllastbereiche.

    habe dann einen verfügbaren, gebrauchten Filter eingebaut und schon gings wieder problemlos - es ist ein Verschleißteil.

  • jo, entspricht der Laufleistung bei meiner mit 42.000 km bei Auftreten der Symptome

    Auszug Wartungsplan:

    Kraftstofffilter ersetzen alle 40 000 km ab MJ 2002https://www.motor-talk.de/forum/aktion/Attachment.html?attachmentId=739743


    ein gelegentlich genannter Händler (Richtigkeit des Teils bitte anhand Zulassungsbescheinigung prüfen!)

    https://www.leebmann24.de/bmw-…76&og=01&hg=16&bt=16_0470


    Teil

    • 01

    Kraftstofffilter mit Druckregler

    Teilenummer

    13537669776

    Zusatzinformation

    -

    Verbaut ab / bis

    -

    Verbaumenge

    1

    Lenkung

    -

    Gewicht

    0.150 kg Lieferzeit 3-5 Werktage 108,33 € inkl. MwSt., zzgl.

    Versand

    Wegen des Preises habe ich zuerst auch gezuckt und diesen Bastelbericht gefunden. Eben funzte mein Lesezeichen leider nicht. Ich habe mich für das Neuteil entschieden und keine Probleme mehr.


    BMW - G650X - Serie - Forum • Thema anzeigen - Alternativer Benzinfilter , Kraftstofffilter

    Viel Erfolg!

    pe650

  • Fehler gefunden - zwangsweise.


    Ich fuhr also weiter gemütlich durch die Gegend und nahm an, ich wäre noch nicht so viele KM gefahren und dann hatte ich das gestern wieder. Ein Blick auf den Tageskilometerzähler, den ich nach dem letzten Tanken umstellte, verriet mir, kein Sprit im Tank, ergo: LAMPE DEFEKT, wie CM1987 vermutete. Dafür nochmal DANKE! Ich hatte ja schon die Befürchtung nach dem ersten Tanken, wie ich beschrieb (16,02 liter bei nem 17,4 liter tank).


    Den Kraftstofffilter werde ich aber trotzdem ersetzen, sobald ich weiß, ob der noch nicht getauscht wurde (hab die Maschine ja gebraucht gekauft - die scheckheftwerkstatt habe ich mal angeschrieben).


    Allzeit gute Fahrt!

  • Den Kraftstofffilter werde ich aber trotzdem ersetzen, sobald ich weiß, ob der noch nicht getauscht wurde (hab die Maschine ja gebraucht gekauft - die scheckheftwerkstatt habe ich mal angeschrieben).


    den Filter kannst du Tauschen oder noch eine Weile warten, bei den einen hält er länger bei den anderen ...


    als meine Dakar Probleme hatte Vmax zu erreichen, habe ich auch den Kraftstofffilter nach 90 000km getauscht, hat mehr als 100 Euro gekostet und nichts gebracht. :(



    du suchst einen gebrauchten, ob der besser ist als deiner ....

  • als meine Dakar Probleme hatte Vmax zu erreichen, habe ich auch den Kraftstofffilter nach 90 000km getauscht, hat mehr als 100 Euro gekostet und nichts gebracht.

    Danke für die Info rotax aber ich habe keine Probleme VMAX zu erreichen. Ich frag trotzdem mal: Irgendwann konnte Deine Maschine Vmax nicht mehr fahren?! Was war schlußendlich das Problem und wie bist Du vorgegangen?

  • Irgendwann konnte Deine Maschine Vmax nicht mehr fahren?!

    statt 165 wurden "nur" noch 155 erreicht



    Was war schlußendlich das Problem und wie bist Du vorgegangen?

    Das Problem besteht vermutlich immer noch (ich gehe nicht jede Woche auf die AB und teste das)

    Es bereitet mir aber auch keine schlaflosen Nächte :)


    Als nächstes werde ich mal den Tacho testen, falls der auch o.k. ist, könnten es noch undichte Auslassventile sein,

    aber bei einem Motorrad mit mehr als 130 000km habe ich was besseres zu tun als auf Verdacht den Zylinderkopf herunter zu reissen und dann vielleicht 10 km/h mehr Vmax zu haben.


    Ansonsten läuft die Dakar ja tadellos. Schaun wir mal ...


    :wave:

  • Es ist doch NICHT DIE GLÜHBIRNE. Ich fahr jetzt immer mit Tageskilometerzähler und naja, die Lampe ging nicht an, leergefahren hab ich die Maschine aber nicht. Tanken bestätigte 15,90 Liter. Reserveleuchte "soll" ja ab <= 4Liter angehen.


    1. Es könnte ein Kabelbruch sein?!

    2. Der Tankinhalt muss ja irgendwie gemessen werden, kann dieses "Messgerät" defekt sein?

    3. Welche Optionen kommen noch in Frage?


    Ich dachte echt, ich häts ganz simpel lösen können mit dem Wechsel der Birne aber dem war nicht so...wär zu schön gewesen.