Motorgeräusch bei Reise aufgetreten

  • Beim Rotax-Motor der Ur-F gilt folgendes

    Bleuel Kurbelwelle, Kolben und Nockenwelle sind alles Gleitlager. Ebenso die haben die beiden Ölpumpen Gleitlager.

    Kugellager sind Ausgleichswelle, die beiden Wellen des Getriebes und das eine Lager in der Kupplung.

    Das einzige Lager welches du ohne Spaltung des Motors wechseln kannst ist das kleine der Kupplung.

    Und weil mein Krümmer bei langsameren Geschwindigkeiten glüht auch Ventile prüfen/neu einstellen

    :eek: Zu mageres Gemisch? Evtl. durch Falschluft?


    Horror Literatur, falls du Schalflosenächt brauchst: http://www.mahle-aftermarket.c…products/damage-brochure/

  • Ich kenn im Motor kein drehende Teil, dessen Drehzahl sich nicht mit der Motordrehzahl ändert (bis auf den Anlasser aber den lassen wir mal außen vor). Wenn das Geräusch also komplett unabhängig von der Motordrehzahl auftritt würde ich behaupten, du hörst Geister

  • Hallo,

    Wenn das Geräusch also komplett unabhängig von der Motordrehzahl auftritt würde ich behaupten, du hörst Geister

    Vielleicht muss man ein wenig deuten, was die Formulierung meint: Gemeint ist vermutlich: Das Geräusch geht mit der Drehzahl mit, ohne seinen Charakter zu verändern oder zu verschwinden.

    Nach wiederholtem Hören der Aufzeichnung meine ich eine Art Scheppern zu hören, aber leider ohne es irgendwie zuordnen zu können.

    bis auf den Anlasser aber den lassen wir mal außen vor

    Zu dem Thema fällt mir ein, dass wir das auch schon hatten: Wegen eines hängenden Anlasserrelais drehte der Anlasser nach dem Anlassen weiter. Das geht auch eine Weile gut, weil der Anlasser weniger verbraucht, wenn er nichts antreiben muss, aber spätestens beim Abstellen würde das auffallen.


    Ich fahr so halt mal Sardinien wird schon passen - danach tat ichs gerncheckn lassen

    Was denkt ihr?

    Du stellst Fragen !

    Wenn ein ernsthaftes Problem vorliegt, wäre es leichtsinnig, damit auf Reisen zu gehen. Dann wäre das natürlich vorher zu untersuchen und ggf. zu richten.

    Andererseits haben mehrere Experten gesagt, dass nichts sei und auch die Ferndiagnose über das Forum mit ihren allerdings beschränkten Möglichkeiten hat nichts Konkretes ergeben.

    Ich denke dass nach sportlichen 32 000km (Drittel Offroad) der Motor generalüberholt gehört

    Ich hatte meine beiden F650GS mit 50000 und 130000 km (allerdings ohne Offroad) wesentlich länger ohne dass jemals sowas wie eine Generalüberholung stattfand, es gab nur die üblichen Wartungs- und Einstellarbeiten sowie im zweiten Fall einen Ersatz der Kupplung.


    Eckart

  • Bin ins.BMW Motorradzentrum kfahrn und er hat ksagt dass Motor gut klingt und nur der Aluschutz/Krümmerabdeckung den Sound machen da auch wie Resonanzkörper geformt...und Verschraubungen oder Dämpfer abgenützt

    Das metallische Nachhallen ala Grillenzirpen war weniger wenn Motorschutz festgehalten


    Wünschte mir gute Reise und finde das klingt mal beruhigend ;)

  • Ich habe jetzt insgesamt 3 Expertenmeinungen dazu:
    Mechaniker (alle Marken), Rotax Experte (BMW Motorradzentrum) und Husqvarna Werkstattchef und alle sagten es klingt alles OK und weißt auf keinerlei Defekte\Verschleiße hin.

    Was ich jedoch via einem 50k km Langtestbericht einer KTM 690 Enduro gelesen habe, hat der Tester zum Schluss eine Geräuschveränderung festgestellt und hat den KTM Techniker dazu gefragt und der sagte glaube ich:
    "Die Steuerkettenspannung hat sich leicht verändert und bei den gut schallgedämmten Motorrädern hört man das dann sensibler, muss aber nichts gemacht werden".

    Somit könnte ich mir vorstellen dass durch die sportlichen 38k km mit 35% Offroadanteil bei mir vl. die Steuerkettenspannung verändert hat und dass dies eine Geräuschveränderung erzeugte?
    Mein Mechaniker & Husqvarnatechniker sagten, dass ich zumindest nahe 45k Kilometerstand eine generalüberholung machen sollte und dann noch eine lange Zeit damit Spaß haben werden.
    ...ich denke das mache ich am nächsten Saisonende (~8k km) mal präventiv, damit sie mich nicht mal auf einer Reise stehen lässt.

    Was denkt ihr dazu?

  • Genau wird dir das hier wohl niemand sagen können, denn niemand kennt die Ausbaustufe des Rotax, wie er in der Terra verbaut wird.
    In wie weit die Lager, Steuerkette etc. an die höhere Belastung angepasst wurde und ob das überhaupt notwendig ist... :dunno:

    Generell halte ich eine komplette Revision nach 45tkm jedoch für extrem früh. Bei unseren F650 (GS) sehe ich so etwas erst bei >150tkm. Und dann macht es wahrscheinlich niemand mehr, weil es nur noch für den Liebhaber lohnt.


    Ich würde einfach bei der Ventilspielkontrolle prüfen, ob der Kettenspanner seine Arbeit noch verrichtet. Mehr würde ICH nicht tun.


    Wenn ein Motorrad auf Tour plötzlich anders klingt kann es daran liegen, dass der Motor einfach viel wärmer wird wie auf einer kurzen Tour. Bei meinem Möp liegt es daran, dass die Koffer den Schall völlig anders reflektieren und daher eine andere Geräuschkulisse entsteht.

  • Also 3 Experten sagen der Motor ist i.O..


    Du hast nicht von Leistungsverlust, übermässigem Ölverbrauch etc. berichtet.

    In der Terra ist der Motor der G650 GS verbaut mit überarbeitetem Zylinderkopf.


    Von der der G650 GS ist mir nicht bekannt das der Motor nach spätestens 50 000km am Ende ist bzw. überholt werden muss.


    Also warum willst du den Motor überholen lassen, was soll das bringen?

  • Nur wenn man jede Schraube am Motorrad rausgedreht hat, kann man sicher sein, daß alle noch ein Gewinde haben. Ich würde die Finger von dem Motor lassen. Never change a running system.


    Grüße

    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Ja dieser Husqvarnahändler ist auch eher aus dem Motorcross & Hard Endurobereich und hat wohl eher wenig Rotaxkontakt (nur da wo Husqvarna als BMW Tochter die Terra released hat wohl in seinem Segment).
    Dann werde ich wohl eher wie ihr ratet fahren bis klare Anzeichen kommen oder mich der Motor mal im Stich lässt.
    ...ich hätte gedacht dass 50k km schon viel ist für einen Einzylinder.

    Ist die Steuerkette nun eigentlich ein Verschleißteil oder hält die normalerweise die ganze Lebenszeit des Motors ohne getauscht zu werden?

  • ...ich hätte gedacht dass 50k km schon viel ist für einen Einzylinder.

    Nicht für diesen Rotax bzw. den daraus abgeleiteten Loncin-Motor. Jedenfalls habe ich auch von der China-Variante noch keine Klagen gehört. Ich nehme an, daß der Huski-Motor (genau wie alle G650 und künftig alle F850) aus China kommt.

    Ist die Steuerkette nun eigentlich ein Verschleißteil oder hält die normalerweise die ganze Lebenszeit des Motors ohne getauscht zu werden?

    Die Steuerkette selbst muss normalerweise nie ersetzt werden, da die Längung der Kette normalerweise nicht so extrem ist, dass sie der Kettenspanner nicht mehr kompensieren kann und/oder die Steuerzeiten völlig daneben sind.


    Ausnahmen sind natürlich außergewöhnliche Belastungen, wie ein plötzliches Blockieren des Motors oder des Antriebstranges. Dann hat man allerdings ohnehin noch ganz andere Probleme...

    Kettenspanner sollen jedoch gelegentlich den Geist aufgeben, aber das hört man entweder am Kettenrasseln oder bemerkt es alle 20tkm bei der Ventilspielkontrolle, d.h. man kann eingreifen und den Kettenspanner ersetzen bevor Schlimmeres passiert.