F650GS geht immer aus, saugt drei Batterien leer, Reglerwechsel half nicht

  • Hallo liebe Experten,

    meine F650GS macht überhaupt nicht mehr, was sie soll, und ich bin ratlos. Ständig geht sie aufgrund von Batterieschwäche auf Reisen in die Knie - bereits vier Mal ist mir das jetzt passiert. Beim ersten Mal im Stadtverkehr hat der ADAC gesagt, ich solle die Batterie austauschen, das habe ich gemacht. Bin wieder liegengeblieben, mit 120 auf der Autobahn, was kein Spaß war. Daraufhin in Werkstatt, die den Regler der Lichtmaschine ausgetauscht haben. Nächste Reise bleibe ich wieder liegen, die neue Batterie macht wieder schlapp. Ein BMW-Meister, vor dessen Grundstück ich zufällig liegenblieb, half mir und hat alles durchgemessen. Er sagte, der Regler sei wohl falsch eingestellt, er würde die Batterie im Betrieb zu stark aufladen. Ich solle also eine neue einbauen (sofort gemacht) und alle Verbraucher einschalten. Da blieb ich nach 130 km wieder liegen, und die wieder neue Batterie gibt keinen Mucks mehr von sich, jedenfalls geht die Zündung nicht mehr an und die Uhanzeige spinnt. Ich liege jetzt auf dem Land bei Lübeck fest. Klar muss sie wieder in die Werkstatt zurück. Aber hat das jemand von euch schon mal ähnlich erlebt? Und was war dann bitte das Problem? Die Werkstatt hatte mir gesagt, die Lichtmaschine sei i.O., das hätten sie durchgemessen. Vielleicht mag ja jemand etwas dazu schreiben? Wäre schön.

    LG - barefoot

  • Hallo,

    hat der ADAC gesagt, ich solle die Batterie austauschen

    Man kann von einem Pannenhelfer keine tiefgründige Analyse erwarten, aber zumindest ist mal die Richtung klar, in der man suchen muss.

    Werkstatt, die den Regler der Lichtmaschine ausgetauscht haben

    Von einer Werkstatt erwartet man natürlich mehr Gründlichkeit, aber Erwartungen werden nicht immer erfüllt und manchmal ist es auch schwer, im Zusammenwirken der Komponenten Regler, Lichtmaschine und Batterie die fehlerhafte Komponente zu finden.

    Ein BMW-Meister, vor dessen Grundstück ich zufällig liegenblieb, half mir und hat alles durchgemessen. Er sagte, der Regler sei wohl falsch eingestellt, er würde die Batterie im Betrieb zu stark aufladen.

    Einstellen kann man den Regler nicht. Verhält er sich wie beschrieben, ist es entweder der falsche Typ oder er ist einfach kaputt. Liefert er eine zu hohe Spannung, verkocht die Batterie, eine wartungsfreie ist dann auch kaputt, eine nachfüllbare kann man manchmal noch retten.

    jedenfalls geht die Zündung nicht mehr an und die Uhanzeige spinnt

    Du hast Deinen Beitrag in die Zweizylinder-Kategorie gesetzt. Wenn das stimmt, hast Du ja nicht nur eine Uhr, sondern noch ein paar andere Anzeigen, meist hat man den Bordcomputer. Ich habe nur ganz wenige Zweizylinder ohne einen solchen gesehen. Der Tip von Mac bezieht sich auf die Einzylinder.

    Die Werkstatt hatte mir gesagt, die Lichtmaschine sei i.O., das hätten sie durchgemessen.

    Die Zweizylinder haben ja als Schwachstelle die Lichtmaschine: Wegen zu geringer Kühlung können die verbrennen, dann wird die Batterie nicht mehr geladen. Siehe hier: http://www.800gs.de/threads/au…ach-stratorwechsel.41317/


    Bei Reglerfehlern kann das auch passieren, häufiger ist da aber der Fehler, der zur Überladung wegen Überspannung führt.

    Reglerfehler sind bei der Vergaser-F ein häufiger Ausfallgrund, bei den Einspritzermodellen, Ein- wie Zweizylinder weniger.


    Ansonsten sind die Steckverbindungen zwischen Lichtmaschine und Regler eine häufige Fehlstelle.


    Hast Du sowieso einen Werkstattaufenthalt vorgesehen, wäre die nähere Analyse Aufgabe der Werkstatt.

    Ansonsten wären Spannungsmessungen - schon ganz oft im Forum beschrieben - der nächste Schritt.


    Eckart

  • Lieber Eckhart,

    zunächst einmal die Bitte um Entschuldigung, ich habe den Beitrag falsch eingestellt - es handelt sich um eine Einzylinder-Einspritzer-Maschine. Danke für die wertvollen Hinweise! Die Werkstatt war typenoffen. Ich neige jetzt dazu, doch zu BMW zu gehen - allerdings wäre das vielleicht unklug, weil ja möglicherweise die andere Werkstatt was verbockt hat, z.B. die Steckverbindung nicht richtig zusammengefügt...

    Schönen Abend noch!

    barefoot


    Ein Danke auch an mac!

  • Beitrag von tuxbrother ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: hat sich gerade erledigt ().
  • Das eine Überspannung des Reglers die Batterie in einer halben Stunde killt kann ich mir schwer vorstellen. 100% ausschliessen will ich dies nicht.

    Ein BMW-Meister, vor dessen Grundstück ich zufällig liegenblieb, half mir und hat alles durchgemessen. Er sagte, der Regler sei wohl falsch eingestellt, er würde die Batterie im Betrieb zu stark aufladen. Ich solle also eine neue einbauen (sofort gemacht) und alle Verbraucher einschalten.

    Hat der Regler eine Überspannung (grösser 14.8 Volt), so ist der Tipp vom Mechaniker mit möglichst viel Verbraucher einstellen, richtig. Einzige echte und langfristige Anhilfe ist ein neure Regler, falls ein Fehler an der Sense Leitung ausgeschlossen werden kann.


    Einstellen kann man den Regler nicht. Verhält er sich wie beschrieben, ist es entweder der falsche Typ oder er ist einfach kaputt. Liefert er eine zu hohe Spannung, verkocht die Batterie, eine wartungsfreie ist dann auch kaputt, eine nachfüllbare kann man manchmal noch retten.

    Praktisch und ohne Modifikationen kann man den Regler nicht einstellen. Theoretisch oder in einem Fehlerfall jedoch schon. Ein funktionstüchtiger Regler regelt so, dass am Sense-Eingang eine Spannung von ca. 14 Volt anliegt. Wenn ein Spannungsabfall zwischen Regler-Ausgang und Sense-Eingang vorliegt, dann wird die Ausgangsspannung unweigerlich in die Höhe schiessen und den Abfall kompensieren. Einen solchen Abfall können z.B. korrodierte oder verbrannte Steckerverbindungen verursachen. Been there done that. Wie man so schön sagt. War im Chablais mit der Uhr-F. Zuerest leergekochte Batterie welche ich mit Evian "Mineralwasser" o_O (hat zum sehr wenig Mineralien) notdürftig wieder zum Leben erweckt hatte. Nach Einbau einer neuen Batterie auch innerhalb von einer Stunde wieder liegengeblieben (Zum Glück gerade bei einer Autowerkstätte) Route https://goo.gl/maps/yNajUKXQ6f52. Der Stecker Ausgangs Regler war total verkohlt.


    Weisst Du evtl. noch den Spannungswert welcher der Mechaniker im Leerlauf oder bei leichtem Gas gemessen hat?


    Von deiner Beschreibung vermute ich aber eher, dass die Batterie gar nicht geladen wird. Gründe können Kabel, Stecker und Verbindungen, Regler oder Lichtmaschine sein.

    Kabel verschmort - bitte was? und 3-adriges gelbes Kabel zwischen Regler und Lichtmaschine


    Ist es eine normale Batterie bei der man den Flüssigkeitsstand sieht? Wenn ja ist noch in allen Zellen die Flüssigkeit über Min.?


    Falls ja und wenn du eine Möglichkeit hast die Batterie zu laden, dann mach das. Mit Glück ist sie nicht ganz kaputt. Danach wieder an das Motorrad anschliessen und Zündung einschalten.


    Dann diesen Messmarathon durch ziehen (leider bezieht der sich auf die Ur-F, dein Regler ist natürlich nicht unter dem Sitz, und du hast evtl. auch nicht diese Schwänzchen.) Farben können auch anders sein.

    Muss mal bei meiner Dakar schauen wie es sich genau verhält.


    Spannung direkt an der Batterie von Minus nach Plus (soll: Ausgeschaltet >12 Volt, Zündung ein >12 Volt, im Leerlauf 13 - 13.8 Volt , und 13.8 - 14.5 Volt bei >3500 rpm).


    Spannung von Batterie Plus zu Motorradrahmen (unlackiertes Teil/Schraube finden, soll negative Batteriespannung) Finden wir nirgendwo so ein Teil, dann haben wir einen Fehler gefunden.

    Spannung von Batterie Minus zu Motorradrahmen. (soll 0V)

    Spannung von Batterie Plus zur grünen Leitung am Laderegler (das Kühlrippenteil unter der Sitzbank). (soll 0V)

    Spannung von Batterie Plus zur roten Leitung am Laderegler. (soll 0V)

    Spannung von Batterie Minus zur braunen Leitung am Laderegler (das kleine Schwänzchen, dass am Rahmen angemacht ist. Bitte am möglichst am Draht und nicht an der Öse oder Schraube messen). (soll 0V)

  • Hallo,

    Das eine Überspannung des Reglers die Batterie in einer halben Stunde killt kann ich mir schwer vorstellen.

    Mir kommt das auch unwahrscheinlich vor. Aber bei Überladung könnte die Spannung so ansteigen, dass die Elektronik nicht mehr richtig funktioniert. Ohne Kenntnis der Zusammenhänge und genauere Diagnose könnte man das fälschlich als Batterie kaputt deuten.

    falls ein Fehler an der Sense Leitung ausgeschlossen werden kann.

    Kann er, weil es diese Leitung bei der GS nicht gibt; damit erübrigen sich auch alle davon abgeleiteten Überlegungen.


    Nun liegt das Fall ja schon eine Woche zurück, wir werden auf die Rückmeldung des Fragestellers warten müssen, vermutlich nachdem er bei einer Werkstatt war ?


    Eckart