Kettenpflege - welches Öl?

  • Hello,


    danke!!


    Hätte mir denken können, dass es kein "das eine ultimativ gute" geben wird. Auch zeigt sich, das einerseits mehr die Scherstelle/Verbindungsstelle von KEtte zu Kettenritzel einen Vershcleißpunkt darstellt - erklärt z.B. die ungenügend gepflegte aber trotzdem noch einwandfreie Kette meiner Yamaha DT 125RE, die die letzten Jahre nur noch im Dreck bewegt wurde und Sommer wie Winter den Witterungseinflüssen draußen ausgesetzt war.


    Werd morgen mal ne Runde drehen und schauen, welche der genannten Mittelchen im Geschäft vorhanden sind.


    Ansonsten verabschiede ich mich schonmal, ab Donnerstag morgen um 05:00 Uhr geht die Tour los ;)


    Wünscht mir knitterfreie Fahrt,


    VG

    Woife

  • Ich kenne Leute, die schwören auf Kettensägenöl. Von den Anforderungen passt es auf jeden Fall und dürfte die günstigste Variante sein, allerdings auch die Variante die am meisten Dreck macht...

    Hat auf jeden Fall den Vorteil, gerade wenn man im Gelände und/oder sandig/staubigem Gebiet unterwegs ist das man davon relativ viel verwenden kann und damit der Dreck auch abgespült und abgeschleudert wird, das ist bei den nicht flüssigen Mittelchen wie dem weisen Fett z.B. nicht der Fall, da muss die Kette im Zweifelsfall vorher (mühsam) gereinigt werden.