Meine erste Motorradreise (Osteuropa)

  • Servus allerseits,


    ich bin seit fasst einen Monat hier angemeldet, habe auch schon viele Threads hier zu quergelesen ohne jedoch einen Beitrag zu leisten, also dachte ich stelle mich mal vor und berichte von meiner ersten Tour auf meiner frisch erworbenen F650GS quer durch einige osteuropäische Länder.


    Zu meiner Person, ich bin der Kevin, bin 34 Jahre jung und von Natur aus sehr neugierig. Die Neugierde sorgt dafür, dass es mir nie langweilig wird, also reise ich viel und für mein Leben gerne. Vor einigen Jahren war ich ein Monat lang auf den Philippinen unter anderem auf einen Motorroller unterwegs. Das hat mir so gut gefallen, dass ich auf die Schnapsidee gekommen bin, auch Reisen auf einen Motorrad zu unternehmen. Anfangs dachte ich, es ist nur eine Schnapsidee und ich werde sie wieder vergessen. Doch diese Idee ließ mich bis April diesen Jahres nicht locker, weshalb ich beschlossen habe erst mal ein Motorradführerschein zu machen.


    IMG_20170627_104918.jpg


    Mitte Juni war es soweit, nach bestandener Prüfung ging es direkt zum Motorradhändler zur Probefahrt. Das Motorrad meiner Wahl habe ich mir zuvor über mobile.de in Mannheim gefunden. Nach nicht allzu langer Überlegung jedoch großer Recherche, habe ich mir meine F650GS gekauft. Um Erfahrung zu sammeln, muss man fahren, dachte ich, also plante ich meinen Kurzurlaub und beschloss eine Osteuropareise zu machen (Entgegen der sorgen meiner Freunde und meiner Familie). Zum Glück fand ich noch rechtzeitig gebrauchte Seitenkoffer samt Träger, den ich am frühen Morgen vor der Abreise auf das Moped montierte.


    2017-07-09 21_24_32-_europe.svg - Inkscape.png


    Die Route verlief von Ludwigshafen(DE), Cham(DE), Pilsen(CZ), Karlsbad(CZ), Prag(CZ), Brünn(CZ), Wien(A), Bratislava(SK), Balaton(H), Budapest(H), Krakau(PL), Breslau(PL), Berlin(DE), Münster(DE) und zurück nach Ludwigshafen(DE). Auf der Route besuchte ich einige Freunde, so ersparte ich mir 4 Hotelübernachtungen. Im Schnitt machte ich ca. 350-500km/Tag in 8 Tagen (3700km), ich fuhr abwechselnd Autobahn und Landstraße (In Deutschland vorwiegend Autobahn und im Ausland Landstraße). Ich fand alle Länder sehr interessant. Sehr kontrastreich sind die Landschaften, während in Deutschland der Horizont mit Windrädern übersät ist, hat man in den östlichen Ländern freie Sicht. In allen Ländern bis auf Ungarn waren die Straßenverhältnisse gut bis sehr gut. In Ungarn war ein Streckenabschnitt dermaßen schlecht, dass ich teilweise im Stehen fahren musste. Die Menschen denen ich begegnet bin, waren sehr neugierig und hilfsbereit. Mit dem Wetter hatte ich bis auf die letzten 3 Tage Glück, in Berlin fuhr ich in den Jahrhundertregen hinein (Ich denke es ist ein Teil des Abenteuers und bleibt auch gut in Erinnerung).


    Bei dem Motorrad hatte ich anfangs Probleme mit der Kupplung, manchmal (willkürlich) ging der erste oder der zweite Gang nicht sofort rein, es hat mich sogar ziemlich genervt, weil ich mich nicht immer auf die Motorbremse oder das Beschleunigen verlassen konnte. Nach Feineinstellung des Kupplungshebels löste sich dann das Problem (Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gehabt?).


    Auf dem Weg nach Hause, war ich irgendwie traurig, wohl wissend, dass bald der Alltag beginnt und die Reise nur noch eine schöne Erinnerung sein wird. Wenn es nach mir ginge, wäre ich umgedreht und nach Kirgistan gefahren, noch so eine Schnapsidee, vielleicht nächstes mal :).


    Soviel zu meiner ersten Tour, in den Bildern hatte ich versucht einige Momente zu erfassen.


    Bilder Galerie


    Beste Grüße


    Kevin



  • Hallo Kevin,


    Vielen Dank für Deinen Reisebericht. Für mich als jemanden, der die meisten Reisen mit dem Motorrad unternimmt, ist es interessant, mal einen vom ersten Mal zu lesen. Und der Begeisterung nach, die daraus spricht, wird es wohl nicht die letzte Motorrad-Reise gewesen sein. Schade, dass Dir Berlin (wo ich wohne) ausgerechnet mit dem Jahrhundertregen in Erinnerung geblieben ist, denn eigentlich ist Berlin/Brandenburg eine eher trockene Gegend.


    Dass die Schaltung bei der F650GS generell etwas hakelig ist, hast Du vielleicht schon gelesen. Deswegen ist günstig, den Schalthebel erst nach dem Wiedereinkuppeln zu entlasten. Bei falsch eingestellter Kupplung wird es aber bei jedem Motorrad Probleme beim Schalten geben.


    Eckart

  • Bei dem Motorrad hatte ich anfangs Probleme mit der Kupplung, manchmal (willkürlich) ging der erste oder der zweite Gang nicht sofort rein, es hat mich sogar ziemlich genervt, weil ich mich nicht immer auf die Motorbremse oder das Beschleunigen verlassen konnte. Nach Feineinstellung des Kupplungshebels löste sich dann das Problem (Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gehabt?).


    Wenn die Kupplung nicht richtig eingestellt ist (trennt nicht korrekt), ist das Verhalten wie von dir beschrieben.


    Ansonsten viel Spass demnächst in Kirgistan :thumbup:

  • Schöner Bericht, das freut mich, wenn auch "jüngere" auf den Geschmack kommen. Meine erste grosse Tour (mit einer MZ) führte mich auch vor 32 Jahren nach Ungarn, deswegen habe ich mir auch gerne Deine Bilder angeschaut. Und Regen, da muß man durch ... oder Kaffeepause. Ich hab' in der Gegend eigentlich immer Regen in der Slowakei gehabt. Mir wurde erzählt, die Nationalhymne der Slowakei fängt mit der Zeile an "wenn es über der Tatra blitzt und donnert ..." und so war es auch die vier oder fünf mal die ich im Sommer da gefahren bin.

    Viele schöne Touren und vielleicht überzeugst Du noch Freunde und Verwandte.

    Thomas

  • Dass die Schaltung bei der F650GS generell etwas hakelig ist, hast Du vielleicht schon gelesen. Deswegen ist günstig, den Schalthebel erst nach dem Wiedereinkuppeln zu entlasten. Bei falsch eingestellter Kupplung wird es aber bei jedem Motorrad Probleme beim Schalten gebe

    Ja, das stimmt, inzwischen bin ich auch andere Motorräder gefahren und musste feststellen, dass die Schaltung an der F650GS etwas eigen ist. Nun habe ich die Kupplung eingestellt und gelernt wie am besten zu schalten ist und ich habe nur sehr selten Schaltprobleme, meist vom dritten in den zweiten Gang.


    Gruß


    Kevin

  • Bei dem Motorrad hatte ich anfangs Probleme mit der Kupplung, manchmal (willkürlich) ging der erste oder der zweite Gang nicht sofort rein, es hat mich sogar ziemlich genervt, weil ich mich nicht immer auf die Motorbremse oder das Beschleunigen verlassen konnte. Nach Feineinstellung des Kupplungshebels löste sich dann das Problem (Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gehabt?).


    Wenn die Kupplung nicht richtig eingestellt ist (trennt nicht korrekt), ist das Verhalten wie von dir beschrieben.


    Ansonsten viel Spass demnächst in Kirgistan :thumbup:

    Danke dir! Bis dahin muss ich noch einiges an der Maschine ändern und organisatorisches erledigen :) !

  • Schöner Bericht, das freut mich, wenn auch "jüngere" auf den Geschmack kommen. Meine erste grosse Tour (mit einer MZ) führte mich auch vor 32 Jahren nach Ungarn, deswegen habe ich mir auch gerne Deine Bilder angeschaut. Und Regen, da muß man durch ... oder Kaffeepause. Ich hab' in der Gegend eigentlich immer Regen in der Slowakei gehabt. Mir wurde erzählt, die Nationalhymne der Slowakei fängt mit der Zeile an "wenn es über der Tatra blitzt und donnert ..." und so war es auch die vier oder fünf mal die ich im Sommer da gefahren bin.

    Viele schöne Touren und vielleicht überzeugst Du noch Freunde und Verwandte.

    Thomas

    In der Slowakei habe ich was Wetter angeht Glück gehabt, ich wünschte nur ich wäre da etwas länger geblieben, ein wirklich sehr schönes Land.

  • super !


    Alle Achtung Kevin - Deine Unbekümmertheit und Spontanität ist beachtlich, toll daß Du ohne wirkliche Probleme die Fahrt so genießen konntest.


    Auch Deine Bilder haben mir gut gefallen, hast ein gutes Auge für Details.


    Weiter viel Spaß mit Deinem Mopped