Tageskilometerzähler vs Gesamtkilometerzähler

  • Hallo Christian,

    Ich habe keine Ahnung ob das stimmt, was ich hier schreibe.

    Ich auch nicht, aber es klingt sehr plausibel. In früheren Beiträgen hatte ich das auch so ähnlich dargestellt (nicht ganz so ausführlich). Fakt ist aber, dass andere Tacho-Hersteller offenbar geschickter mit dem Problem der begrenzten Schreibzyklen umgehen.

    könnte ich mir sogar vorstellen das im Tacho eine Pufferbatterie oder ähnliches verbaut ist

    Das ist aber nicht der Fall. Meine Fotos von der Leiterplatte:

    Schaltplan / Stromlaufplan F 650 GS Bj. 2006 ( Ausfall des Tachos, Drehzahlmessers, Kilometerzähler, Uhr )

    alter diese defekt ist und damit erst das "Problem" hervorruft. Denkbar wäre z.B. auch das ein kleiner Kondensator verbaut

    Kondensator und Alter sind die Schlüsselworte. Gealterte Kondensatoren sind wohl der Hauptgrund für Ausfälle. Hab zwar keinen Link dazu parat, aber jemand hat es hier im Forum dargestellt und auch Reparaturmöglichkeiten aufgezeigt. Das behebt im Erfolgsfall aber nur Ausfälle, nicht die Zähl-Ungenauigkeit.

    Hat sich mit dem Thema mal jemand an BMW gewendet (also nicht dem Schrauber in der Werkstatt, die haben meist auch nicht mehr wissen als wir hier)

    Beim Folgen der Links, die ich in meinen Antworten in diesem Thread gebracht habe, hätten sich Deine Fragen größtenteils beantwortet. Als ich seinerzeit - und das ist ja nun schon sehr lange her - meinte der Werkstattschrauber, er hätte beim Tacho schon alles mögliche gesehen. Und dann gab es für meinen ja Kulanz:

    Instrumentenausfall beim Start


    Was willst Du mehr von BMW hören ? Bekannt wird das Problem doch wohl nach wie vor sein, aber inzwischen betrifft es vermutlich nur noch Altmotorräder, für die sie sich nicht mehr zur Kulanz verpflichtet sehen, jedenfalls habe ich hier im Forum nichts Anderes gelesen.


    BMW sähe es sicher nicht ungern, wenn Du Deine F650CS verschrottest und mal was Neues kaufst - dann ist auch Dein Tachoproblem aus der Welt (jedenfalls hat meine F800GS keine solchen Effekte).


    Eckart

  • Manche Hersteller bzw. manche Mitarbeiter bei manchen Herstellern geben bei solchen "Problemen" auch mal genauere Infos raus. Auch haben die meisten Hersteller eine Hotline mit "sachkundigen" Mitarbeitern für die "echten Problemfälle", die allerdings bei den meisten Herstellern natürlich nur von Werkstätten erreicht werden kann (noch vor einigen Jahren konnte man bei Yamaha diese auch als Endverbraucher erreichen, da hat der Mitarbeiter auch ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert und mir sehr hilfreiche Tips gegeben wie ich es anstellen muss um meine Spritpumpe inkl ca 8h Arbeitszeit kostenlos gewechselt zu bekommen). Ich behaupte mal das dieses Verhalten BMW sicher bekannt sein wird und die sicher auch erklären können (vorausgesetzt der damals dafür zuständige Mitarbeiter arbeitet noch dort) woher das kommt, was wann wie und wo gezählt bzw nicht gezählt wird. Dahin zielt die Frage, ob schon mal irgendjemand von BMW zu dem verhalten eine genauere Info hat.


    Und ich glaub BMW würde es schon ungern sehen wenn ich meine F650CS verschrotte, dann bekommen sie ja kein Geld mehr von mir weil die (genauso wie fast alle anderen Hersteller) der Meinung sind das das was ich möchte keiner haben will ;)

  • Oh, schickes Bild. Hier datasheet.pdf ist das Datenblatt unseres Patienten.


    The MB89940 series is specially designed for automotive instrumentation applications.


    Auf der Platine ist wirklich keine Pufferbatterie. Das kann man im kuscheligen PC machen, aber nicht auf einem Motorrad das 6 Monate bei -20°C rumsteht. Einen Goldcap (Pufferkondensator) sehe ich auch nicht.


    Das ist so cool mal das Teil zu kennnen, welches mein Leben in der Hand hat (ABS-Steuerung). Die Entwickler mussten die Firmware auf Herz und Nieren testen, irgendwann war Abgabe und die Chips wurden gebrannt. Keine Chance auf Nachbesserung, das Ding ist nicht updatefähig. Faszinierend...


    Christian