Zurück aus Marokko

  • Bilderlink...


    vorweg möchte ich noch erwähnen, dass Marokko als Reiseland uneingeschränkt von uns empfohlen werden kann. Den auf Marokko gefahrenen Weg kann man anhand der Bilderlinkskizze auf Bild eins verfolgen. Die genauen GPS Koordinaten sind in fast allen Bildern enthalten und können so eingesehen werden. Von zuhause und zurück haben wir gut 5000 km zurückgelegt. Wir nutzten die Fährverbindung von Genua nach Tanger Med2. Die Fähren haben schon bessere Tage erlebt waren aber im grossen und ganzen voll ok. Die Kabinen waren sauber und die Matratzen top!. Das Essen ist einfach und sehr gut!! Besonders die Tajine, eine Art Römertopf ist genial! Das Zelt haben wir, wie immer dabei gehabt, aber wegen der sehr moderaten Preise der Riads nicht genutzt. Wir orientierten uns oftmals an Booking.com nach guten Unterkünften, haben aber nicht vorgebucht sondern die Riads direkt angefahren. Marrakech und die Ouzoud Wasserfälle hatten wir schon separat per Städtereisen besucht und bei dieser Motorrad Tour ausgelassen. Eines der schönsten Strässchen mit herrlichen Kurven befand sich im Anti Atlas. Die Offroadpiste zwischen Thodra und Dades war recht kernig aber wunderschön. Ein Highlight war auch die Umrundung der grossen Sanddüne Erg Chebbi bei Merzouga. Im Rif Gebirge ist die blaue Stadt Chefchaouen (Tschauen) ein echter Hingucker und lädt zu einer ausgedehnten Besichtigung ein. In Fes haben wir natürlich die Medina und die Gerbereien besichtigt. Die blauen Felsen von Tafraoute sind zwar etwas verblasst, aber wo gibt es so etwas sonst? Prädikat sehr sehenswert. Sehr interessant aber arbeiten möcht ich dort nicht ;)!! Die Hafenstadt Essauoira mit seinen blauen Booten ist einfach einmalig. In Casablanca besuchten wir die dritt grösste Moschee der Welt und konnten sie auch geführt von innen besichtigen. Die Gouraud-Zeder soll die älteste in Marokko sein..... zumindest abgelichtet haben wir sie. Die portugiesische Zisterne und die Festung El Jadida sind sehr interessant und sehenswert. Der Besuch der Filmstadt Ouarzazate mit den Atlas Filmstudios ist ebenfalls einen Besuch wert. Auch das Museum in der City mit alten Requisiten hat was!. Ich glaub ich muss mir jetzt einige Filme nochmal anschaun. Und immer wieder sehr freundliche Menschen, die zwar eine eigene Auffassung von Ladungssicherung, Ampeln, Menschenbeförderung....haben. ABER ES FUNKTIONIERT!! Es gibt ausserdem in dem Land zwei Menschentypen die mir bisher noch nicht so stark aufgefallen sind (nicht negativ nehmen!!!) Es sind Moskitos und Sandwürmer ;) Moskitos sind vornehmlich in den Medinas und wollen einem buchstäblich alles verkaufen!! und Sandwürmer tauchen z.B. urplötzlich auf, keine Ahnung von woher .......und wollen Parkgebühren oder......


    in jedem Fall ist nach dem Urlaub vor dem Urlaub und wir planen weiter......


    Gruß und viel Spass mit den Bilderm



    Wodka und Höörbie


    :wave::wave:  Bilder  :wave::wave:

  • Tolle Bilder! Vielen Dank fürs teilen!
    Das war bestimmt eine unvergessliche Reise.

    Was mich noch interessieren würde: Der TrailAttack II, der auf der Domi montiert war: Kam der überall mit dem teilweise rauen Terrain zurecht oder wäre zumindest ein Halbstolli wie K60/E-07 nicht die bessere Wahl?

  • Hallo "Vosse",

    muss dazu kurz ausholen.... Eigentlich bin ich auch mit einer DRZ 400 losgefahren mit TKC 80. Nach 200 Km ist mir die Lichtmaschine oder Regler kaputtgegangen und ich bin nocheinmal nach Hause das Motorrad wechseln.... Auf der Domi meiner Frau war der einzige Reifen montiert der die lange Reise ohne Wechsel aushält. Also Domi genommen.... Mit viel Schwung in der Wüste und Gott sei Dank ohne Regen hat alles funktioniert, aber es war schon grenzwertig. Meiner Frau hätte ich das nicht zugemutet!! Und wie du sagst: Mehr Profil wäre in jedem Fall besser gewesen. Wir bevorzugen auf langen Reisen absolut den TKC 80!!

    So und nun in die Garage und den Elektrik Fehler suchen


    Dir auch ein schönes Wochenende und Gruß aus Kempten

    Wolfi

  • hi Wolfi,

    atemberaubende Bilder von eurem Trip nach Marokko! Habt euch verzaubern lassen von dieser alten und von gewaltigen Kräften gestalteten Landschaft.

    Schön, wirklich beeindruckend was man mit unseren Mopeds erleben kann. Vielen Dank für die Eindrücke aus Nord West Afrika.

    LG Rolf

  • .... Mit viel Schwung in der Wüste und Gott sei Dank ohne Regen hat alles funktioniert, aber es war schon grenzwertig.

    :giggle: Erinnert mich an Mitte diesen Jahres, als ich mit halbruntergefahrenen E-07 in einer Sandgrube war: Viel Radau, eine große Sandwolke - kaum Vortrieb....:biggrin:
    Das war beim Endurotraining mit neuen Reifen noch anders.
    Daher war ich auch überrrascht, dass jemand reiseerfahrenes mit den eigentlich guten, aber für Sand /Geröll eher ungeeigneten, TA2 auf große Tour geht.
    Wenn ich mal Mut genug habe und etwas ähnliches Plane, hole ich mir sicher Tipps bei euch!

  • Tolle Bilder! Da hat jemand ein gutes Händchen für die Kamera!!

    Und ich habe nun Fernweh.....

    Vielen Dank für die Inspiration!

    Wie lange wart Ihr unterwegs? Und wie lang habt Ihr für die Vorbereitung mit Routenplanung, beschaffen relevanter Papiere und medizinische Vorsorge benötigt? Oder war da für die letzten beiden Punkte nichts nötig?

  • Hallo Reisefreunde,


    tolle Bilder mit viele Details. Gefällt mir echt gut. Ich muss Marokko leider auf übernächstes Jahr verschieben.

    Mein Bruder Heiratet nächstes Jahr (Mitte April Junggesellenabschied auf Malle, Mitte Mai Hochzeit)

    Davor und danach ist es ungünstig, also noch etwas träumen.

    Freue mich schon auf das nächste F-Treffen, da können wir ja mal etwas drüber sprechen.

    Macht Spaß sich die Bilder anzusehen.

    Viele Grüße, vom Dirk aus dem Tecklenburgerland :wave:

  • Hallo Olli,

    "medizinische Vorsorge" ;) wir hatten alles normale wie IBU, Grippostad und was gegen Dünn.... dabei und das wars auch schon. Erwischt hat uns alle etwas verstärkte "Flitze" für ein bis zwei Tage und das wars auch. Apotheken gibt es genügend und man kann sich eigentlich alles besorgen. Ein und Ausreise Formulare gibt es genügend auf dem Schiff und entsprechende Hilfe auch. Es hätte aber auch an der Grenze gerreicht was aber dann deutlich mehr Zeit gekostet hätte. Die Kontrollen waren auch richtig streng...zumindest haben uns die Zöllner versucht das zu zeigen. Du solltest kontrollieren ob deine Versicherung und die grüne Versicherungskarte für Marokko besteht. Da gibt es Unterschiede!! Mit der Planung haben wir uns mit Grobzielen begnügt da wir ja zum einen Urlaub hatten und zum anderen auch etwas Abenteuer suchten. Eine gute Hilfe war zumindest für mich Google maps wo ich schon die Favoritenliste eingetragen und die Karten Offline heruntergeladen habe. Dadurch haben wir z.B. ein Schiffswrack direkt und ohne Zugangsweg gefunden. Ohne hätte das nicht geklappt!. Unterwegs waren wir gute 3 Wochen wobei fürs Schiff ja schon 4 Tage einzuplanen sind. Das war aber auch nicht schlecht und die Zeit diente nochmal zur Routenplanung



    Viele Grüsse

    Wolfi