TKC70 und K60 Scout kombinieren - Oder: Gute Semi-Offroadreifen für die Ur-F (93-99)

  • Hallo Zusammen,

    momentan hab ich den TrailAttack2 auf meiner Ur-F. Für die Straße ein sehr guter Reifen, mangels Profil aber nicht so für alles was über nen Feldweg hinaus geht.

    Da die Ur-F mit ihren 100/90-19 vorne eine ungewöhnliche Dimension für eine Enduro hat ist die Auswahl leider beschränkt.

    Meine favorisierte Version wäre der K60 Scout vorne und hinten. Für vorne gibt es den aber nur als 110/80-19. Man könnte den zwar vielleicht eingetragen bekommen, aber darauf und auf die damit verbundenen Kosten hab ich ehrlich gesagt keine Lust.

    Daher kam mir die Idee vorne einen TKC70 aufzuziehen und hinten den K60 Scout. Hinten will ich den TKC70 nicht, da dieser einen Mittelsteg hat und der laut mehreren Meinungen den Offroadeigenschaften nicht zuträglich ist. Der K60 Scout hat in der für die Ur-F benötigten Dimension 130/80-17 keinen Mittelsteg.

    Spricht was gegen diese Kombi?


    Welcher Reifen ähnlich dem TKC70 und dem Scout gibt es noch für vorne? Sprich gibt es modernere Reifen als den K60(ohne Scout) und dem TKC80 in der Dimension 100/90-19 die man im Gelände einsetzen kann, die aber auf der Straße nicht der letzte Mist sind?

  • Mischbereifung unterschiedlicher Hersteller wirste kaum eine Freigabe bekommen...von niemandem

    und unterschiedliche Hersteller ist zb auf meiner BJ 98 nicht erlaubt

    intern zb ja...hatte T66 und Anakee gemischt und freigabe,weil selber Hersteller und Anakee Nachfolger des T66

    selbes Bridge......Trail wing und Battle wing...geht auch


    aber Conti mit Heidenau...schreit nach Ärger

    zwar wurde die Reifenbindung aufgehoben,Bauernhochzeiten aber bleiben TABU




    https://www.motorradreifendire…93+-+2000%29%3Atype%3A169



    ich sehe den K60 front und rear verfügbar

    was machste dir enn kopp

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rpr61 ()

  • Denn K60 :wink: :giggle:


    Ohne ein Empfehlung sondern mehr als Überblick was es eigentlich in 100/90-19 gibt:


    Avon AM26 Roadrider

    Avon Trailrider

    Avon AV71 Cobra


    Bridgestone BATLAX BT 45 F

    Bridgestone BATTLE WING BW-501

    Bridgestone H 50 F UM

    Bridgestone G 721 F

    Bridgestone E-Max F



    Dunlop D401 F Elite

    Dunlop D404 F

    Dunlop Elite 4

    Dunlop F24

    Dunlop F11 L

    Dunlop GT 502

    Dunlop K 81 Roadmaster

    Dunlop K 591

    Dunlop American Elite

    Dunlop Arrowmax Streetsmart

    Dunlop Trailsmart

    Dunlop Trailmax


    Continental TKC 70

    Continental TKC 80

    Continental TKV 11

    Continental Conti Escape

    Continental ContiClassicAttack

    Continental ContiTour

    Continental ContiTrailAttack 2

    Continental ContiGo!


    Heidenau K60

    Heidenau K60 M+S

    Heidenau K76


    Kenda K761 Dual Sport


    Maxxis M7308


    Metzeler Tourance

    Metzeler Tourance Next

    Metzeler Sportec Klassik

    Metzeler Lasertec

    Metzeler ME888 Marathon Ultra


    Michelin Anakee 3

    Michelin Pilot Activ

    Michelin Commander II

    Michelin Scorcher 31


    Mitas E07

    Mitas E07 Dakar

    Mitas E08

    Mitas E09

    Mitas E09 Dakar

    Mitas Terra Force

    Mitas MC 24


    Pirelli MT 60

    Pirelli MT 66 Route

    Pirelli Scorpion Trail

    Pirelli Scorpion Trail II

    Pirelli Sport Demon

    Pirelli Night Dragon Front



    Gemäss ETRTO Standards Manual kann man auf einer 2,15x19 Felge (nicht MT) folgende Pneus aufziehen:


    80/(80, 90, 100) R 19

    90/(80, 90, 100) R 19

    und

    100/(80, 90, 100) - 19

    110/(80, 90, 100) - 19

  • Tut mir Leid, aber das stimmt nicht, wenn in der Zulassungsbescheinigung unter 15.1 und 15.02 keine Reifenbindung eingetragen ist, hat der Gesetzgeber keine Einwände.


    https://www.adac.de/infotestra…rcepageid=47698#ank283730


    Ob das empfehlenswert ist, soll jeder selbst entscheiden, ich habe mit unterschiedlichen Herstellern vorne u. hinten über mehrere tausend km keine schlechten Erfahrungen gemacht, solange es sich um den gleichen Reifentyp, also Stollenreifen bzw. Straßenreifen handelt.

  • Tut mir Leid, aber das stimmt nicht, wenn in der Zulassungsbescheinigung unter 15.1 und 15.02 keine Reifenbindung eingetragen ist, hat der Gesetzgeber keine Einwände.

    Ansich korrekt aber das von ADAC velinkte bezieht sich aber auf Autoreifen ;)

    Hier das aktuell gültige bezüglich Motrradreifen von ADAC zusammengefasstin "Motorradreifen: Freigaben und Unbedenklichkeitserklärungen": https://www.adac.de/_mmm/pdf/R…_Motorrad_794KB_29840.pdf


    Gut bin ich in der Schweiz und muss mich um solchen Kram nicht scheren. Die Typengenehmigung meiner F650 erlaubt gar Diagonal und Radial zu mischen. Und was ich von den ach so tollen und sicherheitskritischen Reifenfreigaben halte, kann sich nach meinen Erfahrungen mit dem TKC70 jeder selber zusammen reimen.

  • Ich möchte den neuen K60 Scout drauf machen und nicht den Jahrzehnte alten K60, den Scout gibt es leider nur als 110/80-19...


    @all: Danke schon mal für die Infos, weitere Infos sind gerne gesehen.

  • M.ABE AUSN.GEN.: FABR-SCHILD IN FZ-MITTE OB:AM RAHMENQUERROHR UNTERH:DER SITZBANK ANGEBRACHT*LEIST.STEIG DURCH GE`ND ANSAUGROHR KENNZ.267110*ZU G:BIS 195*AUSN.: FABR-SCHILD IN FZ-MITTE AM RAHMENQUERROHR UNTERH.D.SITZBANK ANGEBRACHT*REIFENFABRIKATSBINDNG GEM.BETRIEBSERLAUBNIS BEACHTEN





    und wäre die bilddatei nicht zu groß für dies portal,bräuchte ich nicht die zulassung vo. 27.03.98 abschreiben,sondern könnte direkt posten

  • Da bin ich bei dir, nur was ist in folgendem Fall:

    Reifen A hat vom Hersteller X eine Freigabe für die E169, Reifen B hat vom Hersteller Y auch eine Freigabe für die E169, darf ich die nun kombinieren oder bezieht sich das nur auf nen gesamten Satz?

  • Sol

    Hersteller intern ja...siehe T66 vorne mit anakee hinten...beide X bzw michelin

    anders wäre mit Bindung gemäß Zulassung...Michelin vorn=x ....hinten Heidenau =Y...das dann Illegale Bauernhochzeit....bekommste bei Kontrolle Ärscher und im Schadensfalle sowieso

    kein hersteller legt fürn anderen die hand ins feuer...nichtmal Metzeler für Prelli,obwohl Konzernschwestern

  • Hallo zusammen!

    In den Freigaben steht ja normalerweise sogar, mit welchem "Partner" der Reifen verwendet werden darf, also z.B. Dunlop Roadmart 1 vorne mit Roadsmart 1 hinten oder Roadsmart 2 hinten usw. Der Hersteller gibt also immer eine Kombination frei, und nicht nur die beiden Reifen einzeln.

    Hab noch garnicht drauf geachtet, daß ich vorne einen Uraltreifen drauf habe. Hätt ich das gewußt, hätte ich mich bestimmt schion ein paar Mal abgelegt :rofl:!


    Gruß Joachim

  • Hersteller intern ja...siehe T66 vorne mit anakee hinten...beide X bzw michelin

    anders wäre mit Bindung gemäß Zulassung...Michelin vorn=x ....hinten Heidenau =Y...das dann Illegale Bauernhochzeit....bekommste bei Kontrolle Ärscher und im Schadensfalle sowieso

    kein hersteller legt fürn anderen die hand ins feuer...nichtmal Metzeler für Prelli,obwohl Konzerns


    Dem würde ich widersprechen. Wenn man Reifenbindung hat, dann kann man nur diese Kombinationen aufziehen für welches es ein entsprechende Freigabe gibt: Michelin hat eine allumfassende Freigabe bei dem man alle Anakees mischen kann, Pirelli/Metzeler hingegen einen bei der nur Scorpion Trail II und Scorpion Trail gemischt werden kann.


    Hoffe das geht:

    http://moto-reifenkompass.cultdev.de/myFile/show/1400

    https://ws.pirelli.com/b2cwsfi…92051-77078425.1509360429


    ansonsten

    http://motorrad.michelin.de/reifenfreigaben

    https://www.pirelli.com/tyres/…all-tyres/fitment#/search

  • Darfst gerne deinem Namen alle Ehre als Rebell tun



    aaaaaber,gesetzt den Fall,der eingetragene T66 zb wird gar nimmer produziert...darfste dann nur T66 aufziehen,oder doch mit Freigabe den Nachfolger...aktuell isses der Anakee3

    aber laut Köfferli Deffinition dürfte ich den nicht montieren sondern wäre an den nicht mehr verfügbaren T66 gebunden


    ich grübel grad mal bissle länger:P

  • aaaaaber,gesetzt den Fall,der eingetragene T66 zb wird gar nimmer produziert...darfste dann nur T66 aufziehen,oder doch mit Freigabe den Nachfolger...aktuell isses der Anakee3

    aber laut Köfferli Deffinition dürfte ich den nicht montieren sondern wäre an den nicht mehr verfügbaren T66 gebunden

    Das habe ich so nicht gesagt :nono:. Was ich sage ist, entweder genau so wie Typengenehmigung(TG)/Betriebserlaubnis(ABE) oder wenn in TG/ABE eine Reifenbindung vorhanden ist, dann ebenfalls aber auch genau so wie in einer Freigabe von Reifen- oder Motorradhersteller angegeben :signhere: .


    Ob T66 UND Anakee, bzw. generell ein freigegebener Reifen Y von Hersteller X vorne, mit einem anderen freigegebenen Reifen Z von Hersteller X hinten zusammen erlaubt ist, dass ist die Frage :g:.


    Du scheinst Ja zu sagen da beiden Reifen vom gleichen Hersteller sind (Immer unter der Voraussetzung, dass man eine Reifenbindung in der TG/ABE hat):

    Hersteller intern ja...siehe T66 vorne mit anakee hinten...beide X bzw michelin

    Ich sage Nein. Jedenfalls nicht mit aktuellen verfügbaren Freigabe von Michelin. Von BMW gibt es dazu auch nichts, denn die schlagen nur den Anakee vor und verweissen bei der Ur-F (Typschlüsselnummer: 0161) auf die Freigabe des Reifenherstellers:

    http://www.bmw-motorrad.com/com/de/index.html?content=http://www.bmw-motorrad.com/com/de/services/tyres/tyres_main.html&WCF_AMPERSAND¬rack=1

    (BMW ist jedoch nicht auf Michelin fixiert, wie man z.B: bei der F 650 GS, und F650 GS Dakar sieht)


    Welche Reifen und in welchen Kombinationen in der Deutschen ABE aufgeführt sind ist mir unbekannt:shrug:. Ich kann dir nur sagen, dass in der Schweizer TG der Uhr-F (Typschlüsselnummer: 0162) nur reine Dimensionen, Speed- und Lastindizies erwähnt sind. :dance1::happy:


    PS: Kann sein das wir an einander vorbeireden aber eigentlich das gleiche meinen. :prost:

  • KöfferliRebel

    Kann ich deffintiv beweisen

    hab die originale Freigabe von Michelin bezüglich mischen von T66 und Anakee

    gilt aber nur für eigenfabrikat

    mischung mit anderen herstellern wird explizit untersagt


    habe noch andere freigaben,TYP 169 bezogen

    da alle ursprünglich benannten in der ABE nicht mehr produziert werden,aber deren nachfolger

    habe diverse hersteller durchprobiert und meine Schuhe gefunden

  • Mal Geschichte und den T66 hinter uns gelassen, was ist nun deine Aussage?

    [ ] Reifen Y mit Freigabe von Hersteller X vorne, mit einem anderen freigegebenen Reifen Z vom selben Hersteller X hinten ist immer erlaubt auch wenn diese Kombination nicht explizit in einer Freigabe erwähnt wird.

    [ ] Reifen Y vorne mit einem anderen Reifen Z vom gleichen Hersteller X hinten ist nur erlaubt wenn es für genau diese Kombination eine Freigabe gibt.

  • Ich dachte wir hatten das Thema erst kürzlich hier durch aber das war wohl das andere Forum.

    Reifenfreigaben sind geprüfte Empfehlungen des Herstellers. Die sind keineswegs bindend. Das machen die Hersteller einfach nur freiwillig und um dem besorgten Motorradfahrer zu zeigen: hier, der Reifen ist gut für dein Motorrad.

    Sofern nicht wie bei älteren Modellen eine Reifenbindung (Bindung auf einen bestimmten Reifen) oder eine Fabrikatsbindung (wie bei der F: vorne und hinten gleicher Hersteller) in den Papieren stehen muss ein Reifen nur die folgenden Bedingungen erfüllen:

    - ECE geprüft (muss eine e-Nummer haben)

    - Größe gemäß Fahrzeugpapiere

    - lastindex gemäß Papiere oder besser

    - Geschwindigkeitsindex gemäß Papiere oder besser

    Dann darfst du erstmal alles montieren was du willst. Da die Reifen aber gerade bei Motorrädern auch für tödliche Unfälle verantwortlich sein können (Hochgeschwindigkeitspendeln) ist die Empfehlung, nur geprüfte Reifen mit Freigabe aufzuziehen. Wenn es nämlich eine Freigabe gibt und doch etwas passiert hast du denke ich Möglichkeiten, rechtlich gegen den Hersteller zu gehen. Ohne ist das komplett dein eigenes Brot.


    Interessantes dazu gibt's wieder mal beim ADAC