Kettenverschleiß erkennen

  • Hallo,

    Ist doch eigentlich einfach .

    Zeigen Kettenrad und oder Ritzel Haizähne und der Kettenspanner ist am Ende ist ein neuer Kettensatz fällig.

    So einfach finde ich die Regel eben doch nicht: Die Zähne nehmen die Haifischzahngestalt ja allmählich an - wann genau ist es denn soweit ?

    Ich würde auch nicht den Kettenspanner allein als Maß nehmen. Klar, wenn man nicht mehr nachspannen kann, ist es allerhöchste Zeit. Aber schon vorher kann die Verschleißgrenze erreicht sein, weil der Einstellbereich des Kettenspanners vermutlich auch Fertigungs- und Montagetoleranzen abdeckt, denn nichts wäre ärgerlicher, wenn man eine noch gute Kette ersetzen muss nur weil der Kettenspanner am Anschlag ist.


    Eckart

  • hy Eckart

    Verstehe ich das richtig eine nach deiner Ansicht noch gute Kette zu fahren obwohl diese nicht mehr vorschriftsmäßig gespannt werden kann weil der Kettenspanner ausgereizt ist ?


    Auf der fünfziger hat es mich mal gelegt weil so ein ausgelutschtes Teil abgesprungen ist .


    Grüssle

    Jürgen

  • Hallo Jürgen,

    Verstehe ich das richtig eine nach deiner Ansicht noch gute Kette zu fahren obwohl diese nicht mehr vorschriftsmäßig gespannt werden kann weil der Kettenspanner ausgereizt ist ?

    Scheinbar schaffe ich es manchmal nicht, mich so klar auszudrücken, dass es jeder versteht:

    WENN Kettenspanner am Ende ODER Haifischzähne ODER Kette zu lang ODER Kette zu weit abhebbar ODER Kette beschädigt

    DANN Kette wechseln

    SONST Kette gut


    Was ich sagen wollte: Daraus, dass der Kettenspanner noch nicht am Ende ist, kann man nicht schließen, dass die Kette noch gut ist.


    Auf der fünfziger hat es mich mal gelegt weil so ein ausgelutschtes Teil abgesprungen ist

    Da mir die Kette bei der F650GS auch mehrmals abgesprungen ist, zum Glück aber ohne Unfall, bin ich für das Thema sensibilisiert. Siehe Verschlissene Kette und was die Werkstatt tat...


    Eckart

  • das Ganze hier hat schon was von einem Ölthread :)


    im folgenden gebe ich natürlich nur meine persönliche Meinung kund, jeder darf anderer Meinung sein ...


    meine persönlichen allgemeingültigen Kriterien für Kettenverschleiss

    1. Abheben vom Kettenrad (darin beinhaltet sind verschlissene Kette und verschlissenes Kettenrad) -> schon x-fach erwähnt von anderen, das ist jetzt x+1

    2. Beschädigung bzw. Schwergängigkeit von Kettengliedern

    3. ungleichmässige Längung (extrem wichtig, da das Fahrverhalten davon stark beeinflusst wird -> KFR)


    Kriterium Anschlag Kettenspanner:

    - das ist modellabhängig und deshalb für mich kein allgemeines Kriterium (wenn man den aber erreichen, sollte man sich Gedanken machen)


    ich habe eine Dakar Bj. 2001 und genau bei der ist die Aussage von 2ventiler meiner Erfahrung nach zutreffend. Das traf nur einmal zu und da war ich auf der Rückreise von einem Urlaub und "plötzlich" konnte ich die Kette nicht mehr spannen.


    Zumindest bei der KTM kann ich aber bestätigen, das dort das Kriterium "Kettenspanner am Ende" kein realistisches Kriterium ist.


    Vor dem Kriterium Kettenspanner sollte das "Abheben" greifen.


    Kriterium Kettenritzel:

    ehrlich geschrieben, schau ich mir das Ritzel nicht mehr an. Nach ca, 20-30 durchgejagten Kettensätzen, bei denen nie das Ritzel das "Problem" war, ist mir das eigentlich egal.

    In der Regel ist das Ritzel aus Vergütungsstahl und damit dem Kettenrad bezüglich Verschleiss haushoch überlegen, nur wenn mal mal wirklich miesestes Qualität erwischt, könnte das Ritzel vorzeitigen Verschleiss aufweisen.


    und jetzt nochmals erwähnt -> meine persönliche Meinung

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rotax ()

  • Ergänzung

    3. ungleichmässige Längung (extrem wichtig, da das Fahrverhalten davon stark beeinflusst wird -> KFR)


    die ungleichmässige Längung wird am deutlichsten beim Einstellen der Kette. Stellt man den Durchhang an einer Stelle z.B. auf 50mm ein, dreht man jetzt das Hinterrad durch und hat z.B. an einer anderen Stelle einen Durchhang von 70mm, dann ist die Kette unterschiedlich verschliessen. Diesen Effekt sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, da dies das Fahrverhalten negativ beeinflusst.

  • Keine Ahnung ob ich päpstlicher als der Papst bin und das mit dem Spannen übertreibe, aber bei mir reicht normalerweise eine halbe Umdrehung um wieder im Sollbereich des Durchhangs zu sein. Auf die Schnelle habe ich leider keinen Kettenlinien Rechner/App gefunden welcher mir schnell sagen würde um wie viel sich der Durchhang ändert wenn ich so und so viele Meter den Abstand ändere.

    :thumbsup2::wink::giggle: