Batterie laden

  • Hallo Marco,

    Ich habe ein Batterieladegerät. 5A; Plattengleichrichter, Trafo, Amperemeter.

    Frage:

    Darf ich damit meine Batterie der F650GS 2007 laden, oder brauch ich was anderes.

    Kommt drauf an. Die Faustregel lautet: Ladestrom = 0,1 * Kapazität, d. h. 14 Ah ==> Ladestrom 1,4 A.

    5 A wären also zuviel. Die Frage, ob die auch fließen, hängt allerdings von der Ladespannung ab und ein Ladegerät, wie Du es vermutlich hast, lädt mit konstanter Spannung. Am Amperemeter könntest Du das kontrollieren, allerdings sind diese Messgeräte oft ziemlich ungenau.

    Da auch der Strom der Erhaltungsladung zu groß werden kann, sollte man auf das Erreichen der Ladeschlussspannung achten und beim Einsetzen der Gasung abklemmen.

    Mit einem Vorwiderstand, z. B. in Form einer Glühlampe, kann man den Ladestrom ein solchen einfachen Ladegeräts reduzieren, sodass es immer einen Weg gibt, es zu verwenden - ich mache das auch so.

    Wenn Du meine Beschreibung nicht verstehst oder die Maßnahmen nicht umsetzen kannst oder willst, solltest Du vielleicht doch zu einem Motorradladegerät greifen - das wäre dann einfacher, weil man da nicht so viel falsch machen kann.


    Eckart

  • In gewissen Abständen gibt es bei den üblichen Verdächtigen (Aldi, Lidl etc.) für < 20EUR elektronische Ladegeräte die eine spezielle Ladefunktion für die Moppedakkus haben. Sind dann u.U. auch noch verpolungssicher. Nach meiner Erfahrung funktionieren die ordentlich. Habe auch noch ein original BMW-Ladegerät welches sich aber weder in der Ladeschlussspannung, noch Erhaltungsstrom wirklich unterscheidet. Nur Preis mit etwa Faktor 6.

  • Hallo Marco,

    von dem Vorbesitzer meiner GS habe ich noch ein CTEK XS 800 (siehe Bild) in der Garage liegen.

    Wie du siehst, musst du noch den Stecker mit dem Kabel verbinden und dir noch einen weiteren

    Stecker für den Anschluss an die Batterie kaufen (gibt es bei am.....).

    Gegen Übernahme der Verpackung/ Versandkosten von 7,-€ kann ich es dir gerne schicken (gilt auch für

    jeden anderen, der Interesse hat).

    Grüße Bernd

  • Eigentlich ist das Thema beendet, da ich jetzt ein Ladegerät bekomme. Eine Sache beschäftigt mich aber:

    Die Lampe als Strombegrenzer; Wie berechne ich die benötigte Lampen-Wattzahl um den gewünschten Strom zu erhalten?

    Der aufgedruckte Wert der Lampe ändert sich doch durch die Erwärmung des Glühfadens. Oder falsch gedacht?

    Hat jemand eine Formel zur Hand?

  • Hallo Marco,

    Die Lampe als Strombegrenzer; Wie berechne ich die benötigte Lampen-Wattzahl um den gewünschten Strom zu erhalten?

    Der aufgedruckte Wert der Lampe ändert sich doch durch die Erwärmung des Glühfadens. Oder falsch gedacht?

    Ich habe da keine Formel, denn die Schwierigkeiten, zu einer solchen zu kommen, hattest Du ja schon angedeutet. Ich befleißige mich da eines empirischen Verfahrens: Was so hochwissenschaftlich klingt, heißt auf deutsch schlicht: Ausprobieren. Mit einer H4-Lampe hatte ich Erfolg (bei Kontrollampen oder Glühbirnen für Netzspannung wäre der Strom zu klein und das Laden würde zu lange dauern). Dazu benötigt man allerdings ein Messgerät, mit dem man Strom und Spannung im Auge behält.

    Natürlich geht auch ein Leistungswiderstand, wenn man "zufällig" einen passenden da hat.

    Grob gesagt sind die Grenzwerte: Strom 1,4 A, Spannung 14 V.

    Mehr Batteriewissenschaft hier: Psy's Mopped Page


    Eckart

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eckart ()