*** Wohnungssuche Berlin ***

  • Hallo Berliner. :wave:


    Da der Freund meiner Tochter ab Februar eine Stelle in Berlin antritt und auch noch meine Tochter dorthin entführen will suchen Sie eine Mietwohnung.


    Seine Arbeitsstelle liegt in Kreuzberg und er würde auch 20 Km Anfahrt akzeptieren.


    Gesucht wird:


    Mietwohnung

    Bis 1000,- euro kalt

    Min. 3-Zimmer

    Min. 70 qm

    möglichst mit kl. Garten :whistle:


    Sachdienliche Hinweise bitte direkt an mich. :clap1:

  • Eine Wohnung habe ich nicht aber ein paar Tipps von jemandem, der selbst meh4mals in Berlin ne Wohnung gesucht hat und außerdem 3 Jahre lang fast 20km zur Uni gependelt ist.


    1. Berliner Berufsverkehr ist mörderisch. Wird meines Wissens in Deutschland nur von Stuttgart geschlagen. 20km durch die Stadt ohne Verkehr dauern etwa 40 Minuten, im Berufsverkehr kann das locker das doppelte werden. Ich habe mal über 2h gebraucht als frischer Schneefall eingesetzt hatte. Insofern sollten sie sich das mit den 20km überlegen. Wobei das sehr darauf ankommt, wann man anfängt. Um um 7 bei der Arbeit zu sein musste ich 0620 los um um 8 da zu sein musste ich 0640 los. Die Berliner S Bahn ist notorisch unzuverlässig also wenn man sich auf Öffis verlassen muss lieber irgendwo an einen U Bahnhof ziehen (u Bahn wird von der BVG betrieben und funktioniert deutlich besser)


    2. Der Berliner Wohnungsmarkt ist hart umkämpft.

    Neben den beiden kommen täglich hunderte Söhne, Töchter und deren Freunde auf die Idee, nach Berlin zu ziehen. Das bringt die Vermieter in die komfortable Position, sich für jede Ramschwohnung Bewerber aussuchen zu können. Deshalb alle nötigen Dokumente (detaillierte, also die bezahlte Schufa Auskunft, die letzten 3 Gehaltsabrechnungen bzw bei neuem Arbeitsvertrag den Arbeitsvertrag und Mietschuldenfreiheitsbescheinigung vom vorherigen Vermieter (können auch die Eltern sein). Dass es nicht rechtens ist, das alles zu fordern ist allen Beteiligten bewusst, es wird sich dann halt zufällig für einen anderen Bewerber entschieden.

    Generell achten viele Vermieter darauf dass das eigene Einkommen zur Miete passt also wenn nur eine Person Hauptmieter wird sollte die Gesamtmiete nicht größer sein als 1/3 des Gehalts.


    3. Der Berliner Wohnungsmarkt ist sehr kurzlebig, fast alle eingestellten Wohnungen sind für Bezug ab sofort oder in spätestens 2-4 Wochen. Um die Chancen zu erhöhen sollte man nicht zu den Hauptmigrationszeiten (Semesterferien, also September und März) suchen, da kommen nämlich die ganzen Studenten. Oder ganz geschickt zum Beginn der Semesterferien. Wenn die vorherigen Studenten ihre Buden verlassen und die neuen noch nicht da sind.


    Ihre preislichen Vorstellungen sind realistisch, das sollte bei der Suche helfen. Noch ein paar allgemeine Sachen zu den verschiedenen Bezirken, die natürlich nur so vor Vorurteilen strotzen. Ich habe aber in der Gegend schon an mehreren Orten gewohnt und gearbeitet und kenn das daher ein bisschen:

    Marzahn und Hellersdorf sind bezahlbar und man bekommt viel Wohnung fürs Geld. Weil das so ist leben dort tendenziell mehr Leute, die sich die Innenstadt einfach nicht leisten können. Bildungsferne Schichten nennt man das heutzutage politisch korrekt oder soziale Brennpunkte. Nicht ausschließlich aber merklich.

    Kreuzberg, Friedrichshain und Prenzlauer Berg sind vollständig gentrifiziert. Die ehemals dort lebenden Punks und Freaks wurden vollständig vertrieben. Es leben inzwischen fast ausschließlich Leute dort, die aus bildungsnahen Schichten von woanders zugezogen sind. Ich wurde mehr als 1 mal auf Parties ungläubig angesehen als ich auf die Frage wo ich her bin mit Berlin geantwortet hab. Szenebezirke. Dem Klischee nach vor allem wohlhabende Schwaben. Real vor allem wohlhabende.

    Hohenschönhausen und Pankow sind klassische Familienbezirke und dadurch sehr gefragt. Haben beide den Ruf, vor allem russisch geprägt zu sein aber das merkt man finde ich im Alltag nicht. Pankow Richtung außerhalb verändert sich stark. Blankenburg und Karow sind viele kleine Familien in großen Wohnungen und Einfamilienhäusern, Buch ist dagegen sehr Marzahn-und Hellersdorf Like.

    Weißensee ist auch ein klassischer Familienbezirk aber mit Öffentlichen nur sehr dürftig angebunden. Gibt keine S und U Bahn, nur Tram und Bus. Ich habe von dort mit Öffis genauso lange zur Uni gebraucht wie aus dem 10km weiter entfernten Zepernick.

    Neukölln ist im Norden auch gentrifiziert, im Süden sehr familiär (Rudow) und dazwischen bunt gemischt ausländisch (arabisch) und familiär geprägt.

    Mitte ist von einem Häuserblock zum nächsten schon sehr unterschiedlich.


    Joa dann auf zu Immobilienscout und viel Erfolg bei der Suche

    Alex

  • Bei uns im Hause sind 2 und 3 Zimmer Wohnungen frei - ich kann dir gerne per PN Daten der Verwaltung zukommen lassen. Natürlich nur wenn noch Interesse besteht. Es gibt zwar keinen Garten, aber dafür eine recht zentrale Lage (3 Ubahn Stationen vom Kudamm). Ein Stellplatz für ein Motorrad würden wir auch sicher hin bekommen :wave:


    Ich arbeite auch in Kreuzberg - habe ca. 10 Minuten Anfahrt oder 5 Ubahn Stationen. Kommt natürlich stark drauf an wo in XBerg :cool:


    Schreib mich doch einfach an wenn es noch aktuell sein sollte!

    Warum Blinken? Es geht die anderen doch nichts an wo ich hin will! /* Ironie :tooth:

  • Randberlin ist auch die bessere Gegend als mitten in Berlin :biggrin:

    Freut mich für deinen Anhang.

    Und wenn du mal deine Tochter besuchst, sag uns rechtzeitig Bescheid,

    dann gibts nen "außerordentlichen" Stammtisch für dich.


    :victory: