Enduro-Reifen ab 2018 (WICHTIGE ÄNDERUNG §36 StVZO ab 2018 für Motorräder)

+++Deadline für Anmeldungen zum 18. F-Treffen vom 23.08. - 26.08. 2018 ist erreicht. Mehr Info dazu >>> klick hier +++

  • bmw danke für die super Zusammenstellung :thumbsup2:


    Meine Fresse, ich hasse solche Bürokratie mit gefühlt 2 x 10 hoch 6 an Kleingedrucktem und Ausnahmen ;)

    Hauptsache ist doch es sind überhaupt Reifen drauf :notworthy:

    Unfassbar, was da in Zukunft noch mehr an EU- Reglementierung auf uns zukommen wird :@

    Demnächst finden Urlaubstouren in die EU Region nur noch mit Begleitfahrzeug statt :giggle:


    :wave:


    Mac

  • faszinierend. Der ADAC hat in seiner Antwort meine eigentliche Anfrage völlig ignoriert und stattdessen die Winterreifen-Frage, die wir ja schon geklärt hatten, nochmal beantwortet.


    Aber ich vertraue meinem Prüfer. Index H hat keine Bedeutung.

  • Im AT-Forum ging das Thema noch weiter und wir haben ein paar neue Erkenntnisse aber keinen neuen Stand. Nachlesen kann man den Werdegang ab diesem und allen weiteren Beiträgen


    Gemäß EU-Regelung Nr 117, auf die wir uns hier immer bezogen haben gibt es neue Winterreifen (Alpine Symbol) und POR-Reifen, mit denen man mit Sticker im Tacho und geringerer Geschwindigkeit fahren darf.

    ABER: die Regelung Nr 117 gilt nicht für Leichtkrafträder. Auf EU-Ebene sind Motorrad-Reifen nur in der Regelung Nr 75 definiert und in der steht zwar drin, wo Markierungen wie Winterreifen, special Use Tyre oder Professional Offroad Tyre anzubringen sind, die Bedingungen für diese Markierungen sind aber dort nirgends definiert. Ergo gibt es sie faktisch nicht für Motorradreifen.


    Und jetzt wird's noch wilder: Der §36 StVZO gilt für alle Luftreifen, also Motorrad wie Auto. Gemäß diesem dürfen M+S Reifen wie schon besprochen bis DOT 2017 weiterhin verwendet werden. Zu den neuen Reifen steht aber wörtlich:

    Zitat

    (4) Reifen für winterliche Wetterverhältnisse sind Luftreifen im Sinne des Absatzes 2, [...]

    2. die mit dem Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) nach der Regelung Nr. 117 [...] gekennzeichnet sind.

    Da die Regelung Nr 117 aber nicht für Motorräder gilt kann es keinen Motorradreifen mit Bergpiktogramm nach Regelung Nr 117 geben und damit gilt die neue Regelung auch nicht für Motorräder.

    Die ganze Regelung zum POR steht in der deutschen Version mit drin, ist also auch für Motorradreifen gültig aber was genau für Bedingungen gelten, um diese zu bekommen ist irgendwie ein bisschen Unklar. In Regelung Nr 117 stehen ein paar Bedingungen drin (z.B. Speedindex <=Q=160 km/h) aber diese Regelung gilt ja wieder nicht für Motorradreifen.


    Die aktuelle Rechtslage hat für Motorräder also weiterhin nur das Schlupfloch M+S Reifen mit DOT <=2017. Alles weitere geht nur über Änderungen von Gesetzestexten.


    Die Reifenhersteller haben insofern reagiert, dass sie die Reifen, die bisher nah am Grenzbereich waren (z.B. TKC 70 hatte 190 km/h) jetzt mit kleinerem Profil und höherem Speedindex ausstatten (hat seit DOT 2018 Speed Index H aber dafür über 1mm Profil weniger im Vorderreifen). Wie das mit den noch gröberen (TKC80) aussieht oder bei einem Speed Index, der noch höher sein muss (ältere KTM Super Adventure R haben eine eingetragene Höchstgeschwindigkeit 250 km/h) weiß ich jetzt nicht.

  • Auch wenn ich dem Braten noch nicht 100%ig traue: laut ADAC dürfen alle Motorräder mit EG Betriebserlaubnis (wohl ab Mitte 1999)auch weiterhin M+S Reifen fahren.


    Siehe https://www.adac.de/_mmm/pdf/K…radreifen_335kB_29839.pdf

  • Das Dokument ist interessant und war mir bisher nicht bekannt.

    Auch wenn ich dem Braten noch nicht 100%ig traue

    Trotz einiger Kratzer wegen Skandalen gilt der ADAC gilt ja in kraftfahtttechnischen Dingen als kompetent und seine Aussagen haben ein gewisses Gewicht. Allerdings ist das Dokument STAND 07-2017, nimmt zwar auf die Neuregelungen Bezug, ist aber also deutlich vor deren Inkrafttreten verfasst worden und daher schlecht geeignet, die aufgetretenen Unsicherheiten zu zerstreuen, nicht nur bei Dir, sondern auch bei Reifenherstellern: Bei Heidenau haben sich die News zu diesem Thema noch nicht geändert: https://de.reifenwerk-heidenau…terreifen-Neuregleung.htm

    Dort wird auf auf einen Widerspruch in den Vorschriften hingewiesen, den der ADAC einfach mit einem Verweis auf höherrangiges Recht wegwischt. Denn das hieße ja, dass die StVZO nur für "alte" Fahrzeuge vor etwa 2000 gelten würde. Tatsächlich nimmt die StVZO aber Bezug auf etliche EU-Regelungen und ihre Änderungen, und überdies ist üblich, der Höherrangigkeit von EU-Regelungen durch Angleichung der nationalen Regelungen Rechnung zu tragen.


    Erschwert wird das Ganze noch dadurch, dass die nun aktuelle Reifenfreigabe für den Reifen, den ich derzeit habe, ausdrücklich auf Reifen vor 2018 eingeschränkt worden ist: https://de.reifenwerk-heidenau…gaben/BMW_F800GS_E8GS.pdf


    Bliebe noch die Gruppe der Motorräder, bei denen der Motorradhersteller einen der betroffenen Reifen als zulässig erklärt hat. Aber auch das hat nichts zu bedeuten, denn der Gesetzgeber ist grundsätzlich frei, irgend etwas, was bisher erlaubt war, plötzlich zu verbieten - da hilft dann nur noch das Bundesverfassungsgericht ...


    Zusammenfassung:

    Für mich hat sich an der Lage also nichts geändert, aber wenn mir Dein Beitrag etwas gebracht hat, dann dass mir jetzt die Unklarheit klarer geworden ist.


    Eckart

  • Auf der IMOT hatte ich bei BMW mal gefragt, wie sie immer noch die Boxer-GS mit den TKC 80 von Conti anbieten können, der ja nur eine Q-Freigabe (160 km/h) hat.

    Die Antwort war: „Wir wissen von nichts, ist alles ok.“

    Meine Meinung ist, dass sich hier viel zu viel Gedanken gemacht werden, ohne dass es irgendwelche Relevancen haben wird.

    Auf meiner ADV habe ich den K60. Da hat der TÜV nicht mal nen Aufkleber gefordert...


    So long

    Steffen

  • Jain. Wie mit so vielen nicht erlaubten Änderungen am Mopped wird bei 99% der Leute nie eine Kontrolle auftreten und damit auch das Problem nie eins sein.

    Aber... Was ist, wenn mal was ist? Wenn du einen Unfall hast und die gegnerische Versicherung dein Mopped genau untersucht? Wenn die Polizei irgendwo davon überzeugt ist, dass du was falsch gemacht hast (zu schnell?) aber dir diese Tat nicht nachweisen kann und dann etwas anderes sucht, das sie dir nachweisen können? Oder wenn einfach der neue TÜV Prüfer sehr genau ist? Dann hilft dir die Wahrscheinlichkeit auch nicht mehr, dann bist du der 1%