Batterieentlüftungsschlauch fehlt

  • Hallo marco93,


    bei meiner G (0188) musste ich solange die Säurebatterie eingebaut war, relativ viel dest. Wasser nachfüllen, was im Umkehrschluß bedeutet, dass über den Entlüftungsschlauch relativ viel Gas etc. abeführt wurde. Der Schlauch endete in der Nähe der Disgnosesteckdose. Habe jetzt eine MF-Säurebatterie.


    bob-muc

  • Hallo Marco,

    wenn das Bike umfällt versaut die Säure meinen ganzen Lack vom Motor. Oder nicht?

    Nicht unbedingt. Durch ein Labyrinth fließen nicht gleich größere Mengen der Säure aus. Trotzdem sollte die Verlegung den ungünstigen Fall berücksichtigen.

    wo führt der hin

    Von daher scheint mir ein Ende

    in der Nähe der Disgnosesteckdose

    eher ungünstig, weil

    über den Entlüftungsschlauch relativ viel Gas etc. abeführt wurde

    Aerosol nennt man das. Deswegen das Ende dort, wo nicht viel kaputt gehen kann. Bei mir war das auch

    in den Fussrastenraum links, da wo auch Schläuche der Entwässerung Airbox bzw. Tankentlüftung/Tankdeckelentwässerung enden

    Wie lang ist dieser

    Oft ist neuen Batterien schon einer beigepackt, sonst kaufst Du 2 Meter im Baumarkt, führst ihn wie angegeben und schneidest dann die überstehende Länge ab.


    Eckart

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eckart () aus folgendem Grund: Links

  • Hallo Marco,

    Kann ich einen billigen Aquariumschlauch nehmen.

    Meines Wissens ist das nichts Besonderes, bei Preisen wie hier.

    Silikon oder wird der zerfressen?

    Für Dich habe ich mal eben ein Dokument gesucht, wo die Beständigkeit von Kunststoffen beschrieben wird: https://kuhnke.kendrion.com/at…estaendigkeit-2015_de.pdf (Schwefelsäure auf Seite 26). Demnach tuts ein PVC-Schlauch. Zu Silikon ist dort keine Angabe, ist vermutlich nicht ganz so gut geeignet.

    Bei den GEL Akkus habe ich gelesen dass diese Wärmeempfindlich sind

    Alle Akkus sind wärmeempfindlich. bob-muc hat weiter oben einen tollen Link gebracht auf ein Dokument, dass sich doch sehr eingehend mit den Eigenschaften von Akkus auseinandersetzt.


    Eckart

  • Oh weh.. ich bin eben damit beschäftigt das Relais vor die Batterie zu setzen. In dem Bericht über Säurefreie Batterien wurde gesagt dass man keine Relais wegen „Explosionsgefahr“ in unmittelbarer Nähe setzen sollte. Wäre es besser (aber umfangreicher“ ) das Relais unterhalb meiner augenblicklichen Säurebatterie zu setzen?

  • Hallo Marco,

    In dem Bericht über Säurefreie Batterien wurde gesagt dass man keine Relais wegen „Explosionsgefahr“ in unmittelbarer Nähe setzen sollte.

    Die Tipps und Kniffe für ein langes Batterieleben sind ja sehr allgemein gefasst. Eine Motorradbatterie ist ja ziemlich gut belüftet, vor allem wenn der Schlauch angeschlossen ist.

    Beim Laden entweicht das hochexplosive Knallgas:

    In jüngerer Zeit besonders bekannt wurden Wasserstoff-Explosionen 1986 bei der Katastrophe von Tschernobyl und 2011 bei der Nuklearkatastrophe von Fukushima

    So weit soll es natürlich bei Dir nicht kommen !

    Mit ein paar Maßnahmen erreicht man das:

    • Du installierst endlich den Belüftungsschlauch
    • Ausreichend Fahrtwind
    • Ausreichend Abstand zur Batterie (woran dachtest Du denn ?), vor allem zur Entlüftungsöffnung
    • Explosionsgeschützte Relaisausführungen

    Wahrscheinlich sind gar nicht alle Maßnahmen erforderlich, um eine ausreichende Sicherheit zu gewährleisten, weil eine Motorradbatterie doch etwas Verbindung ins freie hat, also nicht so geschlossen wie in einem Auto oder einem anderen Fahrzeug mit geschlossenem Motorraum. Bedenke, dass das ziemlich stromträchtige Anlasserrelais doch recht dicht neben der Batterie ist. Eine einigermaßen geschlossene Relaisbauform reicht m. E. aus, aber ich bin kein Elektrochemiker, um Dir das garantieren zu können.


    Eckart

  • Viel Lärm im ganz wenig Wolle. Selbstverständlich entsteht beim Laden einer Bleibatterie Wasserstoff. Der bildet mit dem Luftsauerstoff sog. Knallgas. Wahrscheinlich in einer solchen Menge, dass man damit nicht einmal einer Stubenfliege den Kopf absprengen könnte, bei einem etwa 15Ah Akku. Weder wird ein Motorradakku platzen wenn die Entlüftung verstopft ist noch sonst ein Unglück passieren, letztendlich befindet sich der Akku, ob Mopped in Fahrt oder nicht in einer gut belüfteten Umgebung.

    Aus der Entlüftung tritt auch im Normalbetrieb, Loopings und Fassrollen sind bei Mopped ja nicht normal, keine Säure aus. Sonst müsste man ja auch statt "aqua destillata" bei sinkendem Flüssigkeitsstand Säure nachfüllen. Von daher tut es im Prinzip jegliches Schlauchmaterial.

  • Hier nun mein Stand in Bildern. Nach dem ich nach den von Euch beschriebenen Schläuchen gesucht habe. Fand ich auch meinen Batterieschlauch. Von der original BMW Werkstatt umgeklappt und unter den Rahmen versteckt. Egal spart mir Geld und Arbeit.

    Den 10er Ringschlüssel habe ich so lange abgeschliffen bis man die Schraube der Anschlüsse sauber anziehen kann.


    Relais einbau7.jpgRelais einbau1.jpgRelais einbau2.jpgRelais einbau3.jpgRelais einbau4.jpgRelais einbau5.jpgRelais einbau6.jpg

  • Ach Gott, der arme... Üblicherweise halten die Muttern von selbst beim Festziehen der Schrauben, wegen der Form der Mutternaufnahme der Batterie. Offenbar hat die Original-BMW-Werkstatt Dir auch die originalen Batterieklemmenmuttern geklaut....

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Von wegen; wer beim Händler kauft, kauft gut. Das nächste kauf ich bei Euch. Die werden wenigstens mit Liebe gewartet. (Hoff ich)

    Jetzt weis ich warum der Schlauch nicht angeschlossen war. Es ist wenig Platz zwischen Luftfilter und meiner Batterie. Sind die Gel- oder geschlossenen Säurebatterien in der Breite schmaler? Wenn der Schnabel nicht hundertprozentig eingeschoben ist, gibt das ein Problem?

    Aus einer kleinen Aktion entstehen hundert weitere Fragen!

  • Dann liegt entweder der Schlauch falsch oder die Airbox ist falsch ausgerichtet. Schelle unter der Airbox leicht lösen, zwei Torx-Schrauben vor der Sitzbank leicht lösen, Airbox etwas drehen, Schrauben festziehen, Schelle wieder zudrehen. Die geht bis zum Anschlag zu, ohne Gewalt bitte. Der Luftfilterstutzen muss sauber auf dem Filter verklemmt werden.

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Hallo,

    Selbstverständlich entsteht beim Laden einer Bleibatterie Wasserstoff. Der bildet mit dem Luftsauerstoff sog. Knallgas.

    Beim Laden, vor allem bei der Gasung beim Laden eines bereits vollen Akkus, wird Wasser H20 zersetzt zu Wasserstoff H2 und Sauerstoff O2, Luft ist also gar nicht nötig. Aber es stimmt natürlich:

    Viel Lärm im ganz wenig Wolle.

    Die Mengen sind sehr gering und werden bei einem normal eingebauten und normal betriebenen Motorrad-Akku nicht zu explosionsfähigen Gasansammlungen führen.

    Aus der Entlüftung tritt auch im Normalbetrieb, Loopings und Fassrollen sind bei Mopped ja nicht normal, keine Säure aus.

    Die Sorge war wohl eher der Störfall. Wenn die Ausgabe der Entlüftung immer so harmlos wäre, würde man auf einen Entlüftungsschlauch generell verzichten. Allerdings wenn man in Foren von Korrosion durch Säure liest, dann selten wegen fehlender Entlüftungsschläuche, sondern eher bei Rissen im Batteriegehäuse.

    Den 10er Ringschlüssel habe ich so lange abgeschliffen bis man die Schraube der Anschlüsse sauber anziehen kann.

    Ich habe den Batterieanschluss anders in Erinnerung. Aber es kann sein, dass die Batterieanschlüsse trotz aller Standardisierung herstellerspezifisch unterschiedlich ausfallen, was man bedenken sollte, wenn man dort zusätzlich etwas anklemmt.


    Eckart