Honda CRF1000L Africa Twin

+++Deadline für Anmeldungen zum 18. F-Treffen vom 23.08. - 26.08. 2018 ist erreicht. Mehr Info dazu >>> klick hier +++

  • Da habt ihr natürlich völlig recht. Erfahrungen könnte man ja auch mal kundtun

    Also erstmal wo kam ich her:

    Ich habe im Sommer 2013 meinen Motorrad Führerschein gemacht und meine Fahrschulmaschine, die BMW F650GS übernommen. Nach einer Saison hat Frauchen dann ihren Führerschein gemacht und die GS bekommen, ich habe mir eine Dakar geholt.

    Was mochte ich an der Dakar:

    -Handlichkeit

    -Fernreisefähigkeiten

    -klang (mit dem Hattech einfach lecker)

    -gewisse Offroad Fertigkeiten


    Meine Anforderungen an ein Motorrad sind auch sehr ähnlich. Bequem und genug Möglichkeiten zur Gepäckunterbringung, ausreichender Windschutz und Handlich soll sie sein. Kein Reisedampfer


    Zur AT kam ich über den unschuldigen Gedanken "ist ja nur ne Probefahrt, kostet ja nix"

    Das Mopped hat mich schon bei der ersten Probefahrt total umgehauen

    Besonders auffällig:

    -das DCT ist ne Wucht. Gerade bei einer Probefahrt ist der Unterschied gewaltig. Man denkt einfach überhaupt nicht mehr übers schalten nach, wenn man erstmal im S1 oder S2 Modus ist und die Schaltpunkte richtig gewählt werden. Es ist unglaublich, wie viele Ressourcen im eigenen Kopf dadurch frei werden

    -erstaunlich Handlich für ihr Gewicht

    -geniale Gimmicks (kleine Toolbox mit dabei, Höhenverstellbare Sitzbank)

    - LED Licht

    - Klang (für original sehr brummig)

    - sehr angenehme Leistung und sehr unaufgeregte angenehme Leistungsentfaltung. Gleichmäßig und kraftvoll.

    - die Optik


    Habe inzwischen auch ein paar Touren (etwa 10.000km: Thüringer Wald, Norwegen und Alpen) hinter mir und bin immernoch begeistert. Die sieht mit schwarzen Alu-Koffern einfach umwerfend schön aus, hinter dem MRA Windschild hab ich meine Ruhe und das DCT begeistert immer wieder. Bei schneller Kurvenhatz im Gebirge den S3, bei Kurvenhatz im Mittelgebirge oder ruhiger Fahrt im Gebirge S2 und im Flachland S1. Schaltpunkte sind überwiegend so, wie ich sie auch setzen würde und man kann bei Bedarf jederzeit über einen simplen Knopfdruck nachjustieren. 2 Gänge runter zum überholen gehen wesentlich schneller und angenehmer als manuell. Der Verbrauch ist mit 4,58L/100km der Leistung und dem Gewicht entsprechend ganz gut


    Was mir nicht so gefällt:

    das mit 235 /245 (mit DCT) doch reichlich hohe Gewicht

    Ein paar Qualitätsprobleme, die ich von einem Weltreisemotorrad nicht erwartet hätte (Radlager hinten sind wohl nach etwa 30.000 km Normalbetrieb schon fertig, rost im Hauptständer, rostige Speichen usw) und die Sitzbank. Die sieht neu sehr schön aus, nach 1000km sind aber schon Flecken drauf, die man nicht mehr raus bekommt. Und der fehlende Tempomat. Auf langen Autobahn Etappen hätte der sich sehr gut gemacht.


    Aktuell sind gebrauchte relativ günstig (um die 10.000) zu bekommen weil die Adventure Sports nächstes Jahr raus kommt und einige Umsteigen wollen. Die bekommt jetzt auch ride by wire und damit vermutlich auch ein Tempomat.

  • Danke schon mal für den Bericht. Das Gewicht ist halt so ne Sache...leichter werden die Böcke ja alle nicht, selbst die Dakar is für ne 650er schon n ordentlicher Brocken.

    Aber nachdem Du so begeistert vom DCT bist: wie läuft das denn generell? Ist da immer noch ein Fußhebel nur keine Kupplung mehr? Oder ne richtige Automatik? In dem Fall frag ich mich, wie man beim Überholen mal eben 2 Gänge runterschaltet. Es muss ja irgendeine Vorwahlmöglichkeit geben, oder? Und wie ist das mit dem Anfahren? WIe beim Roller?

    Fragen über Fragen....


    Ach, und stell doch bitte mal ein Bild ein 8-)

    Welche Farbkombi hast Du denn?


    Gruß

    Karsten


    PS: "Frauchen" hat also noch Ihre GS?

    Hier könnte Ihre Signatur stehen!

  • Ich habe sie in Victory Red bzw CRF Rally. Also die Rot schwarz weiße. Komplett in (Matt)schwarz oder in Tricolor (weiß blau rot) sieht aber auch gut aus. Vor allem die Jubiläums-Lackierung der Adventure Sports jetzt sieht unglaublich geil aus. Bilder hab ich leider gerade keine zur Hand. Ich hab noch relativ frisch ein neues Handy und die Bilder vom alten sind zu Hause auf dem PC. Der ist aber gerade ein paar Tausend km von mir entfernt.


    Das DCT ist ein Doppelkupplungsgetriebe wie man es aus dem Auto kennt. Also da sind sogar 2 Kupplungen aber die werden über irgendwelche Aktoren geschaltet. Kupplungshebel fällt weg, dafür bekommt man eine mechanische Handbremse für hinten (als Alternative zum abstellen mit Gang). Der Fußschalthebel fällt auch weg. Man kann sich aber wenn man das möchte für einen absurd hohen Aufpreis (450 €) einen Fußschalthebel für das DCT dazu holen. Der macht aber auch nix anderes als die Knöpfe oben am Lenker: dem Computer ein Signal geben, dass jetzt bitte wenn möglich hoch oder runter geschaltet werden soll.

    Und damit wären wir auch schon bei der nächsten Frage: du hast links sehr gut erreichbar für Daumen und Zeigefinger je einen Knopf. Zeigefinger schaltet hoch, Daumen runter. Damit kannst du jederzeit Korrekturen vornehmen, die Automatik bleibt aber an. Zum Beispiel zum überholen oder am Ortsausgang einen runter schalten oder wenn das intelligente DCT nach einem Sprint einen niedrigen Gang hält dann nach oben korrigieren. Allerdings sind das immer nur kurzfristige Korrekturen. Wenn dir das Motorrad in irgendeiner Situation z. B. Zu untertourig fährt dann kannst du das dauerhaft nur über den Modus Schalter rechts korrigieren. Die Automatik hat insgesamt 4 Modi. D ist der Spritspargang. Hoffnungslos untertourig. 50 werden im 6. gefahren.

    S1 ist der normale Fahrgang. 50 im 4. Gut für normales Fahren um von A nach B zu kommen.

    S2 ist so ein bisschen wie ein Sportmodus in den Automatikautos, die ich bisher gefahren bin. Er hält die gänge etwas länger und ist nicht immer im Spritsparendsten overdrive unterwegs. Für Mittelgebirge ideal. 50 im 3.

    S3 ist quasi der Angriffsmodus. Gänge werden immer so lange wie sinnvoll möglich gehalten, es wird früh runter und spät hochgeschaltet. 50 im 2., dadurch hat man immer maximale Beschleunigung. In den Alpen gut weil man nach Serpentinen direkt beschleunigen kann.

    Außerdem kannst du noch den manuellen Modus machen. Dabei schaltet das Getriebe nur noch, wenn du dabei bist, dem Motor zu schaden. Also wenn du zu hoch oder zu niedrig drehst. Die Motorschutzfunktion ist dabei so stark eingestellt, dass er die 50 im 6.,die der D Gang von sich aus macht, überhaupt nicht zulässt sondern in den 5. Oder sogar 4. runter schaltet. Beim langsamer werden kuppelt er selbstständig aus.

    Anfahren wie im Roller, einfach am Gas drehen. Allerdings anders als bei Automatikautos rollt das Motorrad im Leerlauf nicht los.


    Etwas schwierig mit dem Getriebe ist langsam fahren. Ab etwa 12 km/h Tacho ist der 1. Gang voll drin und du kannst normal fahren. Darunter kuppelt er immer aus. Wenn du Schrittgeschwindigkeit fahren willst musst du also am Gas bleiben und gleichzeitig die Hinterradbremse betätigen.


    Intelligentes DCT deshalb weil es deine Gasbewegungen und Bremsungen erkennt und auswertet. Wenn du kurz hintereinander häufig bremst und beschleunigst erkennt das Motorrad das und hält für eine gewisse Zeit länger den niedrigen Gang. genauso wenn du das Gas aufreißt und er 1-2 Gänge runter schaltet bleiben am Ende des Beschleunigungsvorganges ein paar Sekunden hohe Drehzahlen bis er dann erkennt du bist wieder konstant unterwegs und er verhält sich wieder wie der vorher eingestellte Modus.

    Das klingt beim erzählen nach viel zu tun aber es funktioniert unglaublich gut und man nutzt es dann einfach unterbewusst. .