Batterie - Gel oder AGM (hautpsache Wartungsfrei) - für die GS-Dakar?

+++Deadline für Anmeldungen zum 18. F-Treffen vom 23.08. - 26.08. 2018 ist erreicht. Mehr Info dazu >>> klick hier +++

  • Hallo zusammen,

    leider muss ich meine Batterie tauschen, im Polo hatten Sie mir die falsche mitgegeben "YB12AL-A" (minimal zu groß), jetzt nachdem ich mich mit dem Thema etwas ausgiebiger befassen muss, stellt sich mir die Frage ob es eine wartungsfreie Batterie für die Dakar gibt?

    Habt Ihr da eine Empfehlung für mich?


    Danke und Grüße

    LA

  • Hallo,

    hatte die alten Batterie dabei und von Polo eine "YB12AL-A" (136/82/162) mitbekommen, diese ist leider 1-2 Milimeter zu breit und zu hoch...

    Nach meiner Recherche würde die "YB12AL-A2" (134/80/160) besser passen...


    Da meine Wochenendtour nun eh nichts geworden ist, nehme ich mir die Zeit um etwas über den Tellerrand raus zuschauen und frage mich ob es auch was wartungsfreies für die GS gibt.


    PS: ist eine 650 GS Dakar von 2005...

  • Hi LA

    die YB12AL-A passt zumindest bei mir problemlos. Da ich aber was wartungsfreies wollte habe ich mir bei Tante L eine Delo-Gel gegönnt. Gab es im Angebot für 80 Euro,

    Langzeiterfahrung logischerweise keine.

    Gruß

  • Intact Bike-Power Gel 12V 12Ah YB12AL-A. Haben wir in allen drei Dakars verbaut. Was heißt "minimal zu groß"?
    Grüße
    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Wenn ich die Batterie einsetze, passt diese nicht zwischen den kleinen schwarzen Bügel am Boden (Seite Öltank), steht also dort auf und entsprechend schräg in der Halterung.

    Zusätzlich kann ich den Belüftungsschlauch nicht anschließen, da dieser zu kurz ist... Die vorherige Batterie hatte perfekt gepasst.


    Ich habe auch schon versucht etwas zu drücken und zu "verspannen" wollte dann aber die "neue" nicht total verkratzen, wenn diese zurück geht... Ich denke es sind 1-2mm die fehlen, dann würde die Batterie von der Breite her passen...

    Wenn man z.B. in Ebay und Co. nach einer passenden Batterie sucht, bekommt man immer die YB12AL-A2 angezeigt, diese ist von den Maßen 2mm schmaler...


    Danke für die Alternativen, ich werde mir diese mal ansehen...


    Viele Grüße und einen schönen Abend

    LA

  • Unten ist kein Bügel, sondern eine Halteplatte, sieht so aus. Evt. hat da unten mal jemand ein Stück Moosgummi oder so eingeklebt um eine kleinere Batterie festzuklemmen oder sonst irgendwas liegt im Weg? Der Entlüftungsschlauch ist nicht zu kurz. Der Entlüftungsstutzen lag bei der alten Batterie woanders, jetzt mußt Du den verbauten Schlauch halt ein Stück näher ranziehen bzw. neu verlegen.

    Ob A oder A2 ist von den Maßen egal, guck´ bei Yuasa, dem Honda-Erstausrüster, so weit ich weiß. Der Link führt zur A2, rechts unter "ähnliche Produkte" solltest Du die A finden. Beide sind 134mm lang, wohl deswegen, weil es die gleichen Batterien sind. Unterschied ist wohl, daß bei der A2 noch ein Adapter dabeiliegt, um die Batteriepole auf Top Mount umzubauen. Auf die Maßangaben vieler Händler kann man sich ein Ei backen - die messen entweder Mist, nehmen die Werte von jemandem, der sich auch schon vermessen hat oder sie runden ab oder auf. Wenn Du Dich an Yuasa orientierst, sind deren Maße mit höchster Wahrscheinlichkeit der normierte Standard und wenn die Polo-Batterie breiter ist, kommt das Problem nicht vom falschen Batterietyp per se sondern von dieser einen Batterie.

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Ich war auch kürzlich bei Polo eine Batterie für die GS eines Kumpels holen und überraschenderweise hat Polo keine wartungsfreie Batterien für die F im Angebot. Bei Tante Louise gibt es die Delo Gelbatterie. Kostet aber ggü den knapp 30 bei Polo (für die Standard Batterie) happige 80-100 Euro. Das ist natürlich nicht ohne. Wenn du die GS aber auch mal offroad bewegst denke ich unverzichtbar weil die normale halt bei liegenden Mopped ausläuft.

  • Danke für die vielen Antworten,

    wenn man sich die Datenblätter auf der Yuasa Seite anschaut, haben die Beiden tatsächlich die gleichen Maße, bei der A2 ist noch ein topmount Adapter (für die Klemmen) dabei...


    Jetzt muss ich tatsächlich noch einmal schauen, ob ich das Ding da rein bkeomm....

    Wartungsfrei wäre natürlich schon cool, wobei ich gestehen muss noch nie nach dem Wasser oder ähnliches geschaut zu haben :-/


    Viele Grüße

    LA

  • Hallo,


    es wäre einmal interessant eine Langzeiterfahrung von einer Gel - Batterie zu bekommen. Denn bei mir und ein paar Freunden gilt für die F650 die Regel - alle zwei Jahre eine neue Batterie. Und ob die Gel - Batterie wirklich drei mal so lange hält bezweifle ich.

    Noch ein Hinweis: Eine schief sitzende Batterie hat bei mir dazu geführt dass auf einer langen Tour (4.500km) Batteriesäure ausgetreten ist und da sich der Entlüftungsschlauch auch gelöst hat ist die Soße runter Richtung Motor und hat mir dort einiges verätzt - ein Teil des Luftfilterkastens musste ersetzt werden, Farbe von Kunststoffteilen weg etc. . Also Achtung bei dem Thema!


    Viele Grüße,

    Udo

  • Hallo,


    ich hatte ne Gel-Batterie und wars dann leid und wollte auch ein paar Kilo einsparen. Geht ganz einfach und ist auch nicht so teuer:


    1. Lithium-Batterie von Shido (nicht nur mit Regler sondern auch mit Batterie-Management-System (BMS) ) gerade im Sonderangebot für 84.80 Euronen (für Dakar 2007)

    https://www.mymoto24.de/home/A…icle_0_article_15_128.htm


    2. Multifunktionsladegerät für alle Batteriearten (incl. LifePO4) bei Conrad für 14,99 Euronen

    https://www.conrad.de/de/voltc…vlies-lifepo-1434086.html


    3. Vollladen, einbauen und fertig. Funktioniert super, locker 4 kg eingepart und noch Platz für Relais von Zubehör.


    Garantiert: Wenn ihr das Paket in der Hand habt, denkt ihr, die haben vergessen die Batterie rein zu tun !

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von MUC-2017 ()

  • Da steht "unter 10 Grad". "Die Ganzjahresfahrer sollten daher ggf. zwei Sorten Batterien zur Hand haben."


    Das schaffe ich auch in D zwischen Oktober und April und im Sommer am Nordkap. Eine Batterie als nutzungsbegrenzender Faktor im Mopped scheint mir recht sinnfrei, wenn´s weiter als bis zur Eisdiele geht (und dann das Eis immer schön weit weghalten von der Batterie...)

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Stimmt auch...für alle Oktober-bis-April-Fans und im-Sommer-zum-Nordkapfahrer ist ne andere Batterie besser...aber es gibt eben auch so schöne Eisdielen in Zypern, Kroatien, Griechenland, Sardinien, in der Provence, Portugal, Costa Rica. ........ Scherz beiseite, gibt eben für jedes Anwendungsprofil ne geeignete Lösung, aber für alle die nicht in Gegenden/ Jahreszeiten mit "dauerhaft unter 10 Grad" unterwegs sind, wirklich genial..superleicht, platzsparend, nix mehr befüllen, nachfüllen, kontrollieren, selbstentladen (marginal), Lüftungsschlauchfummeln, oder gar Schäden wegen ausgelaufener Batteriesäure - auch wenn's nur ein Umfaller ist - denn einbauen kann sie wer will auch kopfüber.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von MUC-2017 ()