Neue F750GS und neue F850GS

  • Hallo Leute,

    war heute mal wieder beim BMW Fuchs in Hameln, um die beiden neuen F´s anzuschauen. Nun:g:.... hm:g:... naja:unsure:.... eben:huh2:.... soso:shades:... fand ich die F750 von dem Design etwas nicht zu schön, dazu kommt noch die ganze Elektroerneuerungen dazu. Ebenso ist der Motor ganz nach China gebaut und der gewissen Rotaxsound fehlt hier:crying:.


    Wobei die F850GS schon etwas besser da steht als der kleine Bruder8-). Auch hier neue Elektroerneuerungen und der Motor ist aus China:crying: mit extremen Kat. der wie ein kleiner Elektroofen aus sieht. Vom Motorensound ist da nichts zu meckern. Bei meiner Umfrage unter den Bikern sind da mir gemischten Gefühlen zu der F850GS geäußert worden. Von der F750Gs viel kein Wort, nur eine kleine Bemerkung....:whistle: wäre was für Frauen...

    da mußte ich wieder sprechen und gab zur Verständnis das es auch was für Männer ist, die eben keine so große F haben möchten ( wie ich zum Beispiel, da F 800 GS einfach zu hocho_O ist) . Die F850GS ist jetzt genau auch für Leute mit der Körpergröße 176:thumbsup2: geeignet. Haben wir getestet.

    Dateien

    • P1040265.JPG

      (167,59 kB, 43 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1040271.JPG

      (155,74 kB, 41 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1040270.JPG

      (158,05 kB, 39 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1040272.JPG

      (172,82 kB, 40 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1040276.JPG

      (97,17 kB, 35 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1040266.JPG

      (142,24 kB, 35 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1040275.JPG

      (94,45 kB, 27 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Sound ist zugunsten eines V2 sounds mit Hubzapfenversatz bewusst geändert worden. Meines Wissens hat Honda das vor 2 Jahren mit der AT gestartet und seitdem haben eigentlich alle neu entwickelten Reihen 2 Zylinder das bekommen.


    Aber der Sound zwischen den beiden dürfte eigentlich nicht soooo unterschiedlich sein. Also wenn dann wurde das bewusst so entwickelt (Endschalldämpfer). Baulich sind die Motoren nämlich identisch.

    Ich find die Optik irgendwie nicht so (von vorne). Spinn ich oder sehen die auf den ersten Blick aus wie ne Tiger?

  • Nee, nee,

    das mit der 270° Kurbelwelle gab es schon in den 90ern.

    Yamaha hatte das damals bei Einführung der TRX so gemacht.

    Ansonsten finde ich die Neuen GS zu wuchtig. Da muss eben die Dakar noch etwas durchhalten.

    Oder Yamaha bringt endlich eine kleine, leichte Tenere.

    Gruß

  • Warum habe ich immer das Gefühl, dass mich die neuen Motorräder

    - auch von anderen Herstellern - immer mehr an Spielmobil-Moppeds

    erinnern.


    Habe mir gerade heute hier

    https://www.msn.com/de-de/auto/nachrichten/motorrad-neuzulassungen-märz-2018/ar-AAx97S4?ocid=spartanntp

    die Motorradneuzulassungen angeschaut.


    Da sind echt - aus meiner Sicht - gruselige Teile dabei.


    Keine klaren Linien mehr. Es ist "Inn" die Verkleidungen total zu zerklüften.

    Bevor man 20 cm gerade Flächen in der Verkleidung zulässt, werden lieber noch

    2 Ecken hineindesignd.


    Gruselig.

  • Die neue F hat jetzt 850 ccm. Die Nächste wird wahscheinlich 900 oder 950 haben.

    Und dann merkt man, dass ja die 650er Klasse fehlt. Was soll das.:rant:

    Warum kann man nicht ein einfaches, unkompliziertes und preiswertes Moped bauen?

    Gruß Andreas

  • Hallo Andreas,

    Warum kann man nicht ein einfaches, unkompliziertes und preiswertes Moped bauen?

    Man kann schon, aber BMW vielleicht nicht.

    Sicher ist das Ganze in Europa etwas schwieriger, da ist gewisse Technik ein Muss, indem die Abgasvorschriften immer strenger werden und ABS muss ja seit einiger Zeit auch sein. Und die Kunden wollen das, zumindest bestimmte, in anderen Foren ist das Thema ESA und sowas, man kann sich gar nicht vorstellen, wie das mal ohne ging.

    Und die Manager in den Vorstandsetagen bekommen ein Motorrad ohne Keyless gar nicht mehr in die Gänge.

    Und der Bildschirm ersatzbefriedigt die Swombies.

    Und Du ?

    Du willst das doch auch ?


    Wenn nicht: Gut, mein Beitrag war mehr polemisch als sachlich, aber wie sonst soll man sich so einem Thema nähern ? Wenn Dein Bauchgefühl ein anderes Motorrad will, muss es denn eine BMW sein ?


    Jeder Hersteller wird sich überlegen, welches Marktsegment er bedienen kann und BMW hat sich selber im Low-End wohl nie so richtig erfolgreich gesehen - vermute ich.


    Über das Design kann man streiten, ansonsten finde ich, dass die neuen Modelle gut in die Zeit passen ... aber man muss ja nicht mit der Zeit gehen !


    Eckart

  • Vielleicht haben wir Glück und es kommt eine neue Auflage des Rotax Motors. H650GS oder so :rofl:

    Naja auch bei den anderen Herstellern sieht es mau aus. Beispielsweise Suzuki. Super V2 Motor, aber das einzige was für mich "reisetauglich" erscheint ist nur die VStrom. Aber auch die ist ein Schiff egal in welcher Kubikklasse. Warum? :confused: 

  • ... aber BMW wird Recht behalten.


    Die Dinger werden sich wieder verkaufen wie geschnitten Brot.


    Also was werden sich die BMW dann schulterklopfend wieder sagen? "Alle richtig gemacht Männer".


    Was interessieren da die paar Weltenbummler, die sich gerne was anderes gewünscht hätten?

  • Die G Modelle hatten bis auf die allerersten der G650X Serie aber auch schon keinen Rotax Motor mehr. Die Fertigung der billigen Motoren hat BMW längst nach China verfrachtet (das ist jetzt schon 10 Jahre her bei den Einzylindern). Nur ihre dicken Dinger (Boxer, 4- und 6 Zylinder) fertigen sie noch selbst. Wobei auch in Berlin vor allem unterbezahlte Leiharbeiter stehen und schrauben. Viele davon der deutschen Sprache nur in Bruchstücken mächtig

    BMW ist eine AG wie jede andere auch. Anfangs erfolgreich weil man ein Alleinstellungsmerkmal hatte (bei den deutschen war das das Engineering und die Verarbeitungsqualität), dann kamen die Kaufleute und haben Geld gespart und auf einmal unterscheidet man sich von den Wettbewerbern nur noch im wesentlich höheren Preis. Und sobald die Kunden das erkennen geht's bergab. Allerdings brauchen nicht-gewerbliche Kunden dafür bekanntermaßen eine Weile.

  • Na schaun wir mal, wann KTM seine 790er Adventure bringt.

    Die Duke mit vergleichbarer Technik wiegt keine 200 kg bei 105 PS. Ich finde, dass ist eine Ansage!

    Und für die Eintopffans gibt es ja die 690er-Modelle...

  • BMW ist eine AG wie jede andere auch. Anfangs erfolgreich weil man ein Alleinstellungsmerkmal hatte (bei den deutschen war das das Engineering und die Verarbeitungsqualität), dann kamen die Kaufleute und haben Geld gespart und auf einmal unterscheidet man sich von den Wettbewerbern nur noch im wesentlich höheren Preis. Und sobald die Kunden das erkennen geht's bergab. Allerdings brauchen nicht-gewerbliche Kunden dafür bekanntermaßen eine Weile.

    Diese Beschreibung finde ich irgendwie treffend, auch wenn sie schwarz-weiß überzeichnet. Geht es denn bergab ? Denn bei den anderen AGs müsste es ja auch so sein, sodass der Kunde nur die Wahl zwischen 2 Übeln hat und deswegen nicht weglaufen kann bzw. nur vom Regen in die Traufe. Es gibt aber sicherlich Unterschiede, aber das Mehdorn-Syndrom ist doch fast zwangsläufig: Misst man ein Management am kurzfristigen Erfolg, wird genau das passieren, was Du beschreibst. Dabei sind diese Manager gar nicht mal selbst schuld, sondern tun das, was diejenigen, die sie eingesetzt haben, erwarten. Langfristig angelegte Erfolgsstrategien haben da wenig Chancen - "nach mir die Sintflut" (bis dahin muss das Schäfchen ins Trockene gebracht sein) !


    Eckart

  • Wie gesagt: nicht gewerbliche Kunden brauchen dafür eine Weile. Es hat fast eine Generation gebraucht um die Kunden davon zu überzeugen, dass Skoda = VW ist. Inzwischen haben die auf dem deutschen Markt gefühlt deutlich größeren Erfolg als VW. Die dürfen bloß sonst nirgends verkaufen. Und bergab hat viele Facetten. Außerdem betrifft das nicht nur Autohersteller. Das ist m.E. in jeder AG so. Bei anderen Geschäftsformen kann die Geschäftsführung neben Profit auch weitere Prioritäten setzen. In einer AG gibt es noch so vorgeschoben Gründe wie Arbeitssicherheit, die sich dekorativ gut machen. Die Führung einer AG hat aber ganz genau eine Aufgabe und ein Ziel: den Profit zu steigern. Alles andere ist dem unterstellt. Profit machen ist egal, mehr Profit machen ist wichtig. Wenn ein Jahr mal so lief wie das vorherige ist es automatisch ein schlechtes Jahr. sämtliche sozialen Aspekte sind ein Hindernis und das Markenimage wird zur Not geändert wenn's sein muss. Hauptsache man kann irgendwie den Gewinn steigern

  • ...man Kann.....muss aber nicht

    Ich Bleib bei meinen okinalen und die aus Berlin und Noale


    Vorstände dürfen irgendwann den Aktionären um Quand verklickern,warum trotz Gutmeinen auch sie der NOKIAeffekt trifft......man erinnert an NOKIA BOCHUM...und danach ging NOKIA PLEITE :P

  • Naja, Nokia hatte mit Windows aufs falsche Pferd gesetzt und die Bochum Schliessung gab Nokia war für Deutschland vielleicht ein kleiner zusätzlicher Sargnagel. Aber immerhin konnten sie ihr Mobilfunksegment teuer an Microsoft verkaufen.

    Samsung hatte vorher die Display-Sparte in Berlin geschloßen und davon nichts bemerkt.

  • ..Ist auf jeden Fall eine langlebige Investition, Ralph! Unsere R 25/3 ist jetzt 63 Jahre alt und hat uns letztes Jahr brav zum F-Treffen gebracht! Ob die neuen Mopeds im Jahre 2081 auch noch rumfahren (falls es dann noch Sprit gibt?)


    Gruß Joachim