Standgas weg

  • Mich beschäftigt immer noch ein Vorfall, der sich auf meiner letzten Reise ereignet hat.

    Auf den ersten Blick mag sich das ähnlich anhören wie Motor stirbt ab aber das Problem liegt wohl doch ein bisschen anders:


    Nach dem ersten Stop an einer Landstraße nach der Fährüberfahrt war das Standgas meiner F800GS weg, d. h. ich musste das Gas halten, damit der Motor nicht ausgeht. Auch nach einem Ausschalten der Zündung war das Problem nicht weg. Erst nach einer 2-stelligen Anzahl von Kilometern normalisierte sich das Verhalten langsam wieder, d. h. der Motor ging zunächst einmal beim Gaswegnehmen nicht gleich aus, später gar nicht mehr bei allerdings instabiler Leerlaufdrehzahl, noch später war das Problem schließlich ganz weg.


    Am Folgetag hatte sich das Ganze noch einmal wiederholt.


    Zum Glück hat sich das Problem an den weiteren Tagen nicht mehr wiederholt, denn auf den kleinen Straßen Cornwalls oder im stockenden Großstadtverkehr wäre das ein großes Problem geworden.


    Auch jetzt läuft wieder alles normal.


    Was könnte das gewesen sein ?


    Batteriespannung hatte ich kontrolliert, die war im grünen Bereich, auch während der Störung.



    Eckart

  • Ein ähnliches Problem hatte Juhei beim Ostertreffen. Die genaue Lösung weis ich nicht. Jedoch wurde ein ähnliches Startprozedere (Anlernen) wie bei der alten R13 angewand. Ob das Problem damit nachhaltig gelöst wurde kann Jürgen sicher besser beantworten.

    Nette Grüße vom Michel aus der Pfalz. :wave: 
    Head of F650 Forum :wink:

  • Eine Möglichkeit wäre der Leerlaufsteller + Anbauteile

    ???


    Hier ein Link, in der Zeichnung ist der Leerlaufsteller #14, damit sollte klar sein wo er ist.

    https://www.leebmann24.de/bmw-…19&og=01&hg=13&bt=13_1249



    Also bei modernen Motorren wird der Leerlauf über einen Leerlaufsteller geregelt. Es gibt natürlich für das beschriebene Problem noch andere Möglichkeiten. Ist das Problem aber nur im LL aufgetreten könnte es schon der Leerlaufsteller sein.


    Hier eine recht gute Erklärung wie das Ding prinzipiell funktioniert

    https://www.hella.com/techworl…er-3601/?rdeLocaleAttr=DE


    Aber wie immer bei Ferndiagnosen, eben nur eine Möglichkeit.

    Auf jeden Fall kannst du dir die ganzen Schläuche die am Luftfilterkasten befestigt sind mal anschauen ob die Risse haben und fest sitzen.


    Dann mal viel Erfolg.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rotax () aus folgendem Grund: Link eingefügt

  • Interessant. Ich kenn den Leerlaufsteller bisher nur als Teil der Drosselklappe. Einzeln im LuFi Gehäuse hab ich noch nie gesehen.

    So oder so: ich hatte damit tatsächlich schon mal ein Problem damals in meinem 99er B Vectra. Das Standgas war auch etwas unruhig. Hab das Ding und die Drosselklappe ausgebaut und gemeinsam gereinigt und danach das Problem erstmal verschlimmert. Das Lag aber daran, dass ich die über 10 Jahre alte Dichtung unter der Drosselklappe nicht da hatte. Mein Auto hatte dann richtiges Sägezahn-Gas. An der Ampel klang das so, als ob ich sehr regelmäßig mit dem gas rumspiele. Da hat sich sogar tatsächlich einer zu nem Ampelrennen herausgefordert gefühlt. Fand ich irgendwie lustig.

    Naja nachdem ich die Dichtung auch getauscht hab war das Problem wieder weg.

  • Leerlaufsteller

    Vielen Dank für die ausführliche Erklärung des Motorbestandteils, mit dem ich mich noch nie befasst habe, weshalb mir das Stichwort nicht ausreichte. Ich werde auch nicht so weit gehen (können), das Ganze zu zerlegen, aber zumindest sehe ich mir in den nächsten Tagen die Schläuche näher an:

    Auf jeden Fall kannst du dir die ganzen Schläuche die am Luftfilterkasten befestigt sind mal anschauen ob die Risse haben und fest sitzen.

    Immerhin sieht das gute Stück ja regelmäßig eine Werkstatt und Risse müssten ihre Wirkung ja auch jetzt noch entfalten, aber den festen Sitz werde ich prüfen. Aktuell läuft alles rund, was eine nachträgliche Fehlersuche erschwert.

    Vielleicht äußert sich ja noch Juhei zu seinen Erfahrungen:

    Ob das Problem damit nachhaltig gelöst wurde kann Jürgen sicher besser beantworten.

    Eckart