Kühler, Kopfdichtung und ??? bei 90 Tkm - reparieren, sanieren oder Schlachtfest?

  • Das von dir verwendete Zeugs ist schon das richtige - auch wenn es keine BMW-Freigabe besitzt. Da BMW aber normalerweise bei Kühlmittel der mit Abstand günstigste Anbieter ist (ja, ATU und Konsorten sind da viel teurer), werde ich persönlich nie verstehen, weshalb man irgendeine no-name-Brühe ins Kühlsystem leert.
    Es besteht auch keine Gefahr, dass man das falsche Mittel bekommt, denn alle BMW-PKW und -Motorräder verwenden das gleiche Kühlmittel.


    Im Zubehör heißt das Zeug übrigens G11 (VW-Norm) oder G48 (BASF-Bezeichnung).

  • Der TT-Hauptständer ist nicht mehr verfügbar und ohnehin ein Witz. Eine unserer Dakars hat einen , der sah nach zwei Jahren aus wie vom Schrottplatz. 40€ und eine Neubeschichtung später sieht er manierlich aus... Habe dummerweise vorher noch zwei gekauft und im Frühjahr angebaut, die hatten beide keine Quetschung am linken Rohr für die Umlenkung, wie sich danach herausstellte.... Daẞ Muttern mit Grobgewinde für die Feingewindebolzen mitgeliefert wurden habe ich rechtzeitig bemerkt; U-Scheiben fehlten. Bei evt. Gebrauchtkauf also unbedingt auf diese Punkte achten. Inzwischen sind an No.2 und 3 erheblich besser beschichtete von SW Motech montiert, das geht in drei Minuten ohne Fluchen und ohne Federziehhaken und dank ABE auch ohne die ca. 50€ teure Einzeleintragung des TT. Kompatibel mit der TT-Kettenführung sind sie auch. Den Motech-Teilen wird nachgesagt, sie würden fast von selbst einklappen; kann ich an unseren Exemplaren nicht feststellen, wir parken allerdings auch nicht bergab auf dem HS. Aufbocken der voll beladenen Dakars ist in jedem Falle schwer.

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von JustMe ()

  • ...

    aber die zitierten Normen auf S 2 sind andere als bei meiner Suppe. Und bei mir steht nichts von Glykol drauf.

    ....

    Hi, nach dem Sicherheitsdatenblatt scheints Ethylenglykol zu sein, s. S2.

    https://www.granit-parts.com/p…SDB-17628_DE_20151026.PDF

    Der Hauptunterschied liegt in den Inhibitoren, die mal Gußeisen, Alu oder Kupfer bzw Kombinationen daraus schützen sollen.

    Die machen aber weniger den Siedepunkt aus. Äh, glaube ich....

    Gruß Ulf

  • So, kleines Update bei meinem Problem:


    Habe mir zur Diagnose erstmal Spy Dry Leckfinderspray besorgt. Nach paar Probefahrten konnte ich die undichte Stelle ausfindig machen:

    Am Zylinderfuß auf der rechten Seite, im Eck, auf der Seite,wo die Anlasseritzel reingeht. Also da, wo der Stehbolzen runtergeht.


    Habe diese Woche als Erstmaßnahme Zylinderdeckel geöffnet und die Stehbolzenmutter an dieser Stelle kontrolliert. Es ist die Verschraubung, die den Zylinderkopf mit dem Zylinderfuß ans Motorgehäuse fixiert.

    Erstanzugsmoment waren die 20 Nm. Aber die geforderten 60 Nm waren's nicht. Hab's dann in kleinen Schritten auf 60 Nm angezogen, fast ne halbe bis ganze Umdrehung konnte man sie anziehen.


    Hoffe, daß das die Ursache für die Undichtigkeit war.


    Beim Auseinanderbau hab ich mir allerdings neue Probs geschaffen: eine Nase von der Lüfterzarge ist abgebrochen.

    Und auch die Befestigungsmutter für den Tank an den Ansauggeräusdämpfer ist kaputt. Die Schraube läßt sich nicht raus, aber auch nicht reindrehen, sondern dreht mit dem Gummikragen im Dämpfer durch.


    Weiß jemand, wie man das repariert?

    Mit der Linken zum :punk: Gruße


    PozBlitz :bikepfalz:

    Ralf


    :shark:

  • Am Zylinderfuß auf der rechten Seite, im Eck, auf der Seite,wo die Anlasseritzel reingeht. Also da, wo der Stehbolzen runtergeht.

    Habe diese Woche als Erstmaßnahme Zylinderdeckel geöffnet und die Stehbolzenmutter an dieser Stelle kontrolliert. Es ist die Verschraubung, die den Zylinderkopf mit dem Zylinderfuß ans Motorgehäuse fixiert.

    Erstanzugsmoment waren die 20 Nm. Aber die geforderten 60 Nm waren's nicht.

    :clap1::thumbup:


    Danke für den Hinweis - es scheint so das alle F650 auf dieser Seite und genau an diesem Stehbolzen Probleme haben !!


    :wave:


    Mac

  • Und auch die Befestigungsmutter für den Tank an den Ansauggeräusdämpfer ist kaputt. Die Schraube läßt sich nicht raus, aber auch nicht reindrehen, sondern dreht mit dem Gummikragen im Dämpfer durch.


    Weiß jemand, wie man das repariert?

    Simpel. Entweder die Gummimutter mit ´ner langen Spitzzange seitlich von außen festhalten; insbesondere wenn sie eh in den Müll wandert nach der Operation. Wenn´s nicht geht, hat einer Loctite reingeschmiert. Dann den Ansaugstutzen vom Lufi demontieren, Lufi raus. Dann von innen in den Ansauggeräuschämpfer (vulgo: Airbox) reingreifen und die Gummimutter festhalten. *FEST*halten sonst fällt sie in die Drosselklappe (die allerdings zu ist, wenn man kein Gas gibt; das Ding kann zumindest nicht in den Zylinder fallen). Die Gummimutter sollte man ersetzen, wenn sie nicht mehr völlig vertrauenswürdig ist. Die Dinger werden irgendwann porös, kriegen ja genug sprithaltige Luft ab. Irgendwer hat auch schon mal geschafft, das Ding bei laufendem Betrieb in die Drosselklappe zu kriegen; die Messingmutter innendrin verträgt sich gar nicht mit dem Ventiltrieb.... Sollte eigentlich aber nicht passieren, weil der Gummikragen die Mutter schon stabil im Gehäuse hält.


    Grüße

    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Klasse, Danke für die Info's !


    Welche Lüfterzarge ist da drinne (Dakar BJ Aug/04)?


    Bei Leebmann gibts 2 Teilenummern zu unterschiedlichen Preisen:

    17112345235 oder 17428528785 ???


    Die Haltenase zum Kühler an dem Eck, wo der Kühlmittelausgleichsbehälter reingeht, ist mit leider abgebrochen.

    Mit der Linken zum :punk: Gruße


    PozBlitz :bikepfalz:

    Ralf


    :shark:

  • Welche Lüfterzarge ist da drinne (Dakar BJ Aug/04)?


    Bei Leebmann gibts 2 Teilenummern zu unterschiedlichen Preisen:

    17112345235 oder 17428528785 ???

    Hallo Ralf,

    probier mal bei Leebmann24 die Fahrgestellnummer deiner Dakar einzugeben. Normalerweise kommen dann nur die passenden Teile zu genau deinem Motorrad.

    Falls das nicht hilft: Die Zargen scheinen jeweils einem bestimmten Lüfter zugeordnet. Vielleicht kannst du die Nummer des Lüfters an deiner Dakar erkennen und darüber auf die richtige Zarge schlussfolgern.

  • Befestigungsmutter für den Tank an den Ansauggeräusdämpfer

    Wir haben bei unseren beiden Dakar die alte ausgelutschte Gummimutter drin gelassen, aber von innen eine Schraube (M6 glaube ich) mit großer Beilagscheibe nach außen geschraubt.

    Die Länge der Schraube muß man probieren, ich schätze mal ca 40 mm.

    Die Lösung war irgendwo in einem englischsprachigen Forum beschrieben und scheint sich bewährt zu haben.


    Außen nochmal eine Beilage und eine Mutter - mit Loctite gesichert - festgezogen.

    Damit ist der Gummi festgeklemmt und es kann nichts mehr in den Motor fallen, so lange das Loctite hält.

    Darauf dann mit nochmal 2 K-Scheiben und Stop-Mutter den Öltank befestigt.

    Nicht klemmend, sondern mit etwas Spiel.


    Ich habe mir für die beiden Schlauchstutzen in der Airbox (Kurbelgehäuse und Entleerung) neue Gummimuttern (könnten die gleichen sein) Original BMW gekauft,

    Das ist bei der Montage auch ein Gepfriemel und imho nicht unbedingt vertrauenswürdiger, was das Risiko unerwünschter Rosinen im Motorinneren betrifft.

    :dwarf: .... männlich mit dem Wahn zu ringen ... :bikebayern: