Scarver springt nicht an

  • Hab zu hause noch das 'machs dir selbst' :D Buch von der CS / GS kann ich dir heute abend mal nen Schaltplan einscannen :)


    vosse wäre mir garnicht so sicher das er den Funken unterbricht :o Ich mein wenn dus weißt is gut aber wärs nicht auch möglich, das er die Einspritzung wegnimmt.


    Kann man 'Theoretisch' eigentlich ne Leitung direkt von der Pumpe zur Einspritzdüse legen ? oder bringt der nicht vorhandene Druckregler diese um ?


    Druckmessen per Manometer (wurde schon 100 mal gesagt) bringt dich seehr viel weiter.

    Zur Spannung am Einspritzventil. Kann ja keine Konstante Spannung sein sonst würds ja die ganze Zeit auf bzw. zu sein dh. wenn du Sinnvoll messen willst brauchst du ein Oszilloskop (hat nur leider kaum jemand @home). Wenn mich nicht alles täuscht sollten bei Zündung ein und Motor aus 0V an den 2 Kabeln an der Düse sein und beim Starten müsste der Wert zwischen 0 und X Volt pendeln Frequenz je nach Motordrehzahl (brauchst wieder n Oszilloskop).


    Fehlerspeicher schonmal auslesen lassen ?


    Guck dir sonst doch einfach mal den Kabelbaum von der E-Düse an von Düse bis zur ECU ob du da irgendwo was auffälliges entdecken kannst :)


    N Video vom "Spritzbild" der Düse könnte uns evnt. auch weiterhelfen. nicht das der Fehler nachher ganz wo anders ist :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SHMoto ()

  • wäre mir garnicht so sicher das er den Funken unterbricht :o Ich mein wenn dus weißt is gut aber wärs nicht auch möglich, das er die Einspritzung wegnimmt.

    wäre möglich, aber meines Wissens wird die Zündung deaktiviert.


    Kann man 'Theoretisch' eigentlich ne Leitung direkt von der Pumpe zur Einspritzdüse legen ? oder bringt der nicht vorhandene Druckregler diese um ?

    können tut man vieles, ist die Pumpe defekt und bringt zuwenig Druck, ist es egal, bringt das Ding aber z.B. 5bar, wird eben zuviel Kraftstoff eingespritzt.



    Druckmessen per Manometer (wurde schon 100 mal gesagt) bringt dich seehr viel weiter.


    das wäre etwas auf dem man Aufbauen kann .... aber eben bisher nicht geschehen ....


    Video vom "Spritzbild" der Düse könnte uns evnt. auch weiterhelfen. nicht das der Fehler nachher ganz wo anders ist


    einfach das "Spritzbild" mit dem Video in dem Thread vergleichen, wäre zwar nicht so gut wie eine Druckmessung, aber immerhin etwas ...



  • Im Nebel tastend, gib mal beim Startvorgang Gas, verändert sich aukkustisch etwas?

    Manchmal soll auch das abklemmen der Batterie helfen. Nach dem Anklemmen warten bis das tickern vorbei ist und die Gedenksekunde nach Zundungan einhalten.Im Zweifel ab Gasgriff spielen.

    Das ist nicht die Lösung , aber vieleicht hilft es weiter.

  • Heute haben wir nochmal alles durchprobiert mit einer neuen vollen Batterie:

    • Beim Startvorgang kommt nichts aus dem Einspritzventil
    • Nach Abziehen der Einspritzdüse kommt Benzin aus dem Schlauch
    • Spannung am abgezogenen Stecker zum Einspritzventil mit eingeschalteter Zündung 7,20V (gemessen mit einem Multimeter)
    • Spannung am abgezogenen Stecker zum Einspritzventil beim Startvorgang 6,60V (gemessen mit einem Multimeter)
    • Die Seitenstütze hat ein- oder ausgeklappt keinerlei Einfluss darauf

    Es liegt also nicht an der Düse, da wir noch andere ausprobiert haben.

    Vielleicht kann uns jetzt jemand eine Erklärung anbieten.

    Wirsind mit unserem (bescheidenen) Latein am Ende.

    Gruß

    Fredd



    Scarverproblem Messinstrument.jpg
  • Hallo Fred,

    Vielleicht kann uns jetzt jemand eine Erklärung anbieten.

    Leider kenne ich mich mit diesen Teilen nicht genau genug aus, als dass ich eine abschließende Erklärung geben könnte, höchstens Hinweise:

    Spannung am abgezogenen Stecker zum Einspritzventil mit eingeschalteter Zündung 7,20V (gemessen mit einem Multimeter)
    Spannung am abgezogenen Stecker zum Einspritzventil beim Startvorgang 6,60V (gemessen mit einem Multimeter)

    Leider sind diese Angaben nicht so aussagekräftig:

    • Multimeter sind hochohmig, sodass schon kleinste Ströme aufgrund der Innenschaltung des Steuergeräts zu einer Anzeige führen, wenn es unbelastet betrieben wird. Du müsstest die Spannung mit angeschlossenem Ventil messen.
    • Weiterhin haben die Einspritzventile im Normalbetrieb nur eine sehr kurze Einschaltdauer, sie bekommen also nur kurze Impulse. Auch das ist mit einem Multimeter nur sehr unvollkommen messbar.

    Ohne passende Ausstattung ist die Analyse schwierig. Möglicherweise bleibt Dir nur der testweise Ersatz "verdächtiger" Komponenten oder aber der Auftrag an eine besser ausgestattete Werkstatt.


    Eckart

  • Die Seitenstütze hat ein- oder ausgeklappt keinerlei Einfluss darauf

    Den Schalter der Seitenstütze hast du durchgemessen, bzw. überbrückt? Nicht das der in der einen oder andern Stellung festhängt. Es wird ja angenommen, dass der Schalter auch die Zündung unterbricht, aber eben sicher ist sicher und was geprüft wurde ist geprüft.



    Das ist ja ein sehr beeindruckende Seite. Aber hilf mir über die Straße. Ich finde nichts über den Sidestand und dessen Wiring Diagramm.

    Hier "Diode Relay and Starter Circuit Diagram": https://www.f650gs.crossroadz.com.au/DiodeRepair.html



    Nach Abziehen der Einspritzdüse kommt Benzin aus dem Schlauch

    Ich weiss das wird nun zum x-ten mal gesagt: Wie steht es um den Benzindruck? Auch bei 0.1 Bar fliesst viel Benzin aus dem Schlauch, jedoch spritzt dann nichts aus der Düse.


    Hier infos zu den Ventilen und Druckregler.

    https://www.f650gs.crossroadz.com.au/FuelSysRepair.html

    und Einspritzung:

    https://www.hella.com/techworl…oren/Einspritzduese-3664/


    Wenn ich alles Richtig verstehen (man korrigiere mich). Kann man das Einspritzventil mit 12 Volt direkt ansteuern und dann sollte es in einer Minute 3 - 4 dl an Kraftstoff rausspritzen.

  • Ich weiss das wird nun zum x-ten mal gesagt: Wie steht es um den Benzindruck? Auch bei 0.1 Bar fliesst viel Benzin aus dem Schlauch, jedoch spritzt dann nichts aus der Düse.

    so wie es aussieht gibt ein Schweizer nicht so leicht auf .... :smile:


    Fredd

    nur mal so als Ansatz um das "Benzinspritzen" abschätzen zu können, die Pumpe fördert 140Liter/Minute, also mehr als 2Liter/Sekunde.

    Nehmen wir mal an im Tank der CS befinden sich 14 Liter, dann hätte die Pumpe nach 6 Sekunden den Tank leer gepumpt.


    Generell ist es schön wenn in den Leitungen Sprit ist und es auch in einem gewissen Maß "spritzt", aber eine funktionierende Pumpe erzeugt einen Druck 3,5 bar (mit Unterstützung des Druckreglers) und den braucht das Einspritzventil um korrekt arbeiten zu können. Ist der Druck niedriger wird entsprechend weniger eingespritzt und der Motor läuft einfach nicht.

  • Hallo,

    ich habe erst jetzt wieder neue Infos. Leider auch nicht positiv.

    Gemessen wurde mit dem Oszilloskop: Es gab kein Rechtecksignal.

    Kein Signal weder am Stecker noch am Ende des Kabels an der Einspritzdüse. Durchgang vom Stecker am Steuergerät zum Stecker Düse ist vorhanden.

    Gruß

    Fredd


  • ich habe erst jetzt wieder neue Infos. Leider auch nicht positiv.


    Gemessen wurde mit dem Oszilloskop: Es gab kein Rechtecksignal.

    Kein Signal weder am Stecker noch am Ende des Kabels an der Einspritzdüse.

    Vielleicht war die Suchrichtung bisher vielleicht - beeinflusst durch Deine Fragen - die falsche gewesen.

    Fakt ist offenbar: Aus dem Steuergerät kommt nichts heraus.

    Aber: Geht das richtige hinein ?

    Das Erscheinen eines Zündfunkens lässt das zwar vermuten, kontrolliert wurde es aber nicht.

    Essentiell ist dafür das Signal des Kurbelwellensensors, einer Spule, die ein Signal aufgrund der Bewegung eines Permanentmagneten ausgibt. Da hatten vereinzelt Nutzer schon Störungen festgestellt.


    Ansonsten scheint sich die Sache ja wohl etwas langwierig zu gestalten ?

    Das Mopped scheint ja jetzt schon fast 2 Monate nicht zu laufen.

    Hast Du schon mal an ne Werkstatt gedacht ??

    In der arbeitsteiligen Gesellschaft von heute muss man nicht alles selber können.


    Eckart

  • Vielleicht ist das in Vergessenheit geraten: Es ist der Scarver meiner Nichte, welche es nicht so dicke hat. Und da versucht man die Reparaturkosten so gering wie möglich zu halten. Hat auch momentan nicht soviel Freizeit zum Fahren.

    Aber es gibt Neuigkeiten: Mit dem BMS-C Steuergerät von meinem Scarver springt sie an. Also hat ihr Steuergerät einen Hau.

    Jetzt müssen wir halt mal schauen, ob und wo es evtl. ein Gebrauchtteil gibt. Laut ETK passt das von der R13 und vom C1.

    Danke für die bisherigen Tipps und auch die Geduld.

    Gruß

    Fredd