Vorderrad dreht nicht komplett frei

  • Hi zusammen!


    Hab grade beim Luftdruckprüfen bemerkt, dass das Vorderrad nicht komplett frei dreht.

    Es lässt sich zwar relativ leicht drehen, sobald man aber aufhört zu drehen, bleibt das Rad stehen.

    Ich denke dass die Bremsbeläge sich nicht komplett von der Scheibe abheben.

    Während der Fahrt zb mit gezogener Kupplung ist kein unnormales abbremsen festzustellen.

    Ist das so normal oder sollte ich mal die Gleitbolzen ausbauen und inspizieren?


    Gruß


    Karsten

  • Wie sieht denn deine Bremsscheibe aus? Ist sie riefig gebremst also Rillen drauf (Fingernagelprobe) dann liegen die Bremsbeläge etwas an der Scheibe, weil die Kolben nicht so weit zurück rücken um den Bereich der Riefen frei zu geben. Abhilfe schafft ein neuer Satz Beläge und eine neue Bremsscheibe. Ist die Bremsscheibe in Ordnung, ist es der Bremssattel. Entweder die Gleitbolzen oder aber der Kolben.

    Es kann in keinem Fall schaden die Gleitbolzen zu säubern und neu einzufetten. Dabei kann man auch gleich mal den Kolben auf Freigängigkeit prüfen indem man ihn zurück drückt und vorsichtig wieder ausrückt. Aber Vorsicht beim zurück drücken! Vorher Bremsflüssigkeit mit einer Spritze aus dem Vorrautsbehälter ziehen und nur langsam drücken denn sonst haut es dir oben am Lenker eine Fontaine raus.

    Normalerweise hört man so ein leichtes Bremsschleifen und es ist eigentlich auch nicht über die ganzen 360 Grad. Wenn es gleichmässig fest sitzt packt der Bremskolben schon etwas kräftiger zu oder aber eine ganz andere Möglichkeit, die Radlager sind "fest"

  • Hatte gerade mal das selbe Problem, kann normalerweise folgende Ursachen haben:

    • Luft im System --> entlüften, Bremsflüssigkeit wechseln
    • Bremsscheibe extrem verschlissen, verzogen
    • Führungsbolzen Bremssattel fest --> abbauen, gründlichst reinigen und fetten, wieder einbauen (20 min Zeitaufwand)
    • Dichtungen Bremskolben alt, kaputt --> hier hilft nur Bremssystem zerlegen und neue Dichtungen einbauen, ist aber auch keine Hexerei. Ersatz gibt es von anderen Herstellern mit gleicher Bremse (hab meine Dichtringe vom KTM Händler)
    • Bremsleitung zu
    • Hauptbremszylinder hängt
    • Gabelholme unterschiedlich eingebaut (andere Höhe --> Radachse ist verdreht)

    Bei mir war es dann schlussendlich wahrscheinlich eine Kombination aus den Kolbendichtungen und der Bremsleitung


    Nachtrag: KTM Teilenummer müsste sein: 60013019000

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MuchW ()

  • Ich füge der obgigen Liste noch an:

    • Zuviel Bremsflüssigkeit im System (kann auftretten wenn bei vollem Bremsflüssigkeitbehälter neue Bremsbeläge montiert werden)
    • Fehlendes Schnüffelspiel. (Bremshebel drückt auch im entlasteten Zustand auf den Bremszylinder womit dieser nicht ganz in die Ruhestellung zurück kann)
  • Hallo Karsten,

    Ich denke dass die Bremsbeläge sich nicht komplett von der Scheibe abheben.

    Wie sicher ist das denn ?

    Ich wollte gerade die Radlager in die Diskussion werfen, wurden sie aber schon:

    die Radlager sind "fest"

    Normalerweise werden Bremsscheiben heiß, wenn sie dauerhaft schleifen.

    Wenn sie nach einer längeren Fahrt ohne viel Bremsen nur lauwarm sind, sind es vielleicht doch die Radlager.


    Mit dem Ohr kann man versuchen, das einzukreisen. Ansonsten habe ich das nicht so oft, als dass ich mit einem großen Erfahrungsschatz sagen könnte, wie man das ohne Demontage lokalisiert.


    Im fortgeschrittenen Stadium kann ein Radlagerschaden ein Schleifen der Bremse nach sich ziehen, doch dann sollten noch andere Symptome erkennbar sein wie ein wackelndes Rad.


    Eckart

  • Ich werde die hier genannten Möglichkeiten einfach mal abarbeiten. Hoffe aber, das etwas fetten reicht😂

    Jedenfalls sehen die Beläge schon recht eng anliegend aus. Radlager...da hab ich ja grade gar keinen Bock drauf, daher kann es das ja auch nicht sein😂😂

    Hab ich eben erst am Wagen durch😒

  • Jetzt drehst du erstmal eine kleine Runde und benutzt (wenn es die Verkehrssituation zuläßt) nur Motorbremse und Hinterradbremse.
    Ist die vordere Bremsscheibe anschließen mehr als lauwarm oder gar heiß, dann ich es ein Bremsenproblem. Falls nicht beim Radlager weitermachen.

    Aber bitte fahr vorsichtig und nicht unbedingt im Großstadtverkehr. Es geht möglicherweise ja um ein Bremsenproblem.

    Falls die Scheibe heiß war, schaust du als erstes nach dem Bremsflüssigkeitsstand. Vielleicht hat jemand bei vollem Behälter neue Beläge eingebaut, aber vergessen etwas Bremsflüssigkeit abzusaugen, d.h. der Behälter ist zu voll.

    Dannach die ganzen guten Tipps, die oben bereits genannt wurden abarbeiten. Sollten esnoch die ersten Bremsleitungen sein, könnten die auch gut die Schuldigen sein. Gummi quillt schonmal im Laufe der Zeit auf und verhindert dann ein zügigen Rückfluß der Bremsflüssigkeit.

    Viel Erfolg!


    Radlager...da hab ich ja grade gar keinen Bock drauf

    Da hast du unnötigen Respekt davor, denn die Radlager kosten fürs Vorderrad unter 10 EUR und sind schnell gewechselt.

  • Ich werde die hier genannten Möglichkeiten einfach mal abarbeiten. Hoffe aber, das etwas fetten reicht😂

    Jedenfalls sehen die Beläge schon recht eng anliegend aus. Radlager...da hab ich ja grade gar keinen Bock drauf, daher kann es das ja auch nicht sein😂😂

    Hab ich eben erst am Wagen durch😒

    nicht vergessen, dass du am Auto nur 1 Radlager pro Rad hast, weil das Rad aufgesteckt wird während du beim Motorrad 2 pro Rad hast, weil die Achse durch gesteckt wird. Außerdem müssen die Lager am Auto locker 500 Kilo pro Rad tragen können, die am Motorrad nur ca 200kg pro Rad (und das dann noch aufgeteilt auf 2 Lager)

    Ich habe zwar am Motorrad noch keine gewechselt weil kein defekt vorlag, habe da aber keine große Angst vor.

  • hy

    Also ich würde das so testen.

    1. Bremssattel abschrauben und mit Draht sichern damit das Gewicht nicht an der Bremsleitung hängt .

    2. Rad drehen oder anstoßen wenn es jetzt frei ohne Geräusche läuft ist das kein Radlager defekt .

    Dann liegt das an der Bremse .


    Ich verstehe nicht warum da so eine hätte wäre Kaffeesatz leserei gemacht wird .



    Grüssle


    Jürgen

  • 2 ventiler schrieb:

    Also ich würde das so testen.

    1. Bremssattel abschrauben und mit Draht sichern damit das Gewicht nicht an der Bremsleitung hängt .

    2. Rad drehen oder anstoßen wenn es jetzt frei ohne Geräusche läuft ist das kein Radlager defekt .

    Dann liegt das an der Bremse .

    Kann mich da nur anschließen :thumbup:

    hatten das gleich Probelm bei einem Freund seiner Suzuki.

    Bremse ab und versuchen.

    Mein YouTube Kanal mit F650GS Power


    https://www.youtube.com/channel/UCyEiLlaxuvwWrtKmI3izKlg

    :bikesaarland:

  • Ich werde die hier genannten Möglichkeiten einfach mal abarbeiten. Hoffe aber, das etwas fetten reicht😂

    Jedenfalls sehen die Beläge schon recht eng anliegend aus. Radlager...da hab ich ja grade gar keinen Bock drauf, daher kann es das ja auch nicht sein😂😂

    Hab ich eben erst am Wagen durch😒

    nicht vergessen, dass du am Auto nur 1 Radlager pro Rad hast, weil das Rad aufgesteckt wird während du beim Motorrad 2 pro Rad hast, weil die Achse durch gesteckt wird. Außerdem müssen die Lager am Auto locker 500 Kilo pro Rad tragen können, die am Motorrad nur ca 200kg pro Rad (und das dann noch aufgeteilt auf 2 Lager)

    Ich habe zwar am Motorrad noch keine gewechselt weil kein defekt vorlag, habe da aber keine große Angst vor.

    Also mein Auto hat an der Vorderachse zwei Lager pro Seite. :D

  • Ein zweireihiges Lager ist ja trotzdem nur ein Lager. Und mein Auto hat pro Rad nur eins davon. Am Motorrad hat man ja tatsächlich 2 getrennte Lager, die man einzeln austreibt.

    So oder so geht's aber vor allem um das deutlich höhere Gewicht, das die Lager im Auto tragen müssen und damit sind die tendenziell eher etwas größer und schwieriger zu wechseln.

  • Also das Rad dreht nach neu fetten etc. immer noch nicht wirklich frei.

    Die Bremskolben gehen einwandfrei zurück und auch die Gleitbuchsen sind leichtgängig. Ohne Bremssattel dreht das Rad frei. Ansonsten nicht mehr als 1,5 Umdrehungen.

  • hy

    Hatte das Krad mal einen Unfall??

    Oder Rutscher ??


    Schlag auf Bremssattel ??

    Irgendwas verbogen ??


    Halte mal ein 5mm starkes Flachmaterial in den BS so kannst du testen ob der BS wirkich löst .

    Das geht nur mit angesraubten BS.


    Teste mal jeweils nur mit einer angezogenen Schraube .ABER NICHT BEIM FAHREN .

    NUR IN STAND UND AUFGEBOCKT .


    Ich hätte das schon mal dass an den Tauchrohren die Befestigungen für den BS durch ein Malheur Leicht verbogen waren . Mit U Scheibe könnte ich das damals beheben .


    Grüssle

    Jürgen