Mini Notfall im Urlaub: Kühler leckt

  • Ich habe einen kleinen Notfall im Urlaub und wollte nur mal fragen ob ich noch irgendwas vergessen habe.


    Paulas F hat heute Kühlflüssigkeit verloren und zwar nen ganzen Batzen in relativ kurzer Zeit. So viel, dass ihre Hose links feucht war. Ich hab kein Bild gemacht aber grundsätzlich sah das so aus wie Ende 2016


    Damals habe ich den O ring am Thermostat getauscht und aufgefüllt, danach war wieder Ruhe. Heute sind wir bei etwa 18-20 Grad ne Weile gefahren, nach dem tanken waren wir noch bei Subway und haben danach die Moppeds mit'm Hochdruckreiniger sauber gemacht. Danach beim nächsten Stop am Supermarkt (etwa 20 Minuten und km später) war dann Paulas Hose feucht und es waren Flecken am Mopped. Haben das erst nach dem Einkaufen bemerkt und dann noch ein wenig rumprobiert und zumindest kein großes Leck feststellen können. Sind dann noch die 10km in die Unterkunft gefahren und es waren Tropfen zu sehen aber kein Strom an Kühlmittel. Und wieder nur unten am Thermostat-Einsatz, der Rest vom Kühler ist trocken und sauber.


    Was ich jetzt gemacht habe:

    Habe De-ionised water geholt (destilliert gab's nicht aber der Unterschied ist mir eh nicht so ganz klar) und damit Kühler und Ausgleichsbehälter aufgefüllt. Ausgleichsbehälter war leer, Kühler nicht bis ganz oben voll aber war noch genug drin. Lampe war bisher noch nicht an. Aus dem 2,5 Liter Kanister Wasser fehlen weniger als 500ml und ich habe das Wasser auch benutzt, um die Schläuche usw sauber zu machen.

    Habe morgen direkt nach der Fähre von Schottland nach Irland bei BMW Motorrad in Belfast einen Termin und die Tauschen mir O-Ring, Thermostat und Anschlussstück (Nummer 2, 4 und 5) auf meinen Wunsch. Soll wohl etwa 100 Pounds also ca 120 Euro kosten inkl Arbeit. Fänd ich okay.


    Restliches Wasser nehmen wir mit um bei Bedarf auffüllen zu können. Müssen morgen die 70km zum Fährterminal schaffen und dann etwa 40km bis Belfast (haben die Fähre nach Larne gebucht, wollten Belfast eigentlich umfahren)


    Hab ich noch irgendwas vergessen oder hat noch jemand schlaue Tipps für uns?


    Danke

    Alex

  • Nicht wirklich mehr an Tipps, du scheinst das ja unter Kontrolle zu haben.

    Aber bitte die Lampe nimmernie ignorieren.

    Dafür ist das "Polster" zwischen Leuchte geht an und Kopf ist verzogen zu gering.


    Sollte es durch die geplanten Arbeiten nicht erledigt sein,

    und du brauchst dringend einen Kühler, schreib mir ne PN oder Mail, im Idealfall mit einer Telefonnummer und Versandadresse.

    Auf der Suche nach Teilen für F650Rallye oder Oryx? Oder gar einem kompletten Oryx Kit? ---> PN

  • Vielen Dank schon mal für das Angebot. Sollte ich einen Kühler brauchen wärst du tatsächlich mein erster Ansprechpartner gewesen. Keine Ahnung warum aber irgendwie glaube ich, dass du alle Kühler in allen Größen rum liegen hast :D


    Ja, das mit der Lampe hab ich Paula auch nochmal gesagt. Die war bisher wie gesagt noch nicht an. Aber ich hab ihr gesagt dass sie wenn die an geht an der nächstmöglichen stelle links ran fahren und Motor aus machen soll. Haben jetzt erstmal wieder aufgefüllt und hoffen dass wir damit bis nach Belfast kommen.

  • Hallo Alex,

    Paulas F hat heute Kühlflüssigkeit verloren und zwar nen ganzen Batzen in relativ kurzer Zeit. So viel, dass ihre Hose links feucht war.

    Zwar ist mir das so ähnlich auch mal passiert, als einmaliges Ereignis ist Kühlmittel aus dem Ausgleichsbehäter gekommen, aber das war's auch schon.

    Habe De-ionised water geholt (destilliert gab's nicht aber der Unterschied ist mir eh nicht so ganz klar)

    Das De-ionised water dürfte zu deutsch demineralisiertes Wasser sein, also schon gereinigt, aber weniger rein als destilliertes Wasser. Für den Kühler ist demineralisiertes Wasser auf jeden Fall zu gebrauchen, Leitungswasser würde es zumindest zum Auffüllen wohl auch tun, denn es wird ja nicht dauernd ausgetauscht, sodass der Eintrag von Fremdstoffen, die zu Kalkablagerungen o. ä. führen könnten, begrenzt ist. Batterien würde ich allerdings nur mit destilliertem Wasser auffüllen.


    Ich wünsche Dir eine zwischenfallsfreie Fortsetzung der Reise.


    Eckart

  • Ich hab's leider jetzt erst gelesen; ein Thermostat für ne F650GS hätte ich greifbar und könnte es Samstag früh per DHL Express versenden, aber hoffentlich habt Ihr das Problem ja inzwischen schon im Griff?

    Klingt ja eigentlich nicht nach einer Grossbaustelle, wenn das Wasser nicht rausspritzt im Leerlauf. Sicher dass die Flecken auf der Hose Kühlmittel waren und nicht Wasser, das nach der Hochdruckreinigung (Teufelszeug, das) in den Kühlrippen war und durch den Fahrtwind rausgedrückt wurde, gepaart mit dem Zufallsbefund dass im Kreislauf schon seit längerem ne Tasse Wasser fehlt?

    Gute Reise!

    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Hi Chris,


    Es war ganz sicher Kühlmittel. Wir konnten aber inzwischen herausfinden, dass a) nicht das Thermostat der Bösewicht ist, sondern der Kühler selbst. Standen 3h bei BMW in Belfast um danach mit neuen Teilen aber dem gleichen Defekt weiter zu fahren. Aber immerhin blieb es bei den vorher vereinbarten 100 Pound. Die extra Zeit hat er uns nicht berechnet. Und ne Flasche Kühlmittel gab's noch gratis oben drauf :)

    Und b) konnten wir rausfinden, dass das Leck nur auftritt wenn eine hohe thermische Belastung auftritt. In unserem Fall Stop and Go oder allgemeiner Stadtverkehr. Die 180 km von Belfast zum ersten Ziel und die 250km gestern vom ersten zum zweiten Ziel in Irland sind ohne nennenswerte Wasserverluste von statten gegangen (haben jetzt nur Wasser aufgefüllt damit die Leckagen keine ganz so große Sauerei mehr sind). In Belfast hat sie so viel getropft, dass ich überlegt hab ob wir überhaupt die 180km schaffen aber auf der AB hat sie dann so gut wie gar nichts verloren.

    Ein Ersatzkühler von Toby ist zu unserer Wochenend-Unterkunft unterwegs. Jetzt bleibt bloß noch spannend, ob der wirklich rechtzeitig ankommt. Eta laut DHL ist nämlich Dienstag, wir bleiben aber nur bis Montag dort. Das Drama bleibt spannend :)

    Alex

  • Hallo,


    ich hab meinen Kühler mal löten lassen. Hält bis heute und war doch um einiges günstiger (30€) als ein neuer.War aber an den Kühlrippen ein kleines Loch, jenach dem wo deiner durch ist auch eine Möglichkeit und schnell erledigt.

  • Was ist ganz banal mit Kühlerdichtmittel? Kleine Lecks im Kühler stopft das problemlos, und so klein sind die Kühlmittelkanäle im Kopf nicht dass man um deren Durchfluss Sorge haben müsste. Gibt's u.a. von Holt's Radwell bei jedem Autoteilehöker.

    Gute Reise!

    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Eine weitere (Unterwegs-) Möglichkeit wäre die Anwendung eines 2-Komponenten-Klebers.(Flüssig-Kaltmetall)

    Bei der Rallye Dalmatia hatte eine der 650er auch einen sehr undichten Kühler,

    blieb aufgrund der zahlreichen Ableger nicht aus.

    Eine mit flüssigem Kaltmetall aufgebrachte Abdichtraupe rings um die Kunststoffseitenkästen

    am Übergang zum Alunetz hielt nicht nur die restlichen Renntage,

    sondern blieb bei meinem Spezl auch später noch unauffälig.


    Vorteil: Bekommt man in jeder größeren Stadt,

    ist nicht teuer und geht recht schnell.


    Tobis Tauschkühler würde ich dennoch vorziehen,

    aber als Plan B ist es dennoch eine Alternative.


    Wünsche schnelle Behebung des Defekts - lieben Gruß - Ray

  • Nachdem DHL leider etwas länger gebraucht hat als gedacht bin ich heute noch mal 450km gefahren um Tobys Kühler von der vorherigen Unterkunft abzuholen. Die gute Nachricht: der Kühler ist eingebaut und dicht.

    Die schlechte: jetzt suppt die WaPu und zwar richtig. Direkt nach dem anlassen bestimmt 2 Tropfen die Sekunde, wenn sie wärmer wird noch etwa alle 3-5s ein Tropfen. Ich weiß nicht, warum das gerade jetzt auftritt. Wir haben vom BMW Händler ein anderes Kühlmittel bekommen, vielleicht ist das etwas dünnflüssiger. Fuchs Silicolene. Ist aber ein normales "Magnesium friendly" Kühlmittel. Ich nehme an, dass die WaPu einfach fällig war und mit dem leicht anderen Kühlmittel jetzt halt inkontinent geworden ist. Allerdings ist die erst seit 18.000km drin. Wundert mich jetzt doch etwas


    Naja jetzt müssen wir weiterhin jeden Tag aufmachen und nachfüllen und zu Hause wird dann die WaPu getauscht. Ich hatte gehofft, das Problem wäre jetzt beseitigt aber naja man kann nicht alles haben


    Hat einer Erfahrungen damit, wie lange man so tropfend noch fahren kann? Also wenn wie gesagt alle 3-5s 1 Tropfen raus kommt? Schafft man damit ne 300km Tagestour?

  • Oh Mann, Ihr tut mir echt leid. Ich schätze jede Vorhersage, wie weit man mit einer tropfenden Wapudichtung kommt, ohne ordentlich nachfüllen zu müssen, ist blanke Glaskugel-Beschau. Daß die sich von selbst wieder abdichtet, scheint mir unwahrscheinlich. Ich an Eurer Stelle würde es tatsächlich mal mit Kühlerdichtmittel probieren; ist zwar ´ne Wellendichtung aber ich sehe nicht, was der Versuch schaden könnte.


    Verschließen der Kontrollbohrung dürfte ebenfalls eine schlechte Idee sein; der Wasserstand erhöht dann den Druck auf die Öldichtung und Wasser im Öl willst Du auch nicht. Solange die Öldichtung mitmacht, ist ja die Weiterfahrt problemlos bis auf das dämliche Nachfüllen, was ja wiederum erst nach dem Abkühlen möglich ist.


    Euch trotz aller Widrigkeiten einen schönen Urlaub!

    Grüße

    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • aus eigener Erfahrung würde ich vermuten das 300 km möglich sein sollten.

    Einfach auf den Lüfter achten. Läuft der im Normalbetrieb eigentlich immer, ist es Zeit nachzufüllen.


    Wünsche trotzdem einen schönen Urlaub.

  • Servus Alex,


    da habt Ihr echt ein Abenteuer gehabt, ich hoffe ihr seid sicher Zuhause angekommen und das Moped hat keine nachhaltigen Schäden abbekommen.


    Ich habe eines nicht verstanden, habt ihr etwa mit dem Hochdruckwasserstrahl den O-Ring beschädigt? Hast du inzwischen herausfinden können weshalb die WaPu zu lecken begann? Dass es an Kühlflüssigkeit lag, glaube ich eher weniger ... wurde evtl. durch den Mechaniker in Belfast etwas gelöst und dann nicht richtig festgeschraubt?


    Gruß

    Kevin

  • JustMe : scheinbar haben wir doch ein Wundermotorrad. Also gestern Abend beim Test kam so viel raus, dass ich gedacht hab wir kommen nicht mal bis zum nächsten Geschäft, das de-ionized water hat. Heute früh sind wir zügig los, damit sie nicht so lange kalt ist = stark tropft. An der ersten Ampel (ca 20km) dann 10s beobachtet und nichts. Zwischendrin an jeder Ampel beobachtet und an jedem Stopp erst etwas nachlaufen lassen und dann n bisschen vorher wieder angemacht: nichts. Vielleicht wollte sie uns gestern bloß ärgern weil sie den ganzen Tag alleine im Regen rum stehen musste. Oder die andere hat ihr über Nacht nochmal Vernunft eingeredet. Was weiß ich.

    Wie viel jetzt fehlt weiß ich noch nicht, muss gleich nochmal schauen aber ich glaube nicht viel.

    Das nervigste am Nachfüllen ist eigentlich, dass die Verkleidung immer runter muss. Dafür muss man ja am Bürzel anfangen für die Sitzbank. Wir sind aber inzwischen geübt, das geht jetzt recht zügig. Bis die Verkleidung runter ist kann man eigentlich auch den Deckel auf machen.

    Kühlerdichtmittel bin ich kein Fan von. Es gibt eins von Liqui Moly, das nicht aushärtet sondern irgendwelche Fasern und Flocken drin hat, die sich dann über den Riss legen und ihn unter Druck dann abdichten. Das hätte ich genommen aber gibt's hier nicht. Ansonsten das was aushärtet das kann dir halt auch alles mögliche andere zukleben, wenn da mal Luft ran kommt. Hab schon von mehrfach geplatzten Kühlern gelesen weil das Dichtmittel das Überdruckventil dauerhaft verschlossen hat und ähnlichen Späßen.


    rotax : guter Tipp mit dem Lüfter. Achten wir drauf. 270km tour heute ohne Probleme aber ich hab noch nicht geschaut, wie viel fehlt.


    @Kevin: noch sind wir unterwegs. Haben noch etwa 1800km vor uns, davon 650 in einem Rutsch von Rotterdam nach Hause.

    Wir sind ja nach Belfast noch ca 900km gefahren mit mäßiger Leckage aus dem Kühler aber immer erst wenn sie warm war. Unten an der WaPu war nicht der O ring defekt sondern die Wellendichtringe im Inneren. Es kam aus der Kontrollbohrung raus. Aber das eben erst seit dem Kühlertausch gestern.


    Wegen Urlaub: der ist genial. Irlands Südwesten ist hammermäßig. Wetter ist durchwachsen aber insgesamt wohl immer noch sonniger als üblich.


    Danke für die Beiträge

    Wir versuchen, heil nach Hause zu kommen.

  • Wegen Urlaub: der ist genial. Irlands Südwesten ist hammermäßig. Wetter ist durchwachsen aber insgesamt wohl immer noch sonniger als üblich.

    Ich hatte dieses Jahr auch überlegt statt Balkan nach Irland, Schottland und Norwegen zu fahren, allerdings hatte ich die Sorge bzgl. des Wetters. Wie es aussieht, hat es dies Jahr nicht viel geregnet, da habt ihr echt Glück gehabt.

    Wo sind die Bilder? Wir wollen Bilder sehen ;)


    Beste Grüße und sichere Heimreise wünsche ich euch!

    Kevin

  • Nicht wirklich mehr an Tipps, du scheinst das ja unter Kontrolle zu haben.

    Aber bitte die Lampe nimmernie ignorieren.

    Dafür ist das "Polster" zwischen Leuchte geht an und Kopf ist verzogen zu gering.

    Mich hat´s gestern auf dem letzten Stück der Rückreise aus dem Iran auch erwischt, hatte noch Tobys warnende Worte im Ohr. Kurz vor Stuttgart war Stau auf der Autobahn und wir mogelten uns gerade zwischen Lastern hindurch im ersten oder zweiten Gang in eine Raststättenausfahrt, als die Kühlmittelleuchte ansprang. Habe also instinktiv noch einen kurzen Gasstoß gegeben zum Ausrollen und den Killschalter betätigt. Die originale Schelle des linken langen, geraden Schlauches von Kühler zu Wapu war unten am Wapugehäuse war gebrochen.


    Nach dem Abstellen war noch ein Rest Kühlmittel im Schlauch, der dann natürlich beim Untersuchen als Schwall rauskam; die Wapu stand auch noch unter Wasser - ich weiß aber nicht, in welche Richtung die pumpt... Nachgefüllt haben wir ca. 0,8 Liter. Außentemperatur war unter 10 Grad, wir hatten schon eine Weile im Stau verbracht.


    Die letzten 200km Heimfahrt verlief dann unproblematisch. Jetzt mache ich mir natürlich Gedanken, ob der Kopf was abbekommen hat, insbesondere durch den letzten, wohl vermeidbaren Gasstoß. Vor der nächsten große Reise werde ich sicherlich ein, zweitausend km auf "Kaffeefahrten" verbringen; bisher qualmt jedenfalls kein Wasser aus dem Endtopf.


    Toby , Alex und andere Erfahrene: sollte ich sinnvollerweise den Kopf abnehmen und vermessen lassen? Ist der Kopf wirklich so empfindlich, daß eine Minute Leuchten und ein letzter Gasstoß den Exitus bringen?


    Danke, Grüße

    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • wenn es dir langweilig ist oder du Freude am zerlegen von Motoren hast, mach es.

    Ansonsten Schaden beheben und noch ein paar Runden bei dem schönen Wetter drehen.

  • Bei mir ging vor Jahren ebenfalls die Leuchte während einer Offroadtour an, bin dann vorsichtig noch ca. 20 Km gefahren, um sie in meiner kleinen Schrauberecke abzustellen.

    Wasserpumpendefekt behoben. Seit mehreren Tausend Kilometern und einer Offroadtour

    in den Bergen Liguriens/ Piemont alles im grünen Bereich.