Irland 2018 Ein Traum

  • Bilder....

    Irland 2018, Ein Traum

    Zur Route.... Gestartet sind wir in Kempten Allgäu mit unseren Mopeds in Richtung Roscoff in Frankreich (unsere Tour betrug insgesamt 16 Tage und 5800 Kilometer)....Eine etwas "langweilige" Anfahrt da wir leider keine Zeit hatten uns irgendwelche Sehenswürdigkeiten zu betrachten. Nach 2 Tagen haben wir mit einem Zwischenstopp nahe Paris den Hafen Roscoff erreicht. Von hier gings mit der Fähre nach Rosslare auf Irland. Das Wetter empfing uns von seiner besten Seite.....SONNE....pur. Da uns der Westen und Norden am meisten empfohlen wurde, starteten wir gleich durch und besuchten alle Finger der Westküste..... EIN TRAUM!!. Viele kleinste Sträßchen mit genialen Landschaften und teilweise kurzen Wanderungen um die Leuchttürme zu erreichen. Sheepshead, Mizen Head, der Ring of Beara, Ring of Kerry (Hat uns am wenigsten gefallen), Dingle (herrliches Städtchen), Weiter über den Conner Pass(...und unseren ersten 99er :)) bei Tarbert mit der kleinen Fähre über den Shannon. Weiter zu den Cliffs of Moher in Richtung Doolin. In Doolin besuchten wir eine Höhle mit einem der größten Stalagtiten und genießen die herrlichen Sonnenuntergänge auf den Steinplatten im Burren Gebiet. Von Doolin gings mit dem Schiff zu einem Tagesausflug auf die Aran Inseln. Wir besuchten die größte der drei Inseln. Man kann die Insel bestens mit einem geliehenem Fahrrad erkunden. (Motorräder dürfen nicht mit) Sehenswert auch landschaftlich bei Doolin ist der Poulnabrone-Dolmen. Ein altes Grabmahl aus einigen großen Felsen. Von dort aus gings weiter nach Clifden und Achill Island. Dort sind auch herrliche Strände und immer auch schöne Strässchen, die mit dem Motorrad am meisten Spass machen. Auf Empfehlung des "Merians" ;) besuchten wir auch das "Connemara Smoke House" Hier bekommt man den wirklich allerfeinsten Lachs!!! wissenswertes über die Aufzucht und zum Kaufen. Tiefgefrohren auf das Topcase befestigt ""in der sonne liegend"" gings an den nächsten Strand und der Räucherlachs hat leider keine 5 Minuten überlebt....Bei Westport befindet sich auch der heilige Berg der Iren Der Croagh Patrik!! Eher ein großer Hügel aber man startet ja fast auf Meereshöhe. Eine Wanderung, die doch auch einen halben Tag in Anspruch nahm und uns mit einem im Nebel liegenden Gipfel und schlechter Sicht empfing.....aber keinem Regen... Weiter über Sligo in den Norden von Irland. Hier sollte man immer etwas britishe Pfund dabei haben, da der Euro manchmal nicht als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Das Wetter in Nordirland zeigte sich ebenfalls von der besten Seite!. Über Derry gings weiter nach Portrush und Bushmills. Ein Besuch der Whisky Brennerei gehört natürlich dazu :)! Das am Meer gelegene Dunluce Castle, der Giants Causeway, die Dark Hedges und Rope bridge waren die "Brillianten" des Nordens. Traumhaft besonders bei dem tollen Wetter!! Natürlich durften Besuche in Newgrange, Cashel und Clonmachoise auf dem Rückweg über die Ostküste nicht fehlen. Und immer wieder nur freundliche Einheimische und ruhiger Verkehr. So lässt es sich bequem auch bei Linksverkehr reisen. Das war übrigens mit dem Motorrad fast immer gar kein Problem. Da die GPS Koordinaten in den Bildern zu finden sind können die anderen Sehenswürdigkeiten bei Bedarf leicht gefunden werden. Einen kompletten Track stelle ich daher nicht zur Verfügung. Ein guter Tip war die eEmpfehlung einens Einheimischen der gesagt hat.....Fahrt am Abend z.B. zum Giants Causeway ! Dann ist es noch lange hell, ihr bezahlt keinen Eintritt und weniger Besucher sind auch da.... Hat gestimmt!

    Erwähnenswert ist noch speziell Killarney mit einem wunderschönen Park (Muckross Garden)!! das Bantry House, Inch Bach, und und und....

    Geschlafen haben wir im Zelt im B&B und in Hotels.... Campingplatz für zwei Motorräder und uns ~20 Euro, B&B (und wir haben auch etwas geschaut) zwischen 30 und 90 Euro....

    Jetzt viel Spass mit den Bildern und vielleicht Appetit auf Irland einem SEHR SCHÖNEN LAND!!!


    Gruß

    Wolfgang

  • ...vielleicht darf ich an dieser Stelle auch etwas zum Thema Irland beitragen. Ich war im Juni mit meiner Liebsten mit dem Fahrrad auf dem Wild-Atlantic-Way in Irlands Westen unterwegs. Hier ein paar Impressionen:


    1 Beara Peninsula.jpgBeara Peninsula

    3 Dingle Peninsula.jpgBeara Peninsula

    4 Dingle Town.jpgDingle Town

    5 Connor Pass, Dingle Peninsula.jpgConnor's Pass, Dingle Peninsula

    10 Aran Islands.304.jpgAran-Inseln (Inish Oirr)

    11 Fort Aengus, Aran Islands.jpgFort Aengus, Aran-Inseln

    12 Connemara.jpg Connemara

    14 Errigal Mountain.jpgErrigal Mountain

    15 Donegal County.jpgCarrick, Donegal

    18 Donegal County.jpgDonegal

  • Hallo Wolfi,

    das waren wir. Sogar so sehr, dass die gemeinsame Fortsetzung der Route für nächstes Jahr fest geplant ist.

    Darüber hinaus möchte ich unbedingt auch mal mit der F dorthin. Damit sind eben auch diverse Abstecher, Bergstrecken, Schotterpisten, u.ä. drin, die wir uns mit den Fahrrädern gespart haben.

    Gruß

    Udo

  • Servus Udo,


    das finde ich auch eine klasse Idee mit dem Fahrrad zu fahren. Das ist einge ReiseGeschwindigkeiten, die auch fürs Gemüt besser ist und man kann jederzeit anhalten und schauen. Mit dem Motorrad ist doch alles so schnell wieder weg.

  • Moin Wolfgang,

    super Bilder.

    Ich hoffe Karin führt uns beim Treffen ihr weißes Nachthemd einmal vor.;)

    Ich muß mich schon etwas wundern was ihr so alles mitnehmt auf so einer tollen Reise.

    Wir sehen uns in Thüringen.


    Gruß Jürgen