Durchflussmesser

  • Hat einer von euch Erfahrung mit dem Verbau eines Durchflussmessers? Ich hätte nämlich gerne eine Tankanzeige an meinem Motorrad. Wenn möglich sollte das ganze so wenig fehleranfällig wie möglich sein.

    Eventuell also mit einer analogen Füllstandsanzeige oder zur Not eben auch mit einer einfachen Digitalanzeige. Natürlich könnte man das ganze auch zum Bordcomputer ausbauen, mit Durchschnittsverbrauch

    usw., ich möchte aber eigentlich nur wissen wieviel Benzin noch im Tank ist.

  • Nööö...


    und ich kenns beruflich.....taugen nix..anzeige nach Mondschein im 250.000 EU Laster....zeigt zb 25,8 an,gehste tanken und rechnest,biste bei 31 L...

    PKW der EX dito.....zeigt 4,8 an,aber auf 500 km 35l tanken,biste bei 7L


    wennste tankuhr mit mechanischem pendelrohr nimmst,ist genauer...zudem kenne ich meine rote Hexe..4,5L ist normal,macht 13,5 alle 300km Landstraße...Tripmaster haste im tacho,den Tageskilometerzähler...


    ganz old school allerdings nur am Stahltank wäre das Schaurohr,wo im rohr siehst was im Tank hast

  • Der Töff hat doch schon eine digitale Anzeige :confused: Hahn auf On es hat noch genug, Hahn auf Res man sollte tanken gehen. Digitaler geht nicht (https://de.wikipedia.org/wiki/Digitalsignal) :dance1::whistle::bangin: Zusammen mit dem Tageskilometerzähler hat man genug Informationen über Verbrauch und Restmenge.



    Aber falls du nicht gerade eine Kalifornia-Modell mit noch vorhandenem Carb-Canister https://faq.f650.com/FAQs/Canisterectomy.htm hast, könnte evtl. diese Gadget hilfreich sein welche sich recht einfach installieren lässt: https://www.lskelectronics.com/fuelgaugepro1

  • Nachtrag: Da du anscheinend eine Ur-F hast (in der Verkleidung eingelassene Blinker und Temperaturanzeige im Cockpit), hast Du mit hoher Sicherheit kein Kalifornia-Modell. Da bei der Ur-F die Tankentlüftung über das Zündschloss funktioniert welche ab und an verstopft, und die von mir verlinkte Tankanzeige eine Funktionierende Tankentlüftung benötigt, sollte ab und an das Tankschloss durchgepustet werden. Dummerweise kommt ebson Regenwasser in den Tank.


    Mit dem Facelift d.H. bei der Uhr-F und ST erkennbar an abgesetzten Blinker und einer Uhr anstelle Temperaturanzeige wurde die Tankentlüftung überarbeitet. Diese geht nun über einen seperaten Schlauch. Bei allen Varianten ausser dem Kalifornia Modell wird der mit einem T-Stück mit dem Regenabflussschlauch verbunden und führt auf der einen Seite des Töffs nach unten. Auch diese Geschläch solte man über den Regenabfluss ab und an durchpusten. Bei dem Kalifornia-Modell endet der Entlüftungsschlauch im Carb-Canister (siehe Link oben) und der Regenabflussschlauch wird alleine seitlich nach unten geführt.

  • ob das auch bei einer "Schwerkraftanlage" präzise anzeigt bzw. nicht wie der Zusatzfilter bei der F zu Störungen beiträgt

    Dass Ding funktioniert ja gerade mit der Schwerkraft. Kann also an den Polen und Gebirge leicht andere Werte als in Äquatornähe anzeigen. Da es nicht im Durchfluss liegt (Ausser dem nötigen T-Stück) sollte es eigentlich auch nicht zu bekannten Störungen kommen.

  • Meine Ansicht dazu: Würd ich mir nicht antun wollen - zwar technisch möglich, die gezeigten Lösungen, aber aufwändig und kostspielig - aber Jeder wie Er/Sie will.

    Wenn von Fabrik aus da keine Tank-Anzeige dran ist - soll das auch so bleiben - Tageskilometerzähler nach volltanken auf "0" gestellt - im Kopf den Durchschnittsverbrauch gerechnet, dann frühzeitig nachtanken - spätestens wenn der Reserve-Hahn ins Spiel kommt + ne Taschen-Lampe leistet hier auch gute Dienste ! (Den alten Scherz, nicht per Streichholz oder Feuerzeug in den Tank zu leuchten - spar ich mir hier).:wave:

  • ...könnte evtl. diese Gadget hilfreich sein welche sich recht einfach installieren lässt: https://www.lskelectronics.com/fuelgaugepro1

    Also das wäre bisher wohl mein Favorit. Allerdings habe ich eigentlich gerade erst angefangen mich ein bisschen mit der Technik der Maschine zu beschäftigen. Du schreibst die Tankentlüftung könnte Probleme machen und das beeinträchtigt die Genauigkeit der Anzeige. Woran merke ich denn, dass die Tankentlüftung zu ist? Und kann ich mich selbst mal eben darum kümmern, dass die wieder frei wird?


    Das Gerät selbst wird dann ja so wie ich es verstanden habe einfach mit einem T-Stück an der Benzinleitung unterm Tank angeschlossen und mit der Zündung gekoppelt. Nur auf der verlinkten Seite ist auch die Rede davon, dass man dem Gerät beibringen soll, wenn der Tank eine gewisse Form hat, und der Pegel daher nicht gleichmäßig sinkt. Wie soll das denn gehen? Weißt Du da genaueres zu?

  • Nachtrag: Klar, die Sinnhaftigkeit muss nicht unbedingt gegeben sein. Aber ich möchte einfach wissen ob es möglich ist, die alte Vergaser-F auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten. Wenn sich die Kosten und der Aufwand im Rahmen halten, wäre ich gerne bereit in die Maschine zu investieren. Eine Ganganzeige wäre auch noch eine nette Spielerei. Dann hätte man, abgesehen vom ABS, eine ähnliche Ausstattung wie bei einem vergleichbaren modernen Motorrad. Außerdem ist meine Maschine sowieso schon weit entfernt vom Originalzustand.

  • Ab und an Tankschloß durchpusten....um die Tankbelüftung sicher zu stellen...



    gerade die einfachheit ohne Schickimicki macht doch das Töff erst reizvoll und zuverläßigst..

    schau mal wieviele mit all den elektrogimmiks täglich liegen bleiben....weil irgendwas spinnt und Canbs dann die Wegfahrsperre aktiviert zb...macht im Urlaub on tour bestimmt Laune

  • Julian
    Dich stört sehr viel an der F: kein ABS, keine Tankanzeige, keine Ganganzeige. Wer weiß, was sonst noch alles kommt.
    Ich glaube, dass du nie mit diesem Motorrad glücklich werden wirst. Mit einem Motorrad ist es ein wenig wie mit einer Frau: Du siehst es und weißt ziemlich schnell: Das ist es! :love: Oder es ist eben nur eine kleine Liebelei. Ich erkenne bei dir weder das eine, noch das andere. Eine Trennung scheint mir daher unvermeidlich.

    Leg ein paar hundert Euro oben drauf und hol dir ein Mopped, welches deinen Erwartungen entspricht. Vielleicht guggst du dann ja bald auch so: :love:

  • Ich bin auch absolut ein Fan von Assistenzsystemen, aber ich mag Komfort. Und wenn ich sowas an mein Motorrad baue muss es einfach genug sein, damit ich es selbst verstehen und ggf. reparieren kann. Ich schätze die Anfalligkeit von dem Teil mal sehr gering ein. Die Einfachheit dieses Motorrads ist natürlich reizvoll, ich fühle mich aber wohler wenn ich ein bisschen mehr Kontrolle habe.

  • Ich schätze die Anfalligkeit von dem Teil mal sehr gering ein.

    Falls du damit die Tankanzeige meinst: Vergiß es! Die Vergaser-F hat einen Satteltank, d.h., dass man den Tank nie sauber leerfahren kann, da die rechte Seite tiefer liegt als die Verbindung in der Mitte am Rahmen. Da der Benzinhahn aber nur links an der tiefsten Stelle ist, wird eine herkömmliche Tankanzeige nicht zuverlässig funktionieren bzw. bei jedem bremsen etwas anderes anzeigen.
    Eine durchlußgesteuerte Anzeige wird bei einer Spritversorgung per Schwerkraft ebenfalls nicht zuverlässig funktionieren.

    Ich tanke die Kiste einfch voll und stelle den Tageskilometerzähler auf "Null". Da ist weiß, dass ich streßfrei ab 280km tanken sollte oder mit etwas mehr Mut spätestens bei 320km, bin ich noch nie liegengeblieben.
    Wenn ich also 150km gefahren bin, weiß ich dass der Tank ca. halbvoll ist. Das genügt mir. Genauer kann es eine Anzeige auch nicht.

    Zum ABS ist bereits alles gesagt.

    Einzig die Ganganzeige, die kann man durchaus nachrüsten. Etwas Bastelei, aber sollte gehen. Nur wer benötigt eine Ganganzeige? Das ist in den ersten vier Wochen nach dem Führerschein möglichweise interessant, aber dann kennt man sein Motorrad doch und die Neutralleuchte sollte ausreichend sein.

  • Spar paar Takte und hol Dir die Nietnagelneue F 850 GS mit ABS,GANGANZEIGE,TANKUHR,TRIPMASTER,DURCHFLUßMENGENZÄHLER,ESA,etc pp....by the way läuft gerade die nexte Rückrufaktion vom neuesten Modell....Antrieb der Ölpumpe..könnte man ohne Öldruck schon mal aufs Maul fallen....aber dafür halt wees der Flieger in welchm Gang und bei welchen Spritverbrauch er Geflogen ist


    Hat übrigens auch wieder den Tank oben statt unterm Sitz versteckt mit seitlichem Tankschloß...

    Kost auch nur ab 12.000 basis + upgrades aufwärts

  • Bahn,Koffer;Bolzen am limit = 7,5 L

    Bahn,ohne Koffer,Bolzen am limti = 6,5 L

    LS mit Koffer und campinggerödel 5,2L

    LS ohne alles Spritztour mit Freunden 4,5......gilt auch bei Einsatz als Arbeitsvehikel täglich


    ergibt bei 17,5 L Tankvolumen.......


    Sind Erfahrungswerte aus 20 Jahren und 130 TKM auf meiner F 650 seit neukauf 98

  • Hallo Julian

    Verbau eines Durchflussmessers?

    Das hilft schon im Ansatz nicht weiter, da der Durchflussmesser nicht nur den Verbrauch, sondern auch den Zufluss erfassen muss. Vor allem aber führt die Integration dieser Messgröße zur Bechnung des Füllstands zur Akkumulation des Messfehlers.

    ...könnte evtl. diese Gadget hilfreich sein welche sich recht einfach installieren lässt: https://www.lskelectronics.com/fuelgaugepro1

    Also das wäre bisher wohl mein Favorit.

    Das wäre natürlich eine Lösung, wenn sie funktioniert.


    Aber noch ein paar dieser Gimmicks dieser Art und Du hast das Geld für ein vernünftiges Motorrad 'raus.

    Deine Fragen sind zwar interessant, dennoch - mir kommt es auch so vor:

    Dich stört sehr viel an der F: kein ABS, keine Tankanzeige, keine Ganganzeige. Wer weiß, was sonst noch alles kommt.
    Ich glaube, dass du nie mit diesem Motorrad glücklich werden wirst.


    Ich schlage vor, dass Du es bis zum Wechsel des Motorrads so machst wie ich früher und andere, nämlich mit dem Tageskilometerzähler den Tankstand abschätzen. Nach einiger Zeit hat man ein Gespür für die Reichweite, d. h. wieviel Kilometer nach dem Volltanken möglich sind, bis die Reserve erreicht wird.


    Du schreibst die Tankentlüftung könnte Probleme machen und das beeinträchtigt die Genauigkeit der Anzeige. Woran merke ich denn, dass die Tankentlüftung zu ist? Und kann ich mich selbst mal eben darum kümmern, dass die wieder frei wird?

    Eine verstopfte Tankentlüftung führt zu Störungen. Meist entsteht ein während der Fahrt zunehmender Unterdruck, bis nicht mehr genug Benzin nachläuft, der Motor zunächst zu mager läuft bis er schließlich ganz aus geht.

    Es kann aber auch passieren, wie ich es vor langer Zeit mal hatte, dass sich frisch getanktes Benzin erwärmt und der wegen der Verstopfung entstehende Überdruck dieses in den Vergaser drückt. Das führt zuerst zur Überfettung und später zum Überlaufen des Vergasers. Mit Druckluft, zu Hause aus einem Druckluftspray, kann man solche Kanäle freiblasen.


    Eckart

  • Ich dachte auch, eine lange Zeit darüber.

    Ich habe viele Optionen in Betracht gezogen.

    Als Ergebnis habe ich beschlossen, dass genug Kontrolllampe im Auto.

    Es gibt eine freie Birne im Armaturenbrett.

    DSC02049 (Small).JPG

    Dazu wurde im Winter ein Experiment durchgeführt.

    Die Integrität des Tanks ist gebrochen! Aber das ist nur ein Experiment!

    Ein solcher Sensor wird gekauft


    s-l1600.jpg


    Ergebnis

    _0250607 (Small).JPG_0250627 (Small).JPG_0250624 (Small).JPG

    ABER!

    Während der Bewegung des Kraftstoffs im Tank baumelt, so reagiert der Sensor ständig, die Lampe blinkt oft. So ist es nicht praktikabel.

    Daher behalte ich immer noch den Kilometerstand im Auge. 200 km - es ist Zeit für eine Tankstelle zu suchen.

    Nächsten Winter werde ich versuchen, den Sensor in den Kolben zu legen, damit die Schärfe die Arbeit des Sensors nicht beeinträchtigt.

    Oder eine andere Option wird kommen ...

    Ich will nie schlechte Dinge sagen. Vielleicht ist das die Schwierigkeit der Übersetzung.

  • Während der Bewegung des Kraftstoffs im Tank baumelt, so reagiert der Sensor ständig, die Lampe blinkt oft. So ist es nicht praktikabel.

    Wer in den GS-Bereichen mitliest, weiß, dass das Signal des Sensors in der Tachoeinheit gefiltert wird, um eine blinkende Lampe zu vermeiden. Hat man die - wie in der Vergaser-F - nicht zur Verfügung, ist eine kleine elektronische Schaltung dafür sicher das kleinere Problem gegenüber der Installation eines herstellerseitig nicht vorgesehenen Sensors im Tank. Deswegen gefällt mir die von KöfferliRebel vorgeschlagene Lösung mit der FLOAT FREE FUEL GAUGE recht gut.

    Nächsten Winter werde ich versuchen, den Sensor in den Kolben zu legen, damit die Schärfe die Arbeit des Sensors nicht beeinträchtigt.

    Hm, hier scheint der Übersetzer an die Grenzen gekommen zu sein. Hat das einer verstanden ?


    Eckart