Kühler kocht und Ventilator geht nicht.

  • Hallo,

    bin seit einer Woche stolzer Besitzer einer F650 GS BJ2002.

    Hab aber leider ein paar kleine Probleme:


    1) die Leerlaufanzeige leuchtet ständig, wenn ich die Kupplung ziehe. Geht aber beim Auskuppeln immer weder aus.

    2) der Seitenständer unterbricht die Zündung nicht, wenn ich den Gang einlege. (das sollte sie doch eigentlich tun, oder nicht?)

    3) und das ist mein derzeitiges Hauptproblem:

    Nach etwa 15 km Fahrt von der Arbeit nach Hause kocht das Wasser im Kühler über und kommt aus dem Ausgleichsbehälter raus (nicht aus dem Kühlerverschluß!).

    Ist immer eine ziemliche Sauerei auf der Straße, wenn ich parke!

    Was ich beobachtet habe, ist, dass sich der Kühlventilator nicht einschaltet. Soll der die ganze Zeit laufen, oder nur wenn der Thermostat anspricht? Und bei welcher Temperatur?


    Ich bin für jeden Hinweis dankbar!


    LG Ahab:sad:



  • wenn du Problem #1 gelöst hast, dann hast du Problem #2 vermutlich auch nicht mehr.


    Jetzt zur #3 das thermostat sollte bei 85 Grad öffnen.

    Der Lüfter sollte ab 102 Grad laufen und die Kühlmittelwarnleuchte ab 118 Grad leuchten.


    Am besten lässt du die GS mal im Stand laufen wenn sie kalt ist und kontrollierst ob die kühlmittelschläuche gleichmässig warm werden und ob bei höheren Temperaturen der Kühler warm wird.

    Aber vorsicht, wird der Motor zu heiss ist die ZKD gefährdet.

    Ich hoffe mal das die ZKD noch i.O. ist.

  • wenn die ZKD doch durch ist, dann drückt es das Kühlmittel durch den Verbrennungsdruck aus dem Kühlsystem. In dem Fall ist dann in der Regel auch das Abgas durch den Wasserdampf weiss.

  • Servus Rotax,


    weil Du gesagt hast, wenn Du #1 gelöst hast.... Was ist da das Problem? Ich kann mir das nämlich mechanisch nicht ganz vorstellen, wie das funktionieren soll....


    zu Problem #3.

    Also zum Sabbern fängt sie immer erst an, wenn ich sie abgestellt habe. (nach etwa 12-15 km), dann auf den Seitenständer und schon sifft sie.

    Das ist halt nicht das, was ich haben will.

    Insbesondere weil ich am Samstag eine schöne Motorrad Tour machen möchte.

    Und nein, ich lass sie schon nicht so heiß werden, dass sie weißen Rauch hustet.


    LG aus Wien,

    Ahab:wave:

  • Ich vermute einfach mal, dass da der Vorbesitzer elektrisch was verkehrt gemacht hat und den Kupplungsschalter an den Leerlaufschalter geklemmt hat.

    Wenn du einen Hauptständer hast lass sie mal mit Gang drin und eingekuppelt laufen und klapp dann den Seitenständer aus (Test 1). Wenn sie dann aus geht sollte der Seitenständerschalter korrekt angeschlossen sein. Du kannst dann außerdem probieren, sie mit eingelegtem Gang auf dem Hauptständer eingekuppelt zu starten (Test 2.1). Das sollte nicht gehen. Danach probieren, sie mit eingelegtem Neutral eingekuppelt zu starten. (Test 2.2) bei beiden muss der Seitenständer eingeklappt sein.

    Ob der eigentliche Neutral schalter noch geht und korrekt angeschlossen ist kannst du probieren, indem du bei eingelegtem Neutral die Kupplung los lässt (Test 3). Wenn die Lampe aus geht dann ist der Neutral Schalter nicht mehr angeschlossen. Meine Vermutung: Neutral Schalter war defekt und der Besitzer wusste nicht, dass man sie mit eingeklapptem Seitenständer und gezogener Kupplung trotzdem starten kann. Dann hat er einfach den Kupplungsschalter an die Kabel vom Neutral gehängt.

    Wenn meine Theorie stimmt müsste

    Test Nr 1) maschine aus gehen

    Test 2.1) Maschine nicht starten

    Test 2.2) Maschine nicht starten

    Test 3) Lampe aus gehen

    Wenn Sie sich bei 2.2 starten lässt und bei 3 die Lampe an bleibt dann wurde der Kupplungsschalter parallel zum noch funktionierenden Leerlaufschalter angeklemmt.


    Wegen Problem 3: Wenn das erst beim abstellen auf dem Seitenständer auftritt: tritt es auch beim abstellen auf dem Hauptständer auf? Wenn nein ist vielleicht einfach nur zu viel Kühlflüssigkeit im Behälter gewesen. Das sollte dann aber nicht wiederholbar passieren. Ansonsten hast du mal im Kühler selbst geguckt, ob da was fehlt?

  • bin seit einer Woche stolzer Besitzer einer F650 GS BJ2002

    Grundsätzlich ist die F650GS kein schlechtes Motorrad, ich hatte sogar zwei nacheinander, aber mit so vielen Fehlern wäre mein Stolz eingeschränkt. Hoffen wir aber, dass Du sie mit der Hilfe des Forums wieder hinkriegst.

    1) die Leerlaufanzeige leuchtet ständig, wenn ich die Kupplung ziehe. Geht aber beim Auskuppeln immer weder aus.


    2) der Seitenständer unterbricht die Zündung nicht, wenn ich den Gang einlege. (das sollte sie doch eigentlich tun, oder nicht?)

    Da kann ich auch nur sagen

    elektrisch was verkehrt gemacht hat und den Kupplungsschalter an den Leerlaufschalter geklemmt hat.

    und nachdem bwm so gut kombiniert hat, wie die Fehlschaltung aussieht, muss ich meinen Kopf nicht auch zerbrechen.

    Vielleicht helfen aber folgende Threads zusätzlich weiter:

    Neutrallampe leuchtet dauerhaft

    Neutralleuchte flackert


    Nach etwa 15 km Fahrt von der Arbeit nach Hause kocht das Wasser im Kühler über und kommt aus dem Ausgleichsbehälter raus

    Was ich beobachtet habe, ist, dass sich der Kühlventilator nicht einschaltet. Soll der die ganze Zeit laufen, oder nur wenn der Thermostat anspricht? Und bei welcher Temperatur?

    Zuerst solltest Du tatsächlich prüfen, was rotax vorgeschlagen hat. Bei mäßigen Temperaturen wie wir sie jetzt haben, geht der Lüfter nur selten an, d. h. nur im stockenden Stadtverkehr oder nach Autobahnfahrten.

    Wenn er dann nicht kühlen kann, könnte ich mir Folgen wie die von Dir beschriebenen vorstellen, obwohl meine Erfahrungen anders waren: Irgendwann kam die Warnlampe, kein Überlaufen.

    Zum Lüfterausfall kommt es gern mal. Der Lüftermotor könnte durch einen Fremdkörper oder Korrosion festgegangen sein. Das hatte ich mal. Lässt er sich von Hand drehen ? Wenn er festgegangen ist, ist bestimmt auch die Lüftersicherung #3 im Sicherungskasten durchgebrannt und müsste ersetzt werden. Allerdings gibt es diese Sicherung nicht bei allen Baujahren.

    Natürlich könnte es auch andere Gründe für den Lüfterausfall geben, nämlich den Temperaturschalter oder die Kabelverbindung dieser Bauteile.


    Ein Zusammenhang zwischen Kühlproblem und Neutral/Seitenständerproblem wäre sehr ungewöhnlich, aber wenn alles gefunden ist, wirst Du ja hoffentlich aufklären.


    Viel Erfolg

    Eckart

  • Also, ich habs gestern noch einmal probiert. Der Kühlventilator geht, wenn ich 12 V anlege. Er bekommt aber anscheinend kein Signal vom Thermostat. Wie kann ich das am Schnellsten überprüfen?

    Ich möchte, wie gesagt am Samstag mit Freunden eine kleine Ausfahrt machen (Auch wenn das Wetter Regen voraussagt!).

    Die Sicherung ist bei mir nicht auf Pos. 3 sondern auf Pos. 4. Pos. 3 ist gar nciht kontaktiert. Die Sicherung ist aber OK.

    Habe alle Steckverbindungen , zu denen ich leicht dazugekommen bin, überprüft und die kabel auf Scheuerstellen untersucht. Dann System wieder aufgefüllt, etwa 10 km gefahren und wieder das selbe Spiel. Überkochen aus dem Ausgleichbehälter, diesmal auch Aufleuchten der Kontrollleuchte und kein Signal an der Leitung zum Ventilator.

    Das lässt doch auf den Thermostat schließen, oder nicht?


    LG Ahab

  • Erstmal vorab, wenn die Warnleuchte angeht, NICHT weiterfahren, sonst bist du in Kürze der nächste der ein Thema bezüglich der Zylinderkopfdichtung aufmacht.
    Wenn es unbedingt sein muss, dann anhalten, abkühlen lassen, kurzes Stück fahren, abkühlen lassen....



    Vom Thermostat gibt es kein Signal, das ist nur ein Thermistor über den das Steuergerät die Temperatur bestimmt.

    Ich würde erstmal einen Kabelbruch ausschließen. D.h. schnapp dir den Schaltplan (zumindest für die Einzelzünder geistert der als PDF im Netz rum) und ein Multimeter und leg los.


    Das Thermostat kannst du natürlich auch durchmessen, zwei der 4 Pins sind nicht belegt, die anderen zwei liegen am Thermistor an,

    wenn ich mich recht entsinne ein 100kOhm NTC? Hab gerade keine Vergleichswerte parat, aber solang du bei den zwei belegten Pins irgendwas zwischen 10k und 100kOhm bekommst ist zunächst davon auszugehen, dass der Thermistor ok ist.



    Solltest du ein Diagnosegerät zur Hand haben kannst du das natürlich auch bemühen und darüber den Lüfter testen sowie die aktuelle Kühlmitteltemperatur anzeigen lassen,

    damit würdest du dir das durchmessen ersparen.

    Auf der Suche nach Teilen für F650Rallye oder Oryx? Oder gar einem kompletten Oryx Kit? ---> PN

  • Moin,


    ich hatte das gleiche Problem mit dem Überkochen.


    Während der Fahrt: Alles OK! Stehenbleiben: Fängt an zu siffen.


    Der Übeltäter bei mir war die Steckverbindung zum Lüfter. Während der Fahrt reichte halt der Fahrtwind.

    Die Steckerverbindung war oxidiert, was man aber kaum gesehen hat. Jetzt leistet bei mir eine Tamiya-Steckverbindung aus dem RC-Modellbau seit Jahren gute Dienste. Die ist auch noch vergoldet und oxidiert nicht mehr. Zur Not tut's aber auch eine Lüsterklemme für die schnelle Reparatur.


    Liebe Grüße,

    Brauni

  • Die Sicherung ist bei mir nicht auf Pos. 3 sondern auf Pos. 4. Pos. 3 ist gar nciht kontaktiert.

    Dann hast Du die Version ohne Lüftersicherung.

    Nr. 4 ist für die Heizgriffe.

    Er bekommt aber anscheinend kein Signal vom Thermostat.

    Wie Toby schon schrieb:

    Vom Thermostat gibt es kein Signal, das ist nur ein Thermistor über den das Steuergerät die Temperatur bestimmt.

    Das Signal kommt also vom Steuergerät.

    Man könnte nun forschen, ob es die richtigen Werte vom Temperaturfühler bekommt, aber wenn nicht, wie sonst käme es dann zum

    Aufleuchten der Kontrollleuchte

    So fällt auch mir tatsächlich nur ein

    die Steckverbindung zum Lüfter

    Vielleicht hast Du auch einen Kabelbruch in der Zuleitung.

    Dass das Steuergerät ... will ich nicht hoffen.


    Eckart

  • Guten Morgen Leute!


    nachdem bei uns in Österreich das Wetter in den letzten tagen saumäßig war und ich leider nur im Freien schrauben kann, hab ich alle mir bekannten und möglichen Fehler ausgeschlossen.

    Ich habe das Kühlsystem geleert,die Anschlüsse gereinigt (hab auch schon inzwischen fast 60tkm), den Thermostaten und den Doppelschalter ausgetauscht, die Kontakte gereinigt.


    Jetzt stellt sich mir die Frage:

    Wenn das System jetzt ja schon leer ist, macht es dann nicht auch Sinn die Wasserpumpe anzusehen? Wenn die nicht geht, hätte ich ja genau die selben Symptome, oder nicht?


    LG Ahab

  • Ich habe seit gestern genau die gleichen Symptome:

    Beim Abstellen nach Kurvenhatz auf den Seitenständer läuft der Ausgleichsbehälter über.

    Das erste Mal vielleicht eine Tasse, das zweite Mal ein Teelöffel, das dritte Mal ein paar Tropfen, danach nicht mehr.

    Keine Kontrolleuchte.


    Kopfdichtung und Wasserpumpe sind +- neu und haben schon mehrere Stunden problemlosen Probelauf hinter sich.

    Kühler, Kopfdichtung und ??? bei 90 Tkm - reparieren, sanieren oder Schlachtfest?

    Ich hatte bei der Gelegenheit auch den Lüfter mittels MotoScan laufen lassen und einen Zyklus im Stand bis zum Einschalten des Lüfters laufen lassen - unauffällig.


    Könnt schon sein, daß etwas zu viel Wasser drin war.

    Aber das sollte sich doch keinen viertel Liter ausdehnen, oder?


    Werd' die Tage mal Füllstände checken und mit Diagnosesystem testen, ob der Lüfter noch geht.

    Könnte es auch sein, daß der Temp-Sensor falsche Werte liefert?

    Kann ich mit einem Infrarotthermometer einen Refernzwert abnehmen?

    Wo? Am Kopf? Am Schlauch? Am Kühler?

    :dwarf: .... männlich mit dem Wahn zu ringen ... :bikebayern:

  • Als allererstes würde ich mal die Kühlmittel Stände checken. Und zwar auf dem Hauptständer. Und auch von mir die Frage ob du richtig befüllt hast. Also Entlüftungsschraube auf, befüllen bis es da raus läuft, Schraube zu, befüllen bis kurz vor oben, vorsichtig Schläuche kneten, auffüllen bis oben, nach rechts kippen und wieder auffüllen (so oft bis keine Luftblasen mehr kommen), Deckel drauf und dann den Ausgleichsbehälter nur bis zur Max Markierung (die zugegeben schwer zu sehen ist) auffüllen. Und das alles auf dem Hauptständer

  • ohne Hauptständer kann ich also keinen Kühler auffüllen?

    OK, ich hab' einen Montageständer.

    Das Kippen nach rechts hab' ich vielleicht nicht intensiv genug gemacht

    Anonsten: Entlüftungsschraube und Kneten ja, auch mit Standlauf und 1 Std Probefahrt dazwischen

    :dwarf: .... männlich mit dem Wahn zu ringen ... :bikebayern:

  • Doch aber dann musst du sie sehr genau positionieren und dann so an eine Wand stellen, dass sie gerade so stehen bleibt. Oder mit einer 2. Person, die auf der Zielgeraden das Mopped gerade hält. Im Notfall kriegt man das aber auch alleine hin. Es geht vor allem um das letzte Schlückchen auffüllen, solange kann man die auch ans Bein lehnen und nachfüllen, Flasche abstellen und kippen usw.

    Wichtiger wär aber die Info, wie viel denn noch im Ausgleichsbehälter und im Kühler war?

  • Moin,

    wrosner ,

    ich kenne jetzt nicht die ganze Historie, war die deine nicht vor einiger Zeit zu warm geworden?

    Früher wars bei vielen (VAG-)Fahrzeugen so, dass der Temperaturschalter bei einer Überhitzung verstarb.

    Daher evtl. mal den Temperaturschalter für den Lüfter checken.

    Kochtopf + Multimeter + Thermometer.

    Irgendwo um die 90°C müsste das Ding ja schalten.

    Ist wohl ein Doppelschalter, einmal Lüfter, dann + Kontrollampe oder so.

  • Ist wohl ein Doppelschalter, einmal Lüfter, dann + Kontrollampe oder so.

    glaub ich nicht.

    Eher NTC oder so was, weil man mit dem Diagnosegerät die Temp inm °C ablesen kann.

    Die Schaltstufen (Lüfter. Kontrolleuchte) werden per Software in der BMC generiert.

    .... denk ich mal ....

    :dwarf: .... männlich mit dem Wahn zu ringen ... :bikebayern:

  • ich kenne jetzt nicht die ganze Historie, war die deine nicht vor einiger Zeit zu warm geworden?


    Früher wars bei vielen (VAG-)Fahrzeugen so, dass der Temperaturschalter bei einer Überhitzung verstarb.

    Daher evtl. mal den Temperaturschalter für den Lüfter checken.

    aber grundsätzlich hast Du natürlich recht. der Gedanke kam mir auch schon

    Ich hab' zur letzten Montage folgendes gemacht:

    • Kühler gefüllt und entlüftet (incl Kopfschraube)
    • mit Motoscan Motortemperaturwert des BMC angezeigt
    • Kalter Motor 14 °C
    • laufen lassen, Kühler schaltet bei ca 104° ein und bei ca 95° wieder aus
    • keine Anzeichen von Überkochen oder Warnleuchte
    • Kühler nachgefüllt und Schläuche geknetet , ca 1/2 Tasse
    • 1 Stunde Probefahrt
    • Kühler nachgefüllt und Schläuche geknetet , ca 1 Telöffel
    • bis zum Überkochen warens dann ca 500 km

    Ich würde jetzt diese Prozedur wiederholen, hab' aber vor'm Wochenende keine Zeit dazu.

    zzgl. Kontrolle von Thermostat etc mit PID-IR-Fernthermometer


    Es kann natürlich sein, daß der Fühler einen fiesen Wackelkontakt hat.

    BMW ET-Nr 13621703993 "Doppel-Temperaturschalter" :g::confused:

    33 Euro - könnte man fast auf Verdacht tauschen

    :dwarf: .... männlich mit dem Wahn zu ringen ... :bikebayern: