F650ST geht nach Abklemmen Überbrückung aus

  • Moin in die Runde,


    brauche dringend Hilfe, bin gerade völlig ratlos...


    Wollte eben mit meinem Möp losfahren. Springt aber nicht an, Anlasserrelais surrt nur. Nanu? Licht brennt nur ganz schwach bei eingeschalteter Zündung. Oha, Batterie leer! Warum das denn? Also Sitzbank runter, Limarregler anschauen. Oha, Stecker verkokelt. Warum? Keine Ahnung. Ersatzlimaregler (gebraucht, den hatte ich mal vorsorglich gewechselt) eingesetzt und provisorisch Stecker saubergekratzt. Mit externer Batterie überbrückt und gestartet. Läuft auf Anhieb, wie immer. Fein! Externe Batterie abgeklemmt, Motor aus! Das gleiche Spiel nochmal mit abgezogenem Limastecker. Motor läuft (mit Überbrückungsbatterie), am Stecker des Reglers gemessen (gegen Masse): 1x nix, auf dem anderen Kabel 16,5Volt. Limaregler defekt? Dann habe ich einen neuen Versuch gemacht, den verkokelten Stecker wieder zusammengesteckt aber die verkokelten Kontakte mit einem Kabel überbrückt. Motor läuft, externe Batterie ab, Motor aus!


    Mein Plan:

    Ich besorge jetzt einen neuen Limaregler und tausche natürlich auch die gammelige Steckverbindung. Die Batterie lade ich erstmal nicht, da ich der Meinung bin, dass das Möp ja nach erfolgter Starthilfe eigentlich auch mit schwacher Batterie weiterlaufen müsste. Oder?

    Denn wenn ich jetzt die Batterie lade und dann den neuen Laderegler einbaue, weiß ich ja nicht, ob die Zündung den Saft von der (frischgeladenen) Batterie saugt, oder aber ordnungsgemäß über die Lichtmaschine mit Spannung versorgt wird. Wenn ich dann losdüse hätte ich immer Schiss, das die Batterie gleich leer ist und ich liegenbleibe...


    Korrekter Plan? Oder ist da noch viel mehr im Dutt? Was meint ihr?


    Liebe Grüße,

    Himmelhund


    IMG_1636.JPGIMG_1637.JPG

  • vielleicht ist auch nur die Batterie am Ende. Hat die z.b. nur noch 10V läuft der Motor nicht.

    Genau das passiert wenn du die andere Batterie abklemmst.

    Also Batterie laden und Spannung messen.

  • hmmm, aber ist es nicht so, dass die für die Zündung nötige Spannung bei laufendem Motor von der Lima kommt?

    Oder irre ich da?

    Ich hab halt echt Schiss mit dem Möp liegen zu bleiben, weil die Batterie wieder leer ist (selbst wenn ich sie jetzt gegen eine neue tausche). Macht gerade jetzt bei Dunkelheit keinen Spaß irgendwo unbeleuchtet auf der Landstrasse rumzustehen...

    Deshalb dachte ich, ich könnte quasi über eine Art Ausschlussverfahren den Fehler finden.


    und dieser verkokelte Stecker irritiert mich auch etwas...

  • ohne eine funktionsfähige Batterie läuft der Motor nicht. Habe entsprechende Erfahrungen gemacht ....

    Klar kann die Ursache ein abgerauchter Regler sein und ein Batterietod eine Folge davon aber damit der Motor läuft brauchst du eben die Batterie.


    Deshalb würde ich versuchen zu laden und die Spannungen messen

    Eingeschalteter Zündung

    Laufender Motor

  • ist die Leitung zur Bakterie...der 3er kommt vonne Lima zum Regler...

    wenn also Leitung zur Batterie iwo verschmort ist wie im Stecker auch,dann sing es Hosjana

    Leere Batterie Bleibt leer und Möp läuft nur mittels Strom vonne Fremden Quelle,selbst wenn Lima Strom Produziert,Regler diesen abgeben will...

    und dieser verkokelte Stecker irritiert mich auch etwas...

  • Hallo,


    also genau dieser Stecker oben ist bei mir schon mehrere Jahre weg , sah ähnlich aus und ist auf einer Tour unbemerkt "abgefault"

    bestimmt 60km auf Batterie - dann fing die Karre plötzlich an zu stottern - dann aus

    Fremdstart an Tankstelle - sofort wieder da - Licht an - stottern- Licht aus - gerade noch "auf Batterie" nach Hause geschafft

    Dieser Stecker kommt vom Regler und lädt die Batterie und versorgt das Motorrad mit den notwendigen Betriebsspannung.

    ( siehe Schaltbild)

    Ohne ist halt schlecht , kein Nachladen , Batterie irgendwann halt leer und Zündung spinnt da keine ausreichende BS


    Den Stecker weg und Dauerverbindung eingerichtet - die Batterie hat es damals auch überlebt - seitdem hier keine Probs mehr.


    :wave:


    Mac

  • Ich besorge jetzt einen neuen Limaregler und tausche natürlich auch die gammelige Steckverbindung. Die Batterie lade ich erstmal nicht, da ich der Meinung bin, dass das Möp ja nach erfolgter Starthilfe eigentlich auch mit schwacher Batterie weiterlaufen müsste. Oder?

    Nein, wegen

    Hat die z.b. nur noch 10V läuft der Motor nicht.

    War die Batterie tiefentladen, hat sie in der kurzen Zeit der Starthilfe noch nicht wieder genug Spannung aufgebaut. Dabei könnten 10 V sogar noch genug sein für den Motorlauf, für das Anlassen reicht es dann vermutlich nicht.

    Solange die Batterie noch tiefentladen ist, saugt sie allen von der Lichtmaschine erzeugten Strom auf und es bleibt nichts für die Zündung.

    ohne eine funktionsfähige Batterie läuft der Motor nicht

    Die Batterie wird als Puffer benötigt und ist auch für die einwandfreie Funktion des Reglers nötig.

    Denn wenn ich jetzt die Batterie lade und dann den neuen Laderegler einbaue, weiß ich ja nicht, ob die Zündung den Saft von der (frischgeladenen) Batterie saugt, oder aber ordnungsgemäß über die Lichtmaschine mit Spannung versorgt wird.

    Um weiter zu kommen, musst Du die Batterie an einem Ladegerät aufladen, am Besten ganz voll.

    Nur dann ist nachher mit Messungen festzustellen, ob sie geladen wird.

    Die Ruhespannung einer entladenen Batterie liegt unter 12 Volt, geladen deutlich darüber.

    Während eine volle Batterie geladen wird, liegt die Bordspannung nahe 14 Volt.

    Würdest Du eine teilgeladene Batterie einbauen, hättest Du erst einmal keine Möglichkeit, an der Batteriespannung abzulesen, ob sie geladen wird.


    Ein Messgerät ist also Pflicht.

    Prinzipiell tut es ein ganz einfaches Multimeter, sowas in der Art:

    https://www.conrad.de/de/baset…-counts-2000-1599499.html

    Hast Du eine Bordsteckdose ist für unterwegs aber eher sowas zu empfehlen:

    https://www.amazon.de/PIXNOR-1…C3%BCn-rot/dp/B00PBOB3V0/


    Wenn ich dann losdüse hätte ich immer Schiss, das die Batterie gleich leer ist und ich liegenbleibe...

    Die Bedenken sind nicht unbegründet. Da ist es gut, wenn man sowas in der Hinterhand hat:

    mobile Starthilfegeräte

    https://www.louis.de/artikel/p…r_article_number=10011085


    Hab' sowas auch (nicht das verlinkte Modell) und konnte es schon erfolgreich einsetzen.


    Batterie-Link: Psy's Mopped Page


    Eckart

  • Hallo Jungs,


    allem vorweg: Danke für die Tipps und die Mühe! Ich bin echt froh über dieses Forum!


    Da war ich nun heute schnell mal in Hamburg und habe mir bei Motorradteile Matthies einen neuen Regler besorgt. Den verkokelten Stecker habe ich durch 2 x 4mm Goldstecker aus dem Modellbau ersetzt (natürlich ordentlich verlötet und eingeschrumpft), da kann nichts mehr anbrennen. Jo, und jetzt kommts, ich schreibe es ja echt ungern.....:whistle:


    Um die Batterie ordentlich laden zu können, habe ich die Seitenverkleidung abgemacht. Hmmm, Füllstand war im schwachen Garagenlicht schwer zu erkennen. Also fix ausgebaut. Uuuups!! Das Ding ist komplett trocken:o:!! Die Gehäuseseiten schon ganz leicht rund, wie bei einem leicht geblähten Lipo-Akku.


    Au Backe, setzen, sechs!


    Ganz ehrlich, ich habe mich um die Batterie nicht die Bohne gekümmert. Und jetzt die Quittung erhalten!


    Jetzt steht mein Möp erstmal still, bis ich es schaffe mir eine neue Batterie zu besorgen...



    Bei der Aktion hatte ich dann noch folgende Überlegung zur Kühlung des Reglers:


    IMG_1649.jpg


    Ist das völlig abwegig? Ich habe in diesem Sommer so einige Stunden im Glutofen Hamburg im Stau gestanden. Da ist es dem Regler dann auch egal, ob er unter der Sitzbank oder umgedreht im Kotflügel oder sonst wo verglüht. Der kleine Lüfter könnte ihm aber jederzeit Luft zufächern und würde von den Abmessungen gut unter die Bank passen. Einzig das Bordwerkzeug müsste umziehen. Was meint ihr, völliger Blödsinn oder gangbarer Weg?

  • Kann man so machen aber den Luftstau unter der Sitzbank wirst du damit auch nicht beseitigen können, du quirlst halt nur die heisse Luft durch.

    Meiner Meinung nach ist gerade für Stau und Langsamfahrten die einzig wahre Stelle, die vor dem Ansaugschnorchel. Wenn der Motor an ist wird da richtig ordentlich Frischluft gezogen.

  • Über einen 12V PC Lüfter hatte ich auch schon mal nachgedacht, aber man müsste ihm dann auch einen Luftkanal verpassen wie Hauke ja auch festgestellt hat.

    Ich fahre seit über einem Jahr mit einem ins Freie verlegten Shindengenregler und verwende den billigsten Fernostakku den TL im Programm hat. Habe noch nie dest. Wasser nachfüllen müssen. Die Kombination ist so gut wie wartungsfrei.


    Habe allerdings, wenn ich mal länger nicht fahren sollte über die nachgerüstete Steckdose einen original BMW Erhaltungslader angeschlossen. Mein eingebautes chinesisches Digitalschätzeisen zeigt dann etwa 13,8V. Im Betrieb etwa 14,4V.

    Die tatsächliche Genauigkeit dieses knopfgroßen Teils habe ich allerdings nie geprüft.

  • Ram Air konstruieren extra fürn Limaregler...noischwaaasneeed


    Da ist es dem Regler dann auch egal, ob er unter der Sitzbank oder umgedreht im Kotflügel oder sonst wo verglüht.

    Hab meinen Limaregler gedreht um 180´und untern Radlauf montiert statt drüber unterm sitz

    selbe Aktion bei madmike welcher es weitergab an SWA-F 650

    frag mich nicht wo ich es entdeckt hab...aber für mich als tauglich befunden...war schon dreckeln und auch im Regen on Tour...hab mich letzt mim Meister bei BMW unterhalten..warum am neuen Spielzeug G310 GS dieser direkt überm Kühler hinterm Vorderrad inne Gischt sitzt...antwort bmw,zwecks kühlung...und wechsel des Montageortes untern Radlauf hat dem Meister sehr gefallen


    wichtig ist,das kabel und stecker ok sind,nicht gegrillt wie deine...selbst wenn Stecker ersetzt,check bitte ob kabel zur batterie nix abbekommen hat.....fremdstrom ans 1 ende und multitester ans andere ende...kommt was...multitester light gibts fürn zwanziger beim Polo/louis

    Au Backe, setzen, sechs!


    Ganz ehrlich, ich habe mich um die Batterie nicht die Bohne gekümmert. Und jetzt die Quittung erhalten!

    Lern draus...gibt weder enn Anschiß noch Haue...learning by doing...mir hend all fehler gmacht in 40 J unn sind belächelt worden

  • Wenn ich mal meine Meinung kund tun darf:

    Ist das völlig abwegig? Ich habe in diesem Sommer so einige Stunden im Glutofen Hamburg im Stau gestanden. Da ist es dem Regler dann auch egal, ob er unter der Sitzbank oder umgedreht im Kotflügel oder sonst wo verglüht. Der kleine Lüfter könnte ihm aber jederzeit Luft zufächern und würde von den Abmessungen gut unter die Bank passen. Einzig das Bordwerkzeug müsste umziehen. Was meint ihr, völliger Blödsinn oder gangbarer Weg?

    Nein, es ist kein Blödsinn und ein gangbarer Weg, den andere im Forum ja schon gegangen sind.

    den Luftstau unter der Sitzbank wirst du damit auch nicht beseitigen können, du quirlst halt nur die heisse Luft durch

    Wenn Hauke schreibt, es würde nur heiße Luft durchgequirlt, stimmt das zwar, aber ds ist immer noch besser als um den Regler stehende Luft, was zu einem größeren Temperaturgefälle führt. Die Wärme der verteilten Luft wird an die Teile in der Umgebung abgegeben, die dann hoffentlich Wärme abführen.


    Besser wäre es natürlich, wenn die heiße Luft nicht durchgequirlt würde, sondern über entsprechend zu führende Luftkanäle nach draußen abgeführt würde.

    Bei PC-Lüftern ist zu bedenken, dass diese für eine Büroumgebung konstruiert sind und daher je nach Lüftermodell zu empfindlich für die Motorradumgebung sein können. Deshalb verwendet man im industriellen Bereich für staubträchtige Umgebungen lüfterlose PCs. Wo hier der Lüfter nur für eine Zusatzkühlung sorgt, ohne die es auch ginge, kann man das Risiko aber vielleicht vertreten. So käme zur regelmäßigen Batteriekontrolle ;-) die Lüfterkontrolle hinzu.


    Vielleicht gibt es aber noch bessere Lösungen als die mit Lüfter, die kann man sich doch von neueren Motorrädern wie den Einspitzer-F650GS oder der F800GS abgucken: In aller Regel ist der Regler außen angebaut irgendwo an der frischen Luft. Offenbar reicht das im Normalfall aus, sodass man gar nicht zu solchen Tricks wie mit der Monatage vor der Ansaugung greifen muss.

    Ich habe in diesem Sommer so einige Stunden im Glutofen Hamburg im Stau gestanden

    Wer kennt diesen Sommer nicht !

    Die im Regler umgesetzte Leistung ist allerdings drehzahlproportional und im Stau sind die Drehzahl eher niedrig. Augenscheinlich scheint den Motorradherstellern die normale Außenkühlung ausreichend.


    ich habe mich um die Batterie nicht die Bohne gekümmert. Und jetzt die Quittung erhalten!

    Da kannst Du vielleicht den Anfängerbonus für Dich verbuchen, zumal im Autobereich wartungsfreie Ausführungen schon sehr lange üblich sind, ebenso wie bei aktuellen Motorrädern. Sonst ist eine regelmäßige Füllstandskontrolle nötig. Meine Empfehlung ist da einmal zwischen den Inspektionen, bei mir wäre das alle 5000 km und dann natürlich vor Reisen oder bei Anhaltspunkten für Fehler. Die sind ja bei der Vergaser-F gar nicht so selten, weil sich Reglerausfälle oft durch eine Überladung äußern. Vielleicht hattest Du den Fehler auch, aber nicht gesehen, weil Du vorher auf den verschmorten Stecker gestoßen bist. Da Du ja jetzt einen neuen Regler hast, erübrigt sich die Suche.


    Eckart

  • Da Du ja jetzt einen neuen Regler hast, erübrigt sich die Suche.

    Contra Eckart  
    Da wie auf den Bildern ersichtlich die Leitung vom Regler zur Batterie gegrillt wurde,empfiehlt sich ein genauer check,ob nicht etwa diese etwas abbekommen hat und nicht nur der Stecker Grillgut wurde

  • Hi,


    und meinen Senf auch noch dazu: Regler nach außen z.B. (wie ich) unterhalb des Sitzbankschlosses.

    Löcher sind vorhanden und einfach durch 2x Flacheisen oder ähnliches mit den Befestigungsschrauben des Reglers verbinden, Kabel des Reglers verlängern, diese verlöten und mit Schrumpfschlauch isolieren und fertig ist.

    Man hat Ruhe und der Regler hat Frischluft.


    Gruß Ralf

  • Fast perfekt

    es fehlt dabei aber die Zwangsbelüftung wie bei Montage vorm Schnorchel durch die angesaugte Verbrennungsluft...

    dann isses einfacher montage 180´gedreht untern Radlauf selbe stelle...brauchste nix verlängern ,schrumpfen und löten...lediglich durchgang im Radlauf fräsen für Stecker etc ...

    zudem nimmste Dir bei Montage hinterm Kühlwasserausgleichsbehälter die Option,an den vorgesehen Löchern Z-Träger zu montieren,bzw alle anderen auch...


    Gruß

    Rolf

  • Hi,


    unter dem Kotflügel finde ich nicht so wirklich gut - wenigstens nicht, wenn ich mal wieder "schlammen" war, d.h. bei Regenwetter auch diverse Feld- und Waldwege unter den Rädern hatte.

    Wenn ich danach den ganzen Dreck und Schlamm sehe, den der Reifen oben in den Kotflügel geworfen hat, dürften die Kühlrippen des Reglers wohl dicht sein.

    Unter dem Kotflügel wäre eine Lösung für "nur Straße" + "nur Schönwetter" aber nichts für mich.


    Gruß Ralf

  • Werde das mal ausprobieren und erweitern.

    Was spricht dagegen einen Ersatzregler am orig. Ort zu lassen?


    Mit längeren Schrauben sind beide befestigt und man kann sofort umstecken.

    :rolleyes::g::confused:

    Einmal Löwe - immer Löwe :oops:

    Einmal Ur F - immer Ur F :victory:
    :bikebayern:

  • Wegen

    Contra Eckart

    Nach

    tausche natürlich auch die gammelige Steckverbindung

    habe ich den Punkt

    Da wie auf den Bildern ersichtlich die Leitung vom Regler zur Batterie gegrillt wurde,empfiehlt sich ein genauer check,ob nicht etwa diese etwas abbekommen hat und nicht nur der Stecker Grillgut wurde

    als abgehakt betrachtet, indem ich davon ausgegangen bin, dass beide Teile der Steckverbindung ersetzt werden.


    Wenn am Übergangswiderstand der Steckverbindung soviel Leistung frei wird, dass sie schmort, leiden natürlich beide Teile und natürlich erhitzt sich dabei auch die Zuleitung. Weil man die Steckverbinder zum Ersatz abschneiden muss, geht auch immer ein Stückchen der Zuleitung mit weg und wenn man sie abschneidet, dann einschließlich verfärbter oder versprödeter Teile der Leitung.


    Eckart

  • Werde das mal ausprobieren und erweitern.

    Was spricht dagegen einen Ersatzregler am orig. Ort zu lassen?


    Mit längeren Schrauben sind beide befestigt und man kann sofort umstecken.

    :rolleyes::g::confused:

    Hi,


    gegen die Montage des Ersatzreglers am Originalort spricht:

    Der Regler erzeugt bei seiner "Arbeit" Wärme, die über die am Regler vorhandenen Kühlrippen an die Umgebungsluft abgegeben wird.

    Diese erwärmte Luft kann aber unter der fast geschlossenen Sitzbank nur schlecht gegen weniger erwärmte Luft ausgetauscht werden = es gibt so gut wie keinen Luftaustausch unter der Sitzbank, weil kein Luftstrom vorhanden ist.

    Dabei nützt auch ein kleiner Zusatzlüfter nichts (oder fast nichts) weil dieser auch nur wieder die erwärmte Luft umrühren kann. Zudem müsste man diesen Lüfter so schalten, dass er nur bei "Zündung an" läuft, weil er sonst (wenn direkt an der Batterie angeschlossen) die Batterie leer saugen würde.

    Folge: Der Regler erwärmt sich immer weiter und stärker, als es ihm bzw. der im Regler verbauten Elektronik gut tut.

    Dies geht dann eine gewisse Zeit gut aber die Elektronik "altert" stärker und der nächste Ausfall ist vorprogrammiert.

    Regler defekt = F650 Krankheit (weil m.E. jemand hinsichtlich des Einbauortes des Reglers bei der Entwicklung ohne Gehirn gearbeitet hat = Pfusch ab Werk)


    Gruß Ralf