Tour-Erfahrungen mit der Ur-F auf Sardinien

  • Hallo Gemeinde,


    ich war jetzt mit meiner Ur-F zum ersten Mal auf längerer Tour. Sardinien genauer gesagt. Mit Sozia und vollem Gepäck. Und nicht nur auf Asphalt, sondern auch auf Schotter.


    Die wichtigsten Erkenntnisse für mich dabei:


    1. Das Federbein war mit der Zuladung von mehr als 200 kg heillos überfordert. Etwas anderes muss her. Was gibt es überhaupt noch auf dem Markt für die F? Gibt es Erfahrungswerte dazu im Forum?

    2. Die Übersetzung ist viiiiiiel zu lang. Der erste Gang ist an steilen Passagen eine Katastrophe und auf den kurvigen Straßen der Insel bin ich kaum über den dritten Gang hinausgekommen. Und dabei denke ich nicht nur an das 15-er Ritzel, sondern gleich auch an ein größeres Kettenrad. Zumindest für die Sardinientour nächstes Jahr.

    3. Bei längeren Passagen in kleinen Gängen (d.h. bei wenig Fahrtwind) kam es in Verbindung mit den hohen Lufttemperaturen zum Anstieg der Öltemperatur auf bis zu 100°C. Die Wassertemperatur blieb dank des Lüfters jedoch stets im grünen bzw. weißen Bereich. Aber bei Öltemperaturen ab 95°C flackerte im Leerlauf die Öldruckleuchte! Was ist davon zu halten? Öl zu dünn? Künftig 20W50 im Hochsommer?

    4. Die Pirelli Scorpion Trail II waren phantastisch. Haben förmlich auf dem Asphalt geklebt und erlaubten unglaubliche Schräglagen


    Viele Grüße

    Udo

  • zu 1. eine Überholung wäre auch noch eine Alternative, da nach 20 Jahren das Federbein vermutlich nicht mehr dem Auslieferungszustand entspricht

    zu 3. könnte auch auf einen Öldruckschalter hindeuten, der sich verabschiedet, schau mal ob oben am Schalter Öl austritt. Ich fahre schon immer xxW-50er Öl bei meinen Rotax-Motoren.

    zu 4. stimmt, als ich bei meiner 800er von Tourance Next auf den Pirelli gewechselt bin, dachte ich zuerst ich sitze auf einem anderen Motorrad ....

  • Schau mal bei Louis rein, die bieten Wilbers Federbeine an, die genau auf die Erfordernisse abgestimmt werden und gar nicht so teuer sind.

    Für Fernreisen wäre das 15er eigentlich ideal, hinten noch größer würde ich nur wählen, wenn ich von vornherein wüsste das ich nicht über 80-100Km/h fahre. Ansonsten wird das eine Drehzahlorgie

    Wie Rotax schrieb, öldruckschalter checken und 50er Öl einfüllen. Öltemperaturen von 100° sind völlig normal und unkritisch, das krieg ich bei diesem kühleren Wetter jetzt auch noch locker hin. Im Hochsommer hab ich auch über 120° geschafft

  • zu dem letzten Punkt:

    der Asphalt auf Sardinien ist mit dem hiesigen nicht zu vergleichen. Da gings mit grobstolligen FIM-Reifen locker auf die Raste... Dafür radiert es ganz ordentlich vom Reifen ab. Ist erheblich rauer, macht aber echt Bock! Wo bist du auf Sardinien gewesen?

    Nun ja, das war nicht einheitlich. Es gab es eigentlich alles, vom neuen und absolut perfekten Asphalt über den von Dir erwähnten rauen bis hin zu schlaglochübersäten Nebenstrecken. Viel Aufmerksamkeit erforderten Sand und Geröll, die es bei mehreren heftigen Starkregen der letzten Zeit auf die Straßen gespült hat. Bei den nicht asphaltierten Stecken musste ich halt blutenden Herzens die wilden Sachen sein lassen, weil das Moped dafür einfach nicht gemacht ist (zuvor war ich schon viermal mit meiner kleinen Bergziege (=KLR 250) und Crossbereifung auf der Insel und habe dabei viele Hardcore-Strecken entdeckt, die in keiner normalen Straßenkarte zu finden sind.

    Wo wir waren? Das wäre eine lange Liste! Im Grunde haben wir nur den äußersten Süden und den Nordwesten ausgelassen.

    Gruß Udo