Sardinien im September 2018

  • Hallo Leute,

    hier ein paar Bilder meiner ersten längeren Tour mit der Ur-F, nämlich nach Sardinien:


    P1000386.JPG


    Übernachtungsplatz unter Pinien an der Ostküste (Spiaggia Matta e Peru)


    P1000435.JPG


    in den Bergen oberhalb von Cala Gonone


    P1000437.JPG


    in den Bergen oberhalb von Cala Gonone


    P1040979.JPG


    auf der Punta La Marmora, dem höchsten Berg Sardiniens, 1834 m


    P1000479.JPG


    Abfahrt von der Punta La Marmora, dem höchsten Berg von Sardiniens, 1834 m


    P1050002.JPG


    Blick auf den Monte Perda Liana, Ogliastra

  • Schaut wirklich super aus, Udo,

    da wäre ich auch gerne gewesen. Ich war im kaltem Irland. Sozusagen der Hitze entfliehen. 😂


    Ost-Sardinien hab ich auch schon zweimal abgegrast. Warst du auch bei Arbatax und Nouro? In den Bergen westlich von Arbatax entdeckte ich mal eine Quelle, die ein paar Meter unter der höchsten Stelle sprudelte und in Stein gefasst war, sehr magisch das ganze. Und man kann so einiges entdecken auf dieser Insel. In den Bildern könnte ich sehen, dass du noch die gute rote Harro Rolle hast, ich auch😉 , einfach praktisch das Teil.


    Aber ehrlich, solche Touren fahre ich alleine auf der Ur-F. Nur Tagestouren mach ich zu zweit. Respekt, dass du das auf dich genommen hast.


    Lg Rolf

  • Aber ehrlich, solche Touren fahre ich alleine auf der Ur-F. Nur Tagestouren mach ich zu zweit. Respekt, dass du das auf dich genommen hast.

    Hallo Rolf,

    naja, ich hab da einen etwas anderen Zugang:

    Für die "wilden" Touren hab ich nach wie vor meine KLR 250 - mit der fahr ich durch dick und dünn - und in der Regel immer mit Gepäck, früher sogar mit Sozia. Doch mittlerweile sind wir beide etwas breiter und dadurch der Platz auf der ohnehin schon folterharten Sitzbank noch geringer geworden. Kurzum: zu zweit hat das auf der KLR keinen Spaß mehr gemacht. Die F 650 sollte daher die Sänfte für die Touren zu zweit auf Asphalt sein. Nur konnte ich es - wie die Bilder belegen - einfach nicht lassen, hie und da und selbst mit Straßenreifen den Asphalt zu verlassen...:biggrin:

    Gruß

    Udo

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Udo1 ()

  • warst du auch in 3mmh+79?

    Kannst diese Koordinaten in Google suchen. Toller Campingplatz, find ich.

    Hallo Rolf,

    mit diesen Koordinaten lande ich irgendwo in Belgien!?

    Schick's mir doch bitte nochmal in anderer Form!

    Gruß

    Udo

  • 40°04'59.5"N 8°40'42.4"E

    Klappt wohl nur minder gut, des System von Google, sobald man über die Landesgrenze hinaus geht.
    Ich bin zunächst bei Spangenberg in Deutschland gelandet, der Zusatz "Sardinien" hats dann gebracht.

    Auf der Suche nach Teilen für F650Rallye oder Oryx? Oder gar einem kompletten Oryx Kit? ---> PN

  • Danke Toby!

    Aber jetzt bin ich auf einem Acker gelandet!

    Rolf559 : Hast Du das gemeint? Da war ich jedenfalls noch nie


    Muss aber auch gleich einräumen: Ich war bei 5 Sardinien-Urlauben noch nie auf einem Campingplatz.

    Ich bin da noch von der alten Pfadfindersorte: Wild Zelten mit Lagerfeuer ist das Größte! Und auf Sardinien gibt es herrlich viele Möglichkeiten dafür. Und niemals Ärger damit. Sogar die Forestieri kamen dabei schon mit ans Feuer und ließen den Filu e ferro rund gehen

    Nur bei Sauwetter hab ich mir mal ein B&B gesucht.

    Gruß

    Udo

  • In den Bildern könnte ich sehen, dass du noch die gute rote Harro Rolle hast, ich auch😉 , einfach praktisch das Teil.

    ...Du meinst sicherlich Ortlieb?! Nannte sich damals "Rack-Pack". Die Taschen werden ja jetzt von Touratech vertrieben.

    Ich hab' die Taschen sogar in zwei Größen. Gibt nix besseres! Wasserdicht, robust und ruckzuck kommt man schnell an alles ran.

    Gruß
    Udo

  • Mit Auto und dem Töff auf dem Anhänger bis nach Livorno. Tip dazu: Nicht ewig im Stau vor dem Gotthard-Tunnel stehen, sondern rechtzeitig auf die Landstrasse rausfahren (Amstetten bzw. Quinto) und den Gotthard-Pass nehmen. Ist ziemlich easy und geht recht flott.Die 1000 km sind in 12 Stunden gut zu schaffen.

    Auto und Anhänger lasse ich immer im Hafen stehen. Dort kann man in einigen Bereichen kostenfrei parken. Mache ich schon seit Jahren so, ohne Probleme.

    Anschließend um 23:00 Uhr mit dem Töff auf die Nachtfähre mit Corsica Ferries nach Golfo Aranci. Am nächsten Morgen um 06:30 bist Du auf Sardinien.


    Übrigens: Wenn noch jemand 2 Autobahn-Vignetten für die Schweiz braucht - ich habe noch zufällig zwei übrig ;). Und das Meer um Sardinien herum ist noch badewannenwarm :victory:

    Gruß

    Udo

  • Hallo Udo,

    hoffe du hattest eine tolle Tour! :D

    Hallo Franz,

    ja doch, danke!

    Und das beim mittlerweile schon fünften Besuch auf der Insel. Und es gibt jedesmal noch etwas Neues zu entdecken!

    Gruß in den Hunsrück

    Udo

  • Für mich persönlich gibt's in Europa (noch) nichts besseres zum Fahren, Bin in den letzten 30 Jahren ungefähr 50x auf Ichnusa gewesen und hab dabei mal grob kalkuliert 70T Km zurückgelegt.

    Ne Strassenkarte braucht man dann irgendwann nicht mehr.

    Falls mal jemand einen Trip plant, ich gebe euch gerne Tipps, wobei mein Anteil an Offroad sich in Grenzen hält, obwohl die Insel wie geschaffen dafür ist. Ich könnte auch Garmin-Files zur Verfügung stellen.

    Wenn ich die Bilder seh krieg ich Fernweh, weil beim einen oder anderen weiss ich wo Udo war.

    Hier ein Bild von der Perda Liana aus Perspektive der anderen Seite.


    Have a nice weekend




    Sardinien 2017-1.jpg