Neue Bremsscheibe vorne

  • neues material...


    Warum kommste damit jetzt...hab mein ST vorderrad grad dem Lemmi vermacht samt neuer scheibe...

    Aaaaah...



    Geh zur Louise und hol dir die brembo...weil...brembo ist erstausrüster des ganzen kladeradatsch...bmw schlägt nur seinen obulus druff

  • Hallo Kristopher


    die von Brembo mit ABE für dein Modell ( 5 mm ) kannst du ruhig nehmen , aber bitte nachsehen ob die JETZT montierte "gesenkte" Löcher hat ?

    Die werden von Brembo nicht ( mehr ) angeboten, warum ist mir unbekannt.


    Die von Lucas ( z.B. Louis ) sind auch für das Modell mit ABE freigegeben aber deutlich dünner ( 4 mm )


    Ich hatte damals Glück und Ludger ( BlackF650 ) hatte noch Originale , zwar gebrauchte aber fast Neuzustand und zu einem sehr guten Preis.


    Ich benötige für meine 1150GS hinten nun auch eine neue Scheibe und habe mich auch für eine günstige Brembo entschieden ( ca. 85 -100 € ) je nach Anbieter.


    Ich verzichte mittlerweile auf Experimente mit Sintermetall Belägen, die fressen die Scheiben förmlich auf und nerven alsbald bei jedem Bremsvorgang mit Quietschen wie ein Güterzug.


    Die organischen Beläge sind völlig ausreichend und schonender.


    Bremsen sind natürlich die eigene Lebensversicherung und man muss hier immer Preis-/Leistung abwägen.



    :wave:


    Mac

  • Die Ersatzteilpreise von BMW sind schlicht weg eine Frechheit und in so einem Fall auch nicht mit Entwicklungskosten ect. zu rechtfertigen. Bremsteile stammen immer von Namenhaften Zuliefere wie in unserem Fall Brembo oder bei den meisten Autos von ATE und passen meist an vielen verschiedenen Fahrzeugen. Die Bremsteile des Mini meiner ehemaligen Lebensgefährtin findet man mit gleicher ATW Teilenummer bei Ford oder auch bei Peugeot und kosten beim Teilehändler gleich mal 30% weniger als die umgelabelten mit BMW Karton.

    Kauf die Bremboteile oder auch TRW Lucas oder sonst was und freu dich darüber das du vom gesparten ordentlich Tankfüllungen oder ein tolles Essen mit der liebsten über hast.

  • Kauf´ Dir ´ne gebrauchte Originalscheibe für das Geld bei bn-bikes. Die Qualität bei Torsten Prüfer habe ich vielfältig testen dürfen/müssen und ist absolut top; so geile Teile (u.a. ´ne hintere Scheibe) hab´ ich mein Lebtag noch nicht gebraucht gekauft. Die Fotos auf der Seite sind absolut aussagekräftig; ich kenne nur noch einen Laden für alte Nikons in Berlin, der derart gute Bilder seiner Ware einstellt. Du kriegst genau das, was Du siehst. Und sauschnell ist der Laden auch noch.

    Alternativ kann man starre Scheiben, die noch ´ne ordentliche Dicke aufweisen, auch wunderbar planfräsen lassen; kostet beim Fachmann um die 50 Euro, da gehen ein, zwei Zehntel weg und danach ist die Berg- und Talbahn dann wieder weg. Neue Bremsbeläge sind in jedem Falle Pflicht, sonst ist die frische / frisch bearbeitete Scheibe gleich wieder im Ar.... (Ja ja, ich hab´ JEHOVA gesagt, da kann ich dann auch gleich sagen, daß ich schon im Hinblick auf den Test der MOTORRAD von Bremsbelägen für die F650GS ausschließlich die Originalbeläge verbaue.


    Grüße

    Chris


    EDIT Michel: Auf Wunsch des Autors Text angepasst.

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Michel ()

  • Was von einem Zulieferer an einen Hersteller geliefert wird, hat nicht notwendigerweise was mit dem Zeug für den Aftermarket (vulgo: Freier Ersatzteilmarkt) zu tun. Ein Zitronenfalter faltet auch keine Zitronen. Kannst Du mir glauben oder nicht, ist mir egal, ernsthaft. Lies den Test der MOTORRAD, die haben die Brembo Sinter-Beläge gegen die Originalteile der F650 GS (u.a. doppelte Lebensdauer gegen die Brembo) getestet. Ansonsten hol´ ich jetzt schon mal Popcorn.

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von JustMe ()

  • Und weil sie doppelt so lange halten (was ich mal in Frage stelle) dürfen sie 3 x so viel kosten ?


    Für meine 1300er habe ich auch vor der Frage gestanden ob 300€ bei BMW oder 100 im Zubehör. Rate mal was ich gekauft habe ...

    Davon abgesehen geht es auch nicht um Sinter Beläge sondern Bremsscheiben.

    Sinter kommt mir übrigens auch nicht mehr ans Mopped.

    Und nun darfst Du gerne Popcorn abbekommen. :P


    :wave: Patrick

  • Davon abgesehen geht es auch nicht um Sinter Beläge sondern Bremsscheiben.

    Wenn Du genau guckst, ging es in meinem Beitrag praktisch nur darum; die Bremsbelag-Provenienz war eine reine Randbemerkung. Der Buhei, der dann daraus ohne Bezug zum Thema Bremsscheiben gemacht wird, ähnelt immer mehr einem Öl-Thread....

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • ich würde auch eine Scheibe aus dem Zubehör kaufen wie z.B. Brembo, TRW ...


    Bisher habe ich nur die hintere Scheibe getauscht und dort eben eine TRW mit ABE eingebaut.

    Die Originalscheibe wurde bei ca. 100 000km getauscht, die TRW-Scheibe ist jetzt ca. 60 000km drin und ich habe keinen Unterschied bemerkt und denke mal die hält auch 100 000km.

    Beim Preis wird es recht deutlich BMW -> 230 Euro, TRW ca. 80 Euro.


    Vorne habe ich noch die Originalscheibe drauf, aber wenn die am Ende ist wird es auch eine aus dem Zubehörhandel.


    Zum Thema Original Ersatzteile habe ich bisher keinen eklatanten Unterschied zwischen Zubehör und BMW feststellen können (Luftfilter, Olfilter usw.)


    Deprimierend wird das Ganze beim Thema Kettensätze. Sowohl an meiner Dakar als auch an der F800 GS war die Laufleistung der Originalsätze im Vergleich zu "kostengünstigen" DID-Kettensätzen recht auffällig.

    In dem Fall war es ungefähr so, um das was der BMW-Satz teurer ist, um das hält er weniger und die Teile sind bei BMW um einiges teurer (und halten dementsprechend nicht so lange).

  • Was von einem Zulieferer an einen Hersteller geliefert wird, hat nicht notwendigerweise was mit dem Zeug für den Aftermarket (vulgo: Freier Ersatzteilmarkt) zu tun.

    Bei den Firmen ATE und Brembo weiß ich das sie keine Billigschiene unter dem Label fahren. Wäre auch nicht gut denn sie haben einen Ruf zu verlieren, was auch sehr schnell passieren würde.

    Glaube es mir oder lass es, ich hoffe das Popcorn reicht aus.

    Wenn der Spruch mit dem Zitronenfalter dazu dienen sollte mich als leichtgläubigen Dummkopf hinzustellen, möchte ich dich bitten dies zukünftig des Forenfriedens zuliebe zu unterlassen.


    Ich bin gerade was Teile angeht sehr kritisch. Wenn ich billige Teile einkaufe weiß ich sehr genau worauf ich mich einlasse und erwarte erst mal gar nichts. Auf der anderen Seite weiß ich aber auch das die Auto und Motorradhersteller einen ganz gehörigen Aufschlag auf ihre Originalersatzteile packen ohne das diese sich von Teilen die man bei den üblichen Ersatzteilversorgern wie PV Autoteile, Coler oder wie sie alle heissen, bekommen kann, unterscheiden.

    Beispiel Thermoschalter von Femi Bilstein bei BMW 34€ im Autoteilehandel 20,90€ usw. usw.




  • O Ring Okinale hab ich 3 satz verschlissen zu je 8-12tkm

    Hab dann zu Wunderlich X Ring gewechselt und Scotty dranne gezimmert...nach 80 tkm erneuert gegen D.I.D. X Ring...lauft auch scho wieder 25tkm...frach hed wie dick mein Hals bei der Preisdifferenz wurde...

  • Was von einem Zulieferer an einen Hersteller geliefert wird, hat nicht notwendigerweise was mit dem Zeug für den Aftermarket (vulgo: Freier Ersatzteilmarkt) zu tun.

    Bei den Firmen ATE und Brembo weiß ich das sie keine Billigschiene unter dem Label fahren. Wäre auch nicht gut denn sie haben einen Ruf zu verlieren, was auch sehr schnell passieren würde.


    Sorry Hauke, der Hinweis auf den Zitronenfalter bezog sich keinesfalls auf Dich, sondern darauf, daß nicht überall drin ist, was draufsteht; in diesem Falle darauf daß bloß deswegen, weil Brembo auf dem Ersatzteil draufsteht, nicht notwendigerweise derjenige Bremsbelag drin ist, der auch an BMW geliefert wird. (NACHTRAG: Laut Beitrag #18 gibt es offenbar verschiedene Brembo-Beläge für die F650GS; ich bin darüber hinaus aber anscheinend fälschlich davon ausgegangen, daß es die BMW-Orginalbeläge gar nicht von Brembo im freien Handel gibt; das scheint wohl ein Trugschluß zu sein). Solltest Du das falsch verstanden haben, tut es mir leid.


    Ich zitiere mal die MOTORRAD nach einem Test über mehr als 4.000km in den Alpen mit 7 (sieben) F650GS:


    "Die von BMW verwendeten Bremskomponenten, scheinen mit den von Brembo gelieferten Sintermetall-Bremsbelägen bestens zu harmonieren. ...." (Gemeint sind hier übrigens, wenn man den gesamten Text liest, m.E. ganz klar die von Brembo an BMW gelieferten Beläge, nicht die danach aus dem Zubehör getesteten Beläge.)

    (...)

    "Hochgerechnet überzeugen die BMW-Beläge mit der höchsten theoretischen Lebensdauer von knapp 38000 Kilometer und dem geringsten Bremsscheibenverschleiß. Pfennigfuchser – oder Centfuchser, wie es jetzt wohl heißen muss – sind deshalb mit den Original-Stoppern bestens bedient. "

    (...)

    Zum Brembo Zubehör-Belag: "Verschleiß Bremsbelag: befriedigend 1,235 Millimeter auf 5000 Kilometer, entspricht einer theoretischen Lebensdauer von 17100 Kilometern (...) Verschleiß Bremsscheibe: gut bis befriedigend"

    (...)

    "Die Originalbeläge schneiden in allen Punkten sehr gut ab. Sie wurden ganz offensichtlich perfekt auf die F 650 GS abgestimmt"


    Das ist eine nicht zu vernachlässigende Relation für Leute, die weiter fahren als in die nächste Eisdiele. 17.000km Reichweite heißt, ich fahre eine ruhige Sommersaison mit neuen Belägen und kann die nächste Reise mit 9.000km schon nicht mehr antreten, ohne neue Beläge mitzunehmen; im Zweifel schmeiße ich die angefahrenen Beläge weg, weil keiner unterwegs mehr schrauben will als er muß. Damit geht die Kostenrechnung ganz böse hoch. Mit 38.000km Reichweite hab´ ich selbst in sandigen Ländern, die Bremsbeläge fressen, noch ´ne echte Reserve.


    NACHTRAG: Im Hinblick auf Beitrag #18 von KöfferliRebel scheint dieser Test tatsächlich nicht so aussagekräftig zu sein, wie ich dachte; ich ziehe meine Annahme, daß Brembo die an BMW für die Erstausrüstung gelieferten Beläge gar nicht in gleicher Qualität im freien Handel anbietet, daher zurück.


    EDIT Michel: Auf Wunsch des Autors Text angepasst.

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Michel ()

  • YAHOO....
    Kloppt ich...ich hol Äppelwoi unn Hondkees😂


    Hände hoch,wer schon in Rheinböllen bei Alfred Teves geladen hat....oder bei Brembo in Italia..

    Beide Werke sind Gigantisch...und wie bitte sollte irgendwer in so kleinen Gewerken noch extraschienen fürn aftermarket laufen haben...

    Überproduktionen gehen in den Aftermarket....


    Ich glaube auch der BLÖDZEITUNG alles was drin steht...glaube auch sonst jeder gekauften Propaganda...

    Sinter...brauch koi Sau...fresse nur scheibe,aber bremsen nicht besser....


    Uuuuund...meine Brembo habe ich bei 95 komplett erneuert...wie irgendwer auf 38tkm rechnerisch kommt ist mir schleierhaft... Bin aber bekennender Mopedumseckschieber seit 40 j😉 mit Klapperhut auffen hessische Großmaul in Hutgr 65😂

  • Ich bin hier dann mal raus. :-)

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von JustMe ()

  • Ich hab letzt beim billig Spiegel einkaufen vom Louis eine kostenlose Leseprobe vom "Motorrad" mit bekommen, eigentlich fass ich das Blättchen seit über 30 Jahren nicht an aber ich schau mal ob sie immer noch so lustige Test wie früher drin haben.

  • Ich zitiere mal die MOTORRAD nach einem Test über mehr als 4.000km in den Alpen mit 7 (sieben) F650GS:

    Ich verlinke mal die Quelle https://www.motorradonline.de/…-bmw-f-650-gs.107348.html


    Netter Test, lustiger Test. Leider für die Tonne. Nicht nur dass der Test auf der Strasse stattfand und nicht unter kontrollierter Umgebung Sondern auch dass es von Brembo nebst den Road - SA (bzw. Road Strada) und dem Road - LA auch noch die zwei Genuine - Sinter mit Reibwert 59 und 99 gibt. Von Brembo empfohlen (Für die F650 GS) ist der Genuine - Sinter (59). Leider wurde dieser Belag nicht explizit getestet und es ist anzunehmen, dass dieser sich recht ähnlich wie der "BMW" Belag verhält.


    Nun der Test ist von 2003 und es ist sonst schon schwierig einen schlauen Brembo Katalog in die finger zu bekommen. Hier einer von 2014.

    http://www.mqmoto.it/wp-conten…alogo-BremboPastiglie.pdf

    Dort steht "GENUINE COMPOUND - Originalbelag für Brembo Bremssättel. Das Material dieses Bremsbelags entspricht exakt dem Material, das die Motorradhersteller für die Erstausrüstung verwenden und wurde speziell für den jeweiligen Anwendungsbereich unter Erfüllung strengster Anforderungen entwickelt. Die Beläge können aus Sintermetall oder Carbon-Keramic bestehen."


    tl;dr: Man kann vom Brembo theoretisch genau das gleiche wie von BMW bekommen und trotzdem keine Apothekerpreise bezahlen. Wenn man dann will. z.B. hier https://www.amazon.fr/Plaquett…3-organique/dp/B00P15YZFA


    PS: Von EBC gibt es auch noch Scheiben (in der richtigen Stärke) und Beläge mit den nötigen Freigaben.

  • IcSondern auch dass es von Brembo nebst den Road - SA (bzw. Road Strada) und dem Road - LA auch noch die zwei Genuine - Sinter mit Reibwert 59 und 99 gibt. Von Brembo empfohlen (Für die F650 GS) ist der Genuine - Sinter (59). Leider wurde dieser Belag nicht explizit getestet und es ist anzunehmen, dass dieser sich recht ähnlich wie der "BMW" Belag verhält.

    Danke für die Info. "Sinter braucht keine Sau", wurde oben erwähnt. Wie gesagt, mir gefällt der Umgangston hier nicht mehr und ich habe Michel gebeten, meinen Account zu löschen.

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.