Vergaser F650 E169 Bj. 1993 Vergaser zusammenbau.

  • Hallöchen liebe Freunde der Einhuber,


    Ich habe von meinem Opa die "alte" F650 bekommen (er kann sie eher aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr fahren). Sie stand ziemlich lange. Mit meinem Nachbarn (einem gelernten KfZ-Mechatroniker), habe ich angefangen das Motorrad wieder Fahrbereit zu machen. Sie ist einfach nicht angesprungen (nur nach einem mal orgeln kurz mit viel Gas). Dann haben wir beschlossen als erstes den Vergaser zu reinigen. Also Reparaturanleitung durchgelesen, aha die beiden Vergaser baugleich, auseinandergebaut Ultraschallbad, Dichtsatz bei Ibäi bestellt, und heute fallen wir aus allen Wolken, als wir versuchen alles wieder zusammenzubauen. Diese dämliche Reparaturanleitung will uns doch veräppeln, die Vergaser sind alles andere als baugleich. Ich selbst habe wenig bis keine Erfahrung was Schrauben angeht, bin aber in guten Händen.

    So kommen wir zum Punkt.

    Ich brauche dringend Informationen, wie ich die Teile des rechten und linken Vergasers auseinanderhalten kann. Ich habe bereits hier Threads dazu gelesen, aber jedes mal wenn ich die Hoffnung hatte, dass über Links Bilder dabei sind, konnte man diese nicht betrachten.
    Die Nadel die wir ausgebaut haben war angespitzt. Die die wir im Dichtsatz bekommen haben ist Zylindrisch. Können wir sie trotzdem einbauen? In der Reparaturanleitung, war auch die Zylindrische abgebildet.
    An selbiger Nadel ist ein Spannring befestigt, was beeinflusst die Stellung dieses Rings? an welche Stelle soll er befestigt werden?

    Gibt es noch etwas auf was man dringendst achten sollte? Vorsichtiger Umgang mit der Einstellschraube habe ich schon gelesen...


    Übrigens der Vergaser war dreckig wie die Sau, und das Ultraschallbad hat ihn wieder hauptsächlich befreit.:thumbsup2:


    Dann hätte ich noch eine Frage bezüglich der Uhr. Diese ist eher seltener an diesem Motorrad zu finden, da jeder Normale Mensch in der Ausstattung gern eine Öltemperatur-anzeige haben wollte. Gut ich habe die Uhr. Kann mir jemand sagen, wie man sie stellt. auch dazu habe ich schon etwas gelesen, aber ich habe den Verdacht, dass an diesem Motorrad (Ich werde der 5. Halter sein, wenn sie dereinst mal durch den TÜV kommt) jemand schon mal rumgebastelt hat und sehr geschusselt hat. z. B. war die Frontverkleidung auf höhe des Lenkers nicht mit dem Fahrgestell (an dieser Querstrebe) verschraubt.


    schonmal im vorraus vielen Dank

    Ansonsten bin ich froh dieses Gerät zu haben, ich freue mich einfach riesig auf den Frühling.
    Ich konnte noch keine einzige Runde mit der Maschine drehen buhuuuuu;(

  • Hallo willkommen im Club.

    Mit dem Vergaser wirst du noch einige Zeit zu tuen haben aber mit Hilfe unserer Profis wirst du es schaffen.


    Bei Bj. 93 gab es keine Uhr. Gabs erst ab Bj. 96 (Uhr F). Ja - da hat wer gebastelt.

    Viel Spaß beim Schrauben.

    :wave:

    Einmal Löwe - immer Löwe :oops:

    Einmal Ur F - immer Ur F :victory:
    :bikebayern:

  • Ich kenne weder die Uhr F noch deren Vergaser ,habe aber einen hilfreichen Tipp ,. Wenn ich was auseinander baue das ich nicht kenne ist mein wichtigstes Werkzeug mein Handy mit Kamera und alles und jedes wird von allen Seiten geknipst . Das hilft beim Zusammenbau ungemein .

    Hilft Dir im jetzigen Zustand zwar wenig , sollte für die Zukunft aber helfen .




    Oesie

  • Hallo und Willkommen im Forum :wave:


    Die Uhr kannst du stellen indem du an der Rückseite (griff hinter das Cockpit) den Taster betätigst.

    Ich hoffe du hast den Richtigen Reparatursatz für die Vergaser bestellt. Bei unserer Uhr-F ist eine andere Düse verbaut als bei der Ur-F!!!

    Bezüglich der richtigen Vorgehensweise zur Vergaserrevision solltest du mal die Suche bemühen, da wirst du einige aufschlussreiche Beiträge finden.


    Viel erfolg beim schrauben :victory:

    "Lachen ist die einzige Antwort auf alles Verrückte in der Welt."

  • Falls du des Französischen mächtig bist, ist dieser Link nicht verkehrt.

    Einen Thread hier im Forum inkl. Bildchen gibt es hier.

    Zu klären wäre erstmal, ob du einen korrekten Reparatursatz gekauft hast oder so einen leider sehr oft falschen Internet-Mist. Diee Bezugsquelle sollte da schon seriös sein, z.B. direkt von Mikuni. Für Anleitungen kannst du auch direkt nach einem Mikuni BST-33 suchen. Den gab es auch in anderen Modellen. Allerdings ggf. mit anderer Bedüsung.


    Da sind wir auch schon beim nächsten Problem: Hast du einen Satz mit Düsen für due Ur-F (96 - Mitte 96 gekauft oder für die "Uhr"-F/ST ab 09/96 bis 99. Die Ur-F hat eine größere Hauptdüse.

    Die Unterschiede der Vergaser liegen in der Chokemimik. Die gibt es nur am linken Vergaser. Folglich ist auch der Schwimmer unterschiedlich. Das sieht man nicht auf den erstenBlick, weshalb die Schwimmer gerne vertauscht werden.

    Der Clip/Spannring bestimmt übrigens die Schwimmerhöhe.

    Tipp: Hol dir keine Mechtroniker zur Hilfe, sondern jemanden, der schonmal einen Vergaser gesehen hat...

  • Vielen Dank für die Antworten,


    mein Frage könnte ich vielleicht noch konkretisieren, Die unterschiedlichen Schwimmer haben wir erkannt, in dem einen ist oben noch eine Metall"verengung" whr Messing, whr Düse, verbaut. Weiß jemand ob dies der Schwimmer des Choke Vergasers oder des anderen Vergasers ist?<<

    Und ja wir haben Fehler gemacht und den gestehen wir uns auch selbst natürlich ein, Ja er hat schon etliche Vergaser gesehen, ist aber kein Zweiradmechaniker.
    Ansonsten das war dieser Ebay Vergaserdichtsatz. Jetzt kann ich auch sehen das es da unterschiedliche Dichtsätze gibt. Ich habe nunmal drauf vertraut, das drin ist was draufsteht<X.

    Na supi.
    Die Ur-Diskussion kann ich nicht ganz nachvollziehen. In den Papieren steht Bj.1993. mehr kann ich dazu selber nicht sagen.
    Und wegen der Uhr ^^ ich glaube das ist noch ein Luxusproblem, darum kümmere ich mich wenn die Hauptprobleme beseitigt ist. Denn das Problem ist, das man das an der Rückseite verstellen kann, wusste ich schon. Nur bei mir sieht das so als würde da ein Teil fehlen.
    Ich kann ja mal paar Fotos schießen.


    Ich behersche Französisch ziemlich gut ich schau mir das jetzt mal auf jeden Fall an!!!

    Danke grüße Cedric

    "Wenn du redest soll deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre."

  • Der Clip/Spannring bestimmt übrigens die Schwimmerhöhe.

    Sicher? :/ Er meint doch den an der Düsennadel.

    An selbiger Nadel ist ein Spannring befestigt, was beeinflusst die Stellung dieses Rings? an welche Stelle soll er befestigt werden?

    Dann bestimmt dieser das Gemisch im Teillastbereich. Weiter oben eingeclippt heisst magerer, weiter unten eingeclippt heisst fetter.



    Dann hätte ich noch eine Frage bezüglich der Uhr. Diese ist eher seltener an diesem Motorrad zu finden, da jeder Normale Mensch in der Ausstattung gern eine Öltemperatur-anzeige haben wollte

    Wenn es ein Ur-F ist, dann wäre anstelle der Uhr dort eine Kühlwassertemperaturschätzanzeige. Für eine Öltemperaturanzeige schraubt man einfach ein passendes Thermometer in den Öleinfüllstutzen. Der ist ja glücklicherweise im Sichtbereich.


    Nachdem

    jemand schon mal rumgebastelt hat und sehr geschusselt hat. z. B. war die Frontverkleidung auf höhe des Lenkers nicht mit dem Fahrgestell (an dieser Querstrebe) verschraubt.

    vermute ich aber, dass da jemand das ganze Cockpit neu gemacht hat. Wie sehen denn deine Blinker aus? Sind die Schwarz und abgesetzt oder in die vordere Verkleidung eingearbeitet?

    Dass dies gemacht wurde, würde auf einen Sturz hindeuten. Es lohnt sich sicher mal einen Blick auf den Lenkeranschlag zu werfen, sowie Rahmennummer mit den Zulassungspapieren vergleichen.


    Bei Leebmann https://www.leebmann24.de/bmw-ersatzteile/ kann man die letzten sieben Stellen der Fahrgestellnummer eingeben und es wird dann das korrekte Modell angezeigt.
    Die BMW F 650 94 (0161) E169 ist die echte Ur-F, wo hingegen die BMW F 650 97 (0162) E169 das Facelift Modell ab 1996, die sogenannte Uhr-F ist.

  • Der Clip/Spannring bestimmt übrigens die Schwimmerhöhe.

    Sicher? :/ Er meint doch den an der Düsennadel.

    An selbiger Nadel ist ein Spannring befestigt, was beeinflusst die Stellung dieses Rings? an welche Stelle soll er befestigt werden?

    Dann bestimmt dieser das Gemisch im Teillastbereich. Weiter oben eingeclippt heisst magerer, weiter unten eingeclippt heisst fetter.

    In der Tat!
    Danke für die Korrektur!
    Meines Wissens ist der Clips in der mittleren Stellung. Dies aber bitte verifizieren.
    In meinem Video-Link ab Minute 16 sehr gut erklärt.

  • Wie gesagt müsste man das verifizieren, denn ich habe den dritten von oben im Kopf.

    So weiß ich es auch, denn bei 5 Kerben ist die Dritte immer die Mittlere.
    Ich bin erstaunt, dass f650.com von der zweiten Kerbe spricht, denn die Angaben dort sind normalerweise sehr verlässlich.


    Weiß da jemand GANZ SICHER Bescheid? @Ludger ?

  • Bleedfrog...

    KöfferliRebel vosse


    kann dies bedingt durch Flachland bzw Alpine Leerlaufstellung bedingt sein...meines Unwissens gibts da leichte Unterschiede..


    Köfferli,eigentlich doch genau dein Fachgebiet als Alpinist und schweizer Präzisionist ...

  • Also, Cedric, kein Problem, mit deiner Ur-F wirst du auf jeden Fall nächste Saison über die Straßen tuckern können.

    Zunächst hab ich gesehen, dass du irgendwo südlich von Augsburg wohnst. Bayern ist zwar groß, aber in deiner Nähe gibt's bestimmt Helfer aus dem Forum. Ich könnte dir zwar anbieten die Teile zusammen zu setzen, bin aber nordöstlich von München. Vielleicht bekommst du es auch mit Fotos von. Oder schau mal diesen französischen Video an. Da sieht man alles gut.

    Keine Angst vor Schrauberei am Vergaser. Ich hab mir Teile von http://www.keyster.de bestellt, die passten einwandfrei.

    Die Zwischenverbinder aus Gummi, das T-Stück und das kleine Sieb gibt's bei Mikuni Deutschland. http://mikuni-topham.de/DEUTSC…Deutsch/FRAMEDEUTSCH.html. Dort anrufen, die helfen dir mit Ersatzteilen.


    Nach deiner Beschreibung könnte es sein, dass du nicht den richtigen Rep. Kit hast. Vergleiche mal Bilder im Internet mit deinen teilen.


    Wenn du Hilfe brauchst, melde dich. per Email oder PN


    LG Rolf

  • Vielen vielen Dank,

    wenn ich so etwas lese geht mir (wirklich wahr) das Herz auf. Mit so einer positiven Resonanz und Hilfsbereitschaft hätte ich nie gerechnet.

    Auch an alle anderen natürlich die sich hier die Mühe machen mir zu helfen.

    Ich habe mit Bekannten Fachleuten noch nicht alle Munition verschossen, werde mich aber auf jeden Fall melden, wenn ich tatsächlich auf Probleme stoße bei denen kein Ansatz gefunden wird.

    Vielen Dank

    :notworthy:

  • und wegen der Nadel,

    ich habe gesehen das die eine alte Nadel unten Spuren von altem Spritt aufweist. Die Spannringe waren an beiden Nadeln im dritten Ritzel.

    Da der eine Vergaser schlimmer aussah als der andere, so insgesamt mach ich mir da aber keine sorgen und würde es wieder ins dritte Ritzel stellen.

    Es ist nämlich so, das die Maschine nicht auf dem Hauptstädter (komisch für dieses Baujahr, das sie überhaupt einen hat) sondern Jahrelang auf dem Seitenständer stand. Und somit denk ich das der Rest Kraftstoff der nicht gleichmäßig verteilt war, dies hervorgerufen hat.


    Danke auch für den englischen Link auch den werde ich mir selbstverständlich anschauen.

  • Ich muss mich entschuldigen,

    Wir waren heute bei einem Händler in Schwabmünchen, und (tut mir leid hätte ich auch bei leebmann schauen können) hat uns aufgeklärt, das die Maschine Baujahr 1999 ist.

    Also haut das mit der Uhr hin, ist aber trotzdem mit den Blinkern komisch

    Und der Tankdeckel ist auch auf dem Tank. Ist dann der Tankdeckel an der Sitzbank nur bei der Dakar?

  • ist aber trotzdem mit den Blinkern komisch

    Was ist denn an den Blinkern komisch?



    Und der Tankdeckel ist auch auf dem Tank. Ist dann der Tankdeckel an der Sitzbank nur bei der Dakar?

    Wo soll es denn sonst sein? Alle Vergaser-Fs haben einen Fronttank mit obenliegendem Deckel.
    Erst die Einspritzer-Fs (die dann auch den Zusatz GS tragen) haben, den Tank unter der Sitzbank und somit den Tankdeckel seitlich. Die F650GS gab es erst ab 2000. Die F650 GS Dakar ist lediglich eine etwas höhere F650 GS mit schickerem Design.

  • Ich glaube nicht, dass Dein Problem mit nicht bzw. sehr schlechtem Anspringen überhaupt vom Vergaser herrührt. Wahrscheinlich hättest Du Dir den Aufwand sparen können.

    Bekommst Du einen sauberen Zündfunken? Das Zündgeschirr ist bei der F650 oft für derartige Probleme verantwortlich.