• Da ich nur im rechtlichen eine eher allgemeine Diskussion über Dashcam gefunden habe, möchte ich mal hier fragen, ob jemand eine Empfehlung hat für ein Model. Im PKW benutze ich inzwischen eine zur beweissicherung. da nach neuester Rechtsprechung eine Benutzung erlaubt ist, solange sie nicht dauerhaft filmt und alle neueren Geräte nur noch kurze Clips speichern und zügig löschen, ist es zumindest nicht mehr direkt ordnungswidrig sie zu haben. Ob sie dann verwertbar ist ist nicht abschliessend für alles geklärt, aber der Weg geht wohl dazu über sie zu erlauben.


    Und ja, wenn man sie irgendwo öffentlich macht muss man Kennzeichen und Gesichter unkenntlich machen


    Aber was man selten findet: eine diskussion welche Geräte was taugen und welche nicht. Welche mit ausreichend Zubehör zur Befestigung geliefert werden und welche das nochmal als Zusatzkosten dazu bringen. Ebenfalls findet man wenig zum Thema Wasserfest für Mopeds.


    Deswegen wollte ich mal hören, was ihr so verwendet. Die GoPro Serie ist sicher ganz weit vorne was qualität angeht, aber mit ehrlich gesagt 2 Nummern zu teuer. So bis zu 100 Euro wäre mein Zielpreis. Wer möchte da mal seine Erfahrung mit mir teilen?

  • Sehr spannende Frage mit vielen Aspekten.


    Meine Erfahrung ist, dass meine F650GS relativ viele Vibrationen hat, so dass meine GoPro Hero 3 (ohne optischen Bildstabilisator) bei der direkten Montage am Motorrad relativ viele Vibrationen ins Bild bekommt. Darum tendiere ich bei Filmaufnahmen zur Helmmontage oder einem Brustgurt, da der Körper die Vibrationen gut absorbiert. Bei Bilderserien geht die direkte Montage am Motorrad.


    Ich bin erstaunt, dass ich beim Googeln nach Motorrad Dashcam tatsächlich Lösungen finden kann. https://www.amazon.de/Blueskys…-Bildschirm/dp/B07G12NT43

    Auch bei AliExpress sind einige Modelle unter 100€ zu finden.


    Wenn man tatsächlich zur Aufklärung eine Dashcam nutzen möchte dann macht es natürlich Sinn einmal vorn und einmal hinten zu filmen. Außerdem muss die Gerätschaft an den Strom angeschlossen werden. Meine GoPro hält jeweils nur ca. 1 Stunde, wofür ich dann mehrere Akkus bei mir habe.

    Interessant wäre natürlich noch ein G-Sensor welcher dann verhindert, dass Aufnahmen nicht einfach überschrieben werden, nachdem etwas passiert ist.

    Optimal fände ich wenn noch eine GPS Trackingoption gegen Diebstahl integriert wäre. Das ist ja aber ein ganz eigenes Thema und braucht auch kontinuierlich Strom und könnte so ggf. die Batterie leer saugen.


    Rechtlich bin ich mir nicht ganz sicher. Ich rechne damit, dass eine GoPro Aufnahme nicht wirklich als Dashcam zählt, da damit ja gar nicht ununterbrochen gefilmt werden kann. Meine Vermutung wäre, dass ich das, was damit zufällig aufgenommen wird, auch als Beweis verwendbar sein könnte. Wenn das tatsächlich so wäre, dann wäre das natürlich ein praktischer Vorteil.

  • Wie lange soll sie am Stück im Einsatz sein?

    Welches Wetter?

    Tageszeit?

    Auflösung (Wobei das bei reiner Unfall Dash Cam Nutzung eher zweitrangig ist)?

    Sichtbereich/FOV?

    Ist das Budget von € 100 nur die Kamera ohne irgendwas sonst?

    China Ware ohne echten lokalen Support o.k.?

    Wie wichtig ist "BGH-Konform" (Allenfalls Memory Card genug klein partitionieren falls nur "Loop Mode" angeboten wird)?

    https://www.heise.de/newsticke…augen-nichts-4163654.html

    Automatisches aufhören von Filmen wenn Crash "erkannt" wurde?


    Mal das rechtliche und den Preis beiseite gelassen gefällt mir die Garmin Virb X, da sie von Haus aus wasserdicht ist UND eine wasserdichte externe Stromversorgung bietet. Eine andere Lösung, speziell für Motorräder, welche den gegebenen Preisrahmen sprengt bietet Innovv.


    SJCam SJ6 Legend wäre im Preisrahmen, es gäbe ein Gehäuse mit wasserdichter Speissung, hat Loop Mode.

  • Das hat Simon schon gut zusammengefasst. Du hast da alle möglichen Probleme zu bewältigen, allen voran den Preis. Für 100€ bekommt man die No-Name Dashcams fürs Auto für vorne und hinten mit halbwegs sinnvoller Bildqualität. Ich hab in meinem Auto z.B. diese hier

    https://www.amazon.de/Crosstou…-21&keywords=dashcam&th=1

    Bin mit der Bildqualität und Funktionalität weitestgehend zufrieden, man merkt aber, dass das kein „durchentwickeltes“ Produkt ist. Selbst im Auto bekomme ich mit dem Ding Probleme mit der Batterie wenn die im Stillstand eingesteckt bleibt. (60Ah Batterie war nach ca. 1 Woche tot-leer).Also Aufnahmen im Stillstand mit der Motorradbatterie würde ich direkt abschreiben.

    Dann hast du noch ein ganz ganz großes Problem mit der Wasserdichtigkeit und permanenten Stromversorgung. Keine Dashcam, die ich kenne (also Kamera mit Ringaufnahme, die bei Erschütterungen oder auf Knopfdruck das letzte Segment in einen nicht überschreibenden Speicher verschieben) ist wasserdicht. Du wirst also auf die klassischen Actioncams zurückgreifen müssen, da kenne ich aber keine, die in ihrem wasserdichten Gehäuse noch am Strom angesteckt bleiben kann.

    Und außerdem kriegst du mit günstigen an einem Motorrad (ganz speziell an Einzylindern) kaum verwertbare Bilder hin. Optische Bildstabilisierung haben meines Wissens nur die GoPro Topmodelle, die liegen preislich aber selbst gebraucht mindestens um den Faktor 2 über deinem Zielbereich. Wenn du die Kamera am Helm anbringst dann hast du zwar verwertbare Bilder aber keine Festinstallation, musst also immer selbst ans aufnehmen und Akku wechseln denken. Außerdem ist die Anbringung am Helm mit den klassischen Klebepads nicht zulässig, da Lösungsmittel aus dem Kleber den Helm in seiner Struktur und damit in seiner Schutzwirkung einschränken können. Und das ganze dann noch mal 2 weil auch eine nicht unerhebliche Anzahl an Unfällen mit Motorrädern „von hinten“ passiert.

    Also 100€ kann ich dir jetzt schon versprechen wird mit Bildern, die auch verwertbar sind (Nummernschilder müssen erkennbar sein) nichts. Festinstallation am Motorrad bin ich mir nicht sicher, ob das überhaupt mit einer kaufbaren Lösung geht weil wasserdicht und fest installierte Stromversorgung mir wie gesagt nicht bekannt ist.

  • Hm, das mit den Vibrationen stimmt, da hat man seinen Stress auf dem Eintopf.


    Die Unfallbeweissicherung ist mir allerdings beim Moped eher zweitrangig, die war beim Auto mehr im Focus. Ich fahre 60km einfach zur Arbeit jeden Tag. Und erlebe dabei viele haarige Situationen übers Jahr. Bisher immer gut weggekommen, hatte immer die richtige Nase für Probleme. Aber auch die beste Nase versagt halt mal und dann möchte ich nicht dumm da stehen.


    Am Moped habe ich eher weniger Angst. Zum einen weil ich möglichst Rushhour und Bundesstrassen meide und weil ich aktuell zumindest erst mal sehr defensiv unterwegs bin. Meine Turns auf der letzten Rille sind lange vorbei. Heute darf aussen an der Flanke gerne der Gummifaden stehen bleiben, den Gummi spende ich dem Schrotthändler.


    Mich interessiert also hauptsächlich die Qualität dieser China Ware. Und Wasserfest ist eher so Regenschauer gemeint und kein dauerhaftes im Freien stehen. Die Amazonangebote und andere habe ich soweit studiert, aber die Bewertungen sind halt bei allen eher durchwachsen. Oder man liegt bei 200 Euro und selbst da ist noch einiges unausgereift. Daher meine Frage nach persönlicher Erfahrung, von denen die eine solche Cam nutzen.


    Vermutlich wird es wohl auf eine Helmcam rauslaufen, damit die Vibrationen nicht zum tragen kommen. Aber noch am hirnen und daher für jeden Erfahrungsbericht dankbar.