Gebrauchtkaufberatung: Was haltet ihr von dieser Dakar ?

  • Hallo zusammen und frohes neues!

    So, es geht weiter!

    Ich komme gerne mal auf das Angebot zurück, in diesem Faden einfach den ein oder anderen Link zu Dakar Inseraten zu Posten.

    Welchen Eindruck habt ihr von der Anzeige/Maschine?


    https://www.ebay-kleinanzeigen…frei-/1018630587-305-1037


    Die Dakar vor 2004 hat es mir mittlerweile optisch echt angetan, gerade dieses Inserat ist auch Anfahrtstechnisch für mich attraktiv.

    Zum Probefahren kommt ein Bekannter mit (langjähriger Fahrer und hat früher selbst geschraubt) Fährt zwar keine f650, aber jemand "besseren" habe ich (noch) nicht gefunden.


    Ein schönes Wochenende,

    Viele Grüße,

    Justus

  • Hallo Justus,

    Welchen Eindruck habt ihr von der Anzeige/Maschine?

    Zur Bewertung warte mal lieber auf Kommentare, die sich besser als ich auf eine Gebrauchtfahrzeugbewertung verstehen ab. Eins ist mir noch aufgefallen:

    So ganz frisch können die Bilder nicht sein: Die Uhr zeigt 20:04 in einer Außenaufnahme. Dass es um diese Uhrzeit draußen noch hell war, ist schon länger her.


    in diesem Faden

    Ja, das kann man natürlich machen. Vielleicht wäre es aber besser, ein neues Thema zu eröffnen, denn je nachdem, wie jemand das Forum liest, kann es sein, dass Deine Frage unter "Grüße" und "was ich so plane" untergeht, d. h. von den Fachleuten nicht gelesen wird.


    Eckart

  • Hallo Eckart,

    Danke,

    guter Punkt mit dem neuem Thema. In Welches Unterforum soll ich es verschieben, bzw. könntest du es auslösen?

    Ja ,Topaktuell scheinen sie nicht zu sein.

    Grüße,

    Justus

  • Optisch schaut die gut aus, schau Mal wie alt die Reifen sind, nicht das da noch die ersten drauf sind. Kettensatz ??

    Preis finde ich deutlich zu hoch, ich habe meine so 1k € günstiger gekauft, allerdings 30000km. Musste kettensatz machen. Bei 3700 würde ich schon nach einer Sertao schauen oder Xcountry

  • Also auf den Bildern sieht die GS wirklich sehr gepflegt aus!


    Leider hat sie keine Kofferhalter und Koffer (falls du welche brauchst)

    Hauptständer wäre auch schön gewesen ...


    Wenn sie nicht weit weg ist würde ich sie mir anschauen, mit 3700 VB ist sie natürlich nicht gerade ein Schnäppchen, aber VB bedeutet ja auch das da noch was geht.


    Die Dakar vor 2004 hat es mir mittlerweile optisch echt angetan,

    ich bin zwar nicht objektiv, da ich auch eine 2001er besitze, aber ich ich finde die auch schöner als das Nachfolgemodell.

  • BMW erledigt im Rahmen der Inspektionen immer wieder stille Updates, Verbesserungen etc.

    Bei eigener Wartung sind diese stillen Verbesserungen nicht erfolgt und fehlen im Vergleich zu von BMW gewarteten Maschinen.

    BMW verkaufen sich darum mit komplettem Serviceheft sehr gut.


    Dieser Mangel erklärt möglicherweise die älteren Bilder, denn das Teil ist mit diesem Preis und Eigenwartung eine Standuhr.


    Ich würde sie nicht kaufen.

    Alle Dinge, die man gegen sein Gefühl und gegen sein inneres Wissen tut, anderen zuliebe, sind nicht gut und müssen früher oder später teuer bezahlt werden.
    Hermann Hesse

  • Dieser Mangel erklärt möglicherweise die älteren Bilder,

    Das nimmst du an... wissen tustes nicht... es könnte tausend Gründe geben.

    Was nutzen denn reine Spekulationen?

    das Teil ist mit diesem Preis und Eigenwartung eine Standuhr.

    Wieder Spekulationen...

    Meine Erfahrung ist eine andere.

    Ich kaufe jedes Jahr ein oder zwei gebrauchte Motorräder ( und geb meistens irgendeine dafür wieder ab... außer meine Dakar ),

    mitunter auch ältere Modelle mit geringer Laufleistung:

    Xj 600 25 Jahre alt 11.500 Km runter Erstbesitz,

    600er Transalp 20 Jahre alt 27.000 Km runter, 2 Besitzer vor mir

    1150 GS 17 Jahre alt 18.000 Km runter, drei Besitzer vor mir

    alle ohne nachweisbaren Service, um nur einige zu nennen.

    Ich hatte Pech mit Motorräder die 30 Jahre und älter waren, zw. 60-100 TKM, mit mehr als 10 Vorbesitzer ;-)


    Also ich würd nicht alle über eine Kamm scheren ohne den Besitzer, geschweige denn das Motorrad gesehen zu haben.

    Und einige typische Standschäden lassen sich erkennen, wie z. B. Reifen, Rost, LKL, Radlager, Schwingenlager ,Anlasser,

    rissige Schläuche/ Dichtungen etc.

    Selbst einige Dichtungen lassen sich mit einer ausgiebigen Probefahrt prüfen.


    Ein Neufahrzeug würd ich allerdings aufgrund der geringen Laufleistung auch nicht erwarten.

    Allerdings wie Trabbelju auch schon schrieb: der Preis


    Hier würd ich ansetzen und geschickt verhandeln.... mit dem Hintergrund : eventuelle Reparaturen/ Instandsetzungen wegen der geringen Laufleistung.

    Ich hab auch einen ungefähren Preis im Kopf, den ich hier nicht nennen werde ;-)


    Und ja, mit Hilfe unserer kundigen User im Forum ist alles, aber auch alles in den Griff zu bekommen... da bin ich mir sicher!


    Also Justus, fahr hin, schau sie dir an, nimm gerne jemanden der in der Nähe wohnt mit und verhandle.

    Und wenn es DIE nicht ist, ists eine andere... die Dakars sind noch nicht ausgestorben.

    Gruß Jürgen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Endurist ()

  • Das finde ich bisschen weit hergeholt und die Rückschlüsse nicht unbedingt stimmig

    1. Hand hat seinen Preis. Ein Motorrad das durch 3 oder mehr Vorbesitzer ging muss nicht schlecht sein, drückt den Preis aber erheblich, vor allem wenn da einer bei war der das Teil nur eine Saison fuhr. Für 1. Hand und Garagenfahrzeug empfinde ich den Preis auch noch als recht hoch aber nicht zu hoch. Die Dakar ist sehr beliebt und auch das treibt den Preis hoch.

    Wartung selber durchgeführt. ja, die hat dann kein Softwareupdate bekommen falls eines anstand aber wenn einer Plan hat wird er die anstehenden Wartungen schon gut durchgeführt haben. Ich für mein Teil würde selbst wenn ich in Geld baden würde, den Ölwechsel selber machen statt eine Werkstatt aufzusuchen. Das Werkstätten auch nicht immer perfekte Arbeit abliefern kann man leider zu oft in den Foren lesen.

    Fotos... ganz ehrlich? Wenn ich mein Bock jetzt verkaufen würde, würde ich auch die schönsten Sommerbilder aus der freien Wildbahn raus suchen und nicht die derzeit schlecht geputzte F fotografieren. Ist doch irgendwie logisch. Selbst wenn die Dakar weil Garagenfahrzeug gut da steht ist im Winter das Licht zum fotografieren einfach zu schlecht ect. Davon abzuleiten das die Mühle eine Standuhr ist, halte ich für eine sehr steile These.

  • BMW verkaufen sich darum mit komplettem Serviceheft sehr gut.

    Ja das stimmt.

    Bin aber eines besseren belehrt worden... dank eines Stammtischkollegen.

    Ich hatte eine FJR mit kompletten Scheckheft 50.000 Km, Bj. 2004 in 2018 gekauft.

    MIT sämtlichen Rechnungen.

    Hab sie an einem Stammtischkollegen weiter gegeben.

    Dieser hat mich auf eine viel zu günstige Rechnung aufmerksam gemacht ( 40.000er mit Ventilspielkontrolle )

    Diese Inspektion kostet normalerweise bei Yamaha gute 800,-


    Auf Nachfragen beim entspr. Händler hat sich herausgestellt, das keine echte 40.000er Inspektion stattgefunden hat.

    Lediglich ein kleiner Service.

    Im Scheckheft wurde aber die 40.000er beim HÄNDLER abgestempelt OHNE den entspr. Vermerk.


    Nur mal soviel zu Scheckheft gepflegt... vielleicht war dies ein Einzelfall... vielleicht aber auch nicht!

    Gruß Jürgen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Endurist ()

  • Immerhin gibt es jetzt ein breiteres Meinungsspektrum, ein paar Ansätze für Verhandlungsargumente hat er jetzt.


    Die Sitzhöhe mit angegebenen 82 cm ist für eine Dakar jetzt auch noch so eine Sache, denn meine "normale" F hat mit einer "hohen" Kahedo-Sitzbank so um die 83 cm.


    Mit dem Motorrad an sich kann er ja nichts falsch machen, außer viel zu teuer einzukaufen.

    Alle Dinge, die man gegen sein Gefühl und gegen sein inneres Wissen tut, anderen zuliebe, sind nicht gut und müssen früher oder später teuer bezahlt werden.
    Hermann Hesse

  • Hallo Justus,

    Das nimmst du an... wissen tustes nicht... es könnte tausend Gründe geben.

    Bei aller Diskussion um diese Punkte vielleicht noch ein Hinweis, wie damit umzugehen ist.


    Da die Informationen für eine abschließende Bewertung nicht ausreichen, kannst Du Hinweise wie auf das Alter der Fotos oder das fehlende oder selbst geführte Serviceheft zum Anlass für Nachfragen nehmen, um darauf aufbauende Spekulationen, die mit großer Vorsicht zu bewerten sind, zu entkräften oder zu bestätigen. Spekulationen muss man also nicht gleich als zutreffend unterstellen, sondern versuchen, den Fall auszuschließen.


    Auf Nachfragen beim entspr. Händler hat sich herausgestellt, das keine echte 40.000er Inspektion stattgefunden hat.

    Lediglich ein kleiner Service.

    Im Scheckheft wurde aber die 40.000er beim HÄNDLER abgestempelt OHNE den entspr. Vermerk.

    Vor Betrug und ähnlicher Täuschung ist man ja nie ganz sicher. Deswegen ist es ja auch so, dass es beim Serviceheft schon eine Rolle spielt, wer es geführt hat: der Besitzer, eine Fachwerkstatt unbekannter Qualifikation oder eine Vertragswerkstatt, die ja auch gegenüber dem Hersteller Verpflichtungen eingehen muss, wie dass beispielsweise ein bestimmter Service nach Herstellervorgabe erfolgen muss. Andernfalls muss der Service zwar nicht schlecht gewesen sein, aber es ist schwieriger plausibel zu machen und liefert Argumente für einen Preisnachlass, falls das nicht möglich ist, weil man dann versteckte Qualitätsmängel fürchten muss.


    Wer ganz sicher gehen will, kann natürlich auch diese Dokumente in Zweifel ziehen und bei Werkstätten nachfragen oder zusätzlich nach Rechnungen fragen. Ich hätte das wahrscheinlich nicht gemacht, bin aber auch beim Gebrauchtkauf nicht so erfahren. Solche Käufer könnten ja bei einem Händler kaufen und kämen dann in den Genuss von Gewährleistung und evtl. darüber hinaus gehender Garantien, die ein privater Verkäufer nicht geben kann oder will.


    Eckart

  • Guten Abend!
    Danke für die ganzen Einschätzungen, das breite Meinungsspektrum hat mir gut geholfen, auch preistechnisch.


    Leider kam auf meine Frage, welche Wartungsarbeiten denn nun konkret durchgeführt wurden, bzw. Wartungen/Inspektionen generell nur die Auskunft, ich könne mich persönlich vor Ort von dem guten Zustand überzeugen.
    Was ich davon halte weiß ich noch nicht. Kann ich zum Teil verstehen, zum Teil aber auch nicht. Ein paar Infos vorab fände ich schon gut, als Ahnungsloser ist man ja auch gutgläubig- ohne etwas unterstellen zu wollen.

    Ich hake da nochmal nach.

    Danke für eure Hilfe, fühle mich hier gut beraten und ernst genommen.
    Grüße,
    Justus

  • Hallo Justus,

    Leider kam auf meine Frage, welche Wartungsarbeiten denn nun konkret durchgeführt wurden, bzw. Wartungen/Inspektionen generell nur die Auskunft, ich könne mich persönlich vor Ort von dem guten Zustand überzeugen.

    Der unvoreingenommene Käufer würde erwarten, dass ein äußerlich guter Zustand generell auf eine gute Pflege der Technik schließen lässt. Meistens wird das wohl auch so sein, ein Indiz mehr wäre aber vielleicht schon schön.


    Beim Kilometerstand von 16000 war ja eine "große Inspektion" noch gar nicht fällig, große Sachen können also nach meiner laienhaften Einschätzung eigentlich noch nicht versäumt worden sein.

    Der Hinweis auf das sehr wenige Fahren der letzten Jahre könnte aber ein Indiz dafür sein, dass die von BMW vorgesehene Regel der jährlichen Inspektion nicht befolgt wurde. Ein Auge würde ich haben auf ...
    Öl: Es sollte ja keine große Sache sein, das nachzuholen. Ob und wie sich Versäumnisse in der Vergangenheit ausgewirkt haben, dürfte bei einer Besichtigung schwer festzustellen sein.

    Bremsflüssigkeit: Sicherheitsrelevanter Punkt, bei unbekanntem Datum im Zweifel gleich nach dem Kauf durchführen.

    Reifen: Sind vielleicht noch die ersten und bei diesem Alter nicht mehr voll fahrtauglich. Alter kann man ja am Reifen ablesen. Ersatz sollte ja technisch kein großes Problem sein, mindert aber den Wert.


    Bei der im Vergleich zum Alter geringen Laufleistung kommt mir der Begriff Scheunenfund in den Sinn und damit mögliche Standschäden; die Suche lieferte etwa sowas: verrostete nockenwelle bei meiner f650 gs (sowas sieht man äußerlich nicht und der Verkäufer muss auch nichts davon wissen).


    Eckart

  • Ich finde die Dakar auch etwas teuer. Hab für meine (in der Saison!, 2004er Modell, erste Hand, 42tkm, um-/unfallfrei, guter gesamtzustand, mit BMW-Koffern und noch etwas Zubehör) 3200,- letztes Jahr hingelegt.


    Der nächste große Service steht bei 20tkm an. Damit hast Du also noch 4tkm "gut". Bin nicht sicher was die Inspektionen bei BMW kosten, aber 300-500 wirst du bei der großen bestimmt loswerden. Bei der Dakar kommt, neben der Inspektion, noch ein Gabelservice dazu. Wenn die Gabel dicht ist wird nur Öl gewechselt. Wenn die Simmerringe verschlissen oder undicht sind steht ein Gabelservice an. Alleine die Teile hierfür kosten dann schon knapp 80,-


    Was mir allerdings aufgefallen ist, sie ist zwar unfallfrei aber auch umfallfrei? Einen verbogenen Lenker muss man nicht unbedingt auf anhieb sehen, man kann ihn aber beim Fahren spüren. Nachfragen!


    Weitere Verhandlungspunkte:

    - keinen Motorschutzbügel

    - keinen Hauptständer

    - kein Warnblinklicht

    - kein Kofferhalter / keine koffer

    - keine Twin-Spark


    Ansonsten wenn Du dir die Dakar anschauen gehst, achte unbedingt auf die Tauchrohre der Gabel. Im Idealfall sind dort keine / wenige Steinschläge/Rostpunkte. Wenn Du viele Steinschläge/Rostpunkte im Tauch-Bereich hast kann es sein das du regelmässiger die Simmerringe tauschen musst. Wenn extrem viele zu sehen sind kann es schon sein das ein Austausch notwendig wird. Tauche die Gabel danach auch ruhig ein paar mal ordentlich ein und prüfe ob sich dann ein Schmierfilm auf den Rohren befindet - wenn ja: Simmerringe defekt -> Gabelservice


    Prüfe auch alle Schalter! Mit der Zeit (wir reden hier ja von 17 Jahren) fangen der Startknopf & Blinkerschalter gern an zu spinnen. Gerade beim Blinkerschalter hilft saubermachen nur eine gewisse Zeit (das Problem habe ich aktuell).


    Ansonsten macht sie einen guten Eindruck.



    VG Matthias

  • Meine Dakar habe ich grad verkauft :bangin: , daher wage ich mal eine Einschätzung...


    Ich würde dieses Motorrad vermutlich auch kaufen wollen, der Preis ist VB und ein paar Dinge kann man hier gut in Abzug bringen.

    Öl-Wechsel bei bmw 120€

    Bremsflüssigkeit ca, 60€ ( Schätzwert)

    Beide Reifen tauschen, je nach Reifensorte usw. 300€

    Sind rund 500€ die man Minimum runterhandeln sollte/könnte.


    Vorausgesetzt die Schäuche, Kabel, Gabelsimmeringe usw. sind alle okayyy...


    Die fehlenden Kofferhalter bzw. Koffer muss jeder selbst wissen, wenn man welche haben will dann schlagen diese auch noch einmal mit mindestens 400€ zu Buche.

    Topcase ist auch keins dran, Minimum 120€ wenn man es irgendwie bekäme.


    Der Kilometerstand alleine ist es also nicht immer unbedingt, wenn man nur darauf wertlegt, sicher bei der Maschine fast unschlagbar tief :victory:


    :wave: Patrick

  • Üblicherweise wird bei der 10t km Inspektion das Ventilspiel überprüft und gegebenenfalls korrigiert (Plättchenwechsel). Ob das beim Selbstservice gemacht wurde würde ich nachfragen. Ist schon ein gewisser Schraubaufwand.

  • Super! Habe fleissig alles mitgeschrieben und werde das am Sonntag mit berücksichtigen.

    Danke!

    Mal gucken ob ich den Preis mit meinem "Verhandlungstalent" noch einigermaßen runterbekomme:biggrin:


    Gibt es denn bei dem Kilometerstand Dakar-typische/untypische charakteristika auf die der Probefahrer achten sollte?

    Schönen Abend noch,

    Justus

  • Hallo Justus,

    Gibt es denn bei dem Kilometerstand Dakar-typische/untypische charakteristika auf die der Probefahrer achten sollte?

    Bei dem Kilometerstand nicht, denn ein Verschleiß hat da ja noch richtig stattgefunden.

    Bremsbeläge, Reifen und Kette können zwar schon deutlich verschlissen sein, müssen aber bei schonender Fahrweise noch nicht nahe der Verschleißgrenze sein.


    Dass mit Alterserscheinungen zu rechnen ist, wurde ja schon diskutiert, der Probefahrer sollte sich vor allem bei den aktuellen Temperaturen der alten und damit harten Bereifung bewusst sein, und beim Bremsen entsprechend vorsichtig sein, insbesondere falls der Bremsflüssigkeitswechsel vernachlässigt wurde.


    Apropos Kilometerstand: Unabhägig vom Alter fallen gern mal die Tachoeinheiten aus, nicht dass der Kilometerstand nur deswegen so gering ist. Allerdings hat ja der Verkäufer angegeben, tatsächlich so wenig gefahren zu sein.


    Ein anderer Schwachpunkt des Modells ist das Lenkkopflager - ist ja relativ einfach zu testen. Eigentich sollte sowas mindestens 50000 km halten, hat manchmal aber schon bei 20000 Rasten, bei einem Standzeug vielleicht sogar früher ?


    Eckart