Kostenvoranschlag, ....was denkt ihr ?

  • Moin zusammen,

    ich will ja meine F irgendwie wieder zum laufen bringen, Probleme hat ja hier der Vergaser gemacht.


    Jetzt steht sie im Rahmen einer Winteraktion beim Händler und was soll ich sagen, sie läuft wieder einwandfrei :dance1:.

    Hierfür möchte der Händler 174 € sehen. Für eine Vergaserrevision, -reinigung finde ich das vollkommen ok.


    In dem Zusammenhang habe ich angefragt:


    Neue Reifen v/h

    Bremsscheiben, -beläge v/h

    Bremsflüssigkeit

    Ölwechsel

    Kühlflüssigkeit wechseln.


    Dafür möchte der Händler komplett (incl. der 174€) rund 980 € haben.

    Die Bremsen schlagen alleine mit 400€ Zubehör, keine Original.

    Reifen nebst neuen Schläuchen und Schutzbändern gut 200€ (Metzeler Tourance)


    Ist das angemessen oder zu teuer ?

  • Offizielle bmw werksniederlassung kann das keine sein...für appel unn ei...das kann nur ein hinterhofschrauber zu dem kurs...und wenn das ned annimmst...gehören dir schuhspitzen ins gesäß bis es ave maria singst😉



    Tourance ohne montage biste mit 180€ naggisch dabei +altreifenentsorgung...+ schlauch...




    Billiger geht nur selber schraube,aber auch da musste bei louise teile bezahlen...

  • Also überragend günstig find ich das jetzt nicht. Ist aber ein fairer Preis.

    Metzeler Tourance kosten als Satz etwa 150€

    Motorrad Schlauch etwa 20€ pro Stück

    Bremsen Teile kann man sich bei Louis zusammensuchen.

    Ich kam auf etwa 200€ für beide Bremsscheiben und 68€ für beide Beläge.

    Kühlflüssigkeit Konzentrat von BMW 1,5L (ergibt 3L also viel zu viel) kostet 11 € plus nochmal vielleicht 5 Euro für das destillierte Wasser.

    Bremsflüssigkeit kostet als 5L Gebinde von ATE 25 € (wobei ich da jetzt nochmal nachsehen müsste, ob DOT4 korrekt ist).

    Komm ich auf etwa 500 Euro Teilepreis.

    Bleiben 300€ als Arbeitszeit und Marge. Wär mir persönlich zu viel Geld. Ich würde alle Teile Kaufen, die Reifen für 30 Euro aufziehen lassen und den Rest selbst erledigen. Allerdings klingt das für die anstehenden Arbeiten (Räder ausbauen, Reifen aufziehen, wuchten, Bremsscheiben und Beläge tauschen, Räder wieder einbauen, Kühlflüssigkeit und Bremsflüssigkeit tauschen, Öl und Filter wechseln) fair.


    Alex

  • Ja, selber machen ist immer so eine Sache.

    Klar, Räder aus- und einbauen bekomme ich hin. Aber dann muss ich zum Reifenhändler (Fahrzeit eine Strecke ca 40 Minuten, Montagezeit vor Ort,

    und die eigene Arbeitszeit) locker mal 4 Stunden. Ich muss zu Louis oder wo auch immer ich die anderen Teile besorge, habe ich auch nicht vor der Haustür,

    also nochmal 1,5 Stunden unterwegs.

    Mir fehlt ein Möglichkeit das Öl vernünftig aufzufangen, müsste also auch eine Auffangwanne kaufen.

    Entsorgung Altöl, alte Bremsflüssigkeit und Kühlwasser. Wohin damit, steht dann wieder ewig rum, bis man sich aufrafft zur Entsorgungsstelle zu fahren.

    Dazu bestenfalls mittleres Schrauberverständnis für die ganze Aktion geht bei mir also mit Sicherheit mehr als 1 Tag Arbeitszeit drauf.

    Drehmomente richtig, alles korrekt zusammengebaut. Bremsflüssigkeit wechseln soll kein Hexenwerk sein, hab ich aber auch noch nie selber gemacht.

    Entlüfter oder was ich auch immer dafür brauche, hab ich nicht, also auch kaufen.

    Beheizte Garage Fehlanzeige. Also wird das wieder vor sich "hergeschoben" bis das Wetter dann mal wieder besser wird. Und wenn es dann wärmer ist

    will ich eigentlich wieder fahren und nicht erst anfangen zu schrauben.

    Und vor dem Hintergrund finde Arbeitslohn für Werkstätten fair.


    Irgendjemand Tipps zu den Bremsen ? Mit der aktuellen Bremse kommt es vorne -vermutlich je nach Temperatur- immer wieder zum Dröhnen beim Bremsen.

    Und das richtig laut - ok, spart im Zweifel locker die Hupe :whistle:.

    Wer kennt das Problem, mit welchen Anbietern Scheibe / Beläge fahrt ihr ? Brembo, TRW, Lucas. Organisch oder Sinter ?

  • Jetzt lass die Werkstatt mal leben. Wenn die nur die billigsten Teile verbauen, aber dann die Haftung übernehmen müssen, funktioniert das nicht.


    Im B2B Bereich gelten völlig andere Bedingungen. Da kann Gewährleistung zb völlig ausgeschlossen werden. Man muss Teile nur korrekt anliefern. Wenn der Hersteller dir sagt, das er für den von dir geforderten Preis keine Endkontrolle machen kann und du das akzeptierst, musst du selbst den Schrott aussortieren. Kann und wird so vereinbart in manchen Konstellationen. Allenfalls wird Nachlieferung gefordert. Aber die Folgeschäden übernimmt kein Hersteller. Wäre ja auch Fatal. Stell dir vor, du hast Aluminiumbruch wegen schlechtem Material. zB bei der Aluminiumherstellung und Veredelung wird geschlampt, das Material ist nicht homogen und hat öfters mal Bruch. Aus dem Alu macht jemand Frästeile, die zb an die Lichtmaschine kommen. Die Lichtmaschine wird am Auto verbaut. Und dann bricht es. Nun muss der Händler bei dem du es kaufst seine Kosten für den Tausch und die neue LiMa an den Autohersteller reichen. Der an Den Lichtmaschinenhersteller, der an die Frästeilelieferant, der an das Aluminiumwerk und das Aluwerk kann nun dran gehen den Fehler abzustellen. Vom Alu zum Auto vergehen 1-2 Jahre. Du kannst also für Verkäufe die 2 Jahre zurück liegen noch Haftung übernehmen und Geld auszahlen müssen. Und hast 2 Jahre lang diesen Fehler produziert, dein Material der letzten 2 Jahre ist also scheisse. Das dürfte nahezu jedes Unternehmen in die Pleite jagen.


    Deswegen wird im B2B anders gearbeitet. Und jeder bildet ein bischen Rücklagen für Gewährleistungen und muss das im VK einkalkulieren für seinen Risikofaktor den es abdeckt. Und natürlich wird eine Werkstatt dann lieber teuer kaufen, wo es sicher ist bzgl Qualität oder wo der Lieferant mehr Risikobereiche übernimmt. Der Händler für den Privatkunden muss IMMER nur maximal den Kaufpreis abdecken + Versand. Wenn deine Bremsscheibe bricht und du dich auf die Schnauze legst, wirst du kaum in der Lage sein die korrekte Montage zu beweisen und dem Händler dann die Kosten für die Mopedreparatur aufdrücken. Im Zweifel für den Händler wird dir der Richter sagen. Ausser du bist Fachbetrieb gewerblich und hast Meisterprüfung und bist geschult. Und dann gibts eine Versicherung für die Werkstatt die das übernimmt. Das ist wiederum ein Solidarsystem aller Werkstätten.


    Deswegen kann die Werkstatt dir das Material NICHT für den selben Preis verkaufen den sie zahlen im EK. Und wer sich mal die letzten 20 Jahre das Werkstattsterben angeschaut hat, sollte mal drüber nachdenken, wie er das Moped am laufen hält, wenn es nur noch in Ballungszentren eine Großwerkstatt gibt. 1000 Werkstattplätze und 2 Wochen Wartezeit. Und dann nochmal 1 Woche bis die Teile gekommen sind. Also lasst die Werkstatt auch leben und auch was verdienen.


    Soll nicht heisen, das man es nicht selbst machen kann, wenn man es kann. Aber nicht die Preise fürs selber machen als Massstab für die Werkstatt zugrunde legen. Das wäre unfair. Ich persönlich lasse daher immer mal wieder auch Dinge in der Werkstatt machen, die ich selbst könnte. Den spätestens wenn ich es nicht mehr selbst kann und die Werkstatt inzwischen zugemacht hat, steh ich ganz schön dumm da.


  • Seht es einfach so . Jeder kann etwas was der andere nicht kann . Ich könnte auch mein Korn anbauen und Schweine züchten um zu essen . Will ich das ??? Wenn ja , dann wäre ich Bauer geworden . Ich bin aber kein Bauer . Ich verdiene mein Geld anders . Also muss ich einen Teil meines Geldes dem Bauern geben , der gibt einen Teil davon weiter und irgend wann kommt ein Teil davon auch wieder zu mir .

    Will sagen : Jeder macht das was er GUT kann . Und das für Geld . Wer auch noch gut schrauben kann macht auch dies , meist ohne Geld für sich mit vollem Risiko .



    Oesie

  • So, ich hab das ganze jetzt mal etwas genauer.

    Für den Reifenwechsel berechnet er keine Arbeitszeit, allerdings liegen die

    angegebenen Preise für die Reifen in etwa 35 EUR über Online-Versandhändler.

    Wenn ich die aber selber besorge und montieren lasse, kommt da wohl sicher wieder ein Montagepreis drauf.

    Und dürfte sich dann wieder aufheben.

    Für Reifen und Schläuche berechnet er insgesamt 319 €. Das passt, denke ich.


    Für die Bremsscheiben v/h will er EUR 153 bzw. 119, für die Klötze insges EUR 57. Dazu noch neue Schrauben für EUR 17.

    Arbeitslohn 70 für den Bremsenwechsel.


    Brems-und Kühlflüssigkeit erneuern sind Materialkosten von knapp 20 EUR zzgl. Stundenlohn von EUR 48.


    Ich finde, die Lohnkosten durchaus angemessen und freue mich schon drauf, nach mittlerweile 2 Jahren endlich

    wieder fahren zu können.


    Sind Tourance i.O. oder soll ich lieber Tourance Next nehmen ? Oder doch ganz was anderes ?


    Bin eher der "gemütliche" Fahrer und Kurven gibt es hier im Norden quasi nicht :giggle:.

    Also ich sag mal 90% Stadt und Landstraße, Rest Autobahn.

  • Ich fahre die Tourance und finde sie unschlagbar gut. Ich habe selten einen so gutmütigen reifen erlebt der selbst bei Nässe hervorragend ist. Aufpassen musste ich nur ein mal als es frisch angefangen hatte zu regnen und der Sommerschmutz aus dem Asphalt gespült wurde. Da versagt aber wirklich ausnahmslos jeder Reifen.

    Rest der Preise finde ich immer noch sehr günstig

  • 980 € plus 19% Mwst. das muß du mit einberechnen, macht nämlich 1166,20 €.

    Da ich auch immer beim schrauben lasse passiert mir das auch immer wieder, der Freundliche macht Kostenvoranschläge gerne ohne erwähnte Mwst.

    Also auf Kontodeckung achten:whistle:

  • Einfacher Tourance reicht...ist ausgereift...
    Hab ich schon 4 Satz verballert auf meiner Arbeitsschlampe
    Mit dem Next tuste weder Dir noch Deiner Portokasse eine Gefälligkeit

    Und 15 tkm reichweite pro satz muss der Next erst noch beweisen..

  • Ist incl Mwst. Hab das Angebot schriftlich

  • Ich hab ja auch geschrieben, dass ich die Preise fair finde. Ich würde es trotzdem selbst machen. Ich hab aber auch eine unvorstellbare Reihe an schlechten Erfahrungen hinter mir. Teile, die ohne Absprache getauscht wurden. Arbeitsumfang, der verrechnet wurde, obwohl er nicht gemacht wurde. Schaden, den die Werkstatt verursacht hat, der aber trotzdem in Rechnung gestellt wurde usw usf


    Hier bitte keinen Reifen thread draus machen, davon gibt es nun wirklich schon mehr als genug.

    Noch eine Sache an den TE: Nach BF Wechsel muss man nicht entlüften. Man müsste theoretisch den ABS Block einmal ansteuern, damit der seine alte BF frei gibt aber das kann man meiner bescheidenen Meinung nach auch manuell danach machen.

  • Hallo Ralph,

    Dazu bestenfalls mittleres Schrauberverständnis für die ganze Aktion geht bei mir also mit Sicherheit mehr als 1 Tag Arbeitszeit drauf.

    Ich finde es in Ordnung, wenn Du keine Geiz-ist-geil-Mentalität heraushängen lässt und den Wert von Arbeit in der arbeitsteiligen Gesellschaft einzuschätzen weißt - Deine eigene Arbeit möchtest Du ja auch angemessen bezahlt haben.

    Wenn die nur die billigsten Teile verbauen, aber dann die Haftung übernehmen müssen, funktioniert das nicht.

    Eine Fachwerkstatt sollte ja eine sachgemäße Durchführung garantieren - Gewährleistung hast Du ja noch obendrauf, während Du für eigene Fehlleistungen selber aufkommen müsstest, die ja um so wahrscheinlicher sind, je weniger Schrauber man ist.


    Vor den vielen Schraubern hier im Forum musst Du Dich natürlich rechtfertigen, warum Du das nicht selber machst. Es fällt einem aber kein Zacken aus der Krone, wenn man - aus welchen Gründen auch immer - nicht selbst schraubst. Bei mir sind die Bedingungen übrigens ähnlich.

    Für den Reifenwechsel berechnet er keine Arbeitszeit, allerdings liegen die

    angegebenen Preise für die Reifen in etwa 35 EUR über Online-Versandhändler.

    Das nennt man Mischkalkulation. Es zählt, was unter dem Strich steht.

    Sind Tourance i.O. oder soll ich lieber Tourance Next nehmen ? Oder doch ganz was anderes ?

    Der Tourance war mein Stammreifen auf meinen beiden früheren F650GS und ich kann nichts Negatives darüber sagen. Allerdings fehlt mir der Vergleich und inzwischen gibt es vielleicht das Bessere als Feind des Guten.

    90% Stadt und Landstraße, Rest Autobahn

    Hier in diesem Forum wird immer nach dem Offroad-Anteil gefragt, ich lese bei Dir 0, bei mir war der auch sehr gering.

    Ich finde, die Lohnkosten durchaus angemessen und freue mich schon drauf, nach mittlerweile 2 Jahren endlich

    wieder fahren zu können.

    Du könntest ja hinterher mal berichten, wie zufrieden Du warst - das sind ja auch Fragen, die hier immer wieder kommen.


    Einen guten Wiedereinstieg

    Eckart

  • Hier bitte keinen Reifen thread draus machen, davon gibt es nun wirklich schon mehr als genug.

    Noch eine Sache an den TE: Nach BF Wechsel muss man nicht entlüften. Man müsste theoretisch den ABS Block einmal ansteuern, damit der seine alte BF frei gibt aber das kann man meiner bescheidenen Meinung nach auch manuell danach machen.

    By the way...

    besagte F 650 mit vorbenannter Vergaserrevision wurde nie in Berlin geschraubt,sondern in Noale bei Aprilia montiert von 93-99.......aber woher soll das ein Bärliner schon wissen...auch fehlte an dem Typ jegliches ABS...ergo ist auch dieser Verweis Berliner Luft...

    Entlüfter Besteck und Schraubergrundkenntnisse hat nicht jeder zuhause...somit ist auch der Verweis Berliner Luft...


    Und ich dachte,bis Fasching sei noch ein paar Tage hin...


    Reifen thread...never...es gibt für jedes Gschmäckle den richtigen ..


    Scheene Gruß von einem Erstbesitzer aus Südhessen :eekout: