Kostenvoranschlag, ....was denkt ihr ?

  • Hähä, Wechsel im Angebot auf Metzeler Tourance, andere Bremsscheibe

    hat den Preis nochmal deutlich reduziert.

    Beim ersten Angebot für 980€ fehlte sogar der Ölwechsel.

    Jetzt ist der incl. Filter etc includiert und das neue Angebot lautet auf 940€.


    Ich liebe es zu feilschen :dance1:

  • Der Haken ist halt, dass Du in ein Motorrad, welches optimistisch gesehen nachher 2000EUR wert ist mit der Vergaserüberholung dann schon 1200EUR reingesteckt hast. So ein Projekt sehe ich daher eher für Selbstschrauber.

  • Der Haken ist halt, dass Du in ein Motorrad, welches optimistisch gesehen nachher 2000EUR wert ist mit der Vergaserüberholung dann schon 1200EUR reingesteckt hast. So ein Projekt sehe ich daher eher für Selbstschrauber.

    Hast du das Ausgangsposting auch gelesen oder nur einfach drauf los geschrieben?

    Die Vergaserüberholung hat 174€ gekostet.

    Der Rest geht für Verschleissteile (Reifen, Bremsen) und für Wartung (Öl. Kühlflüssigkeit, Bremsflüssigkeit ) drauf. Soll man ein 25 Jahre altes Motorrad an dem sonst nichts fehlt verschrotten wenn man Wartung nicht selbst erledigen kann nur weil die Kosten dafür in etwas den halben Zeitwert des Motorrad ausmachen? Steh ich auf dem Schlauch oder ist da keine Logik hinter?

    Es soll auch Leute wie mich geben, die eine F für 800€ kaufen und im Laufe der Zeit das dreifache rein stecken und sich darüber bewusst sind das dieses Motorrad nie mehr für über 1200€ verkauft werden kann, sich aber trotzdem wohl dabei fühlen weil sie den Wert des Motorrad nicht an den marktüblichen Wiederverkaufswert fest machen sondern an den individuellen Liebhaberwert.

    Davon ab, das Angebot ist und bleibt sehr fair und wohl kaum zu toppen.

  • Dann verstehen wir beide uns ja blendend - genau das wollte ich sagen, man muss seine Maschine schon lieben, wenn man so etwas macht. Denn in der Regel legt man sich ein Motorrad zum Herrichten nur zu, wenn es sich auch finanziell lohnt und das tut es gewöhnlich nur dann wenn man entweder sehr günstig an Teile kommt oder für die Arbeitszeit nichts bezahlt, da Selbstschrauber. Und eine alte Vergaser F650 zählt halt gewöhnlich eher nicht als solch ein Liebhaberfahrzeug ;-)

  • Und eine alte Vergaser F650 zählt halt gewöhnlich eher nicht als solch ein Liebhaberfahrzeug ;-)

    ?? Why not ?? Es gibt sogar Leute, die behaupten das meine C1 bereits ein Liebhaberfahrzeug ist.


    Ich habe versucht, die F als Bastlerfahrzeug zu verkaufen und die Vorstellungen der Interessenten lagen eher so bei :

    "Gib mal mit, dann brauchst sie nicht entsorgen" und damit so ein klitze-kleines-bisschen unter meinen Vorstellungen.


    Inzahlungnahme beim Händler war auch der Tenor eher: ich sorge für die Verschrottung.


    Also hatte ich die Option ein nicht fahrbereites Motorrad in der Garage zu haben, was einen Wert von noch etwa 0,00 Euro darstellte oder ich lasse sie reparieren. Jetzt fließen halt EUR 940 in das Projekt und ich habe wieder ein zuverlässiges Motorrad.


    Hätte ich für das Geld mir irgendwas gebrauchtes geholt, wären mit Sicherheit noch wieder andere Kosten auf mich zugekommen.


    Hier sind jetzt alle Verscheißteile und Mängel behoben. Rost hat sie nicht, Kette, Zahnräder, LKL sind gerade mal 1-2tkm alt.


    Ab April darf ich dann wieder fahren, freu mich schon drauf.

  • Besser kann man das nicht ausdrücken! Danke dafür!

  • Dann verstehen wir beide uns ja blendend - genau das wollte ich sagen, man muss seine Maschine schon lieben, wenn man so etwas macht. Denn in der Regel legt man sich ein Motorrad zum Herrichten nur zu, wenn es sich auch finanziell lohnt und das tut es gewöhnlich nur dann wenn man entweder sehr günstig an Teile kommt oder für die Arbeitszeit nichts bezahlt, da Selbstschrauber. Und eine alte Vergaser F650 zählt halt gewöhnlich eher nicht als solch ein Liebhaberfahrzeug ;-)


    Aber bei dem Kostenvoranschlag geht es doch nicht ums herrichten sondern um Verschleissteile erneuern, die nun dummerweise alle auf einmal kommen. Reifen sind alle10-15.000 fällig, Bremsen ähnlich. Öl nach 10.000? Bremsflüssigkeit jedes Jahr

    Normal macht man das nach und nach wie es anfällt oder kombiniert das was Sinn macht oder lässt es machen. Das muss man bei einem neuen Motorrad wie auch bei einem alten und hat doch wirklich nichts mit dem Wert sondern einfach nur mit der Verkehrssicherheit und Fahrbarkeit zu tun.

    Zustimmen würde ich dir bei einer Motorüberholung die mal schnell an die 2000€ gehen kann oder einer Erneuerung des Fahrwerk. Da kann man sich dann wirklich fragen ob das Sinn macht, ob es sich lohnt, was man davon hat und was es unter dem Strich gekostet hat wenn man es machen lässt.


    Mein Hübbel hat 5 oder waren es doch 7 Vorbesitzer? war ziemlich runter gerockt und mir war von vornherein klar das ich da so einiges an Geld versenke bis ich ein gutes Motorrad stehen habe. Dazu zähle ich aber keine Betriebsstoffe und auch keine Verschleissteile wie Reifen und Bremsen. für das Geld was ich bisher ausgegeben habe, hätte ich was richtig gutes auf dem gebrauchten Markt bekommen. nur was nützt es mir wenn ich das Geld nicht liegen habe, keine Lust habe ein weiteres Jahr zu sparen und auch noch Spaß am schrauben habe ;)

    Mir geht es bei solchen Rechenbeispielen darum, klar zwischen dem normal nötigen und dem nicht normalen zu trennen also Reparaturen von Wartung zu trennen.

  • Vieleicht sollte man bei aller BWL Sucht nicht vergessen, das der Kaufpreis beim Fahrzeug meistens niedriger als die Wartung über die Jahre ist.


    Ich hatte meinen ersten Doblo als 9 Jährigen mit 175.000km gekauft für 3700. Als 16 Jährigen mit 350.000km dann verkauft und in die Wildniss entlassen (Afrika). In dieser Zeit wurden ungefähr 8.000 an Wartung und Verschleiss investiert. Die dann anstehende Reperatur wäre aber der Punkt gewesen an dem es erwartungsmässig unrentabel geworden wäre. Es war Dieselpumpe undicht, Simmering Motor undicht, Kupplung hinüber. Ca 2500-3000 Euro. Das wäre bei der Laufleistung zuviel geworden. Hier muss man dann realistisch sein. Aber es war ja auch nur ein Alltagsgegenstand und kein Hobby.


    Für 6000 dann den nächsten Doblo gekauft, 5 Jahre alt, 105.000km.


    Die Wartung über die Zeit kostet eben mehr als das Auto. Und wenn ein Wartungsstau ansteht, weil vorher auf Verschleiss und verkauf ich eh bald gefahren wurde, kostet es anfangs etwas mehr.


    Meine Erfahrung in 35 Jahren: Gebrauchtkauf + Wartung entspricht nichtmal dem Wertverlust eines Neuwagens. Und der fängt auch schnell an mit Wartungskosten die dann zur Abschreibung dazu kommen. Und hat in den ersten wartungsarmen Jahren den höchsten Wertverlust. Komplett bis Fahrzeuglebensende fahren, wird ab 5-6 Jahren der wartungskostenanteil so hoch wie bei mir, aber die Abschreibung bleibt bei ursprünglichr Höhe.

  • Vernünftig ist das doch meist alles nicht ;) Für mich ist mein Motorrad Alltagsgegenstand und Hobby und das darf auch gern was kosten.

    Ich hab früher mal in 2 Jahren bei einem BMW einen Wertverlust von 10.000€ hingenommen ohne das ich mich darüber groß geärgert habe. Ne ne, das war kein Neuwagen, der war beim Kauf 4 Jahre alt. Aus dem Alter bin ich aber nun auch raus ;)

  • Tja, leider ist es so, dass Hobby´s nicht nur Spaß machen müssen, sondern auch finanzierbar sein müssen.

  • Ok...dann darfste x rechnen als bwl suchty

    Inge neurin

    Gekauft neu 2000....wartungsstau gibts bis heute nicht am auto...bleibt bis der tüv uns scheidet...

    Oldy damals neu gekauft in München... Hab aufgehört zu rechnen,was an wartungen und Verschleiß seither auf 200tkm reingelaufen sind...

    F ebenfalls neu gekauft 99 als Arbeitsschlampe für die warme Jahreszeit... Mit unfallreperaturen muß ich wohl eine Latte locker haben,was auch diese inkl Verschleißteile geschluckt hat...

    Da fällt mir nur ein

    Schluck,Du Luder 😂


    Aber hergeben... Niemals nicht...weder meine alte Hängetitte noch meine rote Arbeitsschlampe... Und es Wägele schon gar nicht😊

    Nach BWL bin ich ein fall für die Klappse😎

  • :thumbsup2:Oder wie man es bei uns sagt.....a jedem Tierle sei Plaisirle:giggle:, heißt übersetzt, GELOBT SEI WAS SPASS MACHT.......und das sind nun mal unsere Mopeds:notworthy:

  • Finanzierbar ja, rentabel nein. Zumindest kein MUSS Kriterium.