Rätselhafte Strom- und Motorausfälle

Wegen notwendigen Wartungsarbeiten am Stratoserver ist das Forum am Mittwoch 16.10.2019 zwischen 11:00 und 13:00 Uhr kurzzeitig nicht erreichbar. Wir bitten um euer Verständnis.

  • Guten Morgen!
    Seit drei Tagen habe ich rätselhafte Ausfälle des Stroms und des Motors, auch bei voller Fahrt.
    Zunächst fiel mir auf, daß die ABS-Leuchte ab und zu anging. DAs ABS funktionierte jedoch dennoch tadellos. Dann habe ich den Drehzahlmesser beobachtet (lose Batteriepole hatte ich schon mal) und gesehen, daß er bei diesen Ausfällen sprang. Auch der Tacho zeigte dieses Verhalten.
    Das Ganze steigerte sich und wurde schließlich begleitet vom schlagartigen Ausfallen des Motors, wobei auch die Instrumententafel erlosch. "Anrollen" durch die noch vorhandene Geschwindigkeit klappte immer erst nach Ein- und Ausschalten der Zündung. Batteriespannung war beim Fahren 13,8 - 14 V (Habe ein kleines Voltmeter verbaut, weil ich viele Zusatzverbraucher zuschalten kann - da habe ich gern die Spannung im Auge). Im Stillstand 13,4 V (Habe Lithium verbaut). Der Ladestandsanzeiger der Batterie zeigt eine volle Batterie, den Anlasser kann ich problemlos und lange betätigen, er dreht die ganze Zeit kraftvoll.

    Nachdem ich zuhause war, habe ich folgendes geprüft:
    Batteriespannung iO
    Klemmen der Batterie: Fest. Sicherheitshalber nochmal ab, gereinigt (Waren aber sauber), nochmal neu fest gedreht.
    Masseanschluß am Motor: Fest. Sicherheitshalber....s.o.
    Zündkerzenstecker: sitzt fest
    Zündschloß: Bei laufendem Motor daran und an allen Kabeln gewackelt - nichts. Ich habe das Zündkabel früher schon mal sicherheitshalber umgelegt.

    Leider hatte ich gestern bei der Fahrt auf der AB ca 10 mal komplette Ausfälle. Dann, nach Stehen über Nacht heute morgen zurück, keinerlei Ausfälle.
    Ich kann nicht mal festmachen, wann der Fehler auftritt. Ein bisschen habe ich das Gefühl, daß es mit den hohen Temperaturen zusammen hängt - aber ich hatte auch schon FAhrten in der Hitze, wo kein Problem auftrat.
    Ich tausche heute die Batterie auf gut Glück und schaue, ob das das Problem beheben kann.

    Ansonsten nehme ich die Zündkerze mal raus und schaue mir die an - aber das erklärt ja nicht das Absterben des Cockpits.

    Habt ihr irgendwelche Ideen?


  • Kenne leider die Einspritzer bei BMW nicht. Deine Beschreibung deutet aber auf ein Problem mit der Elektronikbox hin. Moderne Motoren überwachen viele Sachen und verhindern das der Motor Schaden nimmt, indem sie beim Ansprechen eines bestimmten Sensors den Motor komplett stilllegen. Aber welche genau wie den Motor stilllegen dürfen, kenn ich im Detail leider auch nicht.


    zB bei Dieselmotoren wird bei überhohem Turbodruck (was auf versagen der Druckregelung am Turbo hindeutet) sofort in Notlauf geschaltet, ich habe dann einen Saugdiesel und komme kaum auf Drehzahl. Das lässt sich NUR beheben indem man die Zündung ausschlaltet, einschaltet, neu startet und anfährt. Kommt dann der Turbo wieder korrekt (Druck stimmt zur Drehzahl), geht die Störungslampe aus. Ansonsten wieder Notlauf. Er fällt also nicht von alleine wieder ins Normalprogramm. Er WILL über Zündung aus/Ein einen Bediener Aktion.


    Dort würde ich anfangen nach Fehler zu suchen. Ich habe leider nur die Ur-F mit einer CDI, der Rest ist mechanisch.


    Zieh mal alle Stecker am Motor ab und steck sie wieder zusammen, vieleicht mit Pressluft einmal drüber pusten und kontrolliere ob du Oxidationen an den Kontakten siehst. Die werden Schwarz, normal sollten sie silbrig sein. Ist eine Schwärzung an den Kontaktflächen, ist ein Wackelkontakt wahrscheinlich. Hitze lässt Dinge sich ausdehen, auch hier kann es dann daurch zu Kontaktproblemen komme. Liegt nahe aktuell, das ein vorgeschädigter Verbinder nun bei Hitze Wackelkontakt bekommt. Zumindest mal ein Anfang. Ansonsten...müsste sie doch ein BUS-System haben, vieleicht kann jemand mal Fehler auslesen. Hier wird viel angezeigt, auch wenn inzwischen der Fehler nicht mehr ansteht.

  • Hallo Mathias,

    schau dir mal bitte diesen gesamten Thread an und die Lösung am Ende G650GS - Drehzahlmesser spinnt

    vielleicht ist es bei dir so ähnlich

    ich bin fast sicher, dass der ellenlange Thread schon fast alle Fehlermöglichkeiten abdeckt und alle Tips enthält, die ich an dieser Stelle gegeben hätte.


    Kurzfassung wäre, dass die wahrscheinlichste Ursache ein Problem mit den Batteriepolen ist, obwohl Du das eigentlich ausgeschlossen hast. Der berüchtigte Masseanschluss wäre der zweite Kandidat. Auch in der Batterie selbst kann es Wackelkontakte geben.


    Ansonsten will ich nicht alle Hinweise aus dem von mac verlinkten Thread wiederholen, aber eins irritiert mich: Da gibt es fast zeitgleich von Dir das: Totalausfall Cockpit


    Ist es nicht naheliegend, dass es da einen Zusammenhang gibt, dass es der Fehler von damals ist, den Du nur nicht richtig lokalisiert hattest, nachdem er in Folge Deiner Arbeiten nicht mehr auftrat ?


    Eckart