Stand auf Haupständer bei Gefälle ?

Wegen notwendigen Wartungsarbeiten am Stratoserver ist das Forum am Mittwoch 16.10.2019 zwischen 11:00 und 13:00 Uhr kurzzeitig nicht erreichbar. Wir bitten um euer Verständnis.

  • Hallo Zusammen,


    ist eher ne allgemeine Frage die eigentlich Grundsätzlich alle Motorräder betrifft.


    Wie ist es eigentlich wenn das Motorrad auf dem Haupständer an einem leichten Gefälle steht, steht dann das Fahrzeug im "Wasser" also für sich gerade ?


    Hintergrund ist der das mein Dauerparkplatz, vor dem Haus, ein leichtes Gefälle hat und ich dort einen Ölwechsel durchführen möchte. Ich bin für diesen Fall immer auf eine

    andere sprich ebenen Stelle ausgewichen das wollte ich mir diesmal ersparen bzw. denke ich das es doch auf dem Hauptständer auch gehen müsste.


    Oder nicht ?


    Viele Grüße

  • Theoretisch könnte das gehen, wenn du bergauf stehst aber ich mach das immer einfach auf dem Hauptständer und dann hol ich sie auf die Räder und kippe nochmal in beide Richtungen. Wenn man das nicht macht ist das aber auch kein Weltuntergang. Die paar ml Altöl, die da drin bleiben sind egal.

    Viel wichtiger ist das leeren das Tanks oben links, was viele gerne vergessen

  • Ich sags mal so: Gefälle nach Vorne unterstützt das Ausfliesen des Öls aus dem Vorratsbehälter. In der Ölwanne unter dem Moped ist sehr wenig Öl. Das kann man durch runterdrücken des Hecks rausschucken. Ungefähr 0,5l im Boden, 1,5l im Rahmentank, etwas vom Öl ist auch im Motor verteilt und bleibt dort liegen. Man bekommt also eh nie alles raus, das ist aber einkalkuliert und mit dem Vermischen mit dem neuen Öl passt das alles wieder.


    Beim Befüllen ist es eher wichtig das sie gerade steht um genau zu messen. Gefälle nach vorne zeigt dir mehr Öl an als drin ist. Nicht so gut.


    Viel wichtiger ist, das dein Moped kurz vorher warm gefahren wird und sich das Öl in den Rahmentank gepumpt hat. Und das du höllisch aufpasst, die Bodenablassschraube nicht zu vermurksen. Mit den vorschriftsmässigen 40Nm hast du eine gute Chance das Gewinde abzureisen.

  • Danke!


    Als somit ist beim Ablassen eher ein Gefälle nach vorne zu bevorzugen.


    So wie sie gerade steht ist das Gefälle nach hinten, ich denke ich werde den Haupständer etwas unterbauen mit einem Brett.

    Damit müsste Sie dann fast gerade stehen und so das Öl ablassen und wieder befüllen. Die genaue Ölmenge kann man auch noch

    einstellen wenn Sie sich ein paar Meter bewegt habe. Und dann an einer geraden Stelle parkt.


    Für die Ölablassschraube habe ich noch nie einen Drehmomentschlüssel benötig, aber dennoch

    ein sehr wertvoller Hinweis. Nach fest kommt ab!

  • Ja, leider haben schon einige ihre Ölablass "Vorschriftsmässig" ruiniert. Incl mein Vorbesitzer. Nun ist eine Schnellverschlusskupplung montiert, statt Schraube raus nur Bayonettkupplung drauf und ablassen.


    Der Rahmenöltank liegt waagerecht unter dem Tank und geht in den Unterzug an dem die Ölablassschraube ist. Vorne tief hilft beim ablassen. Nimm einen Kartoon und kleb dir eine "Rinne" an das Schutzblech. Das Öl kommt im hohen Bogen raus und spritzt genau aufs Vorderrad. Ausser der Sauerei hast dann noch gut geschmierte Reifen, sorgt für interessante Schräglagen. Mit einer Rinne aus Kartoon läuft das Öl dagegen genau in den Bottich wo es rein soll.


    BMW-Werkstätten haben da wohl ein Formblech das sie zum Umlenken des Ölstrahls benutzen. Aber ein Kartoon an der richtigen Stelle tut es auch

  • Also Ölwechsel habe ich schon gemacht. Es stimmt schon das Ölablassen aus dem Rahmenvorrat geht ohne einen Spritzer daneben selten über die Bühne.

    Ich habe halt einen Becher parat und in der Regel bekomme ich das hin. Mit Rinne und Becher und Schraube muss es auch passen, man hat ja nur 2 Hände.


    Die Ölablassschraube wird auch bei mir durch eine Schnellverschlusskupplung(Stahlbus) ersetzt. Wäre eigentlich gut wenn es für den Rahmenvorrat auch eine solche

    Schraube gäbe.

  • Ölauffangwanne groß gibts bei polo fürn schmalen Taler...habbisch schon 20j in gebrauch..hab auch nur 2 Griffel😂

    Schmale Rinne aus Alufolie. ..formste 1x und nutzte immer wieder...warum ist meine Garage dann sauber😂


    Wenn dir bei der Freundin ab und an enn Spritzer daneben geht juckts auch keinen


    Gefälle habb ich immer nach vorne ohne koffer und tc.aber vollem Spritfass...

  • Ja, leider haben schon einige ihre Ölablass "Vorschriftsmässig" ruiniert. Incl mein Vorbesitzer. Nun ist eine Schnellverschlusskupplung montiert, statt Schraube raus nur Bayonettkupplung drauf und ablassen.


    Der Rahmenöltank liegt waagerecht unter dem Tank und geht in den Unterzug an dem die Ölablassschraube ist. Vorne tief hilft beim ablassen. Nimm einen Kartoon und kleb dir eine "Rinne" an das Schutzblech. Das Öl kommt im hohen Bogen raus und spritzt genau aufs Vorderrad. Ausser der Sauerei hast dann noch gut geschmierte Reifen, sorgt für interessante Schräglagen. Mit einer Rinne aus Kartoon läuft das Öl dagegen genau in den Bottich wo es rein soll.


    BMW-Werkstätten haben da wohl ein Formblech das sie zum Umlenken des Ölstrahls benutzen. Aber ein Kartoon an der richtigen Stelle tut es auch



    Wie bitte uriniert man Vorschriftsmäßig einen Ölablass...

    Zumal wenn man weiß das der Motor nur aus Alu besteht und nicht aus Grauguss😇

  • Indem man BMW Handbuch mässig die Ölablassschraube mit 40Nm anzieht. Schau dir die vielen Beiträge an, in denen jeder warnt diese 40Nm auch zu benutzen. Und die vielen die dann mit Buchsen und Tricksen ihr Motorgehäuse wieder abdichten müssen.


    Vorschriftsmässig ruiniert.

  • Der Vorgang des Ölwechselns ist ja eigentlich ein "no brainer". Wenn man denn weiss, dass es zwei Tanks oder Ablassstellen gibt nebst Ölfilter ist das eigentlich ein Kinderspiel. Man läst das möglichst betriebsware Öl für ein paar Minuten ablaufen. Meinetwegen könnte man, falls der Boden nicht waagerecht ist das Heck runterdrücken und noch 15mL ablaufen lassen. Neuen Ölfilter einbauen, in Öl tränken etc. überflüssig. Ablassschrauben mit evtl. neuen Dichtungen eindrehen. 40Nm für den Motor sind erfahrungsgemäß zu viel! 25 reichen auch. Dann füllt man 2x 1l (Dose) in den Rahmentank ein. Nach etwa 1,2l Motor kurz starten, dann den Rest einfüllen. Die 0,1l mehr lt. Handbuch kann man sich sparen. Das habe ich schon mindestens 15x so gemacht. Beim Ablassen des Öls aus dem Rahmentank gibt es etlich pfiffige Empfehlungen, wie man die große Sauerei vermeiden kann. Ich habe einen Trichter mit abgewinkeltem Ablaufrohr und Faltenbalg plus einige Ölwannen. Dann fehlt nur noch warmlaufen lassen und Dichtigkeitskontrolle von Filterdeckel und Ablasschrauben plus Öldruckkontrollleuchte. Ölstandsprüfung? Schenke ich mir, mach ich eventuell 3 Tanfüllungen später.

  • Rpr wollte doch wissen wie man vorschriftsmäßig uriniert 😂😂

    Da empfehle ich die 1-6 Methode


    1: Auspacken

    2: Klodeckel öffnen

    3: Zurück ziehen

    4: Urinieren

    5: Wieder vorschieben

    6: einpacken


    und ich will später kein 3-5-3-5-3-5 hören

  • Indem man BMW Handbuch mässig die Ölablassschraube mit 40Nm anzieht. Schau dir die vielen Beiträge an, in denen jeder warnt diese 40Nm auch zu benutzen. Und die vielen die dann mit Buchsen und Tricksen ihr Motorgehäuse wieder abdichten müssen.


    Vorschriftsmässig ruiniert.



    Im.Alu. klasse


    In 20 j noch nie mehr als handwarm. ..Drehmoment sagt beim.nachmessen..25nm...dicht

    Muss es mehr sein als dicht 👀