Preisgestaltung BMW-Ersatzteile

  • Guten Morgen,

    unter "Suche" gibt es einen Eintrag für die Cockpitverkleidung der F650ST, ET-Nr. 46632346311.

    Eigentlich wollte ich dem Forumskollegen mitteilen, am besten wäre es für ihn, das Teil neu zu kaufen, da es neu nur ca. 50,- € kostet.

    Das habe ich vor ca. einem halben Jahr offiziell bei BMW dafür bezahlt.


    Jetzt habe ich doch noch mal dafür geschaut: über 100,- €!!


    Spinnen die?


    Grüße mit Unverständnis


    Thomas

  • Ich hab vor zwei Wochen 123,- für ein Rücklicht ( K 75 ) bezahlt.

    Auf mein Befragen hin, erhielt ich die Antwort, das bei älteren Motorrädern die Ersatzteile nur noch

    in kleinen Stückzahlen hergestellt werden, somit die Herstellungskosten ( pro Ersatzteil ) höher sind,

    ergo der Preis beim Verkauf ansteigt.

    Zylinder statt Kinder

    Gruß Jürgen

  • Hallo Thomas,

    Spinnen die?

    Als jemand, der auch in einem Unternehmen arbeitet, kenne ich auch manchmal nicht nachvollziehbare Überlegungen.


    So war lange Zeit der Lagerwert als gebundenes Kapital die heilige Kuh, die nicht zu groß werden durfte. Da wurden dann Teile, die zu selten gingen, verschrottet oder zu einem Spottpreis an Teilehändler abgegeben. Pech nur, wenn man etwas später das Teil dann doch wieder brauchte, das aber nicht mehr so einfach zu beschaffen war. Da musste man es mitunter über Broker zu Spotpreis (jetzt nur noch mit einem t) beschaffen.


    Vielleicht ist es aber auch anders herum: Für einen Kredit war Sicherheit erforderlich. Wenn man die Ersatzteilpreise verdoppelt, dann ist ja auch das Lager gleich doppelt so viel wert !


    Am Ende ist es vielleicht doch nur das normale Marktgeschehen: Du hattest die vorletzte Verkleidung gekauft ... und knappe Dinge sind nun mal teuer, denn der Handel nimmt eben, was der Markt hergibt. Bedenke, dass Du ja fast schon einen Oldtimer hast und in diesem Bereich werden rare Teile fast wie Goldstaub gehandelt.


    Bei der Betrachtung von Unterhaltskosten eines Fahrzeugs werden auch die Ersatzteilpreise einbezogen, in dem Rahmen, wie sie im Verlauf eines Motorradlebens statistisch oder verschleißbedingt gebraucht werden. Zumindest rationale Kaufentscheidungen werden davon beeinflusst, sodass ein als teuer im Unterhalt verschrieene Fahrzeuge schlecht abgesetzt werden. Aber das gilt ja nur, solange der Hersteller sie noch als neu verkauft. Danach ....


    mit Unverständnis

    Auch wenn Du es dank meiner Betrachtungen, die Dir vermutlich nicht weiterhelfen, nun versteht, glaube ich fast: Billigen wirst Du diese Ersatzteilpreispolitik trotzdem nicht.


    Vielleicht soll sie auch nur bedeuten: Statt Dein Geld in alte Verkleidungen zu stecken, solltest Du es lieber ins Sparschwein für ein neues Motorrad stecken ?


    Eckart

  • So isses


    Preise werden heute nicht nach dem gestaltet was einem das ganze kostet, sondern nach dem was die Menschen bereit sind zu bezahlen. Die Herstellungskosten sind relativ egal, der VK-Preis darf nur nicht drunter fallen. Schaut euch mal Apple an. 150Dollar Herstellungskosten. 1100 Dollar VK. Da mag Software und Entwicklung mit reinspielen, aber 35% Umsatzrendite sprechen eine klare Sprache. Die Menschen sind bereit statt 800 Dollar (65% von 1100 Dollar = 715 Dollar, zuzüglich etwas Gewinn) 1100 Dollar zu zahlen, weil ein angebissener Apple draufgedruckt ist.


    Fakturierungssoftware ohne Marketingmodul ist praktisch nicht mehr zu bekommen. Im Marketingmodul wird eine Preis/Umsatz Tabelle generiert. Und daraus kann man ermessen, das mit zb 10% mehr VK der Umsatz nur 8% sinkt. Also macht man mit weniger Verkäufen mehr Gewinn.


    So und nicht anders werden heute Preise gemacht im Endkundensegment für Consumerartikel. Oder ein anderes klassisches Beispiel: wieso kann ein Golf in China für 10.000 Dollar verkauft werden, hier in Deutschland kostet er 25.000 Euro. Nur mit Gewährleistung ist das nicht zu erklären. Möglicherweise sind die Zulassungsbedingungen hier härter, erfordern mehr Prüfungen. Aber ich kann mir da schwer vorstellen, das die mehr kosten sollen pro Fahrzeug als die Herstellungskosten + Gewinnspanne. Wir reden schliesslich bei VW von 200 Milliarden Jahresumsatz. Das würde doch heisen, das weit über 100 Milliarden davon in Zulassungsprüfungen jährlich gesteckt werden? Und das ganze mal 3, da wir auch noch Daimler, BMW und die ganzen Kleinen (Fiat, Ford, Opel) haben. Kleine deswegen weil sie in Deutschland nur geringe Umsätze haben gegenüber den großen 3.


    Unser Kaufverhalten ist zwar Preis geprägt, aber nicht Nutzenorientiert. Wir kaufen es, egal was es kostet, hauptsache wir haben es beim Billigsten gekauft. Wenn also alle 100% draufschlagen, kaufen wir es trotzdem. Und aus diesem Verhalten entwickeln BWLer und Marketingfuzzis eben ihr Preismodell.

  • Bmw macht so etwas schon extrem lange...


    bei Pkw zuerst--- wenn die Teile in das Alter der BMW Classic kommt... erhöht sich um ein Mehrfaches der Preis.


    Das haben sie seit ein paar Jahren genau so unverschämt bei den Motorradersatzteilen gemacht...


    nur im Unterschied zu Bmw Pkw wird so gut wie nie nachgefertigt... einfach die Quandts dick und fett machen :evil::evil::evil:

    https://www.spiegel.de/wirtsch…r-reichtum-a-1046996.html


    früher in der Nazizeit die Gefangenen für BMW lohnfrei ausgebeutet.... heute die Fahrer von älteren BMW Fahrzeugen...völlig ungeniert :bangin:


    Es geht um Teiledreher...und Lagerteile... und per Computer werden die Preise ausgelotet...zudem wird geprüft...ob es auf dem Markt Parallelteile gibt... da bleibt man etwas preissensibler..

    wo es aber keinen Wettbewerb gibt... holt man sich so viel es geht.


    Oder als Strafe für den Nicht-Neukauf ;(


    Aber dies Banditentum gibt es in der ganzen Branche...


    Gruß

    Holger

  • Okay, wir sind da selber Schuld.

    Dann brauchen wir ja nicht rumjammern.... oder?


    Was soll ich machen, um das zu umgehen?


    Beim Billiganbieter im Ausland kaufen ( China, Taiwan etc. ) ?

    Geiz is geil?


    Wer hat DIE Lösung?

    Zylinder statt Kinder

    Gruß Jürgen

  • eine der Lösungen ist ständig auf ebay Kleinanzeigen schaun...

    und ein wenig bevorraten...machten die Jungs und Mädels früher in der DDR nicht anders :victory:


    und nach fairen Preisen Ausschau halten...


    nur hat das Klar-Stellen der BMW Preisgestaltung NICHT`s mit Geiz ist Geil zu tun...


    sondern mit Anprangerung auf Turbokapitalismus und das ist schändlich :evil:


    frag mal die Teileverkäufer beim Bmw Händler oder einer Niederlassung nach den Gesprächen mit aufgebrachten Kunden...

    oder frage sie nach derer Einkommenerhöhung oder Mehr Marge...


    dann verstehst Du das Thema besser

  • Vor 30 Jahren hätten wir nicht beim Billigsten kaufen sollen, sondern beim vertrauenswürdigsten.


    Unsere Eltern und großeltern sind keine 20km gefahen um im Billigmarkt Schnäppchen zu kaufen. Gekauft wurde vor Ort. War nicht der billigste, aber hat keinen interessiert. Man kaufte das was man brauchte. Schnickschnack nur, wenn wirklich viel Geld über war.


    Heute kaufen wir, weil wir es können. Und sind wir doch mal Ehrlich: warum fahren wir Moped? Weil wir es müssen? So wie mein Opa? Der konnte sich kein Auto leisten, hatte also nur seine alte Mühle(weis nimmer welche). Tja, und irgendwann war Geld für ein Auto da und die Mühle war weg, verkauft. Kein Wind und Wetter Gejuckel mehr.


    Heute fahren wir Moped, weil wir spaß haben wollen. Nicht weil wir von A nach B kommen müssen. Zumindest die Meisten, ich will da keinen niedermachen, der Ganzjahresfahrer ist und Autolos. Ist aber eine ziemliche Minderheit. Moped ist Entertainment. Also was jammern wir, wenn sich Andere an unserem Vergnügen bereichern? Wir haben doch selbst entschieden uns ein Moped für den Spaß zu kaufen. Wir jagen (gegen alle Vernuft bzgl Klimaschutz) den Sprit raus einfach nur um Spaß zu haben. Klaro...andere Spaßevents verursachen auch Klimaprobleme, überall wo eben Energie benötigt wird. Selbst Radfahren wird zum Stromfresser gemacht. Wer fährt den heute noch Fahrrad ohne Motor? Ich fahre ab und zu noch Rad(27 Gang ohne Motor). Und ich treffe viele unterwegs, aber die wenigsten ohne Motor. Statt 400 Euro für ein normales mittelklassefahrrad müssen es 3000 für ein E-Bike sein.


    Erkläre mir mal, wie du das zurück drehen willst. Das geht nicht, weil wir nicht von unseren Anprüchen runter wollen. Und weil auch wir Mehr Geld verdienen wollen. Genauso wie jeder Mensch. Und ich wette meine Ar.sch drauf, das hier einige Aktienspekulanten mit drunter sind, die an den Preisgestaltungen über den Aktienkurs und die Dividente mitverdienen. Vermutlich sogar Du, Endurist. Über deine Spareinlagen bei Bank oder in Fonds oder in LVs. Wo du statt 0,01% Zinsen dann 2-3% rausholst. Dieser Mehrverdienst kommt auch aus den teuren Ersatzteilen.


    Rückgängig machen? Nicht möglich, weil wir eben vieles an UNS ändern müssten, das wir garnicht ändern wollen.

  • Beim Billiganbieter im Ausland kaufen ( China, Taiwan etc. ) ?

    Wo es möglich ist: Ja.


    Bei sehr speziellen Teilen, die nicht in großen Stückzahlen gehen wie vermutlich die hier thematisierte Verkleidung, wird das kaum klappen, was auch deren hohen Preis miterklären wird, aber bei etwas universelleren Teilen, die in hohen Stückzahlen gehen wie vor allem im Auto-Bereich, ist es Gang und gäbe, dass sich Zweithersteller für Ersatzteile etabliert haben. Wegen der Qualität muss man dann ein offenes Auge haben. Du kennst das doch auch, nur ein Beispiel aus dem Motorradbereich: die Batterie. Natürlich kann man die bei BMW kaufen, man muss es aber nicht.


    Eckart

  • Erkläre mir mal, wie du das zurück drehen willst. Das geht nicht, weil wir nicht von unseren Anprüchen runter wollen

    Genau... und ich wiederhole:

    Wir sind selbst dran schuld. Jeder hier im Forum und ausserhalb, der eine mehr der andere weniger... aber jeder.

    Also nicht jammern und auf andere schimpfen, was sie doch für Banditen sind!

    Anfangen und etwas ändern.


    B.t.w. falls jemand einen W 124 mit nem 6 Zyl. hat und nicht die horrende Summe zw. 5-8 T Euro haben möchte,

    sondern wie es sich gehört für ein so veraltetes Auto aus den 80er/90er Jahren für 1500,-

    dann bitte bei mir melden.

    Sollte nicht mehr als 150.000 Km auf der Uhr haben, max. 2.Besitz, so gut wie gar keinen Rost, Scheckheft o.ä.,

    gerne mit Historie, vornehmlich in bronze-met., Lederausstattung, Nichtraucher... hab ich was vergessen? :g:

    Achja, ich brauche keine Klima.

    Schalter oder Automatik ...wäre mir beides recht.


    Wie gesagt, 1.500,- im Zustand 2


    :biggrin:

    Zylinder statt Kinder

    Gruß Jürgen

  • sondern wie es sich gehört für ein so veraltetes Auto aus den 80er/90er Jahren für 1500,-

    da träume mal schön weiter.

    Wir sind selbst dran schuld. Jeder hier im Forum und ausserhalb, der eine mehr der andere weniger... aber jeder.

    und du glaubst tatsächlich daran, dass wir mit unserem Kaufverhalten in der Vergangenhät da was hätten ändern können, das geht den Konzernen sowas vom am A.. vorbei!


    bob-muc

  • da träume mal schön weiter.

    Tue ich,

    8o:biggrin:


    Ich lebe in der Realität.

    Ich jammere aber nicht, sondern LEBE... und wenns kostet, dann kostets.... sofern ich das Geld dafür ausgeben möchte 8-)


    Edith:

    Ich hab das Thema mal in die Plauderecke verschoben, ich hoffe, es ist recht so.

    Zylinder statt Kinder

    Gruß Jürgen

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Endurist () aus folgendem Grund: Thema verschoben

  • Tja... hmmm... gut.


    Danke für die Hintergrundinformationen und Meinungen.


    Was mir da im Kleinen stinkt, ist die Kaltschäutzigkeit, die sich ins Große fortsetzt.

    Für mich habe ich schon länger beschlossen, ich werde bei Unternehmen, deren Chefetagen mit Wirtschaftskriminellen besetzt sind, keine deutsch-spanisch-tschechischen Autos mehr kaufen.

    Und bei der Propeller-Marke unter den Vorzeichen vermutlich auch kein neues Motorrad. (Und das Land der unbegrenzten Dummheit wird mich sicherlich auch nicht wiedersehen.)


    Vielleicht ist es idiotisch, sich über die ET-Preispolitik von BMW aufzuregen. Das Schlimme ist halt, dass die Welt nach wie vor so tickt, dass alle den Hals nicht voll kriegen können.


    Wenn das Ding immer 100,- € gekostet hätte, weil ein Spandauer Zierlinienzieher das mundlackiert hätte, ok. Aber die 100%ige Preiserhöhung innerhalb von 6 Monaten zeigt, wie es läuft. Skrupel? Wofür?


    Sorry.


    Gruß


    Thomas

  • Wer sind den "die da oben"?


    Und wieso sind DIE da oben?


    Weil wir ihnen den Sch.eiss abkaufen. Wieso steht Audi da oben und nicht DKW? Wieso gibts Daimler und keine Horch mehr oder Maybach(mal davon abgesehen, das der Markenname inzwischen zum Daimlerkonzern gehört).


    WIR und kein andere haben dafür gesorgt das DIE da oben sind. Weil wir deren Produkte kaufen. Und alle die wir NICHT gekauft haben gibts nicht mehr. Was ist aus AEG geworden? Gute Geräte, aber schlechtes Marketing.


    "Die da oben" ist nur ein dummes Geschwätz von Leuten die sich nicht damit beschäftigen wollen, das sie die Ursache des Vorgangs sind. Und ich schreibe Vorgang, weil ich nichts schlechtes drin sehe, wenn große Konzerne viel Geld verdienen. Den weil sie viel verdienen MÜSSEN sie immer drauf aus sein uns neue Dinge zu verkaufen. Und das geht nur, wenn wir es auch kaufen, wenn wir darin auch einen Mehrwert sehen. Sie hoffieren uns und das ist nicht unbedingt zu unserem Nachteil. Wer fährt den noch eine Standardkiste? Viele haben ihre Böcke modifiziert, bekommen von "denen da oben" die passenden Tuningteile mit Zulassung...oder auch ohne...um noch mehr Geld nur in die Optik zu stecken.


    Wieso also jammern, das die da oben Geld verdienen? Sie erfüllen uns all unsere Wünsche. ich höre da immer nur den Ärger raus, das man sich nur 95% der Wünsche erfüllen kann und manchmal das Geld alle ist bevor alle Wünsche erfüllt sind.

  • Ich weiß nicht, in welche Richtung die Kritik nun geht. Es geht doch gar nicht um angemessen Geld verdienen, sondern darum, dass gnadenlos eine scheinbar vorhandene wirtschaftlich Macht ausgenutzt wird und sich über Moral und ggf. auch über geltendes Recht hinweggesetzt wird.


    Und der Konsument am Ende so blöd ist, das mit sich machen zu lassen.

    Der VAG-konzern steht wirtschaftlich super da. Hallo? Da stimmt doch etwas nicht.


    Grüße


    Thomas

  • Ist schon ein sehr interessantes Thema.

    Ich denke, wir sind im Grunde genommen alle der gleichen Meinung.

    Ich hätts auch gerne preiswerter, in mehreren Bereichen.


    Aber solange es Menschen gibt, die bereit sind, den veranschlagten Preis zu zahlen, wird dieser Preis verlangt.

    Egal für was.


    Wenn das Ding immer 100,- € gekostet hätte, weil ein Spandauer Zierlinienzieher das mundlackiert hätte, ok. Aber die 100%ige Preiserhöhung innerhalb von 6 Monaten zeigt, wie es läuft. Skrupel? Wofür?

    Du hast es doch schon wunderbar vorgemacht:

    hast das kleine Plastikteil für 50,- gekauft.

    Warscheinlich hatte es einen tatsächlichen Wert ( nur mal angenommen ) von 12,95,- Euro.


    Ich hab ein nagelneues Rücklicht für 123,- gekauft,aber nur weil ich es nicht SELBST bezahlen musste, sondern mein Unfallgegner,

    der mir raufgefahren ist.

    Preis Bezahlt!


    Das sind mal reale Beispiele, da kann sich jeder an die eigene Nase packen.


    Und wärst du "DIE DA OBEN" und hättest die Möglichkeit deine Firma weiter nach vorne/OBEN zu bringen, wäst du nicht

    auch geneigt....?


    Mir gefällts auch nicht, aber das ist nun mal Realität und ich habe da meinen Anteil dran.


    Und wenn ich mich nach jahrelanger inneren Machtkämpfen mit mir selbst, nun doch einen "überteuerten" Young- oder Oldtimer

    kaufe, bin wieder ein kleines Stückchen dafür verantwortlich, das uraltes Blech, veralterte Technik ohne Sicherheit,

    weniger Komfort, unmodernes Zeugs und richtig viel Geld ausgebe :crying: , das die Preise stabil bleiben... oder sogar höher gehen.

    Tut mir leid.

    Zylinder statt Kinder

    Gruß Jürgen

  • Thomas Mainz


    Stehst du wirtschaftlich nicht gut da?


    Weist du wieviel Menschen in Deutschland verhungern oder erfrieren? Rethorische Frage...das die Antwort Null ist. Es sei den derjenige wählt dieses Leben aus freien Willen. Weil er sich nicht an bestimmte Geflogenheiten halten will. Ansonsten hängt er bei Hartz4 im sozialen Netz.


    Über 50% der Menschheit haben diesen Luxus nicht. Sie sterben, weil keiner da ist der sie auffängt.


    Du lebst also in einem sehr risikoarmen Land, selbst ein Arbeitsausfall wird gesellschaftlich abgefangen. Sei es Arbeitslosigkeit, sei es Arbeitsunfähigkeit, sei es Alter. Natürlich...wir können uns von der Rente keine Porsche leisten als Dankeschön für 40 Jahre im Dienst der Gesellschaft. Aber wir leben auf sehr hohem Niveau und müssen trotzdem jammern das es jemanden gibt der noch besser lebt wie wir.


    Das ist absurd.

  • Hallo chefin,

    Mag ja alles richtig sein, ist es jedoch nicht eine vollkommen andere Fragestellung?


    Gruß aus Mainz


    Thomas

  • Ne, denke schon das es zusammengehört


    Unser Frust auf die da oben kommt ja irgendwo her. Und wenn du morgen dein Moped verkaufen willst, weil dir was neues vorschwebt schaust du doch auch drauf, wer bereit ist mehr zu zahlen. Und wenn das Gutachten 2000 Euro sagst, wirst du doch auch für 2500 einstellen.


    Also bist du in dem Moment auch einer von denen da oben.


    Deswegen gehört das alles zusammen und deswegen sind wir alle die da oben.