ABS Verhalten im Regelbetrieb

  • Mit Motoscan Fehler und Identifikation ABS ausgelesen. Keine Fehler vorhanden. Ansteuerung Abs Aktuatoren hat mit dem China Dongel ELM327 Version 1.5 nicht funktioniert. Habe jetzt bei WG Soft Mal das Unicar Scan UCSI 2000 Modul bestellt. Parallel einen neuen ABS Sensor hinten.

  • Mit den WGSift Modul UniCarScan UCSI-2000 lassen sich die Aktuatoren ansteuern. Pumpe, Einlass- und Auslassventile vorne und hinten reagieren. Der ABS Selbsttest war erfolgreich (Selbsttest ist nur in der Programmversion Ultimate enthalten)

    Bleibt also der hintere ABS Sensor zum austauschen.

  • Mut dem Programm kann man auch Echtzeitdaten lesen.

    Bremslichtschalter werden erkannt.

    Raddrehzahl sieht vorne und hinten plausibel aus.

    Beim Echtzeitlesen vom Abs SG im Fahrbetrieb leuchtet die Abs Lampe.

    Habe ohne Kontakt zum SG noch eine Bremsprobe gemacht. Hinterrad regelt nicht.

  • bitte mal einen Blick in dieses Dokument


    ABS Technical Info

    Technical info pdf


    auf dieser Seite ( unten ) werfen


    https://www.f650gs.crossroadz.com.au/BrakesAndABS.html


    sind die Komponenten im Schaubild alle ok ?


    Bremslichtschalter ok ?


    Ansonsten bleibe ich bei Luft im System ( IM ABS ) auch wenn es ein "anderes" ABS als meins ist für eine Störung reicht schon wenig....


    Es gibt ja sonst anscheinend keine weiteren Error Codes.....


    :wave:


    Mac

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von macgyver ()

  • Bremslichtschalter gehen und werden vom Abs erkannt wenn betätigt. Der ABS Selbsttest würde einen Fehler bei Luft im System ergeben.

    Spannungsanschlüsse und Masseleitungen passen. Widerstand Massekontakt gegen Fahrzeugmasse passt.

    Weiterleitung Tachosignal vom Abs zum Cockpit funktioniert.

    Alle Aktuatoren sind hörbar wenn ich sie ansteuere.

    Bei Luft im System könnte ich beim ersten Pedaldruck nicht so schöne schwarze Linien auf die Strasse mahlen.

    Für mich schaut alles so aus als liegt der identische Fehler wie im weiter oben verlinkten Faden vor.

    Signalgüte des hinteren Sensors passt nicht für das ABS Steuergerät.

    Sobald der hintere Sensor getauscht ist berichte ich wieder.

  • Bei Luft im System könnte ich beim ersten Pedaldruck nicht so schöne schwarze Linien auf die Strasse mahlen.

    das konnte ich auch - ABS hinten regelte dennoch nicht - erneut entlüftet (beim Händler und nach Vorgabe) alles wieder gut.

    Dann viel Erfolg und Hoffnung , dass es "nur" der Sensor ist.


    :wave:


    Mac

  • So, hinten nochmals entlüftet nach Herstellerart. Es werden die Ein- und Auslassventile angesteuert unter Bremsdruck. Dann erfolgt ohne Bremsdruck eine Pumpenspülung, dann entlüften. Keine Luft hinten gekommen. Auffällig war das vorne bei der Prozedur der Hebel weich wird, das Pedal nicht. Spiel zwischen Pedal und Geberzylinder ist ok.

    ABS hinten funktioniert immer noch nicht :(

    Hat jemand schon Mal mit Diagnoseunterstützung entlüftet? Wird das Pedal dabei weich wenn die Ventile angesteuert werden?

  • Jetzt ist die Frage, ob der ABS Block hinten überhaupt öffnet. Das Pedal müsste weich werden, ja. Wenn du normal in den Regelbereich kommst fühlt sich das wie im Auto an. Pulsierendes Bremspedal


    Wenn du vorne ansteuerst hörst / fühlst du dann am ABS Block irgendwelche Bewegung? Hinten auch?

  • Wenn ich die Ventile vorne und hinten ansteuern höher ich sowohl Ein- als auch Auslassventil (EV und AV). Wenn ich beim einzelnen Ansteuern von EV oder AV Hebel- bzw. Pedal betätige merke ich einen Widerstand der nachgibt.

    Bei der Entlüftungsfunktion werden wohl beide Ventile parallel angesteuert. Dabei wird vorne der Hebel weich, das Pedal nicht. Könnte auch darauf hindeuten das entweder die parallele Ansteuerung der Ventile beim Entlüften hinten nicht funktioniert oder das der Druckmodulator ein Problem hat.

    Nachdem der Tausch des Druckmodulators wohl ziemlich Schraubaufwand ist, Heckrahmen mit Tank und Auspuff muss weg, werde ich es erst mal mit Sensorwechsel versuchen.

  • klingt zwar lustig und überflüssig ist aber so :

    bei den alten großen GS 1100/1150ern wird dringend geraten ab und an in den Regelbereich des ABS zu bremsen,

    damit im Modulator die Mechanik nicht festgeht - ok ABS ist anders aufgebaut, daher kann ich natürlich nicht sagen

    ob bei einer F650GS so etwas im Modulator auch auftreten könnte.


    Weiterhin viel Erfolg mit hoffentlich günstigem Ausgang.


    :wave:


    Mac

  • Danke für die guten Wünsche.

    Maschine stand länger und der Vorbesitzer war sicher einer der nicht oft in den Regelbereich gebremst hat.

    Habe schon durch fleißiges Ansteuern der Ventile versucht falls etwas fest ist es zu lösen.

    Wenn es der Sensor nicht ist kommt halt ein gebrauchter Druckmodulator rein. Kosten halten sich da in Grenzen.

    Ist halt nur wieder viel Schrauberei. Lern ich halt mein neues Moped bissle besser kennen dabei. :D

    Falls jemand einen Kniff hat wie der Druckmodulator ohne Abbau Heck wechselbar ist, ich bin offen für Tipps.

  • So, aktueller Stand nach Wechsel ABS Sensor hinten, das ABS regelt hinten immer noch nicht :(:(:(.

    Vorne regelt es zuverlässig.

    Werde nochmals hinten entlüften.

    Nachdem es vorne regelt ist der Wechsel Abs Block für mich nicht dringend.

    Wenn noch jemand Tips hat gerne :wave:

  • Hallo, ich habe eine Frage zum Verhalten der Hinterradbremse wenn das ABS im Regelbetrieb ist. Ich fahre eine 2003er R13. Die hintere Bremsleitung hab ich gegen Stahlflex getauscht. Nach Flüssigkeitswechsel hab ich jetzt auch einen super Druckpunkt. Nachdem ich heute bergab eine Weg mit Schotteranteil gefahren bin dachte ich probier Mal aus was das ABS bei ca. 20 km/h im Regelbetrieb macht.

    Das Ergebniss war ein Hinterrad das sich anfühlte und anhörte als ob es blockieren würde.

    Das ist die Ausgangssituation. Die Frage, nach lesen der gesamten Beiträge, hat das ABS vor dem Wechsel auf Stahlflex funktioniert?

    Kann es nicht auch eine vergammelte Hinterrdabremse sein, die es nicht schaft das ABS Regelverhalten umzusetzen. In Bezug auf feste Hinterradbremsen gibt es hier im Forum ja auch den ein oder anderen guten Hiweis. Würde vermutlich dann eher schleifen oder blockieren, da bin ich leider nicht der Fachmann.

    Sehr informativer Beitrag, mit Links zu ähnlichen Problemen mit festem Sattel.


    Viele Grüße

    Torsten

  • Ob das Abs vorher ging weiß ich nicht. Der Druckpunkt war übel.

    Maschine stand länger. Habe Beläge gemacht und Bremsflüssigkeitswechsel. Da ist ordentlich schwarze Flüssigkeit gekommen. Sattel ist freigängig, habe ich extra geprüft. Den Faden hätte ich vorher gelesen.

    Nach TÜV (der meinte auch das der Druckpunkt hinten schlecht ist) habe ich auf Stahlflex gewechselt.

    Dann noch das Spiel im Pedal eingestellt.

    Jetzt passt der Druckpunkt.

    Der ABS Block öffnet seine Ventile und baut Druck zum Bremssattel hin ab. Dadurch müsste das Pedal weich werde , wird es aber nicht.

    Entweder das ABS Steuergerät hat nen Schuss oder die Ventile öffnen nicht, oder die Rücklaufleitung ist verstopft. Selbst wenn der Bremssattel fest wäre müsste das Pedal beim Regeln weich werden.

    Einzige Möglichkeit wäre noch das Luft im ABS Block ist.

    Werde bevor ich Wechsel zu BMW fahre. Und dort das hintere System entlüften lassen.