Sammlung Offroad-Strecken / Schotterpisten / Waldwege

  • Nein, ich bin nicht gegen Fahren oder Touren oder Offroad, sondern gegen "Hier komm ich, nach mir die Sindflut".


    Und die Argumente das es das immer geben wird, das man es nicht verhindern kann, ist Blödsinn. Es wird nur dann gesagt, wenn man selbst den Ar.sch nicht in der Hose hat, was dagegen zu tun. Den das ist viel schwerer als die noch ungesperrten Strecken aufzulisten, auf das auch die bald überlaufen werden und gesperrt.


    Menschen sind hier in ihrer Sichtweise immer drauf aus, das Beste und NUR das Beste zu bekommen. Und so wird die beste Strecke überlaufen, die im Ranking dahinter liegenden merken kaum eine Mehrbelastung. Bis diese Beste Gesperrt wird. Dann kommt die 2. Beste dran.


    Im Hinterstübchen sind wir immer noch Instinkgesteuerte Herdentiere.

  • Aus der Diskussion halte Ich mich mal raus, Ich sehe das auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge.


    Ich denk aber mal die Mountain Road Aursjøvegen in Norwegen, ca. 125km kannst Du mit ruhigem gewissen aufnehmen.

    Wenn Du schon so was machst wäre eine ungefähre Streckenlängenangabe nicht schlecht. wegen 3 oder 4 km fährt sowieso keiner durch halb Deutschland nur um dann mal 2 Meter Schotter zu fahren, daß kann Ich hier auf jedem größeren Waldparkplatz haben.


    Wie sieht es eigentlich mit Truppenübungspätzen aus? kann/darf man da einfach so rein? Natürlich nicht gerade wenn Manöver angesagt ist.


    Wie sieht es mit legalen Spielplätzen aus? tut ja keinem Weh wenn mann ein paar Euro zahlt um mal 2/3 Stunden durch den Schotter/Match zu fahren. Da gibt es doch auch einige Möglichkeiten.


    Und dann fallen mir da noch die Motocrossstrecken ein, was läuft da so ab wenn nicht gerade ein Rennen statt findet




    Und Nein, Nein, Nein, Ich will kein Bike >200kg :rofl::rofl1:
    Habe mir gestern die Tenere 700 angeschaut/angehört, wenn's da mal einen gescheiten Tieferlegungssatz gibt muß mich jemand am Fremdgehen hindern :rofl::rofl1:

  • Moin,


    hab mich lange zurück gehalten..."chefin" gibt ja schon auf alles seine Antwort:clap1:


    natürlich sollte jeder, der solche tollen Wege fährt rücksichtsvoll sein;


    eben nicht alles. ...typisch deutsch...unter Generalverdacht stellen...


    ich finde solche Seiten gut, auch Danke in die CH für die guten Links.


    Wir haben in "unserem URAL-fahrer.de" Forum auch seit 3 Jahren, einmal pro Jahr unsere Ausfahrten gemacht...auf URAL Gespannen.


    Vor 3 Jahren nur über kleine Straßen nach Kaliningrad...unsere Friedensreise. Hinreise durch den schönen Osten über Ostseeküste Polen`s und zurück einfach nur nach NAVI

    kürzeste Route und unbefestigte Wege zulassen.


    Da kamen wir kilometerweit über Waldstraßen, Sandstraßen.... alles offiziell befahrbar...ohne Sperrschilder.

    In allen kleinen Orten wurden unsere URAL Gespanne freudig begrüßt...von jung und alt.


    Das hatte uns so gut gefallen, das wir im letzten Jahr dann eine 3000 km Rundreise nur durch Polen machten...nur auf solchen Wegen..traumhaft in 12 Tagen.

    Wald- Sand- Kopfsteinpflasterstraßen.... bzw. Wege...fast alles ohne Gegenverkehr oder überhaupt anderen Verkehrsteilnehmer.


    In diesem Jahr waren wir eine französische Alpentour gefahren...über zahllose Pässe incl. der Assietta Grenzkammstrasse...bis zum Verdonschlucht...einfach auch traumhafte 3000 km

    alles auf wenig befahrenen Straßen.


    Es gibt eben noch wunderschöne Straßen, freudige Menschen... fernab von der deutschen Mentalität..alles zu regulieren oder zu verbiten:

    Das provoziert dann auch nicht, es auszunutzen :victory:


    Gruß

    Holger

  • chefin

    Gratuliere dir für deine Fähigkeit zur Interpretation, aber leg mir hier bitte keine Kuckuckseier ins Nest.

    Vielleicht würdest du bitte anständigerweise noch meinen Post zitieren in dem ich irgendeinen Hinweis darauf gebe, dass mir Fahrverbote egal sind.

    Sonst tut's dir aber nirgends weh ... hoffe ich.

    Sei's drum.

    If you fall, I'll be there (Floor)

  • Auf jeden Fall Danke für die hilfreiche Links!!

    Ich habe echt Bock so eine lange Reise über unbefestigten Straßen zu machen, leider habe ich aktuell nicht genug Zeit ins Ausland dafür zu fahren.

    Hoffentlich wird irgendwann auch möglich sein....

  • Moin Leute,


    „Die Mehrheit fahren wir vernünftig .....“ Die Definition von vernünftig scheint eine große Spannweite zu haben.


    Ich stelle mir gerade vor, ich fahre zum Zeitvertreib vernünftig mit Abgasen und Lärm durch Wald, Felder, Wiesen, Flüssen und Wüstensand, vorbei an Tieren und bremse vernüftig, wenn grad ein Tier meinen Weg kreuzt und falle vernünftig, auch wenn dabei Benzin ausläuft.

    Vernünftig, ist fahren außerhalb von Straße und Schotterstrecken, für mich noch nie gewesen.


    Es sind genügend Gegenargumente zu einer Veröffentlichung von Naturstrecken genannt worden, denen ich voll zustimmen kann. Hier ein Lob von mir an die F-Gemeinde, dass es auch hier Menschen gibt, die verantwortungsbewusster denken.


    Ich finde es geradezu beschämend, wie im Zeitalter von zunehmenden und lebendbedrohenden Umweltproblemen dazu aufgefordert wird, noch mehr Schaden in der Natur anzurichten.


    Trabbelju, „Fahren wenige Motorräder auf diesen Strecken, und benehmen sich diese auch noch sozialverträglich, ertragen das die betroffenen Menschen meistens.“

    Das erlebe ich auch so.


    Gruß

    Marion

  • Nun, solange es keine preisgleichen und auch reichweitentechnisch vergleichbare Zweiräder gibt, bleibt dein Wunsch nach weniger Abgasen und Lärm wohl unerfüllt. Was unsere Bikes betrifft, so wird auch kaum jemand eine Nachrüstung auf Strom, Bioethanol oder Brennstoffzelle ins Auge fassen. Denkst du daran, mit dem Biken aufzuhören? (alles andere wäre nach deiner Argumentation ja inkonsequent). Nur weil du auf der asphaltierten Strasse fährst, bleiben, der Lärm und die Abgase nicht dort. Auch führen asphaltierte Strassen durch Wald, Felder, Wiesen und auch Flüsse ( Wüstensand gibt´s bei uns eher weniger, aber Sandpisten schon). Auf der Wiese nebenan ist es nicht leiser und sauberer, nur weil eine asphaltierte Strasse durchführt. Im Übrigen gibt es, wenn auch weniger als in anderen Ländern, auch bei ins unbefestigte Strassen. Und das ist eben ein anderes Fahren und hat deshalb auch seinen Reiz.

    Sorry, aber als Bikerin nimmst du die Umweltbelastung bewusst in Kauf. Das weisst du auch. Also nicht Wasser predigen und Wein trinken.

  • Nun, solange es keine preisgleichen und auch reichweitentechnisch vergleichbare Zweiräder gibt, bleibt dein Wunsch nach weniger Abgasen und Lärm wohl unerfüllt. Was unsere Bikes betrifft, so wird auch kaum jemand eine Nachrüstung auf Strom, Bioethanol oder Brennstoffzelle ins Auge fassen. Denkst du daran, mit dem Biken aufzuhören? (alles andere wäre nach deiner Argumentation ja inkonsequent). Nur weil du auf der asphaltierten Strasse fährst, bleiben, der Lärm und die Abgase nicht dort. Auch führen asphaltierte Strassen durch Wald, Felder, Wiesen und auch Flüsse ( Wüstensand gibt´s bei uns eher weniger, aber Sandpisten schon). Auf der Wiese nebenan ist es nicht leiser und sauberer, nur weil eine asphaltierte Strasse durchführt. Im Übrigen gibt es, wenn auch weniger als in anderen Ländern, auch bei ins unbefestigte Strassen. Und das ist eben ein anderes Fahren und hat deshalb auch seinen Reiz.

    Sorry, aber als Bikerin nimmst du die Umweltbelastung bewusst in Kauf. Das weisst du auch. Also nicht Wasser predigen und Wein trinken.

    genau so ist auch meine Meinung.


    Naturschutzgebieten müssen immer noch geschützt werden. Keiner hat hier anders gemeint. Es gibt aber viele Schotterwege und unbefestigten Straßen, die anderen KFZ-Nutzen (sind aber die Dieseltraktoren eher saubarer als die Motorräder?) wo ich auch bei Gelegenheit nutzen möchte. Und um sie nutzen zu können, möchte ich gerne wissen, wodurch sie laufen.