BA15s LED Umbau Blinker

  • Hallo,

    Wenn ich richtig informiert bin gehören in meine f650gs von 2004 BA15s Birnen mit 10watt.

    Ich finde jedoch ganz viele Birnen mit 21 Watt. Würden diese das Original Relais überlasten oder kann ich auch solche mit 21 Watt verwenden.

    Dann würde ich nämlich gerne auf das LED equivalent umrüsten.

    Den Sockel BA15s mit 10 Watt als Led kann ich nämlich nicht wirklich Finden.


    Hat jemand Erfahrung mit diesem "Problem"?

    Ich erhoffe mir den Blinkern mehr Leuchtkraft zu entlocken, da selbst meine alte Simson nach 12v Umbau hellere Blinker hatte als die BMW jetzt. Das ist wirklich ein Sicherheitsmanko wenn bei Tiefstehender Sonne die Blinker fast unsichtbar werden

  • BA15 ist der Sockeltyp, den gibt es in verschiedenen Leistungen. 5W für Rücklicht, 21W für Bremslicht und Blinker. Wieso du 10W drin hast, ist mir schleierhaft, kenne aber die GS nicht, habe eine Ur-F. Die hat 21W.

  • Okay also falls einfach nur falsche Birnen drin sind gehe ich auf 21watt hoch. Keine Ahnung was der Vorbesitzer da gemacht hat. Aber erklärt zumindest schonmal warum die 10 Watt mir so unterirdisch dunkel vorkommen.

    Den Sockel gibt es nämlich leider wirklich mit verschiedenen Wattzahlen. Ich muss vielleicht zur Sicherheit schauen welches Blinkerrelais verbaut ist oder?

  • Wenn ich richtig informiert bin gehören in meine f650gs von 2004 BA15s Birnen mit 10watt.

    Wie ja eben von Rotax bestätigt bist Du richtig informiert.


    Ich finde jedoch ganz viele Birnen mit 21 Watt. Würden diese das Original Relais überlasten oder kann ich auch solche mit 21 Watt verwenden.

    Nein. Überlasten ist nicht die Frage, sondern das Original-Blink-Relais ist auf diese Leistung abgestimmt, um den Ausfall einer Glühlampe durch eine abweichende Blinkfrequenz anzuzeigen, wie es Vorschrift ist. Du müsstest dann also auch das Blink-Relais ersetzen.


    Dann würde ich nämlich gerne auf das LED equivalent umrüsten.

    Den Sockel BA15s mit 10 Watt als Led kann ich nämlich nicht wirklich Finden.


    Die übliche Verfahrensweise ist der Einbau von LED-Blinkern anstelle der Glühlampen-Blinker, dazu gibt es etliche Threads hier. Evtl. suchst Du erstmal selbst. Zwei Verfahren sind da üblich:

    • Um dem Blink-Relais die Last von Glühlampen anzubieten, damit es richtig arbeitet, schaltet man den Blinkern Widerstände parallel, einer pro Seite reicht. Die Motorradzubehöranbieter haben da fertig konfektionierte Lösungen.
    • Man ersetzte das Blink-Relais durch eines für LED gegeignetes. Man muss dann allerdings auch die Kontrolllampe anders schalten oder durch eine LED-Konstruktion ersetzen, sonst leucten immer beide Seiten

    Da LEDs temperaturempfindlich sind, ist es keine so gute Idee, die Parallelwiderstände in einen Glühbirnenersatz zu integrieren. Deswegen gibt es nur die beiden aufgezählten Lösungen.

    Hier finde ich komischerweise 10/18 Watt


    Glühbirnen haben eine hohe Toleranz und verändern sich während der Lebensdauer. Ein Blinkgeber wird daher zwischen 18 und 20 Watt daher keinen Unterschied machen. Aber wie gesagt: Hier sind 10 Watt angesagt !


    Hier ein paar Links zur Ergänzung:

    Eine für LED-Blinker geeignete Kontrollampe wurde hier gefunden: Hellere Anzeigeleuchte - automatische Blinkerrückstellung

    Erläuterungen des schaltungstechnischen Problemes: LED-Blinker will nicht so wie ich es gern hatte und LED Blinker an F650GS Bj 2000 - Probleme evtl. auch LED Blinker die 3428ste.


    Eckart

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eckart () aus folgendem Grund: Links ergänzt

  • BA15 ist der Sockeltyp, den gibt es in verschiedenen Leistungen. 5W für Rücklicht, 21W für Bremslicht und Blinker. Wieso du 10W drin hast, ist mir schleierhaft, kenne aber die GS nicht, habe eine Ur-F. Die hat 21W.

    Korrigiere den Elektro Chef Ingschenör ungern.....

    aber deine UrF hat 10W in den Blinkern wie meine auch,ich schwör


    Einzig die 2 Phasen Rückleuchte hat 21W als Bremslicht,aber nur 10W als Fahrlicht.....:eekout:

  • Meine hatte auch 21W drin. Nicht weil die da rein gehörten sondern weil einer der 6 Vorbesitzer da 21W verbaut hat. Vermutlich weil das beim Auto so gängig ist.

    Als ich auf LED Blinker umrüsten wollte, habe ich rein geschaut, die 21W vorgefunden und aufgrund dessen mir dann natürlich die falschen Widerstände für die LED Blinker gekauft. Einen ganzen Tag fragte ich mich warum ich die Blinkfrequenz nicht richtig hin bekomme... Ich hab mir dann am nächsten Tag ein lastunabhängiges Blinkrelais besorgt und gut war es...

    Ab 2 Vorbesitzer ist die Möglichkeit des Pfusch schier grenzenlos ;)

  • Oh, ok...das wusste ich nicht. Hab einfach die defekte durch eine Baugleiche ersetzt. Dann war bei meiner wohl auch was falsches drin. Zumindest vorne.


    Habs nun im Handbuch nachgelesen, natürlich steht da 10W und nicht 21W wie beim Auto. Sorry da habe ich mich vergeigt.

  • Oh, ok...das wusste ich nicht. Hab einfach die defekte durch eine Baugleiche ersetzt. Dann war bei meiner wohl auch was falsches drin. Zumindest vorne.


    Habs nun im Handbuch nachgelesen, natürlich steht da 10W und nicht 21W wie beim Auto. Sorry da habe ich mich vergeigt.


    Bei 21 W in dem kl blinker...das wird zu heiss...und dann brennen thermisch bedingt ständig die Birnen durch. ..und tote birnen sieht keiner...neeene.das schon gut so


    Led ist grell und geil...mich täte die Lebensdauer interessieren Hauke

    Kannste gerne berichten...haste Kellermänner verbaut?

  • mich täte die Lebensdauer interessieren

    Wie allgemein bekannt, sind LED-Leuchtmittel auf die Fahrzeuglebensdauer ausgelegt, gehen deswegen theoretisch nie kaputt. Bei den LED-Blinkern meiner F800GS stimmt das offenbar bisher auch, jedenfalls waren sie in 140000 km noch nie ausgefallen. In der Praxis sieht das trotzdem manchmal anders aus. So hatte ich mal ein Rücklicht, bei dem die einzelnen LEDs schrittweise ausgefallen sind und mancher wird sich vielleicht noch an die ersten LED-Ampeln erinnern, die nach einiger Zeit durchlöchert aussahen. Das sind dann oft Verarbeitungsmängel. Inzwischen ist die LED-Technik aber einigermaßen ausgereift und ich würde niemandem von einer entsprechenden Umrüstung abraten, solange das mit zulässigen Mitteln passiert, erkennbar am E-Prüfzeichen (LED-Einsätze - "LED-Birnen" haben das meist nicht). Eine Lebensdauerdiskussion kann sich hier also nur auf einen ganz bestimmten Typ beziehen.


    Eckart

  • Hallo und vielen Dank für die vielen verschiedenen Antworten.


    Was den Umbau angeht auf komplett LED Blinker, Relais Tausch usw.


    Ich habe mir alle Threads bereits vorher durchgelesen und bin mir über die Alternativen im klaren.


    Ich interessiere mich wirklich dafür ob jemand Erfahrungen mit diesen BA15s LEDs gemacht hat. Und da kam ja die Watt Frage bei mir auf , die Dank euch mit 10 Watt nun beantwortet ist.



    Ich denke ich werden Mal die PKW Foren durchsuchen ob es dort Erfahrungen mit bestimmten Herstellern gibt....

  • Bei Lastunabhängige Relais gibt es einiges zu beachten. Bei verbauten Warnblinker oder Blinksignalgeber oder auch wenn nur eine Blinkerkontrollleuchte verbaut ist, funktionieren diese Relais oft nicht wie gewünscht. Lastwiderstände sind dann die einzige Möglichkeit LED Blinker zu verwenden. Evt. hilft euch ein Blinkrelais von Kellermann

    https://www.louis.de/artikel/k…r_article_number=10032036

  • Habe das von Kellerheimer auch bei der 2004er GS verbaut, Blinken ging dann ordentlich, jedoch komischerweise hinten nur mit laufendem Motor richtig, ohne laufenden Motor nur halb so hell. Warnblinker geht gar nicht mehr. Irgendwie bin ich zu doof ein Relais richtig einzubauen.


    Aber der Tüv meckert nicht.