Ich brauche Stiefel, bequem und sicher

  • Hallo zusammen,


    Ich fahre nun schon seit einigen Jahren Motorrad, die Dakar ist aber meine erste Maschine welche ich auch abseits der Straßen bewegen möchte/werde. Dafür habe ich mir für den Anfang ein paar günstige Enduro-Stiefel besorgt und bin die Tage das erste Mal damit gefahren. Zuvor hatte ich immer stinknormale Touren-Stiefel und war damit auch immer sehr zufrieden.


    Die neuen sind jetzt einfach unfassbar Steif und ich habe absolut kein Gefühl im Fuß. Passen tun sie ziemlich gut, die Riemen sind verstellbar und nach ein paar Metern zu Fuß hat man auch ein halbwegs ordentliches Gefühl. Aber dann auf dem Bock wusste ich gar nicht wie ich schalten soll. Ich kann den Fuß gar nicht ordentlich 'knicken' um den Schalthebel zu ziehen und das wurde auf den nächsten km auch nicht besser. Durch ein so schlechtes Gefühl am Fuß dachte ich zuerst meine Hinterradbremse sei defekt, bis ich gemerkt habe ich treffe den Hebel gar nicht ordentlich.


    Kurzum: Ich bin nach der Fahrt total verunsicher. Legt sich das mit dem Gefühl und der Steifigkeit nach einiger Zeit oder muss ich mich daran gewöhnen? Ich müsste den Schalthebel vermutlich etwas umstellen, da ich mit dem Fuß nur schwer darunter komme.


    Mit was fahrt ihr so für Schuhwerk? Vorallem abseits und auf Schotter/Gelände? :bag:

  • Du hast hoffentlich keine Cross-Stiefel gekauft. Die schützen natürlich super, sind aber echte "Skistiefel". Über günstige Stiefel kann ich nichts sagen. Hab ich nie gekauft. Mit den Stiefeln von Gaerne (Balanced Oiled) oder BMW und Reusch bin ich immer gut gefahren. Die sind stabil und geben doch guten Halt und Schutz.

  • Moin,


    der Hebel muss hoch genug und dann muss man eben im Sitzen den Fuß leicht heben, um runterschalten zu können.

    Aber da gewöhnt man sich dran, im Stehen geht es so, weil man ja ohnehin meist nach hinten verlagert steht, wenn man runter schalten will.


    Übrigens: Ich habe mir mal mit Cross-Stiefeln a la Ski-Schuhe zwei Mittelfußknochen gebrochen (Stauchbruch), weil meine F mit etwas Anlauf auf den hochkant stehenden Fuß gefallen ist, nachdem ich im Dreck einen gepflegten Highsider gemacht habe... So stabil, wie ich immer dachte, sind sie also doch nicht o_O

  • bob-muc

    Hatte vorher den Thermoboy Stiefel

    Nach dem Lochenpass Desaster brauchte ich extrem weit zu öffnende.da scheidet der Trans Star GTX aus.auch Sido da rechte haxe dank Handysüchtiger welche mich von meiner roten holte steif bleibt bis ins Grab. ..blieb nur der Travelstar GTX....oder es moped fahre an Nagel hänge 2013😕


    Thermoboy stehn noch intakt im.schrank

    Ich komm mit der kaputten haxe nimmer rein.aber ohne deren Schaft xxl hätte es mir den Fuß amputiert am lochenpass

  • Ich würde auch den einstellbaren Schalthebel von Wunderlich in Betracht ziehen, denn

    der hat mich gerettet (ist deutlich länger und man kommt dadurch besser unter den Hebel).

    Aber immer mit Loctite arbeiten, sonst verlierst du den „Verlängerungshebel“ (ich spreche aus Erfahrung). :sad:


    Grüße Bernd

  • Als generelle Faustformel gilt: je steifer, desto sicherer und unbequemer. Bei der Steifigkeit geht es vor allem um Schutz gegen verdrehen. Wenn ein 200 Kilo Motorrad mit Anlauf drauf knallt da ist jeder Stiefel durch aber wenn du hinfällst und der Fuß sich blöd verkantet dann wird das Fußgelenk besser geschützt.

    Ich habe daher jetzt 2 Stiefel. Daytona Touring Star GTX für die Reise - bequem, wasserdicht und ausreichender Schutz gegen Abrieb (falls man sich auf Asphalt lang macht) aber eben nicht gut genug für Offroad. Dafür hab ich Alpinestars Tech 7. Hart, ausreichend bequem für die Tagestour im Wald, schön hoch (schützt das Schienbein gegen Hoch stehende Äste oder sowas) aber völlig unbrauchbar für 3 Wochen Tour. Genauso hab ich halt 2 unterschiedliche Motorräder und bei der Offroad Maschine ist der Schalthebel entsprechend eingestellt. Es gibt Kompromiss Stiefel, die nur ein bisschen unbequem sind aber eben auch nur ein bisschen schützen. Vanucci VTB sind ganz gut mit Tendenz zu bequem. Sidi Adventure mit Tendenz zu stabil. Musst du für dich entscheiden, was dir wichtiger ist.

  • Mein Tip geht immer noch zu Sidi Adventure II, die haben GoreTex und einen gescheiten Knöchelschutz; Daytona Trans Open GTX leider überhaupt nicht, jedenfalls war mein Daytona-beschuhter Fuß nach einem Sturz 2015 mit einer darauf abgelegten KTM Matsch. Die Sidis sind härter als die Daytona Tourenstiefel, aber noch keine Crossstiefel, die wiederum nicht reisetauglich sind. Die Sidis haben mich bis in den Iran begleitet, ohne daß das Klima im Stiefel unangenehm gewesen wäre; meine Frau und mein Sohn fahren die inzwischen auch.

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Hallo Simon,

    Mit was fahrt ihr so für Schuhwerk?

    Du wirst es kaum glauben, wenn Du es jetzt das dritte mal liest:

    Daytona Travelstar GTX

    Die Daytonas sind sowieso die Mercedes unter den Motorradstiefeln, aber wie eben alle Motorradbekleidung am Ende doch ein Kompromiss: Der Stiefel trägt sich ausgezeichnet, aber das letzte Quentschen Schutzwirkung gibt es doch eben nur mit Stiefeln, die in der Alltagstauglichkeit Nachteile haben.

    Daytona Trans Open GTX

    Den hatte ich auch mal, die Stahlkappe an der Sohle dann aber eher als Stolperfalle wahrgenommen. In Foren hatte ich gelesen, dass ich nicht der Einzige war, der damit Probleme hatte, manche hatten die Kappe abmontiert.

    Vorallem abseits und auf Schotter/Gelände?

    Das kommt bei mir kaum vor und wenn doch, ziehe ich die Stiefel nicht um, wenn eine Straße plötzlich mal unbefestigt endet.

    An Deiner Stelle würde ich im Normalfall mit alltagstauglichen Tourenstiefeln unterwegs sein und nur für besondere Einsätze Cross-Stiefel als Sportbekleidung wählen.


    sicher sind Tourenstiefel schon, aber eben nicht ganz sicher. Dafür musst Du - nach meinem heutigen Wissensstand - auf das bequem verzichten.


    Eckart

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Eckart () aus folgendem Grund: Sätze ergänzt

  • sicher sind Tourenstiefel schon, aber eben nicht ganz sicher. Dafür musst Du - nach meinem heutigen Wissensstand - auf das bequem verzichten.


    Eckart

    Der Sidi Adventure II sieht unbequem aus, ist aber wenn er passt, was bei den Italienern nicht immer so ist, sehr bequem und meiner Meinung nach stabiler/sicherer als der gewöhnliche Tourenstiefel. Den Sidi sollte man eine Nummer größer bestellen, der fällt wie alle Italiener kleiner aus.

  • Hauke hat einen guten Hinweis. Meine Sidis.sind zwei Nummern größer als meine Standardgröße, aber gottlob nicht italienisch schmal, so daß sogar mein x-mal gebrochener Fuß noch reinpasst

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Sidi Adventure ne Nummer größer kann ich bestätigen, aber Motorradstiefel allgemein sollte man nur nach Anprobe kaufen. Mit einlegesohlen kann man da noch viel machen aber nur wenn sie groß genug sind.


    Chris wie Mo schon gesagt hat: wenn das Motorrad drauf fällt helfen auch Crossstiefel nur bedingt. Kein Mensch weiß, wie viel schlimmer der Fuß mit anderen Stiefeln ausgesehen hätte aber gebrochen war er trotz Cross Stiefeln. Da würden dann nur noch sehr unpraktische Stahlklötze an den Füßen helfen

  • Mit was fahrt ihr so für Schuhwerk? Vorallem abseits und auf Schotter/Gelände?

    Daytona Trans Open GTX.

    Sehr bequem (damit sind sogar kurze Wanderungen möglich) , wasserdicht, schützen m.E. ausreichend.

    Hab mir jetzt schon das zweite Paar nacheinander gekauft. Leider preislich kein Schnäppchen (über 400 €).

    Gruß:wave:

    Udo

  • Chris wie Mo schon gesagt hat: wenn das Motorrad drauf fällt helfen auch Crossstiefel nur bedingt. Kein Mensch weiß, wie viel schlimmer der Fuß mit anderen Stiefeln ausgesehen hätte

    Ich kann sagen daß der Trümmerbruch im Mittelfuß in dieser Schwere aller Wahrscheinlichkeit nicht eingetragen wäre, weil die seitliche Steifigkeit meiner Sidis denen meiner Daytonas erheblich überlegen scheint. Der Rest ist ganz klar ein Fall für die Glaskugel.

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Vorab erstmal vielen Danke für die zahlreichen Antworten!

    Ich bin etwas schaluer geworden was das Thema angeht. Da ich eine Tour durch Albanien im Mai geplant habe wird vermutlich das Mittel zwischen Bequem und Sicher gefragt sein.

    Forma Adventure WP

    Den habe ich mir mal bestellt, hatte ich vorher schon gesehen und einige gute Bewertungen gelesen.

    einstellbaren Schalthebel von Wunderlich

    Den werde ich mir anschauen, klingt nach einer Sinnvollen Anschaffung.

    Sidi Adventure

    Die fährt ein Bekannter von mir, darf ich am Wochenende auch mal Probe-Tragen. Mal sehen wie die Eindrücke der zwei anderen Stiefel dann sind, ich halte euch auf dem Laufenden.


    Grüße!